Geständnis eines Verschwörungstheoretikers

von Iain Davis (theblogcat) (zahlreiche weitere Links im Original)

https://in-this-together.com/conspiracy-theorist-confesses/

Ich bin das, was die allgemeine Bevölkerung, die Politiker und die Massenmedien einen Verschwörungstheoretiker nennen würden. Ich bin zwar mit der Definition des Begriffs nicht einverstanden, aber es macht wenig Sinn es zu leugnen. Er wird auf mich angewandt, und auf Millionen wie mich, ob wir wollen oder nicht.

Für jene, die Verschwörungstheoretiker für eine Art von Gefahr für die Gesellschaft halten, sind wir sozial und politisch Unzufriedene, denen es an Vernunft fehlt und die unsere demokratische Lebensweise hassen. Wir sind Trolle, Bots und Desinformationsagenten in den Sozialen Medien, wahrscheinlich von Russen, Chinesen oder Iranern angestellt.

Wir sind angeblich darauf versessen, die Saat der Unzufriedenheit zu säen und man findet uns bei jeder Demo gegen eine jede Politik und Entscheidung der Regierung. Alternativ dazu sind wir arrogante Spinner, gegen Wissenschaft und gegen Beweise, die verrückte Theorien verbreiten, die auf wenig Wissen und keinerlei Beweisen basieren. Anscheinend ist das eine sehr gefährliche Sache.

Und so kommen wir zu dem krassen Widerspruch im Zentrum des Begriffs vom irren Verschwörungstheoretikers. Verschwörungstheoretiker sind sowohl Trottel, die keinen Beweis haben für das was sie sagen. Aber gleichzeitig sind sie gefährliche Subversive, die damit drohen, die Demokratie zu destabilisieren und Chaos anzuzetteln.

Welches davon ist es? Beides kann es nicht sein. Außer die Gesellschaft ist so zerbrechlich, dass sie den Meinungen von Idioten nicht widerstehen kann.

Woher kommt also die Vorstellung, dass Spinner eine Gefahr für „unseren Lebensstil“ darstellen? Was ist so gefährlich an dem was Verschwörungstheoretiker sagen? Warum muss man ihre Meinungen anscheinend zensieren? Worüber sind Regierungen so besorgt?

Was ist eine Verschwörungstheorie?

Hier braucht es ein paar Definitionen. Aus dem Englischlexikon von Cambridge online haben wir:

Fehlinformation: [Substantiv] falsche Information, oder die Tatsache, dass Menschen falsch informiert sind.

Desinformation: [Substantiv] eine Fehlinformation, die Menschen täuschen soll

Fake News: [Substantiv] Falsche Geschichten, die als Nachrichten erscheinen, die im Internet verbreitet werden oder andere Medien benutzen, für gewöhnlich erzeugt, um politische Ansichten zu beeinflussen oder als Witz.

Verschwörung: [Substantiv] die Aktivität einer geheimen Planung mit anderen Menschen, um etwas Schlechtes oder Illegales zu tun.

Theorie: [Substantiv] eine formelle Erklärung der Regeln, auf denen ein Untersuchungsgegenstand beruht, oder von Ideen, die zur Erklärung einer Tatsache oder eines Ereignisses vorgeschlagen werden.

Verschwörungstheorie: [Substantiv] der Glaube, dass ein Ereignis oder eine Situation das Ergebnis eines geheimen Plans ist, der von mächtigen Menschen gemacht wurde

Es ist bemerkenswert, dass Cambridge University Press den Begriff „geheim“ in ihre Definition einbaut. Indem man etwas als geheim beschreibt, deutet man an, dass man unmöglich wissen kann was es ist. Diese zusätzliche Bemerkung des Geheimen findet man in anderen Wörterbüchern nicht.

Auch nicht in der juristischen Definition der Verschwörung. Blacks Law Dictionary definiert Verschwörung als:

Verschwörung: Im Strafrecht. Eine Kombination oder ein Bündnis zwischen zwei oder mehreren Personen, das mit dem Ziel gegründet wurde, durch ihre gemeinsamen Bemühungen eine ungesetzliche oder kriminelle Handlung zu begehen.

Offensichtlich möchten Verschwörer ihre Pläne geheim halten. Aber das bedeutet nicht, dass es immer so bleibt. Wenn alle Verschwörungen „Geheimnisse“ wären, würde niemand jemals eine davon aufdecken.

Bekannte Verschwörungen, wie die Operation Gladio, Iran Contra, die Lavon-Affäre, der Milzbrand-Briefschwindel von 2001 und so weiter, wären nicht aufgedeckt worden, wenn die Menschen nicht die Beweise, die ihre Existenz beweisen, hervorgehoben hätten.

Der Begriff der „geheimen Verschwörung“ ist nicht der Begriff, den die meisten als Verschwörungstheoretiker bezeichneten Personen anerkennen würden. Oft liegt der Sinn unserer Argumentation darin, dass die Verschwörungen ganz eindeutig bewiesen werden können. Die meisten dieser Beweise sind der Öffentlichkeit zugänglich und frei verfügbar.

