Grexit abgeblasen

Vielleicht lesen wir in den nächsten Tagen diese Jubelmeldung:
Griechenland-Schulden eingefroren. Nach dem Vorbild der Badbanks haben sie die Griechen-Schulden auf auf ein ausgelagertes Konto geschoben und dort lassen sie es bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag stehen. Gleichzeitig dürfen die Griechen eine Zweitwährung neben dem Euro einführen – die Drachme. In Europa läuten die Fest-Glocken.

Der Weg für die Hellenen ist frei, sich mühsam aus ihrer Insolvenz wieder nach oben zu berappeln.
Die Finanzwelt gerettet?
Euro-Welt wieder in Ordnung?
Eine verrückte Idee, wenn das die Lösung wäre.

Da in Wirklichkeit alle Euro-Staaten pleite sind oder kurz davor stehen, ist abzusehen, wann sich ganz Euro-Land nur noch aus ausgelagerten Schuldenkonten „finanziert“. Von diesem Trick müßten dann nur noch die hochverschuldeten USA und die Briten lernen.

Welche Chance für die Bankster! Badbank-Schulden verbriefen und als Derivate verscherbeln. Wetten, daß die Verbrecher auch an solchem Mist noch verdienen. Wenn das wahr würde, glaube ich wirklich, daß man aus Kuh…ße noch Gold machen kann.
Begänne dann alles von vorn oder wäre es das absolute Ende. Für Realisten gibt es nur eins:

Rette sich wer kann.

 

Grexit abgeblasen
6 Stimmen, 3.67 durchschnittliche Bewertung (76% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere