Europa am Rande des Zusammenbruchs?

Der folgende Artikel von Peter Koenig zeigt unmissverständlich auf, worauf wir bereits seit Jahren hingewiesen haben. Die EU bzw. die Eurokratten sind nichts anderes als die Erfüllungsgehilfen der Nord Atlantischen Terror Organisation unter Führung des USrael-Imperiums. Niemals werden solche Wahrheiten in den sogenannten „Qualitäts-Medien“ zu lesen sein. Schon gar nicht wird darüber in den zwangsfinanzierten Propagandamynisterien berichtet. Europa steht nicht erst seit gestern am Rande des Zusammenbruchs.

Das Chaos, das in naher Zukunft in Europa entsteht, stand schon vor langer Zeit auf der Agenda. Genauer gesagt vor 70 Jahren, als der NATO-Vertrag am 24. August 1949 in Kraft trat. Deutschland trat als besetztes Land der West-Allierten Siegermächte 1955 im Rahmen der Pariser Verträge der NATO bei.

Mit der Einführung der EU-Krake und dem Euro wurde der langfristige Untergang Europas endgültig besiegelt. Hinter dem ganzen Betrug steckt die Wallstreet und die City of London bzw. die kriminelle Hochfinanz. Einzelne Details sind im www recherchierbar. Der nachstehende Artikel von Peter Koenig sollte unseres Erachtens zur Aufklärung der von den Propaganda-Medien gehirngewaschenen Masse unbedingt weiterverbreitet werden.

Lassen Sie sich bitte von der Länge des Artikels nicht abschrecken.

************

Von Peter Koenig (theblogcat)

https://journal-neo.org/2019/01/16/europe-on-the-brink-of-collapse/

Die europäische Vasallen-Burg des Imperiums bröckelt. Direkt vor unseren Augen. Aber niemand scheint es zu sehen. Die Europäische Union (EU), dieses Konglomerat aus Vasallen – Trump nennt sie irrelevant, und es ist ihm egal, was sie über ihn denkt – sie verdient es, zusammenzubrechen. Sie, die „vassalische“ EU, eine Gruppe von 28 Ländern, etwa 500 Millionen Menschen, mit einer Gesamtwirtschaft von voraussichtlich 19 Billionen US-Dollar, etwa so viel wie die USA, hat sich in fast allen wichtigen Aspekten des Lebens dem Diktat Washingtons unterworfen.

Die EU hat auf Anweisung Washingtons Russland, Venezuela, den Iran und eine Vielzahl von Ländern mit Sanktionen belegt, die keinem der 28 EU-Mitgliedstaaten Schaden zugefügt haben. Die EU hat die Erniedrigung der militärischen Auflagen durch die NATO akzeptiert und Russland und China mit immer weiter fortschreitenden militärischen Basen gegenüber Moskau und Peking bedroht, so dass die Außenpolitik Brüssels im Wesentlichen von der NATO geleitet wird.

Von Anfang an war klar, dass das Sanktionsregime der USA gegen Russland und alle Länder, die sich weigern, sich den Launen und Regeln Washingtons direkt und über die EU zu unterwerfen, der EU wirtschaftlich viel mehr schadet als Russland. Dies gilt insbesondere für einige der südeuropäischen Länder, deren Wirtschaft stärker vom Handel mit Russland und Eurasien abhängig ist als andere EU-Länder.

Die Sanktionskatastrophe schlug wirklich ein, als Trump einseitig beschloss, das „Nuklear-Abkommen“ mit dem Iran aufzuheben und schwere Sanktionen gegen den Iran und gegen „alle, die mit dem Iran Geschäfte machen würden“ zu verhängen. Die europäischen Energieriesen begannen, ihr Geschäft zu verlieren. Damals begann Brüssel, angeführt von Deutschland, zu murren, dass sie den USA nicht folgen würden und sogar europäische Konzerne, hauptsächlich Kohlenwasserstoffriesen, unterstützen würden, die an ihren vertraglichen Vereinbarungen mit dem Iran festhielten.

Zu spät. Die europäischen Unternehmen hatten jegliches Vertrauen in die schwachen und allgemein unzuverlässigen Worte der Brüsseler EU-Verwaltung verloren. Viele verletzten ihre langjährigen und nach dem Nuklear-Abkommen erneuerten Verträge mit dem Iran, aus Angst vor einer Bestrafung durch Washington und aus Mangel an Vertrauen in den Schutz Brüssels. Ein Beispiel dafür ist der französisch-britische Petrol-Riese Total, der seine Bezugsquelle vom Iran nach Russland verlagert hat – nein, nicht in die USA, wie es natürlich die Absicht Washingtons war. Der Schaden ist angerichtet. Die Vasallen begehen langsamen Selbstmord.

Die Leute haben es satt. Mehr als die Hälfte der europäischen Bevölkerung will den Fängen Brüssels entkommen. Aber niemand fragt sie und hört ihnen zu – und das im sogenannten Kernland der „Demokratie“ (sic!). Deshalb sind die Menschen jetzt auf den Barrikaden und protestieren überall – auf die eine oder andere Weise in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Italien, Ungarn, Polen – die Liste ist fast endlos. Und man kann das allgemein als die „Gelbwesten“ bezeichnen, nach der neuen Französischen Revolution.

Die jüngsten einer Reihe von Angriffen der USA auf Deutschland und die deutsche Wirtschaft – und in diesem Zusammenhang auf die deutsche Integrität – sind die jüngsten Drohungen des US-Botschafters Richard Grenell gegen deutsche Unternehmen mit Sanktionen, wenn sie an Nord Stream 2 arbeiten, der 1.200 Kilometer langen Pipeline, die russisches Gas nach Europa bringt, was bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll. Es wird die Kapazität der russischen Gasversorgung Europas praktisch verdoppeln. Stattdessen will Washington, dass Europa US-Schiefergas und -öl kauft und Europa vor allem wirtschaftlich und finanziell im Einflussbereich der USA hält, in irgendeiner Weise eine Loslösung von Washington vermeidet und das Offensichtliche und Logische – ein Bündnis mit Russland – verhindert. Dieser Versuch wird bitter scheitern, da verschiedene deutsche Minister, darunter Außenminister Heiko Maas, laut und entschlossen gegen solche hegemonialen Fortschritte der USA protestiert haben. Nun, Freunde, ihr habt euch schon zu lange gebückt, um euren Washington Meistern zu gefallen. Es ist höchste Zeit, aus diesem Gleichschritt des Gehorsams auszusteigen.

In Frankreich gingen die Gelben Westen am vergangenen Wochenende vom 12. bis 13. Januar in Runde 9 der Proteste gegen den Diktator Macron, sein Sparprogramm und – nicht zuletzt – seine elende Arroganz gegenüber der Arbeiterklasse. Eine kürzlich veröffentlichte Erklärung von Macron zeugt von dieser bodenlosen Arroganz: „Trop de français n’ont pas le sens de l’effort, ce qui explique en partie les ‚troubles‘ que connait le pays“ – Übersetzt: „Zu viele Franzosen kennen die Bedeutung von „Anstrengung“ nicht, was zumindest teilweise die ‚Schwierigkeiten‘ dieses Landes erklärt.“

Die Gelbwesten und eine Mehrheit der französischen Bevölkerung wollen nichts anderes als den Rücktritt von Macron. Die Demonstranten werden von Christophe Castaner, dem französischen Innenminister, konsequent und weitgehend missachtet. Am vergangenen Wochenende lag die offizielle Zahl bei 50.000 Demonstranten im ganzen Land, während sie in Wirklichkeit mindestens dreimal so hoch war. Die offizielle französische Version möchte, dass die breite Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb Frankreichs glaubt, dass die Bewegung der Gelbwesten abnimmt. Das tut sie nicht. Im Gegenteil, sie demonstrieren in ganz Frankreich, und das trotz der zunehmenden gewaltsamen Unterdrückung durch das Macron-Regime.

RT berichtet, dass die Polizei auf Befehl von Macron immer gewalttätiger wird und mit militärischer Gewalt protestierende französische Zivilisten kontrolliert. Tausende wurden verhaftet und Hunderte von Menschen durch Polizeibrutalität verletzt. Dennoch findet die Bewegung massive öffentliche Unterstützung und die Idee der „Gelben Westen“ breitet sich in ganz Europa aus. Diese Ausbreitung wird natürlich von den Mainstream-Medien kaum berichtet.

Tatsächlich unterstützen 80% der Franzosen die Gelben Westen und ihre Idee eines von Bürgern initiierten Referendums (RIC für „Référendum d’initiative citoyenne“), bei dem die Bürger ihre eigenen Gesetze vorschlagen können und über die dann die breite Öffentlichkeit abstimmen würde. Das RIC könnte das französische Parlament effektiv umgehen und wäre in der französischen Verfassung verankert. Ein ähnliches Gesetz existiert seit 1848 in der Schweiz und wird regelmäßig von Schweizer Bürgern angewendet. Es ist ein Weg der direkten Demokratie, dass jedes Land, das sich als „Demokratie“ bezeichnet, in seine Verfassung aufnehmen sollte.

Das Vereinigte Königreich liegt in Trümmern. Tausende gehen auf die Straßen Londons, organisiert von der „People’s Assembly Against Austerity“, und fordern Parlamentswahlen um die gescheiterte Tory-Regierung abzusetzen. Zu ihnen gesellen sich aus Solidarität die französischen Gilets Jaunes (Gelbwesten). Viele der britischen Demonstranten tragen auch die gut sichtbaren gelben Westen.

Dies steht in direktem Zusammenhang mit dem immer größer werdenden, lauteren Debakel mit dem BREXIT – ja, oder nein und wie. Zu diesem Zeitpunkt weiß noch niemand, wie die Zukunft Großbritanniens aussehen wird. Propaganda und Gegenpropaganda ist dazu bestimmt, die Menschen weiter zu verwirren, und verwirrte Menschen wollen sich in der Regel an den „Status quo“ halten. Es gibt sogar eine Bewegung der „Pro-Remain“-Propaganda, die von einigen Mitgliedern des Europäischen Parlaments organisiert wird. Stell dir das vor! Apropos Souveränität, wenn Brüssel nicht einmal die Briten allein lassen kann um zu entscheiden, ob sie unter ihrem Diktat weitermachen wollen oder nicht.

Leider sind die Briten weitgehend gespalten, aber auch jenseits der Phase einer Beeinflussung durch ausländische Propaganda, insbesondere in dieser heiklen Frage des Austritts aus der EU – die im Juni 2016 eine Mehrheit der Briten klar beschlossen hat. Premierministerin Theresa May hat den BREXIT-Prozess königlich vermasselt, so dass viele Briten das Gefühl haben, dass das, was sie verhandelt hat, schlimmer ist als „no deal“. Dies geschah wahrscheinlich in enger Abstimmung mit der nicht gewählten EU-Führung, die nicht will, dass das Vereinigte Königreich das Land verlässt, und unter strengen Anweisungen aus Washington, das das Vereinigte Königreich in seiner entscheidenden Rolle als US-Maulwurf in der Europäischen Union braucht.

Am 15. Januar 2019 wird das britische Parlament darüber abstimmen, ob es die ausgehandelten BREXIT-Bedingungen akzeptiert, ob es ein „no deal“ BREXIT bevorzugt, oder ob es eine Verlängerung für weitere Verhandlungen gemäß Artikel 50 des „Vertrags von Lissabon“ beantragt (der von den Staatschefs der 28 Mitglieder ohne öffentliche Abstimmung durchgesetzt wurde und ein falscher Ersatz für eine EU-Verfassung ist). Andere Optionen sind eine Parlamentswahl – soll die neue Führung entscheiden; oder ein zweites Referendum, das nach zwei Jahren rechtlich möglich ist. Letzteres würde wahrscheinlich zu schweren öffentlichen Unruhen führen, gefolgt von grausamer Polizeigewalt – wie bereits oft in Großbritannien beobachtet – in diesem Fall hoffen wir einfach, dass ein Bürgerkrieg vermieden werden kann.





Seit Wochen breitet sich die Bewegung der Gelbwesten auf Belgien und die Niederlande aus. Aus ähnlichen Gründen – öffentliche Unzufriedenheit über Sparpolitik, EU-Diktatur über belgische und niederländische Souveränität. Letzten Freitag wurde eine der belgischen Gelbwesten von einem Lastwagen überfahren und getötet. Die Behörden meldeten es als Unfall.

Griechenland – Die Medien berichten, dass alles in Ordnung ist, Griechenland erholt sich, hat seit vielen Jahren eine positive Wachstumsrate und kann sich auf dem offenen Kapitalmarkt refinanzieren. Griechenland ist nicht mehr auf die wütende und berüchtigte Troika (Europäische Zentralbank – EZB, Europäische Kommission und IWF) angewiesen. Die Realität sieht völlig anders aus, da etwa zwei Drittel der griechischen Bevölkerung immer noch um oder unter der Überlebensgrenze schweben – kein Zugang zu öffentlicher Gesundheitsversorgung, erschwinglichen Medikamenten, öffentlichen Schulen – zigfach reduzierte Renten, die meisten öffentlichen Vermögenswerte und Dienstleistungen für ein Almosen privatisiert. In den letzten Jahren hat sich nichts grundlegend verändert, zumindest nicht zum Positiven. Die Troika hat es den Griechen erlaubt, an die privaten Kapitalmärkte zu gehen – um ihr, das der Griechen, falsches Image in der internationalen Öffentlichkeit zu stärken, indem sie der Gehirngewaschenen Bevölkerung sagt: „Es hat funktioniert, wir, die Troika, haben gute Arbeit geleistet“.

Nichts hat funktioniert. Die Menschen sind unzufrieden; mehr als unzufrieden, sie sind empört. Sie demonstrierten gegen den jüngsten Besuch von Angela Merkel in Athen, und ihre Proteste wurden von der Polizei gewaltsam unterdrückt. Was erwartest du – das ist aus Europa geworden, ein hoch repressiver Staat aus rückgratlosen Vasallen.

Am Mittwoch, den 16. Januar, kann das griechische Parlament ein Vertrauensvotum gegen oder für Premierminister Alexis Tsipras abgeben. Der offizielle und vorgetäuschte Grund ist angeblich die Kontroverse über den Namen Mazedoniens, was eigentlich längst beigelegt ist. Der wahre Grund ist die Unzufriedenheit der Öffentlichkeit über das anhaltende und zunehmende Blutvergießen durch endlose Sparmaßnahmen, bei denen die letzten Pennys von den Armen ausgesaugt werden. Laut Lancet, dem renommierten britischen Gesundheitsjournal, steigt die griechische Selbstmordrate in die Höhe. Niemand spricht darüber. Wird Tsipras ein mögliches Vertrauensvotum überleben? Wenn nicht – vorgezogene Wahlen? – Wer wird Tsipras folgen? – Lassen Sie sich nicht vom Begriff „Demokratie“ täuschen. – Die Elite innerhalb und außerhalb Griechenlands wird keine politischen Veränderungen zulassen. Dann können Leute wie die Gilets Jaunes (die Gelbwesten) kommen. Innere Unruhen. Genug ist genug.

In Italien wird die Koalition aus der 5-Sterne-Bewegung und dem kleinen rechten Bruder Lega Norte von Legas Matteo Salvini, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Innenminister, nach ganz rechts gezogen. Herr Salvini gibt eindeutig die Richtung vor – und sie schießen heftig gegen Brüssel und das aus gutem Grund, denn Brüssel versucht, dem italienischen Haushalt Regeln aufzuzwingen, während die gleichen Regeln nicht für alle EU-Mitgliedstaaten gleichermaßen gelten. So hat Macron, das französische Rothschild-Implantat, besondere Privilegien, was Budgetüberschreitungen betrifft. Die Anti-Brüssel-, Anti-EU-Haltung von Herrn Salvini ist kein Geheimnis, und er hat viele Italiener hinter sich. Eine italienische Gelbwesten-Bewegung kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Vasallenburg des Imperiums bröckelt – und das nicht einmal leise.

Dann sind da noch die ehemaligen sowjetischen Satelliten Ungarn und Polen, die sich nach rechts gewendet haben – die es nicht zu schätzen wissen, dass Brüssel sich in die Anti-Einwanderungspolitik Ungarns einmischt und in Polen wegen einer umstrittenen Überarbeitung des Justizsystems. Egal, ob man mit einzelnen Aktionen von Ländern einverstanden ist oder nicht, beide Fälle sind klare Eingriffe in die Souveränität dieser Nationen. Obwohl Polen auf die starke Warnung des Europäischen Gerichtshofs hin einknickte und die im Rahmen der Justizreform entlassenen Richter wieder einsetzte. Polens Liebe zur NATO und die Nutzung des NATO-Hebels durch Brüssel könnten eine Rolle bei der Umkehrung der Entscheidung durch Polen gespielt haben. Dennoch ist die Unzufriedenheit in Polen wie in Ungarn in der breiten Öffentlichkeit nach wie vor groß. Migration und Judikative sind nur die sichtbaren Vorwände. Die legendäre Spitze des Eisbergs. Die Realität liegt auf einer tieferen Ebene, viel tiefer. Diese beiden Länder werden an das erinnert, was sie einst als die Handschellen der Sowjetunion bezeichnet haben. Brüssel diktiert nicht die „Freiheit“.

***

Der Dreiklang der systematischen und vorsätzlichen Destabilisierung und Zerstörung dessen, was wir als den Großen Mittleren Osten und die westliche Welt kennen, ist das, worauf wir achten müssen. Der Osten, vor allem Russland und China, ist eine Herausforderung, die gleichzeitig angegangen wird, eindrucksvoll für den Gehirngewaschenen Westler, aber eher bescheiden für diejenigen, die über die militärische Macht und Geheimdienstkapazitäten Russlands und Chinas informiert sind.

Dieser Antrieb der Destabilisierung plus Zerstörung erfolgt in drei Phasen. Es begann mit dem Nahen Osten, der größtenteils zu einem hoffnungslosen Höllenloch geworden ist, zu einer Quelle wahlloser Tötung durch die westlichen Verbündeten, sagen wir, die Marionetten und Söldner des Kaisers, was zu Millionen Toten und zu einer endlosen Flut von Flüchtlingen führte, die Europa destabilisieren – das ist die zweite Phase der Triade. Es ist in vollem Gange. Es geschieht direkt vor unseren Augen – aber wir sehen es nicht.

Es sind die Gelbwesten, die Austerität, zunehmende Ungleichheit, Arbeitslosigkeit, der Sozialsektor, der vom Finanzsystem ausgemolken wird, die Unterdrückung der Bevölkerung durch Polizei und Militär; das spiegelt sich in der düsteren Machtlosigkeit der Menschen – was zu diesem „genug ist genug“ auf der Straße führt. So ist das alles erwünscht. Je mehr Chaos, desto besser. Menschen im Chaos sind leicht zu kontrollieren.

Jetzt kommt Phase drei der Triade – Lateinamerika. Das hat bereits vor drei oder vier Jahren begonnen. Länder, die jahrzehntelang darum gekämpft haben, sich schließlich mit einer Form von „Demokratie“ von den Reißzähnen des Imperiums zu lösen, werden allmählich mit gefälschten Wahlen und „internen“ Parlamentsputschen unterworfen, zurück in den Hinterhof des Kaisers. Der Südkegel – Argentinien, Chile, Brasilien, Uruguay, Paraguay – ist mit Ausnahme von Bolivien „verloren“. Peru, Kolumbien, Ecuador bis hin nach Guyana werden von neoliberalen, ja sogar neonazifarbenen Herren von Washington regiert. Aber es gibt immer noch Venezuela, Kuba, Nicaragua und jetzt auch Mexiko, die nicht eingebrochen sind und nicht einbrechen werden.

In einer außergewöhnlichen Analyse beschreibt Thierry Meyssan in „The Terrible Forthcoming Destruction of the Caribbean Basin“, wie das Pentagon die Umsetzung des Rumsfeld-Cebrowski-Plans weiter verfolgt.

https://www.voltairenet.org/article204655.html

Diesmal mit dem Ziel der Zerstörung der Staaten des „Karibischen Beckens“. Es gibt keine Rücksicht auf Freunde oder politische Feinde, bemerkt Thierry Meyssan. Er prognostiziert weiter, dass nach der Zeit der wirtschaftlichen Destabilisierung und der militärischen Vorbereitung die eigentliche Operation in den kommenden Jahren mit einem Angriff auf Venezuela durch Brasilien (unterstützt von Israel), Kolumbien (ein Verbündeter der Vereinigten Staaten) und Guyana (mit anderen Worten, das Vereinigte Königreich) beginnen sollte. Es werden weitere folgen, beginnend mit Kuba und Nicaragua, der „Troika der Tyrannei“ so John Bolton.

Erst in Zukunft wird sich zeigen, inwieweit dieser Plan umgesetzt wird. Zu Beginn übersteigen seine Ambitionen die tatsächliche Kapazität des zerfallenden Imperiums.

***

Wenn es um einen einzigen Nenner geht, ist es das aktuelle westliche Finanzsystem, das verschwinden muss. Es ist das Private Banking, das verrückt geworden ist. Wir leben in einem Finanzsystem, das wild geworden ist und Amok läuft, unkontrolliert – ein Zug aus endloser Gier, der losgelöst voranschreitet und nicht weiß, wann er auf eine unnachgiebige stahlverstärkte Ziegelmauer trifft – aber er wird es tun. Es ist nur eine Frage der Zeit. Die Menschen haben es satt, von einem betrügerischen Pyramidensystem überrollt zu werden – konstruiert von der Hegemonie des US-Dollars und gepflegt durch das globalisierte Private Banking.