Häufiger sind Verschwörungstheoretikern wegen der Leugnung und Verschleierung der Beweise besorgt. Es ist nicht so, dass die Beweise nicht existieren, sondern vielmehr, dass sie entweder gar nicht gemeldet werden oder dadurch verschleiert werden, dass man diejenigen, die sie melden, als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

Wir können „Verschwörungstheorie“ einfach definieren als: das Berichten von Beweisen, die auf einen Plan zwischen zwei oder mehr Personen hinweisen, eine illegale oder ruchlose Handlung zu begehen.

Wir können hinzufügen, dass eine Verschwörungstheorie eine Meinung oder ein Argument ist. Ihr Verdienst wird allein durch die Stärke oder Schwäche der Beweise definiert.

Wenn Sie jedoch Wikipedia lesen, wird eine ganz andere Definition vorgeschlagen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie

Plötzlich bedeutet Verschwörungstheorie den Versuch, andere plausiblere Erklärungen zu ignorieren. Es sei eine Theorie, die auf Vorurteilen oder unzureichenden Beweisen beruht, sie widersteht der Verfälschung und leidet unter Zirkelschluss. Sie habe die Bereiche der logischen Deduktion verlassen und ist zu einer Glaubenssache geworden.

Diese Argumentation ist vom Wörterbuch und von juristischen Definitionen weit entfernt. Sie stützt sich stark auf Meinungen und ist höchst subjektiv. Es handelt sich um eine herabsetzende Definition, die behauptet, auf Wissenschaft zu beruhen, obwohl die wissenschaftlichen Beweise schwach bis nicht vorhanden sind.

Diese Darstellung des wahnhaften Verschwörungstheoretikers, wie sie von Wikipedia beschrieben wird, ist die allgemein akzeptierte Bedeutung. Vielleicht können wir zustimmen, dass die Erzählung, die uns über angebliche Verschwörungstheoretiker gegeben wird, im Großen und Ganzen so abläuft:

Verschwörungstheoretiker bringen Argumente vor, die unbegründet sind. Diese beruhen auf begrenzten Kenntnissen und es fehlt an stichhaltigen Beweisen. Die meisten Verschwörungstheoretiker liegen einfach falsch und verbreiten unwissentlich Fehlinformationen. Prominente Verschwörungstheoretiker verbreiten jedoch Desinformationen und haben ihre große Fangemeinde im Internet dazu benutzt, ein gefährliches Phänomen namens „Fake News“ zu schaffen.

Viele derer mit den größten Anhängern sind Agenten für ausländische Mächte. Sie nutzen ein globales Netzwerk von Trollen und Bots, um ihre gefährliche politische Agenda voranzutreiben. Dadurch sollen unsere demokratische Lebensweise und unsere geschätzten politischen Institutionen untergraben werden. Daher ist jede Verschwörungstheorie antidemokratisch und muss gestoppt werden.

Es ist schwer zu verstehen, wie Demokratien, die angeblich Gedanken-, Rede- und Meinungsfreiheit schätzen, durch Meinungsvielfalt bedroht werden können. Dennoch scheinen viele Menschen bereit zu sein, diesen Widerspruch zu ignorieren und die Versuche der Regierung zu unterstützen, Informationen zu zensieren und die Stimmen derer zum Schweigen zu bringen, die sie als Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Was wirklich antidemokratisch ist.

Folglich ist es für Politiker und Medien relativ einfach geworden, Beweise zu widerlegen und Argumente zu untergraben. Solange sie das Etikett der Verschwörungstheorie oder des Verschwörungstheoretikers aufrechterhalten können, werden die meisten Leute ihre Argumente zurückweisen, ohne sich jemals die Beweise anzusehen.

Das Etikett des Verschwörungstheoretikers ist ein Oberbegriff für eine riesige Vielfalt von Ideen und Überzeugungen. Einige sind plausibler als andere. Wenn man jedoch jeden, der die akzeptierten Normen in Frage stellt, als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet, kann man vermeiden, jene Beweise zu thematisieren, die einige anbieten. Indem man „Schuld durch Assoziation“ anwendet.

Zum Beispiel glauben viele Menschen, die als Verschwörungstheoretiker etikettiert werden, mich eingeschlossen, dass selbst die ranghöchsten gewählten Politiker relativ weit unten in der Hackordnung stehen, wenn es um das Treffen von Entscheidungen geht. Wir vermuten, dass mächtige globale Unternehmen, globale Think Tanks und internationale Finanzinstitutionen oft weitaus mehr Kontrolle über die politische Entwicklung haben als Politiker. Wir können akademische Forschung anführen, um diese Identifizierung des „voreingenommenen Pluralismus“ zu untermauern.

https://www.cambridge.org/core/journals/perspectives-on-politics/article/testing-theories-of-american-politics-elites-interest-groups-and-average-citizens/62327F513959D0A304D4893B382B992B

Wir glauben nicht, dass die Erde flach ist oder dass die Königin eine Eidechse ist. Da wir jedoch das oben Gesagte glauben, bestehen Politiker, die akademische Mainstream-Welt und die Medien darauf, dass wir auch an Letzteres glauben müssen.





