Fedcoin: ein neues Schema für Tyrannei und Armut

Fedcoin? Noch nie gehört! Scheint ein interessantes Modell zur Bargeldabschaffung durch die Hintertür zu sein. Kreditkartenzahlungen, wovon ich nur abraten kann, nehmen ständig zu. Wenn ich aber häufig verfolge, dass junge Menschen für einen Betrag von 5,45 Euro an der Kasse ihre Karte ziehen und bei Instagram, Fakebook und Co. intimste Daten von sich geben, dann wundert mich allerdings gar nichts mehr.

Na ja, die Schattenmächte bevorzugen kleine Schritte um die Zukunft zu gestalten.  Von daher sind junge Menschen die besten Probanden für die Manipulation in eine gewünschte Richtung. 

 

Ron Paul (antikrieg)

Wenn sich einige Kongressabgeordnete durchsetzen, kann die Federal Reserve vielleicht schon bald viele Ihrer Käufe in Echtzeit verfolgen und diese Informationen an Regierungsbehörden weitergeben. Dies ist nur eines der Probleme mit dem vorgeschlagenen „digitalen Dollar“ oder „Fedcoin“.

Der Fedcoin war ursprünglich im ersten Entwurf des Coronavirus-Ausgabengesetzes enthalten. Zwar wurde der Vorschlag aus der endgültigen Fassung des Gesetzentwurfs gestrichen, aber das Interesse am Fedcoin ist auf dem Capitol Hill nach wie vor groß. Einige Progressive haben den Fedcoin als eine Möglichkeit begrüßt, den Amerikanern ein „universelles Grundeinkommen“ zu bieten.

Sowohl der Bankenausschuss des Senats als auch der Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses führten im Juni Anhörungen zum Thema Fedcoin durch. Dies ist der erste Schritt, um den Fedcoin Realität werden zu lassen.

Der Fedcoin würde keine echte Münze sein. Stattdessen gibt es ein Sonderkonto, das für jeden Amerikaner von der Federal Reserve eingerichtet und geführt würde. Jeden Monat könnten die Fed-Mitarbeiter ein paar Tasten am Computer antippen, und – voilà – jeder Amerikaner würde Dollars auf sein Federal-Reserve-Konto überwiesen bekommen. Dies ist das Äquivalent des 21. Jahrhunderts zum Werfen von Geld aus Hubschraubern.

Der Fedcoin könnte private Kryptowährungen „verdrängen“. Außerdem würde er die Fähigkeit der Privatpersonen einschränken, sich vor dem durch die Federal Reserve verursachten Wertverlust des Dollars zu schützen.

Der Fedcoin würde die Zahl der verfügbaren Waren und Dienstleistungen nicht magisch erhöhen. Was er tun würde, wäre die Preise in die Höhe zu treiben. Der Schaden, den das den Amerikanern mit mittlerem und niedrigerem Einkommen zufügen würde, würde jeden Vorteil, den sie aus ihrem monatlichen „Geschenk“ von der Fed erhalten, in den Schatten stellen. Der Preisanstieg könnte dazu führen, dass der Kongress die Fedcoin-Zahlungen an die Amerikaner regelmäßig erhöht. Diese Erhöhungen würden dazu führen, dass die Preise noch weiter steigen, bis wir mit einer Hyperinflation und einer Dollarkrise konfrontiert werden. Natürlich sind wir dank der Fed bereits auf dem Weg zu einer Wirtschaftskrise. Der Fedcoin wird die Krise beschleunigen und verschlimmern.





Der Fedcoin stellt eine große Bedrohung für die Privatsphäre dar. Die Federal Reserve könnte wissen, wann der Fedcoin verwendet wird, wer ihn verwendet und wofür. Diese Informationen könnten an Regierungsbehörden wie das FBI oder die US-Steuerbehörde weitergegeben werden.

Die Regierung könnte die Möglichkeit nutzen, zu erfahren, wie die Amerikaner Fedcoin ausgeben, um unsere Möglichkeiten zum Kauf von Waren und Dienstleistungen einzuschränken, die von Politikern und Bürokraten missbilligt werden. Jeder, der daran zweifelt, sollte sich an die Operation „Choke Point“ der Obama-Regierung erinnern. Bei der Operation „Choke Point“ ging es darum, dass Finanzregulatoren die Banken „alarmierten“, dass der Umgang mit bestimmten Geschäften wie z.B. Waffengeschäften die Banken einem „Reputationsrisiko“ aussetzen würde und sie einer stärkeren Regulierung unterwerfen könnte.