Wir leben in einem Private-Banking-System, das nichts mit der wirtschaftlichen Entwicklung zu tun hat, sondern nur mit einer gierigen Herrschaft über uns, die Verbraucher, die mit Schulden und Geld verkauft werden, das wir nicht kontrollieren, obwohl wir es mit unserer schweren Arbeit verdient haben; trotz der Tatsache, dass es unser Mehrwert für das ist, was wir die Wirtschaft nennen. Nein – dieses System ist völlig respektlos gegenüber dem Einzelnen, es ist sogar bereit, unser Geld zu stehlen, um zu überleben – unser Bankensystem. Es nimmt sich die Freiheit, die Individuen zu „verwalten“ und sich grundsätzlich anzueignen. Sobald unser Geld in einer Privatbank ist, haben wir die Kontrolle darüber verloren. Und beachtet und kapiert endlich, dass Privatbanken nicht für euch und mich arbeiten, sondern für ihre Aktionäre. Aber durch Hunderte von Jahren der Indoktrination haben wir uns so sehr daran gewöhnt, dass die Belastung mit Zinsen für das Ausleihen unseres eigenen Geldes – durch einen Vermittler, der nichts, absolut nichts anderes tut, als darauf zu warten, dass der Gewinn in seinen Schoß fällt – zur „Normalität“ geworden ist.

Das ist es nicht. Dieses System muss abgeschafft werden, je schneller, desto besser. Das Private Banking muss ausgerottet und durch das lokale Public Banking ersetzt werden, das mit lokalen Währungen arbeitet, basierend auf der lokalen Wirtschaftsleistung, weit entfernt von globalisierten Konzepten, die helfen, Ressourcen zu stehlen und lokale soziale Sicherheitsnetze zu entleeren – alles unter dem Deckmantel „Austerität für den Fortschritt“. Wir sollten es inzwischen besser wissen. Es gibt keine „Austerität für den Fortschritt“ – gab es noch nie. Dieses betrügerische IWF-Weltbank-Konzept hat noch nie funktioniert, nirgendwo.

Wir müssen unser Geld vom Dollar entkoppeln, unser Geld digitalisieren und mit einem öffentlichen Bankensystem zusammenlegen, um das Wachstum der Menschen und damit das Wachstum einer Gesellschaft oder Nation zu fördern. Es gibt derzeit ein gutes Beispiel, die Bank of North Dakota (BND). Die BND hat dem US-Bundesstaat North Dakota durch die Krise von 2008 und den folgenden Jahren geholfen, mit Wirtschaftswachstum statt Wirtschaftsabschwung, mit fast Vollbeschäftigung, gegenüber einer sprunghaft ansteigenden Arbeitslosigkeit in den übrigen USA und der westlichen Welt. Wir müssen unseren gemeinsamen Reichtum mit souveränen Geldern aufbauen, unterstützt von unseren souveränen Volkswirtschaften.

Da das Imperium und seine Vasallen stark bröckeln, sie in ihren Grundfesten zittern, ist es an der Zeit, das zu überdenken, was wir als selbstverständlich und für „normal“ angesehen haben – ein betrügerisches und trügerisches Währungssystem, das von nichts, keiner Wirtschaft, nicht einmal von Gold gestützt wird – wir leben von schierem Fiat-Geld, das durch Private Banking per Mausklick erzeugt wird – und indem wir uns durch Schulden versklaven lassen.

Genug ist genug. Die Gelbwesten haben es verstanden. Sie wollen ihren „Macron“ loswerden, der weiterhin den Betrug propagiert. Es ist an der Zeit, umzudenken und neu zu beginnen, da das Bröckeln immer lauter wird. Der Europäische Vasallenstaat des Imperiums fällt auseinander und wird Washington und seine hegemoniale Kriegs- und Geldmaschine in den Abgrund ziehen.

 

Peter Koenig ist Ökonom und geopolitischer Analyst. Nach über 30 Jahren Tätigkeit für die Weltbank hat er den Wirtschaftsthriller „Implosion“ geschrieben, der auf seinen Erfahrungen aus erster Hand basiert. Exklusiv für das Online-Magazin „New Eastern Outlook“.

(Visited 53 times, 1 visits today)
Europa am Rande des Zusammenbruchs?
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

24 Kommentare

  1. Guter Artikel! Ja, so ist das. Es wird nicht funktionieren, davon bin ich ebenfalls fest überzeugt.
    Man kann sich nicht den ganzen Planeten zueigen machen & Individuen dafür ihrer Einzigartigkeit berauben, Grenzen verschwinden lassen, alle sollen braun werden etc. Wie hirnkrank ist das!

    Das kommt dabei raus…nach ein paar hundert Jahren Inzucht, meine Güte.
    Die NORMALEN gesunden MENSCHEN sind nämlich mehr. Das ist die gute Nachricht,
    und sie werden das nicht mit sich machen lassen.
    Haben schon andere in der Geschichte versucht. Klappt nicht.

    Fickt Euch weiter selbst, aber last uns in Ruhe!

    • Zulu,

      ich bin schon manchmal an dem Punkt angelangt, an dem ich mir dachte:

      Rutscht mir alle den Buckel runter, das wird sich alles von selbst erledigen, indem es mit Pauken und Trompeten zusammenfällt. Dieser Tag wird kommen. Dann wird hoffentlich endlich die Zeit kommen, wo die normal denkenden Menschen mit Verstand das Heft in die Hand nehmen, sofern sie diese ganze Scheixxe überlebt haben. Ich habe nämlich mittlerweile genug von diesem ganzen Theater und harre der Dinge, die da unweigerlich kommen werden.

      • Ja, der Tag wird sicher kommen Angsthase. Die Zeit, die läuft bereits, gar keinen Zweifel.

        Schau nach Amerika, dort leben sie mittlerweile kilometerlang IN ZELTEN am Straßenrand. Trailerparks gibt´s dort ja schon länger…nun auch hier?

        Hab mal eine junge Frau aus einem abgesoffenen Campingplatz rausgeschleppt. Sie lebt alleine mit ihrem Baby im Wohnmobil, macht einen mickrigen Teilzeitjob, um überhaubt mal duschen zu können & die Autokosten irgendwie zu decken. Zwischendurch geht sie immer mal raus um das Kind zu wickeln. Sieht der Chef aber gar nicht gerne! Unglaublich für Deutschland, aber Realität.

        Hab das glücklicherweise alles kommen sehen. Es muß zwangsläufig zusammenbrechen! Seit 2 Jahren lebe ich von meinen Ersparnissen. Gut, bissel zu früh gestartet…aber das wird kommen…da bin ich ganz bei Dir. Je mehr Leute dieses Leid erfahren und diese Willkür, Lug & Betrug, desto schneller wird es sich rumsprechen & exponentiell ausbreiten. In ganz Europa. Wir leiden hier (D) ja immer gerne nur für uns, aber denen geht´s teilweise noch viel schlechter. Die haben keine Tafeln. Selbstmordrate in Griechenland…weiß ich jetzt nicht genau, ist aber dramatisch gestiegen. Die verlorene Jugend in Spanien usw. Katastrophe.

        Irgendwann wird sich aus diesem ganzen Unmut etwas Neues formieren, zwangsläufig.