Die Psychologie wird oft als Beweis dafür angeführt, dass Verschwörungstheoretiker geistesgestört oder zumindest in irgendeiner Weise emotional gestört sind. Nachdem ich mir einige dieser behaupteten Wissenschaften angeschaut habe, fand ich sie ziemlich albern und anti-wissenschaftlich. Aber das ist nur meine Meinung.

https://in-this-together.com/the-flawed-psychology-of-conspiracy-theory/

Im Gegensatz zu vielen Psychologen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Schundwissenschaft verdienen, bin ich jedoch nicht der Meinung, dass man sie zensieren oder daran hindern sollte, ihre unwissenschaftlichen Meinungen zu äußern. Regierungen auf der ganzen Welt sind jedoch scheinbar verzweifelt bemüht, die „Arbeit“ der Psychologen auszunutzen, um den Maulkorb für Verschwörungstheoretiker zu rechtfertigen.

Dieser Wunsch, Menschen zum Schweigen zu bringen, die die falschen Fragen stellen, indem alle als Verschwörungstheoretiker abgestempelt werden, ist ein gemeinsames Thema unserer gewählten politischen Führer in den ersten beiden Jahrzehnten des 21. Aber woher kam dieser Gedanke?

Videolink! Unbedingt ansehen!

Die Geschichte des Labels „Verschwörungstheoretiker“

Verschwörungstheorie ist nichts Neues. Nahezu jedes einzelne bedeutende Weltereignis war mit mindestens einer zeitgenössischen Verschwörungstheorie verbunden. Diese alternativen Interpretationen von Ereignissen, die außerhalb der akzeptierten oder offiziellen Erzählungen liegen, finden sich im Laufe der Geschichte immer wieder.

Im Jahre 117 n. Chr. starb der römische Kaiser Trajan nur zwei Tage nach der Adoption seines Nachfolgers Hadrian. Alle seine Symptome wiesen auf einen Schlaganfall hin, der durch eine Herz-Kreislauf-Erkrankung ausgelöst wurde.

Doch im 4. Jahrhundert tauchten in dem fragwürdigen historischen Text Historia Augusta eine Reihe von Verschwörungstheorien zum Tod Trajans auf. Dazu gehörten Behauptungen, dass Trajan von Hadrian, dem Prätorianer-Präfekten Attianus und Trajans Frau, Plotina, vergiftet worden sei.

Obwohl wir dies heute als Verschwörungstheorie bezeichnen würden, wurde der Begriff bis in die späten 1960er Jahre nicht allgemein verwendet. Der früheste schriftliche Hinweis auf etwas, das dem modernen Bwgriff der Verschwörungstheorie nahe kommt, erschien in den 1870er Jahren im Journal of Mental Science, Band 16.

„Die Theorie von Dr. Sankey über die Art und Weise, wie diese Brustverletzungen in Anstalten aufgetreten sind, verdiente unsere sorgfältige Aufmerksamkeit. Es war zumindest plausibler als die Verschwörungstheorie von Herrn Charles Beade“

Dies ist das erste Mal, dass eine Verbindung zwischen „Verschwörungstheorie“ und Unplausibilität hergestellt wird. Während des größten Teils des 19. und 20. Jahrhunderts bezeichnete sie, wenn sie überhaupt verwendet wurde, in der Regel kaum mehr als eine Begründung, um eine kriminelle Verschwörung oder böswillige Handlung einer Gruppe aufzudecken.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die „Verschwörungstheorie“ in der Umgangssprache nur noch selten verwendet. Die Wissenschaftler begannen jedoch, die Grundlagen für die Interpretation zu schaffen, die zu dem Etikett geführt hat, das wir heute kennen.

Die aufkeimende Idee war, dass die große Zahl von Menschen, die offizielle Berichte über Ereignisse oder orthodoxe historische Interpretationen in Frage stellten, alle bis zu einem gewissen Grad wahnhaft waren. Das Infragestellen von Autorität und sicherlich auch die Behauptung, dass diese Autorität für kriminelle Handlungen verantwortlich sei, wurde als eine Verirrung des Geistes betrachtet.

Der Philosoph Karl Popper hat 1945 in seinem politischen Werk Die offene Gesellschaft und ihre Feinde darauf angespielt. Popper kritisierte im Wesentlichen den Historismus. Er erklärte, dass historische Ereignisse anfällig für Fehlinterpretationen durch diejenigen seien, die geneigt sind, eine Verschwörung dahinter zu sehen.