Ist es so schwer zu glauben, dass die Fähigkeit, Käufe zu verfolgen, in Zukunft dazu benutzt werden könnte, Einzelpersonen „abzuschrecken“, Waffen, fette Lebensmittel oder Tabak zu kaufen oder Kunden von Unternehmen zu sein, deren CEOs von der Gedankenpolizei nicht als „aufgeschlossen“ betrachtet werden? Der Fedcoin könnte auch dazu verwendet werden, Einzelpersonen zu „ermutigen“, „grüne“ Unternehmen zu unterstützen, und so das Ziel des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell erfüllen, die Fed in den Kampf gegen den Klimawandel einzubeziehen.

Der Fedcoin wird private Kryptowährungen bedrohen, die Inflation erhöhen und der Regierung neue Macht über unsere Finanztransaktionen geben. Der Fedcoin wird auch die Zerstörung des Fiat-Geld-Systems beschleunigen. Welchen Gewinn der Fedcoin dem Durchschnittsamerikaner auch immer bringen mag, er wird schreckliche Kosten für Freiheit und Prosperität mit sich bringen.

(Visited 172 times, 1 visits today)
Fedcoin: ein neues Schema für Tyrannei und Armut
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Ich habe im Kommentar zu Covid-19 darauf hingewiesen, wie mit der „Preisdiktatur“ der Supermarktketten die Produzenten, Anbieter und Lieferanten unter Druck gesetzt werden, so daß die enervierenden Forderungen nach menschlicher Arbeit und besseren Lebensmitteln von Bauern und Fleischfabriken gar nicht umgesetzt werden können. Daß sie vielemehr hinter dem Vorhang verhindert werden durch Tatenlosigkeit und auf der Bühne zum Schein propagiert?

    Druckgeld und Nullzinsen versorgen zwar den Markt, erzeugen aber keine Inflation, die angeblich von allen EU-Auguren beabsichtigt war.

    Im 3. Reich sollten Waffen produziert werden, aber die Geldquelle fehlte. Schacht warnte vor Inflation, die gedrucktes Geld auslösen würde.
    Darauf „bestimmte“ der Führer, daß Preissteigerungen verboten werden.

    Man kann also auf diesem Weg „kaufkräftiges“ Geld in Umlauf bringen, ohne daß es zur Inflation kommt.

    Die Supermarktketten haben eine unglaubliche Marktmacht im „Diktat“ der Preise, bei anderen Kettenanbietern, Boutiqen, Kaufhäusern nehme ich ein solches „Preisdikrat“ auf die Anbieter von Kleidern, Kühlschränken usw. ebenso an. Das Preisdiktat verhindert zum einen Konkurrenten, zum anderen findet automatisch eine Verschmelzung statt wie sie „Dachgesellschaften“ darstellen.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob dieses Prinzip womöglich allgemeingültig ist für die EU und die USA, ob damit nicht Mengen werthaltiges Kapital geschaffen wird, um nicht nur politisch-indoktrinativ auf die Völker einzuwirken, sondern sich gewisse elitäre Kreise auch unglaublich bereichern z.B. durch große Landkäufe und mit Immobilien? Wünsche, wie Digitalisierung, Bargeldabschaffung, inbegriffen?

    Folge der Spur des Geldes, dann stößt du auf ein Komplott? Sind Menschen so böse?

    •  Die Marktmacht der "Ketten" ist wirklich beängstigend! In anderen Bereichen ist es ebenso, man schaue sich die Energie- oder Autopreise an.

       Man darf aber auch nicht aus dem Auge verlieren, daß die Steuer- und Abgabenlasten heute auch viel höher sind wie "damals"! Was uns genommen wird, nimmt uns in erster Linie erst mal der "Staat", um es, wohin auch immer, zu verteilen!

       Und ja, Menschen sind so böse; in aller Vielfältigkeit!

  2. Nun  ja, es mag ja sein, dass Kartenzahlungen ständig zunehmen. Nur muss man auch mal die Ursache betrachten. Im Geschäft zahle ich eigentlich immer BAR und zwar aus Prinzip. Nur wegen "Maulkorb" gehe ich nur noch sehr selten in Geschäfte vor Ort und zwar auch aus Prinzip. Wenn ich etwas benötige, bestelle ich das und zahle per Paypal mit hinterlegter Kreditkarte. Ist der Maulkorb weg, gehe ich wieder vor Ort einkaufen und werde BAR zahlen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*