        Und die Geschwindigkeit mit der die "Führer" die letzten Jahre agieren" zeigt uns doch nur, daß ihnen der Arsch so langsam auf Grundeis geht. Die Proteste wachsen. Das können sie den Leuten nicht mehr länger verkaufen oder mit Militär- und Polizei-Gewalt durchdrücken. Denn diese haben angefangen selbstständig zu denken, reisen herum, tauschen sich aus.

        Wiedermal selbst angeschissen! Wie mit dem Internet. Sie wollen Einheitsbrei? Den werden sie aber niemals erreichen, so lange die Leute noch miteinander reden.

        Was ist daran nicht zu verstehen?

        Ich habe mittlerweile auch genug gelesen, Angsthase. Das langt. Lassen wir uns unser Rest-Leben nicht auch noch madig machen von diesen Viren. Wir haben nur dieses Eine, und das ist zum Genießen da. Konsequent beobachten, klar. Aber wir haben jetzt genug Info, die Schockstarre überwunden, um zu wissen was abgehen wird. Das war vor Jahren noch nicht der Fall! Aber wie eine sich ausbreitende Erdbenwelle werden diese Erkenntnisse auch noch durch viele weitere Gehirne wubbern. Nicht mehr aufzuhalten. Immer mit der Ruhe.

        Und soweit man die Fragen für sich beantwortet hat, wird man ja auch immer gelassener, oder? Genau: Könnt mir alle mal´n Buckel runterrutschen! 🙂 So denke ich auch!

        Das bedeutet aber nicht, das ich nicht hilfsbereit wäre! Großer Unterschied.

        Hab grad noch ein älteres Lied  gehört…Musik gibt immer viel Energie.

        Bunnies lieben doch Vitakraft? cheeky

        LG Zulu

         

         

         

         

        • In der Ruhe liegt die Kraft?

          Aber, woher kommt die Gelassenheit?

          Wenn nichts mehr so ist, wie es einmal war?

          Kein Verlaß, kein Glauben, keine Hoffnung.

          Was fürchten wir mehr?

          Das Geschehen, so wie es passiert, oder,

          die Ungewissenheit um unser eigenes persönliches Schicksal?

          • Moin Jürgen! Ja, persönliches Schicksal. Die Sichtweise, würde ich mal sagen ist der Schlüßel, der Umdenkprozess. Ist dafür nicht jeder selbst verantwortlich? Wir haben es aber getan…faul & träge geworden zu sein. Verantwortung in fremde Hände abgegeben. Banken, Versicherungen, Hausverwaltungen, TV. Liegt da nicht der Fehler, bzw. die Falle versteckt? Wer anderen vertraut, geht das Risiko ein nicht mehr selbstbestimmt zu denken…oder gar komplett abhängig von bestimmten dritten Gestalten zu werden (Kredite, Verschuldung, Politik…auch Polizei/also Sicherheit. Kommt die überhaupt?) Sogar auf geistiger/kirchlicher Ebene. Bis zum bösen Erwachen.

            Das waren ja gar keine Helfer, sondern nur Blutsauger! Oww.

            Bedeutet, diesen Vertrauensverlust aber nicht auf unseresgleichen zu übertragen. Gute Freunde, eine gesunde Familienbande, Menschen denen man WIRKLICH noch vertrauen kann…das gibt Hoffnung, Kraft und Glauben, oder! Wois net, auf da draußen verlasse ich mich auf niemanden mehr. Nur meine engsten Bekannten.

            Darum muß man nicht gleich die Hoffnung aufgeben. Es ist nur eine sich der Situation angepasst-veränderte Sichtweise. Aktiv am Leben teilnehmen…oder passiv vergraben? Muß auch gar nicht sein. Weiß nicht, wie soll man das beschreiben?! Verstehst Du ungefähr wie ich sagen will?

            Man kann Verantwortung LEBEN oder sie gänzlich abgeben. Dann darf man sich hinterher aber auch nicht wundern & enttäuscht sein. Gerade viele ältere Mitbürger (ist jedenfalls meine Erfahrung) haben sich auf die hiesigen Sozialversicherungen verlassen. Heute wühlen sie im Müll. Und mir geht es ja ähnlich. Keiner will zahlen, während jeder fremde Messer-Parasit hier alimentiert wird. Da ist man folglich gezwungen strategisch umzudenken. Ungewissheit oder Unwissenheit, beides bestimmt definitiv unser eigenes Schicksal! Awareness/Aufmerksamkeit.

            Meintest Du das so in etwa? Wenn ich aber weiß, ihr könnt mich alle mal an die Füße fassen…dann ist es doch (noch) ein schönes Leben hier, welches man sich nicht vermiesen lassen sollte. In diese Position muß man sich natürlich erstmal bringen! Das geht nicht von jetzt auf gleich. Braucht einen Plan. Am besten gleich Mehrere.

            Nur wie viele Menschen sind dazu heute in der Lage? Zu wenig, wenn Du mich fragst.

            Naja. "Sicherheit" bringt natürlich auch (persönliche) Gelassenheit einher. Wer hat schon Lust das ganze Leben unter ständiger Angst zu verbringen?! Wen Du weißt, was im Fall XY zu tun ist…gut! Hoffentlich wird man es nie brauchen. Haben ist schließlich immer besser als Brauchen. Und ganz zur Not wird halt improvisiert. Dafür haben wir Kraut´s auch noch genug Rest-Gips, äh, Grips zwischen den Ohren! 🙂

            LG Zulu

             

             

             

  2. Naja, bevor ich mir jetzt das im Artikel "digitale neue Geld" aufschwatzen lassen, um dann von dessen Betreibern bis in die Haarspitzen durchleuchtet und kontrolliert zu werden, bleibe ich dann doch lieber bei den 500 Euro- Schuldgeldscheinen, wie sie die Mafia hat, die Tankstelle nicht will und die immer noch zur Verfügung sind und in meinem Geldbeutel als Bargeld mich anlachen und fragen, was ich mir mit ihnen denn so alles kaufen will und kein Anderer weiß, was das sein wird.

     

    • @ Michl,

      volle Zustimmung!!

      Außerdem sehe ich noch nicht dass das (Usraelische) Imperium tatsächlich zusammenbrechen wird.
      Die Vasallenstaaten schon. Ganz im Sinne Usraels. Wird doch die europäische Konkurrenz auf wirtschaftlicher Ebene damit erledigt.

      Usrael (bzw deren Schattenregierung) hat jede Menge NGO's die auf allen Ebenen dafür sorgen dass manipuliert, indoktriniert, geplündert und platt gemacht wird im Sinne der Hochfinanz, Rüstungsindustrie, Pharmaindustrie und deren Eigner.
      Siehe:

      NATO
      UNO
      IWF
      Weltbank
      WHO
      Atlantik-Brücke (viele Mitglieder aus Politik, Wirtschaft und Journaille)
      Aspen Institut,
      Tavistock institute (psychologische Kriegsführung gegen die Masse)
      American Council on Germany, (viele Mitglieder aus Politik, Wirtschaft und Journaille)
      Council on Foreign Relations (CFR), (viele Mitglieder aus Politik, Wirtschaft und Journaille)
      Human Rights Watch (HRW) Amnesty International
      Reporter ohne Grenzen
      die Syrische Stelle für Menschenrechte.

