GEZ-Sensation

Wie ich aus sicher unsicheren Quellen erfahren habe, plant die Bundesregierung die Übernahme der Hoheitsrechte der Länder an den Rundfunkanstalten. Dies wäre „eine völlig neue Situation, die eine neue finanzielle Stufe der Bürgerfinanzierung von RTL, SAT1/Pro7 und anderen Rundfunkanstalten gewährt“, so der Stadtminister Krempel (CDU). Sie (die Regierung) plane die völlige Abschaffung der Rundfunkgebühren und eine Neuorientierung anhand des Bruttogehaltes dessen, der mindestens eine Familie ernährt und/oder über mehrere Betten in verschiedenen Haushalten verfügt. Damit ist die Regierung auf einen Vorschlag der CSU eingegangen, die derzeit über einen schier unglaublichen Mitgliederschwund verfügt, da die Friedhöfe in Bayern immer enger werden.

Horst Neuhofer vom bayrischen Landtag sagte dazu: „Das Programm der Öffentlich-Rechtlichen ist nicht schlecht, aber unter diesen dramatischen Umständen nicht mehr zu finanzieren. Die eingereisten Neudeutschen und die Deutschen mit dem neuen Pass, der sie als Reichsbüger ausweist, zahlen keine Gebühren mehr und die, die bisher gez ahlt haben, sterben uns weg. Daher greift der Bayrische Rundfunk nun zu der Stange, die beinahe jede Frau glücklich macht und plant fernab jeder öffentlichen Diskussion die Übergabe der Finanzen an die Regierung in Berlin.

Hierzu der parlamentarische Sprecher der GroKo: „Ich weiß zwar davon, kann aber im Moment noch nichts dazu sagen.“ Das bedeutet im Klartext den kompletten Wegfall des Beitragsservice und die Umwandlung dessen in eine hegemonielle Grunderwerbssteuer mit umsatzsteigernder Solidaritätsumlage, welche derzeit bei ca. 2% des Nettogehaltes eines jeden Arbeitnehmers liegt. Bei einem Lohnnetto von 1.500,- € wären dann monatlich 30,-€ zu entrichten und „es werden niemals wieder irgendwelche Schornsteinfeger wegen nicht gezahlter Gebühren bei den Nutzern vorbei schauen“, da von nun an das Finanzamt diese Gelder einbehält.

(Visited 5 times, 1 visits today)
GEZ-Sensation
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*