Er argumentierte, dies liege daran, dass Historiker unter kognitiver Dissonanz litten (das unangenehme psychologische Gefühl, zwei gegensätzliche Ansichten gleichzeitig zu vertreten). Sie konnten nicht akzeptieren, dass tumultartige Ereignisse einfach durch die Kombination von Irrtum und nicht zusammenhängenden Umständen geschehen konnten.

Nach Poppers Ansicht lehnten diese Historiker zu schnell die Möglichkeit ab, dass zufällige, chaotische Ereignisse die Geschichte beeinflussen, und sie zogen unbegründete konspirative Erklärungen vor. Für gewöhnlich, weil sie bessere Geschichten schrieben und dadurch mehr Aufmerksamkeit für ihre Arbeit erlangten.

Popper identifizierte das, was er die Verschwörungstheorie der Gesellschaft nannte. Dies spiegelte Poppers Überzeugung wider, dass sich die Sozialwissenschaften mit der Untersuchung der unbeabsichtigten Folgen absichtlichen menschlichen Verhaltens befassen sollten. Er sprach von der Perspektive der Verschwörungstheorie und schrieb

Es ist die Ansicht, dass es eine Erklärung eines sozialen Phänomens durch die Entdeckung von Menschen oder Gruppen gibt, die an der Entstehung dieses Phänomens interessiert sind (manchmal ist es ein verborgenes Interesse, das zuerst aufgedeckt werden muss) und die es geplant und sich verschworen haben, um es herbeizuführen“.

Popper glaubte auch, dass der zunehmende Säkularismus dazu geführt habe, dass die Menschen die Macht eher geheimen Gruppen als den Göttern zuschreiben:

Die Götter sind im Stich gelassen. Aber ihr Platz wird von mächtigen Männern oder Gruppen eingenommen – finsteren Einflussgruppen, deren Bosheit für all die Übel, unter denen wir leiden, verantwortlich sind – wie die gelehrten Weisen von Zion oder die Monopolisten oder die Kapitalisten oder die Imperialisten“.

Poppers Theorie veranschaulicht den grundlegenden Unterschied zwischen jenen, die als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden, und jenen, die im Großen und Ganzen die offizielle Erzählung und das Establishment verteidigen. Für Verschwörungstheoretiker zeigen die Beweise, dass sich häufig mächtige Kräfte verschworen haben, um Ereignisse zu gestalten, den Informationsfluss zu kontrollieren und die Gesellschaft zu manipulieren. Die von den Verschwörungstheoretikern angedeutete bewusste Gestaltung der Gesellschaft wird von ihren Gegnern und Kritikern abgelehnt.

Für sie hat die konspirative Sichtweise zwar nur einen geringen, begrenzten Wert, aber der suggerierte Umfang und die Häufigkeit dieser Verschwörungen ist stark übertrieben. Sie sehen fast alle Weltereignisse als das Ergebnis des unbeabsichtigten Zusammenstoßes zwischen unterschiedlichen Kräften und dem zufälligen Einfluss des Schicksals.

Im Allgemeinen halten sie die Mächtigen für unfähig zur Böswilligkeit. Wo katastrophale nationale und globale Ereignisse eindeutig durch die Entscheidungen von Regierungen, einflussreichen Gruppen und unermesslich wohlhabenden Einzelpersonen verursacht wurden, werden diese immer als Fehler angesehen.

Jede Andeutung, dass die destruktiven Entscheidungen der Machthierarchie ihre beabsichtigten Ziele erreicht haben könnten, wird pauschal abgelehnt. Selbst das Stellen der Frage gilt als „undenkbar“.

Für viele als Verschwörungstheoretiker bezeichnete Menschen ist dies eine hoffnungslos naive Weltsicht. Die Geschichte ist voll von Beispielen dafür, dass die Mächtigen ihren Einfluss nutzen, um ihre eigenen Interessen auf Kosten anderer durchzusetzen. Das kostet oft Menschen das Leben.

https://in-this-together.com/balkanisation-the-failed-state-model-of-corporate-profit-generation/

Dass ihre Gegner, wie Popper, diese Möglichkeit rundheraus ablehnen, zeigt ihre kognitive Dissonanz. Sie scheinen nicht einmal die Möglichkeit in Betracht ziehen zu können, dass die politischen und wirtschaftlichen Machtstrukturen, an die sie glauben, jemals jemandem absichtlich schaden könnten. Sie haben Vertrauen in die Autorität, und diese wird von den Menschen, die sie als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, nicht geteilt.

Nach der Ermordung von Präsident Kennedy im Jahr 1963 häuften sich alternative Erklärungen, nicht zuletzt aufgrund der offensichtlichen Unwahrscheinlichkeit der offiziellen Darstellung. Viele US-Bürger waren besorgt, dass Elemente innerhalb ihrer eigenen Regierung tatsächlich einen Staatsstreich inszeniert hatten. Andere, wie z.B. der prominente amerikanische Historiker Richard Hoftsadter, waren eher besorgt, dass die Menschen an ihrer Regierung zweifelten.