      (Siehe auch https://www.nachdenkseiten.de/?p=48529#more-48529)

       

      Diese Liste ist bei Weitem nicht vollständig. Macht aber klar, dass der Krieg gegen die 90 % der Menschheit auf allen Ebenen läuft.

      Letztendlich hat meiner Meinung nach auch die US-Regierung nur einen Vasallenstatus.
      Sie ist wie alle anderen nur ein Vasall der Großkonzerne, besonders der Finanz-Rüstungs- und Pharmaindustrie und deren Eigner im Schatten.

       

      Sollte das Usraelische Imperium jedoch wirklich zusammenbrechen, wird es mit Sicherheit erst einmal brandgefährlich für den Rest der Welt. Denn Imperien (auch oder gerade mit Schattenregierungen) brechen nicht zusammen, ohne noch einmal alles zu versuchen, um den Zusammenbruch zu verhindern – auf allen Ebenen.
      Und Usrael ist bis zu den Zähnen bewaffnet!
      Allerdings dürfte dies auf Dauer die lebenswertere Alternative sein, wenn auch leider mit ganz viel Tod und Zerstörung weltweit vorher.

      • Und ich sage es immer wieder:

        Alles, was heutzutage und schon länger abgeht, deckt sich zu 100% mit den Weisen Protokollen von XYZDF…….

        Wer den Scheiss liest, weiss genau, was die Zukunft noch bringt.

        Das heisst, falls die Masse an Idioten nicht bald aufwacht und dann einfach nicht mehr mitspielt.

        • Unabhägig von der Authentiztät der Protokolle, ist erstaunlich, daß auch ein Romanautor sich so in seine Erzählung hineinversetzen kann, daß er tatsächlich die zukünftige Entwicklung gut voraussagt, und zwar ziemlich ungeschminkt im Gegensatz zu den Parabeln von George Orwell "1984" oder "Die Farm der Tiere".  Letzeres beschreibt sehr gut die Zukunft der Deutschen.  Das Pferd Boxer arbeitet sich fast zu Tode und wird zum Schluß auf Anweisung der Schweine zum Abdecker (Metzger) gebracht.  Die Protokolle wurden in Deutschland zuerst 1923 von Alfred Rosenberg mit Einleitung und Kommentaren  verbreitet, was ihm dann beim Nürnberger Prozeß den Strang einbrachte.

  3. 18.01.2018

    "Premierministerin Theresa May hat den BREXIT-Prozess königlich vermasselt, …", und zwar vorsätzlich, um ihn zu vernichten.  Ihre Psyche könnte soviele Brexit-Niederlagen gar nicht aushalten, wenn sie diese nicht vorsätzlich herbeigeführt und erwartet hätte.  Gerade habe ich bei Phoenix oder ZDFInfo eine wortreiche Erläuterung zu den Brexit-Vorgängen gehört,  die allesamt nur die Aufgabe haben, das angestrebte Ergebnis, den von Anfang an geplanten Widerruf des Brexits, zu verheimlichen.  Frau May hat mit der EU einen Brexit vorgelegt, der Großbritannien alle bisherigen Verpflichtungen weiter auferlegte, insbesondere die finanziellen, aber seine bisherigen Rechte weitgehend beschnitt.  Das konnte das Unterhaus beim besten Willen nicht absegnen – und so war es von Frau May auch von Anfang an geplant, weswegen sie auch mit Seelenruhe alle Angriffe und Niederlagen einsteckte. 

    Für die Zukunft hat sie auch insofern vorgesorgt, als sie für den Fall eines nicht einvernehmlichen Abschieds von der EU den Weltuntergang prophezeite.  Dabei hätten die Engländer mit der EU nach WTO-Regeln weiter handeln können, wie die USA und China auch.  Und jedes 7. deutsche Auto geht nach Großbritannien, die deutsche Automobilindustrie ist also auch von den Briten abhängig!!!

    Es wurde also von ihr künstlich ein Schreckgespenst in Umlauf gebracht.  Und da die EU keinen anderen Brexit als ihren Pseudo-Brexit verhandeln will, bleibt nach 2 1/2 Jahren müßigen Verhandelns nichts mehr anderes übrig als entweder in der EU zu bleiben oder eine erneute Abstimmung durchzuführen, die dann gegen den Brexit ausfällt, weil inzwischen 55 % der Briten in der EU blieben wollen.  Ein Teil der Briten (Schottland und Nord-Irland) hassen offensichtlich London mehr als die EU und blieben gerne in der EU, um London zu schwächen.

    Und der wichtigste heimliche Faktor dürfte die City sein, die ein großer Teil zum britischen BIP beiträgt und deren "splendid isolation", einmal in Kontinentaleuropa zu sein und dann wieder doch nicht,  ihr bestens gefallen dürfte.

    Summa summarum ist die Brexit-Komödie ein optimales Anschauungsbeispiel was man in der EU unter Demokratie versteht, eben gar keine Demokratie und nur Manipulation.

    • Genau so ist es. In der Zwischenzeit hat man alle möglichen Nachteile aufgezeigt und schwarz gemalt, damit die Bevölkerung es mit der Angst zu tun bekommt. Soros soll ja auch die Finger im Spiel gegen den Brexit haben. Ich schätze es wird wie geplant zu einer neuen Abstimmung kommen. Und wenn das Ergebnis nicht stimmt, wird es eben passend gemacht. Obwohl sich May hinstellt und den Brexit auf jeden Fall durchziehen will, egal wie, glaube ich der Frau kein Wort. Und was noch auffallend ist, obwohl uns der Brexit evtl.finanziell hart treffen würde, ist Merkel sehr gelassen. Ich schätze England bleibt drin und bekommt dafür wieder irgendwelche lukrative Sonderbehandlung. Mal sehen, ob ich recht behalte.

      • Wenn man unseren "Spitzenpolitikern" so zuhört, Merkel, AKK und Schäuble, selbst Vertreter der Wirtschaft, sie alle plädieren für einen Brexit?

        Gut, sie mögen ebenfalls Teil des Spieles sein, aber ob es so weit geht? May ist ja, im Vergleich zur Merkel, ein Niemand … Wie also einordnen?

  4. Der Brechsit ist ne Insel…und das ist schon mal gut so. Wer weiß schon aus welcher Loge diese Larve einst gekrochen kam. May?–>Nei. Einordnen kann ich die auch nicht. Ist das überhaupt wichtig? Was sagt denn eigentlich die Queen dazu, oder ist sie doch schon endlich vollständig mumifiziert?

    • Zumindest darf man sich trefflich unterhalten wissen?
      Womöglich passieren, im Hintergrund, ganz andere Sachen?
      Und die, die wirklich was zu sagen haben, die schweigen …

    • 19.01.2019

      "Der Krieg ist der Vater aller Dinge", sagte schon vor undenklichen Zeiten Heraklit und beim Krieg wird von einer Minderheit immer sehr viel verdient.  Und Mays Ehemann Philip John soll als Bankmanager ein großes Aktienpaket bei BAE halten, dem gewaltigen britischen Rüstungskonzern,

      https://www.baesystems.com/en/home

      weswegen man verstehen kann, daß die Kriegstrompeten weltweit immer weiter und lauter ertönen.  May ist wie Merkel eine gleichaltrige (bewußt?) kinderlose Pfarrerstochter, die schon in ihrem Elternhaus die Kunst der Heuchelei gelernt haben dürfte.  Denn wenn man nach einem Theologiestudium schon nicht mehr glauben kann, muß man wenigstens umso mehr tun als ob:  "May ist Angehörige der Church of England und regelmäßige Gottesdienstbesucherin. Sie bezeichnete ihren christlichen Glauben als wesentlichen Bestandteil ihrer Grundüberzeugungen."  
      https://de.wikipedia.org/wiki/Theresa_May

      An der derzeitigen Brexit-Komödie kann man gut Goethes Faust-Ausspruch nachempfingen:  "Ich hab' es öfters rühmen hören, Ein Komödiant könnt' einen Pfarrer lehren."  Oder besser umgekehrt?  Die Seelenruhe von May und Merkel zeigt, daß alles abläuft wie geplant.

