Gezielt geplant: Deutsche Wirtschaft im freien Fall

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck verkündete kürzlich, dass der Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft „im Grunde so geplant war“. Wie bitte?! Sie haben richtig gehört: Bereits ein vor zwei Jahren geleaktes Dokument der einflussreichen Denkfabrik RAND-Corporation zeigt Pläne zur sukzessiven Zerstörung der deutschen Wirtschaft auf. Wie ist der aktuelle Stand? Ein Wirtschaftskrimi… [weiterlesen bei kla.tv]

„Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk.“ (Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis)

„Was wir wollen, ist, daß die deutsche Wirtschaft vollkommen zusammengeschlagen wird.“ (Heinrich Brüning: Briefe und Gespräche 1934-1945, München 1974, S. 207)

„Ich fordere, dass die Dummheit der Massen endlich abgeschafft wird. Denn nicht die wenigen 10.000 Psychopathen sind unser Problem, sondern die 7 Milliarden Dummköpfe, die sich lieber Fußball, DSDS & Co reinpfeifen, anstatt sich um ihre ureigensten Angelegenheiten zu kümmern“. (Buro Tanic, Mitglied des Europäischen Parlaments)

„Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.“ (Kissinger, 23. Oktober 1994 in der ‚Welt am Sonntag‘)???

Damit ist eigentlich alles gesagt. Die Wähler aber vertrauen immer noch ihren Ausbeutern. Gez noch dümmer?

(Visited 281 times, 1 visits today)
Gezielt geplant: Deutsche Wirtschaft im freien Fall
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Und noch mehr ihrer „Pläne“:

    http://www.globalresearch.ca/13-nations-sign-agreement-engineer-global-famine/5860390

    „13 Nationen unterzeichnen Vereinbarung zur globalen Hungersnot durch Zerstörung der Lebensmittelversorgung“

    Und….. Deutschland narürlich mit dabei.

    Haben wir deshalb diesen sintflutartigen Regen seit dem Frühjahr immer mal wieder? Mal im Norden, mal im Süden, mal im Osten, damit die Aussaaten und Ernten in Mitleidenschaft gezogen werden? Damit das Gras für das Viehfutter nicht gemäht werden kann, weil die Wiesen zu nass sind?

    ES REICHT!

  2. Meiner Meinung nach wurden die Zinsen angehoben, um weiterhin das internationale Kapital zum Kauf von US-Staatsanleihen zu bewegen. Und alle „westlichen“ Zentralbanken mußten der FED folgen, um ihre Währungsrelationen zum US-Dollar, der nach wie vor eine wichtige Handelswährung ist, nicht durcheinanderzuwirbeln. Ob die Zinsen wegen der Inflation wirklich angehoben werden mußten, habe ich da meine Zweifel; denn die Butter verdoppelte sich praktisch in allen fünf großen Handelsketten von einem Tag zum anderen, während Özdemir parallel dazu den Milchbauern 180 Millionen Euro Subventionen zukommen ließ. Auf der Erzeugerseite wurde also die Preiserhöhung nicht verursacht. War das mit den 5 großen Discountern alles so verabredet???

    In der letzten Zeit neige ich dazu, daß die Demokratien unserer Art, die also hauptsächlich von jüdischen Massenmedien geleitet werden, viel schlimmer sind als Diktaturen. Ich glaube Diktaturen sind ehrlicher als solche Demokratien, wo alle möglichen Grüppchen im Hintergrund ihre Marionetten aufbauen, die dann vollkommen gegen das Volksinteresse sind oder jedenfalls gegen die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung. Denn mal ehrlich gesagt, wer hat bei uns Interesse daran, einen Krieg mit Rußland zu riskieren, bei dem für die kleinen Leute überhaupt nichts rauskommen kann? Und wenn die Mehrheit nicht so will, wie die Politiker es wollen, sagen diese nicht, daß sie den Kurs ändern, nein, sie müßten nur mehr Überzeugungsarbeit leisten. Die Mehrheit wird also in den Demokratien als unmündig angesehen, gegebenfalls verarscht oder manipuliert wie durch einen Pearl-Harbor-Fake oder durch einen Golf of Tonkin-Fake.

    Also: Demokratien bewahren uns nicht vor Katastrophen, weil der Mehrheit undurchsichtige Sonderinteressen einzelner aufgebürdet werden können.

    Auch in Diktaturen sind Katastrophen möglich, etwa daß Hitler mit dem Hitler-Stalin-Pakt geködert wurde, ansonsten waren doch seine Äußerungen viel ehrlicher und aufrichtiger als bei den anderen drei, die durch Lügen und Manipulationen ihre eigenen Völker in der Krieg hineinschlittern ließen, den sie allerdings wegen des ungeheuren Kräfteunterschieds gewinnen mußten. Wobei sie bei diesem Kräfteunterschied die bedingungslose Kapitulation (uncondiontal surrender) fordern konnten, wodurch sie sich sicher waren, daß die Gegenseite sich bis zum letzten wehrt und sie deswegen Deutschland in Schutt und Asche legen können, das sie dann anschließend sofort wieder gegen Stalin einspannten.

    Jedenfalls können in Diktaturen undurchsichtige Sonderinteressen nicht zum Krieg führen.

    Der großdeutsche Freiheitskampf. Hitlers Reden vom 1. September 1939 bis 10. März 1940.

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?an=Hitler&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=1&ref_=search_f_hp&sts=t&tn=Der%20gro%DFdeutsche%20Freiheitskampf%20

    „Denn es hat sich in diesen Demokratien so allmählich eine bestimmte Praxis herausgebildet, nämlich: In Demokratien darf zum Kriege gehetzt werden. Dort dürfen fremde Regime und fremde Staatsmänner, fremde Staatsoberhäupter angegriffen, verleumdet, beschimpft und beschmutzt werden, denn – dort herrscht Rede- und Pressefreiheit! In autoritären Staaten darf man dagegen sich nicht zur Wehr setzen, denn dort herrscht Disziplin! Und nur in disziplinIosen Staaten ist es demnach zulässig, zum Kriege zu hetzen, während in disziplinierten Staaten die Antwort darauf nicht erteilt werden darf.

    Das würde in der Praxis dazu führen, daß in den undisziplinierten Staaten die Völker zum Kriege verhetzt werden, während in den sogenannten disziplinierten Staaten die Völker dann gar keine Ahnung haben, was eigentlich um sie vorgeht.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*