Aufbauend auf der Arbeit von Popper, teilweise als Kritik am McCarthyismus, aber auch als Reaktion auf die republikanische Nominierungsniederlage von Nelson A. Rockefeller, schlug der amerikanische Historiker Richard Hofstadter vor, dass die Unfähigkeit der Menschen zu glauben, was ihnen von der Regierung erzählt wird, nicht auf ihrem Verständnis der Beweise beruht. Vielmehr sei das in psychologischer Not verwurzelt.

Er behauptete, dass vieles davon auf mangelnde Bildung (Wissen), politische Entmündigung und ein ungerechtfertigtes Selbstwertgefühl zurückzuführen sei. Er meinte auch, dass diese gefährlichen Meinungen den politischen Körper zu verschmutzen drohten.

Wie Popper identifizierte Hofstadter Verschwörungstheoretiker nicht direkt. Aber er formulierte das Narrativ, das der modernen, weithin akzeptierten Definition zugrunde liegt. Er schrieb:

Ich nenne es einfach den paranoiden Stil, weil kein anderes Wort das Gefühl erhitzter Übertreibung, Misstrauen und konspirativer Phantasie angemessen hervorruft, das mir vorschwebt… Es ist der Gebrauch paranoider Ausdrucksformen durch mehr oder weniger normale Menschen, die das Phänomen bedeutsam machen[…]

Natürlich gibt es hoch-, nieder- und mittelbürgerliche Paranoiker, wie es sie wahrscheinlich in jeder politischen Tendenz gibt. Aber eine seriöse paranoide Literatur geht nicht nur von bestimmten moralischen Verpflichtungen aus, die in der Tat gerechtfertigt sein können, sondern sie sammelt auch sorgfältig und fast zwanghaft ‚Beweise‘ an…. man kann Beweise ansammeln, um seine geliebten Überzeugungen zu schützen.“

Wie die meisten Kritiker so genannter Verschwörungstheoretiker bemühte sich Hofstadter sehr darum, die Tendenz der „Paranoiker“ zur Hervorhebung der Beweise in den Vordergrund zu rücken, als ob dies ein Fehler wäre, und beschloss, diese Beweise weder anzusprechen noch sie zu erwähnen. Er behauptete lediglich, es sei unglaublich. Der Leser musste ihn einfach beim Wort nehmen.

Der Bericht der Warren-Kommission über das JFK-Attentat stieß auf erhebliche Kritik. Die Feststellung, dass Oswald allein gehandelt habe, widersprach zahlreichen Augenzeugenberichten, Filmaufnahmen, Autopsie- und ballistischen Beweisen.

Vier der sieben Kommissionsmitglieder übten scharfe Kritik an dem in ihrem Namen erstellten Bericht. In Ermangelung einer vernünftigen offiziellen Darstellung des Attentats, die weithin als ziemlich lächerlich angesehen wurde, entstanden unweigerlich zahlreiche erklärende Theorien.

Als Reaktion auf die zunehmende Kritik schickte die CIA 1967 an alle Außenstellen eine interne Depesche mit der Bezeichnung Dokument 1035-960: Bezüglich der Kritik am Warren-Bericht.

http://www.jfklancer.com/CIA.html

Das Dokument wurde 1976 durch einen Antrag der New York Times auf Informationsfreiheit enthüllt und ist die erste schriftliche Aufzeichnung, die uns über die Kombination von Poppers „Verschwörungstheorie der Gesellschaft“ mit Hofstadters militantem „paranoiden Stil“ vorliegt. Es definierte das moderne Konzept des Verschwörungstheoretikers.

In dem Dokument heißt es:

Verschwörungstheorien haben häufig den Verdacht auf unsere Organisation gelenkt, zum Beispiel durch die fälschliche Behauptung, Lee Harvey Oswald habe für uns gearbeitet. Das Ziel dieser Depesche ist es, Material zur Verfügung zu stellen, das den Behauptungen der Verschwörungstheoretiker entgegenwirkt und sie diskreditiert“.

Das kann als Ursprung des waffenfähigen Begriffs „Verschwörungstheorie“ angesehen werden. Es empfiehlt eine Reihe von Techniken, um alle Kritiker des Berichts der Warren-Kommission zu diskreditieren. Sobald man mit ihnen vertraut ist, ist es offensichtlich, dass diese Strategien heute allgemein eingesetzt werden, um alle, die offizielle Aussagen in Frage stellen, als „Verschwörungstheoretiker“ abzutun. Wir können diese wie folgt umschreiben:

1. Leugnen Sie alle neuen Beweise, die angeboten werden, und zitieren Sie nur offizielle Berichte, in denen es heißt: „Es sind keine neuen Beweise aufgetaucht“.

2. Widersprüchliche Augenzeugenaussagen ablehnen und sich auf die vorhandenen, primären, offiziellen Beweise wie Ballistik, Autopsie und fotografische Beweise konzentrieren.

