Habeck: Trotz Hungerkrise undenkbar, Sanktionen gegen Russland aufzuheben

Der deutsche Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Robert Habeck, erklärte am Montag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, dass eine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland ausgeschlossen sei, selbst wenn dies den Verlust von 100.000 Menschenleben bedeute.ck dennoch gegen die Aufnahme von Verhandlungen mit Russland aus. Laut dem UN-Welternährungsprogramm besteht die Gefahr einer großen Hungersnot und steigender Lebensmittelpreise weltweit.

Diese Aussagen mögen an ein inzwischen legendäres Interview der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright zu den US-Sanktionen gegen den Irak erinnern. Darin erklärte Albright, dass das Sterben von mehr als einer halben Million irakischer Kinder ihren Preis wert waren.

Quelle: rtdeutsch

*******

Nicht zu fassen, oder? Und so einer läuft frei rum. Gibt es da nicht ein Paragraph im StGB zum Thema Kriegverherrlichung? Dieser Wirtschaftsruinierungs-Minister ist seines Amtes in keinster Weise würdig.

(Visited 304 times, 1 visits today)
Habeck: Trotz Hungerkrise undenkbar, Sanktionen gegen Russland aufzuheben
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

5 Kommentare

      • MERKWÜRDIGE UNFÄLLE HÄUFEN SICH AUFFÄLLIG:
        „Medizinischer Notfall könnte die Unfallursache sein.“

        • Unfall auf der A9 am Schkeuditzer Kreuz: Fünf Verletzte – Sperrung Richtung Berlin wegen Gaffern
        • 34 Kinder bei Schulbus-Unfall in Celle
        verletzt.
        • Horror-Unfall bei Blaustein Zug rast in
        Linienbus, der auf Schienen hält – vier
        Schwerverletzte.
        • Schwerer Unfall: Auto überschlägt sich
        auf A7 zwischen Füssen und
        Nesselwang mehrfach.
        • Massenkarambolage mit sieben
        Verletzten – darunter drei Kinder.
        • Auto stößt frontal mit Lastwagen
        zusammen: 62-Jähriger stirbt.
        • Mehr als 40 Verletzte nach Reisebus-
        Unfall
        • Fahrer mit gesundheitlichen Problemen
        – Mehrfach-Unfall in Bennstedt und
        Teutschenthal bei Halle.

        Der im KH neben mir hatte auch „Blackout“ und ist frontal in einen anderen PKW gefahren. Hirnvenentrombose/Schlaganfall; 4 C-Shots.
        BEWEGT EUCH ACHTSAM UND AUFMERKSAM IM STRASSENVERKEHR!

  1. Pol-Pot Abziehbild Habeck. Auch sonst eine verkrachte Existenz, der Kinderbuch(!)-„Author“.
    Werde mir dessen Elaborate nicht betrachten, doch wird der Inhalt, dem Zuschnitt des Verfassers folgend, maximal pervers sein.
    Übrigens hat sich diese bassermannsche Gestalt unlängst auch zum Kriegsdienst geäussert: Das sei für die Betroffenen bitter, doch sei er, Habeck, wg. seines Alters ja nicht mehr betroffen.
    Frecher und dümmer ist kaum denkbar, aber hier fällt dann eben die Maske des grauen Schreibtischtäters Habeck. Atomkriege hält der Kriegsdienstverweigerer Habeck für „führbar“ – wahrscheinlich weil er glaubt, dass es ihn, Habeck, den Besten der Guten, schon nicht treffe im „Regierungs“-Atombunker. Habeck ist eben nicht die hellste Kerze auf der matschgrünen Torte.
    Wie jeder Opportunist und Trittbrettfahrer war Habeck aber ganz stille, als die Sprachbehinderte aus der Bauklötzegruppe -die Klippschule stellt nun „Minister(-INNEN)- ihn in einer sog.“Talkshow“ als Bauerndepp verunglimpfte: Mit dem Sie, das plejadische Genie unter dem
    Firmament, doch als „Völkerrechtlerin“ überhaupt nur gnadenhalber kommunziere.
    Kofferträger und Speichellecker wissen eben, wann der Genosse Kommissar Gehorsam verlangt.

  2. Hat er doch VOR JAHREN SCHON ANGEKÜNDIGT !!

    Zitat des linksgrünen Kommunisten

    Ich glaube, man kommt da nur normativ weiter. Man muss das zugeben, dass das so ist, und dann muss man sich entscheiden, will man daran festhalten, dass ein demokratisches System, das im Grunde dem Kern von Selbstbestimmung und Beteiligung von Menschen verpflichtet ist, noch eine Chance hat. 
    Dann muss man jetzt aber in großer Geschwindigkeit radikale Schritte in der Politik einführen. Oder gibt man es auf und dann wird man zu zentralen, zentralistischen Systemen hingehen, die natürlich schneller sind. Das ist das Brückenbau-Beispiel von ihnen, China: Da gibt es eben keine Opposition und keine Mitbestimmung und wenn die Fehler machen, dann werden die trotzdem nicht abgewählt. Vielleicht gibt es mal eine Revolte in China, aber erst einmal ist das System effizienter.
    Wollen wir das, oder wollen wir das nicht? Und ich glaube, die Entscheidung kann man nicht ökonomisch treffen, die kannst du nur Werte-geleitet treffen, und ich würde sagen, ja das wollen wir. 

    Ab Minute 9:50 gibt es die Aussage

    https://www.zdf.de/gesellschaft/precht/precht-194.html

    Doktor Doppelkinn hat das GENAU SO GEMEINT !!

    https://t.me/WWWWWWWWW_VERSCHIEDENSTE_THEMEN

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*