      Daß Rüstungsgeschäfte derzeit vollkommen im Vordergrund stehen, ist angesichts der Probleme des Kreditgeldes und des anstehenden Staatsbankrotts der USA verständlich.  Die deutsche Rüstungsindustrie beklagt sich deswegen, daß ihr jetzt – angeblich – das gute Rüstungsgeschäft nach Saudi-Arabien verwehrt sei, während Trump trotz Khashoggi und Jemen-Genozid kein Millimeter von seinem gewaltigen Waffen-Deal an Saudi-Arabien abweicht
      .
      Bleibt anzumerken, daß jedes zweite Wort von Hitler war, daß der Krieg gegen Deutschland nur zustande gekommen sei aufgrund von Rüstungsinteressen.  Sehr verständlich, weil sich die USA vor dem Krieg in einer schweren Depression befanden. aus der sie nur herauskamen, indem sie ab 1939, zwei Jahre vor Kriegseingtritt, gewaltig aufrüsteten. Die Situation ist heute ähnlich.  Hitler am 14. November 1940:

      http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1940_1941.pdf

      "Das sind lauter Gedanken, die für uns allmählich selbstverständlich geworden sind. In diesen anderen Staaten sind sie nicht selbstverständlich, sondern in diesen anderen Staaten leben sie eben noch in ihrer alten Welt, und sie hassen uns, weil sie in uns ein schlechtes Vorbild sehen, das am Ende ihre eigenen Volksmassen auch anstecken könnte.

      Es kommen dazu aber auch noch rein wirtschaftliche Interessen. Wir haben in Deutschland, ohne daß ich irgendwie etwa das Eigentum angetastet habe, trotzdem dem Eigentum Grenzen gezogen, das heißt die Grenze, die darin besteht, daß kein Eigentum zu ungunsten eines anderen wirken darf. Wir haben nicht erlaubt, daß man beispielsweise Kapitalsanhäufungen aus Rüstungsgewinnen macht, sondern wir haben hier Grenzen festgesetzt: 6 v. H., und von diesen 6 v. H. werden zunächst wieder 50 v. H. weggesteuert, und der Rest von 3 v. H., der muß irgendwie wieder angelegt werden, sonst wird er ihm auch wieder weggesteuert. Was darübergeht, muß von vornherein in einem Kapitalstock niedergelegt werden und steht dem Reich, dem Staat zur Verfügung.

      In den anderen Staaten ist das nicht der Fall, im Gegenteil, so ein Rüstungsunternehmen, sagen wir, wie Schneider-Creuzot, hat 76 v. H. Dividende ausbezahlt. Davon abgesehen, dann noch mindestens die gleiche Höhe in der Form von sogenannten Aufsichtsratsgebühren. Dinge, die bei uns abgeschafft worden sind. In diesen Ländern ist fast jedes Mitglied des Parlaments, des britischen Parlaments, Mitglied eines Aufsichtsrates und bezieht dafür seine Tantiemen. Ich habe im Deutschen Reichtag verboten, daß überhaupt jemand, schon während unserer Oppositionszeit, Mitglied einer Aufsichtsrates sein darf. Heute ist das gesetzlich verboten.

      Das sind nun lauter Dinge, die als verderblich angesehen werden. In diesen anderen Ländern sagt man, wenn diese Gedanken um sich greifen, dann werden diese Gedanken allmählich auch unser Volk erfassen, und das wird schädlich sein."

          • Wow…dann hast Du sicher einiges erlebt! Erklärt Dein breites Wissens-Spektrum.
            Oder sind es die alten Bücher, die Dich so umtreiben?

            Mich haben sie damals (ca. 2013) dort in Berlin nicht in den RT reingelassen.

            Man müsse sich Tage vorher online anmelden, wurde mir am Sicherheits-Container zu verstehen gegeben. Ja aber…ich hab doch nix dabei! "Das ist egal, tschüß."

            Soviel zur Inschrift "Dem Deutschen Volke". Pah! Dann bin i rüber zum Kanzleretten-Bunker/ Führerhauptquartier. Auch da: Alles voller Polizei. "Bitte gehen sie weiter." Ich kuck doch nur! "Hier gibt´s nix zu kucken." Die hatten wohl den Auftrag irgendeine Staatskarrosse zu bewachen. Nee, des hoab i dann auch gemerkt. Katastrophe.

            Auf dem Spree-Stellplatz ging´s weiter: "Ihre Schiebetür (VW T3) ist zu laut, bitte verlassen Sie bis morgen das Gelände." LOL! Meine kleine Gurke stand da wirklich zwischen solch riesigen Mobilen/LASTERN, die noch nen SMART unten drin haben. So Raumschiffe. Wird dann natürlich nicht gerne gesehen. Berlin…2 Tage. Das hat mir gelangt.

            Das Technische-Museum hatte auch noch zu, weil es Montag war! Argh.

            Nur schnell weg! 🙂

            • " … oder sind es die alten Bücher, die Dich so umtreiben?"

              Seit 1972 sammele ich antiquarische Bücher und bemühe mich auch, meine Mitmenschen einige Infos im Internet zu geben,  so auch über den unausprechlichen.  Allerdings haben doch die meisten Leute keine Lust, sich aus der Ruhe bringen zu lassen durch Wahrheiten, was mich wirklich wundert, daß die Leute so gerne mit Lebenslügen leben und historischen Irrtümern.  Haben sie denn  keine Sorgen, daß ein Leben oder ein Staat, der auf dreisten Lügen oder unterdrückten Wahrheiten aufgebaut ist, ihnen einmal den Untergang bringen könnte?

              Vielleicht braucht man keine unangenehme Wahrheiten zu wissen, weil doch die allermeisten unserer Mitmenschen sich immer blitzschnell an neue Änderungen anpassen, wenn der Vorteil es erfordert, also gestern Kommunist und heute Kapitalist ist wie Joschka Fischer und alle anderen Grünen.

              Ich halte nichts vom Missionieren.  Wer nicht selbst auf das Problem gestoßen ist, kann nicht überzeugt werden.  Vgl. Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit, Paränesen und Maximen 38:

              "Man bestreite keines Menschen Meinung; sondern bedenke, daß wenn man alle Absurditäten, die er glaubt, ihm ausreden wollte, man Methusalems Alter erreichen könnte, ohne damit fertig zu werden. Auch aller, selbst noch so wohlgemeinter, korrektioneller Bemerkungen soll man, im Gespräche, sich enthalten: denn die Leute zu kränken ist leicht; sie zu bessern schwer, wo nicht unmöglich.
              Wenn die Absurditäten eines Gesprächs, welches wir anzuhören im Falle sind, anfangen uns zu ärgern, müssen wir uns denken, es wäre eine Komödienszene zwischen zwei Narren.  Probatum est.  Wer auf die Welt gekommen ist, sie ernstlich und in den wichtigsten Dingen zu belehren, der kann von Glück sagen, wenn er mit heiler Haut davonkommt."