3. Fangen Sie keine Diskussion über die Beweise an und legen Sie nahe, dass groß angelegte Verschwörungen in einer offenen und freien Demokratie unmöglich vertuscht werden können.

4. Beschuldigen Sie die Verschwörungstheoretiker, einen intellektuellen Überlegenheitskomplex zu haben.

5. Unterstellen Sie den Theoretikern, dass sie sich weigern, ihre eigenen Fehler einzugestehen.

6. Widerlegen Sie jede Andeutung von Zeugenmorden, indem Sie darauf hinweisen, dass sie alle eines natürlichen Todes gestorben sind.

7. Stellen Sie die Qualität der Verschwörungsforschung in Frage und weisen Sie darauf hin, dass offizielle Quellen besser sind.

Der Bericht empfahl, „freundschaftliche Kontakte zur Elite (insbesondere zu Politikern und Redakteuren)“ zu nutzen und „Propagandamittel einzusetzen, um die Angriffe der Kritiker [zu negieren] und zu widerlegen„.





Die CIA sprach sich dafür aus, Artikel in den Mainstream-Medien zu nutzen, um Leute zu diskreditieren, die als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden.

Während die Anwendung dieser Methoden im Laufe der Jahre verfeinert wurde, ist der unerlässliche Prozess, jemanden als Verschwörungstheoretiker zu etikettieren und dabei jede Diskussion über die von ihnen vorgelegten Beweise zu vermeiden, heute in den Mainstream-Medien äußerst üblich. Wir brauchen uns nur die Berichte über Akademiker anzuschauen, die das Narrativ der Regierung über COVID19 in Frage gestellt haben, um diese Techniken in der Praxis zu sehen.

Das Bestreben, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, nur „offizielle Quellen“ für Informationen zu nutzen, hat den Aufstieg des Faktenprüfers erlebt.

https://in-this-together.com/not-fact-checkers/

Diese Organisationen werden, stets mit der Unterstützung von staatlichen und Unternehmensgeldern, als die zuverlässigen Quellen angeboten, die echte Fakten liefern. Die Fakten, die sie liefern, sind häufig falsch, und die Faktenprüfungsindustrie geht mit rechtlichen Schritten gegen jene vor, die ihre Desinformationen angefochten haben.

Die Mainstream-Medien haben die Menschen angewiesen, jegliches kritische Denken aufzugeben. Sie müssen nur zu ihrem von der Regierung genehmigten Faktenprüfer gehen, um die Wahrheit zu erfahren.

Vorausgesetzt, die Öffentlichkeit glaubt, dass die Leute, die als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden, verrückt, schlecht informiert oder Agenten einer fremden Macht sind, so können die Massenmedien, Politiker und andere Kommentatoren alle Beweise untergraben, die sie vorlegen. In Übereinstimmung mit den ursprünglichen Empfehlungen der CIA ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Beweise jemals offen diskutiert werden, aber wenn doch, können sie als „Verschwörungstheorie“ abgeschrieben werden.

Es sind jedoch nicht nur die Mainstream-Medien, die das Etikett des Verschwörungstheoretikers verwenden, um die Diskussion von Beweisen zu vermeiden. Die Politiker, die auf der größten politischen Bühne der Welt sprechen, haben die Gelegenheit ergriffen, die Strategie der CIA einzusetzen.

Drei Reden – Eine Agenda

Selbst für Premierminister und Präsidenten ist es eine große Sache, vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu sprechen. Es handelt sich in der Regel um große thematische Reden, da der Staatschef seine Vision den versammelten Würdenträgern und den globalen Medien vorträgt.

Doch trotz der Tatsache, dass Verschwörungstheoretiker angeblich Idioten sind, die nicht einmal die Tageszeit kennen, haben globale „Führer“ diese vielversprechende Gelegenheit wiederholt genutzt, um sie als eine der größten Bedrohungen für die globale Sicherheit herauszustellen.

Im November 2001 sprach George W. Bush vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen folgende Worte:

Wir müssen die Wahrheit über den Terror sagen. Lasst uns niemals ungeheuerliche Verschwörungstheorien über die Anschläge vom 11. September tolerieren; bösartige Lügen, die versuchen, die Schuld von den Terroristen selbst abzuwälzen, weg von den Schuldigen. Ethnischen Hass zu schüren, bedeutet, die Sache des Terrors voranzutreiben“.

Selbst wenn man den offiziellen Bericht über den 11. September akzeptiert – und es gibt zahlreiche Gründe, warum man das nicht tun sollte – wie lässt die Infragestellung dieses Berichts vermuten, dass man den Terrorismus unterstützt oder als Rassist abgestempelt wird?

Der Vorschlag erscheint absurd, aber er veranschaulicht, dass der US-Präsident sowohl jegliche Kritik an dem Regierungsbericht zum Schweigen bringen wollte, als auch diejenigen, die ihn in Frage stellen, mit Extremismus und sogar Terrorismus in Verbindung bringen wollte.

Dieses Thema wurde vom britischen Premierminister David Cameron in seiner Rede 2014 erneut aufgegriffen. Er sagte:

Um ISIL zu besiegen – und Organisationen wie sie, müssen wir diese Ideologie in all ihren Formen besiegen……es ist klar, dass viele von ihnen anfangs von Predigern beeinflusst wurden, die behaupten, Gewalt nicht zu fördern, deren Weltsicht aber als Rechtfertigung dafür herangezogen werden kann. Wir kennen diese Weltsicht. Das hausieren mit Lügen: dass 9/11 ein jüdisches Komplott war oder dass die Anschläge vom 7. Juli in London inszeniert wurden […] Wir müssen uns darüber im Klaren sein: Um die Ideologie des Extremismus zu besiegen, müssen wir uns mit allen Formen des Extremismus befassen – nicht nur mit dem gewalttätigen Extremismus. Wir müssen zusammenarbeiten, um illegales Online-Material zur Strecke zu bringen […] wir müssen die so genannten gewaltlosen Extremisten davon abhalten, zu Hass und Intoleranz aufzustacheln.“

Wie Bush vor ihm bemühte sich Cameron um die Identifizierung dessen, was er als gewaltlose Extremisten (allgemein Verschwörungstheoretiker genannt) bezeichnete. Seiner Meinung nach sind alle, die die Regierungsberichte über geopolitische Großereignisse in Frage stellen, wieder einmal gleichbedeutend mit Terroristen.

Die Forderung nach einer Online-Zensur, um zu verhindern, dass jemals Fragen gestellt werden, dies ist das autoritäre Bedürfnis, sich nicht mit Beweisen auseinanderzusetzen, was seine Nachfolgerin, Premierministerin Theresa May, dazu veranlasst hat, eine weitreichende Zensur des Internets vorzuschlagen.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels gehört Großbritannien zu den vielen Nationen, die sich nach dem Ausbruch von COVID19 noch immer im sogenannten „Lockdown“ befinden. Als der britische Premierminister Boris Johnson im September 2019 vor der UNO-Generalversammlung sprach, hielt er eine Rede, die seltsamerweise aus dem Zusammenhang gerissen schien. Da Brexit und ein möglicher Konflikt mit dem Iran ganz oben auf der Tagesordnung standen, wurde seine Rede, die diese Themen kaum berührte, mit erheblicher Verwirrung aufgenommen.

Sechs Monate später scheint seine Prognosefähigkeit bemerkenswert zu sein. Es zeigt sich, dass Johnsons Bemerkungen äußerst relevant waren. Halt nur sechs Monate zu früh.

Es gibt heute Menschen, die eigentlich immer noch gegen die Wissenschaft sind […] Eine ganze Bewegung, die sich die Anti-Vaxxer (Impfgegner) nennen, die sich weigern, die Beweise anzuerkennen, dass Impfungen die Pocken ausgerottet haben […] Und die durch ihre Vorurteile in Wirklichkeit genau die Kinder gefährden, die sie schützen wollen […] Ich bin zutiefst optimistisch, was die Fähigkeit der neuen Technologie betrifft, als Befreier zu dienen und die Welt auf wundersame und gütige Weise neu zu gestalten […] Zusammen können wir tödliche Krankheiten besiegen“.

Trotz der Fülle wissenschaftlicher Beweise, die die Skepsis gegenüber einigen Impfstoffen rechtfertigen, ist Anti-Vaxxer (eine Variante des Verschwörungstheoretikers) ein weiteres Etikett, das dazu dient, Menschen davon zu überzeugen, Beweise nicht zu berücksichtigen. Die Behauptung lautet, dass diejenigen, die Impfstoffe in Frage stellen, alle das Konzept der künstlichen Induktion einer Immunantwort gegen eine Krankheit grundsätzlich ablehnen.

Das ist nicht wahr, aber woher wollen Sie das wissen? Das Anti-Vaxxer-Etikett allein reicht aus, um die meisten davon zu überzeugen, sich abzuwenden.

Johnsons Rede streifte so viele scheinbar irrelevante Themen, dass es wenig Grund gibt, Vorwissen über COVID 19 zu vermuten. Aber angesichts der globalen Pandemie, die nur wenige Monate später auftreten würde, war es sicherlich vorausschauend. Johnson war ausreichend besorgt über die angeblich grundlosen Fragen der so genannten Verschwörungstheoretiker (oder Anti-Vaxxer), um zu behaupten, sie hätten Kinder getötet. Eine lächerliche Vermutung, die von den Mainstream-Medien stark propagiert wurde.

https://web.archive.org/web/20190426125609/https://www.mirror.co.uk/news/politics/stupid-parents-who-dont-vaccinate-14703705

Es spielt keine Rolle, dass die akademische Forschung bewiesen hat, dass die offizielle Darstellung von 9/11 unmöglich wahr sein kann.

https://files.wtc7report.org/file/public-download/A-Structural-Reevaluation-of-the-Collapse-of-World-Trade-Center-7-March2020.pdf