              Unter http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2271

              habe ich mir einige Zitate gespeichert, auf die ich im geeigneten Moment hinweise.

              Alle Bücher, die seit dem Zweiten Weltkrieg gedruckt wurden, taugen wenig, weil sie unter dem Meinungsdruck des amerikanischen Hegemon gedruckt wurden.  Seitdem konnte nie mehr jemand  ehrlich seine Meinung sagen, etwa zu Israel.  Zu Israel habe ich gestern und heute zwei sehr interessante und billige Bücher von ZVAB geschickt bekommen:

              Iwan, Kirchner: Sperrfeuer um Nahost. Der Kampf Um Vorderasien Und Ägypten Vom Mittelalter Bis Zur Gegenwart, 1941

              https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?tn=%22Sperrfeuer+um+Nahost%22&an=Kirchner,+Iwan&cm_sp=exo-author-srp

              Wirsing, Giselher, Engländer, Juden, Araber in Palästina. 1939

              https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&an=Wirsing%2C+Giselher&tn=Engl%E4nder%2C+Juden%2C+Araber+in+Pal%E4stina&kn=&isbn=

              Mach's gut!

              • Verstehe, Jürgen II. Danke für die Antwort…ein interessantes Hobby!

                Mein Opa hatte auch ne ganze Batterie uralter Brockhaus-Lexika & meine Oma viele alte Kochbücher. Hat damals (leider) auch ein Sammler abgeholt. Jedes "riecht" auch unterschiedlich…man hält Geschichte in den Händen…fand ich als Kind immer so schön:)

                Darum mag ich wohl heute alte Auto´s? Kann sein, haha!

                Ja, was so schlimm ist, und was Du angesprochen hast, neben der gefälschten Geschichte: Sobald sich zum Beispiel in der Wissenschaft (was mich interessiert) neue Ergebnisse aufzeigen oder auch in der Geschichte der Zeit vor Herrn Jesus: Es wird dafür keine neuen Schulbücher geben!

                Als Schüler lernt man doch immer nur den alten Stand, muß ihn dann korrekt wiedergeben, sonst gibt´s eine FÜNF. OBWOHL man bereits etwas anderes gelesen hatte und es nicht stimmt! Sei´s nun Geschichte, Biologie oder sonstwas. Darum bin ich oft gegangen. Das war mir zu doof.

                Direkt neben meiner Schule war die Uni-Bibliothek. Die hatten so ein Vordach, darunter parkte immer mein Moped. Naja, und weil ich eben oft geschwänzt hatte bin ich da öfters mal rein und hab rumgestöbert. Politik hat mich damals nicht wirklich interessiert, wiegesagt, aber Wissenschaft, Technik und die Geschichte VOR Herrn Jesus. Ägyptologie, die Sumerer…sowas hab ich mir immer gerne reingezogen.

                Doch heute durch das Internet sind einige Sachen vielfach widerlegt. Sie waren auf falschen Erkenntnissen basierend heraus einst aufgeschrieben & abgedruckt worden, und so steht es dann da bis heute wie in Stein gemeißelt. Basta.

                Darin sehe ich das Problem mit "bildenden Büchern", verstehst Du. Wir haben letztes Jahrhundert gerade mal erst den Pluto & Merkur entdeckt! Die Sumerer wußten das bereits so 11tsd. Jahre vorher, wenn nicht noch länger.

                Wie kann sowas angehen?

                Wissen ist ja vielfach auch ganz bewusst "geraubt worden". Ob aus dem Nahen-Osten oder China z.B. lagert es heute unterirdisch im Vatikan oder britischen Museum. In Deutschland hat man sie gleich verbrennen lassen. Unerreichbar & für immer verloren.

                Daher: Ein spannendes Hobby! Meine ich ernst. Findet man bestimmt so einige Schätze wieder. Gute Jagd! 🙂

                LG Zulu

                 

                 

  5. Ist der Autor des obigen Artikels, Peter Koenig, eigentlich glaubwürdig, weil er doch sehr in der Geldwelt vernetzt ist?  Ein Deutscher (???), der 1947 in London geboren wurde?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Koenig

    "Peter Koenig (* 30. Juni 1947 in London, Vereinigtes Königreich) ist ein britischer Geldexperte. Er untersuchte den Zusammenhang von der Einstellung zum Geld zur Vitalität von Menschen und Organisationen. Seine Erkenntnisse flossen in ein von ihm entwickeltes System ein, mit dem Menschen und Organisationen ihre Beziehung zum Geld verändern können. Er nennt das System peterkoenigsystem.

    Peter Koenig wuchs in England auf. Dort erwarb er ein Diplom als Immobilientreuhänder. 1973 zog Koenig nach Zürich, wo er als Facilities Manager arbeitete. 1980 erwarb er ein MBA und bildete sich auch im Coaching weiter. Koenig gründete in der Schweiz eine Niederlassung einer US-amerikanischen Firma, die oberes und mittleres Management bezüglich Visions-, Qualitäts- und Kommunikationsprozesse berät. Seit 1986 arbeitet er als selbständiger Berater von Unternehmungen und sozialen Organisationen. Er erforschte die Wechselwirkungen zwischen dem Umgang mit Geld, Geldsystementwicklungen und der Vitalität von Menschen und Organisationen. Weiter begründete er die internationale Konferenzreihe „Money & Business Partnership“.

    Seit 1994 bietet Koenig Seminare zur Beziehung mit Geld an und bildet einen internationalen „community of practitioners“ in seinem System aus. 2003 erschien sein Buch „30 dreiste Lügen über Geld“ im Oesch Verlag. Seit 2009 forscht und entwickelt er ein weiteres, angrenzendes Feld, das er „source“ (Quelle) nennt. Dies beschreibt und definiert die Naturprinzipien, die jeder Initiator und jeder Gründer eines Unternehmens oder Projektes nutzt, um seine Initiative zu materialisieren. Es wird für die Strategieentwicklung von Unternehmungen benutzt. 2018 schuf er eine neue Währung für den globalen Gemeingut, „IntrinsiCoin“, die 2019 lanciert werden soll.

    Mit dem von Peter Koenig erschaffenen System will Koenig die Einstellung von Menschen zum Geld zeitgemäß verändern helfen. Im Zentrum des Systems steht die Erkenntnis, dass Geld nur in der Vorstellung existiert und somit weder notwendig fürs Leben noch existentiell ist. Er stellt die intrinsische Motivation vor das Streben nach Geld. Mit seiner Methode will Koenig die Menschen unterstützen, ihre „Quelle“ zu finden, gewissermaßen ihren Lebenszweck. Die Quelle umzusetzen ist – gemäß Peter Koenig – nicht abhängig von Geld, sondern von der bewussten Erinnerung der natürlichen „Quellenprinzipien“, den jeder Mensch instinktiv in sich trägt. Peter Koenigs Arbeit wird regelmäßig in Fachzeitschriften und Zeitungen rezipiert."

    Letzteres ist verdächtig!

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen II Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*