Es macht keinen Unterschied, dass Mossad-Agenten zugegeben haben, dass sie am Morgen des 11. Septembers nach New York gegangen waren, um „das Ereignis zu dokumentieren“.

https://www.corbettreport.com/911-suspects-dancing-israelis/

Studien, die zeigen, dass ungefähr 90% der gesamten Krankheitsreduktion des 20. Jahrhunderts in den USA vor dem weit verbreiteten Einsatz von Impfstoffen stattfand, sind irrelevant.

http://vaccinesafetycommission.org/pdfs/McKinlay%201977.pdf

Keiner dieser Fakten soll irgendjemandem bekannt werden, und die Regierungen werden alle zensieren, die versuchen, anderen davon zu erzählen. Alle Fragen, die sich darauf beziehen, sind verrückte Verschwörungstheorien. Es sind sowohl dumme Fragen als auch eine riesige Bedrohung sowohl für die nationale Sicherheit als auch für die Sicherheit der kleinen Kinder.

Eines der immer wiederkehrenden Themen, die von den als Verschwörungstheoretiker bezeichneten Personen diskutiert werden, ist, dass Politik hinter den verschlossenen Türen der Vorstandsetagen von Unternehmen und politischen Think Tanks gemacht wird. Es spielt keine Rolle, wen ihr wählt oder welche Partei ihr wählt um über euch zu herrschen, sie sind nur in der Lage, an den Rändern des politischen Programms herumzubasteln.

Die politische Agenda wird auf einer globalen Ebene festgelegt. Die Tatsache, dass über zwei Jahrzehnte hinweg ein US-Präsident und zwei britische Premierminister im Wesentlichen die gleiche Botschaft vermittelten, überrascht die Verschwörungstheoretiker also nicht

Wenn wir uns auf eine Welt zubewegen, in der bestimmte Gedanken verboten sind und nur offiziell genehmigte Fragen gestellt werden können, in der Regierungen und Unternehmen ein Monopol auf die Wahrheit haben und alles andere eine Verschwörungstheorie ist, ist nur eine Sache wirklich wichtig: Die Beweise.

Hofstadter war der Ansicht, dass das ständige militante Zitieren von Beweisen in paranoidem Stil lediglich ein Versuch sei, „seine geliebten Überzeugungen zu schützen“. Das könnte wahr sein, aber der einzige Weg, dies herauszufinden, ist, sich diese Beweise anzusehen. Das Etikett des Verschwörungstheoretikers wurde absichtlich geschaffen, um euch davon zu überzeugen, die Beweise nicht anzusehen.

Unabhängig davon, ob ihr glaubt oder nicht, dass die Meinung von jemandem eine Verschwörungstheorie ist, seid ihr es euch selbst und euren Kindern schuldig, die von ihnen angeführten Beweise zu berücksichtigen. Vielleicht werdet ihr sie ablehnen. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Aber sie abzulehnen, ohne zu wissen, was es ist, das ist wirklich verrückt. Die einzige andere Möglichkeit ist, alles, was euch von der Regierung, den globalen Think Tanks, multinationalen Konzernen und ihren Mainstream-Medienpartnern erzählt wird, bedingungslos zu akzeptieren.

Wenn ihr euch dafür entscheidet, zu glauben, dass alle, die behaupten, das Fehlverhalten von Beamten, die Verbrechen der Regierung oder die Korruption mächtiger globaler Institutionen erkannt zu haben, Verschwörungstheoretiker sind, dann habt ihr akzeptiert, dass das Establishment über jeden Vorwurf erhaben ist.

Wenn ihr noch dazu zustimmt, dass die gleiche etablierte Hierarchie nicht nur bestimmen kann, was ihr wissen dürft oder nicht wissen dürft, sondern auch die gesamte Politik und Gesetzgebung festlegen kann, die euer Verhalten diktiert und die Grenzen eurer Freiheit definiert, dann habt ihr euch dafür entschieden, ein Sklave zu sein und die Demokratie nicht im Geringsten zu schätzen.

(Visited 280 times, 1 visits today)
Geständnis eines Verschwörungstheoretikers
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

2 Kommentare

  1.  Eigentlich eine fundierte Zustandsbeschreibung, aber,

     "dann habt ihr euch dafür entschieden, ein Sklave zu sein und die Demokratie nicht im Geringsten zu schätzen.", soll mir was sagen?

     Alles was hier passiert, geschieht es nicht im Namen eben dieser "Demokratie"? Klar, hinter jeder Demokratie steckt auch eine Gesinnung, die darüber entscheidet, ob sie uns nützt oder gegen uns arbeitet!

     So gesehen, ist es eigentlich wurscht, welchem System wir die Treue schwören, da alles mit dem Propagierten steht oder auch fällt!

     Die Frage ist allein, in welchem System ist, strukturell bedingt, die Gefahr größer, verarscht zu werden?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*