Euro-Krise: Die Selbstzerstörung der Eurozone hat begonnen

Martin Armstrong

Die Hoffnungen, dass Griechenland mit seinen Gläubigern weiterverhandeln wird, dürften dazu beitragen, dass sich der Euro bis auf weiteres halten wird. Wir dürfen hierbei aber nicht vergessen, dass Brüssel seine Meinung bzw. Philosophie immer noch nicht geändert hat. Dafür braucht es mehr als nur einen Grexit. Griechenland wird letztlich aus der Eurozone austreten müssen. Das Land wird keine andere Wahl haben und die griechische Regierung macht sich total lächerlich, wenn sie mit Leuten verhandelt, die auf sie herabblicken und sie als irrelevant erachten.

Die griechischen Banken müssen per Dekret wieder aufgemacht werden – Griechenland sollte alle Einlagen auf den Bankkonten im Verhältnis 2:1 auf Drachme umstellen. Dadurch könnten die Menschen wieder ausbezahlt werden. Alle Auslandsschulden sollten ausgesetzt werden. Die in den Banken noch verbliebenen Euroscheine sollten an das Finanzministerium transferiert werden. Griechenland sollte dem Plan folgen, dem Roosevelt bei der Gold-Konfiskation und der Abwertung des US-Dollars 1933 folgte.

Sie sollten alle Verhandlungen mit Brüssel bezüglich weiterer Rettungspakete abbrechen. Griechenland muss jetzt alleine zurechtkommen, ansonsten wird es gemeinsam mit dem Euro untergehen. In Brüssel geht es nicht um irgendwelche Reformen, um Europa zu stabilisieren. Die Brüsseler sind einzig daran interessiert, ihre Europa-Regierung weiter aufrecht zu halten. Der Euro ist nicht irreversibel! Diese Arroganz ist ein Warnhinweis, dass sich das Ganze nun von einer Wirtschaftsunion in eine politische Union verwandeln soll, so wie Margaret Thatcher gewarnt hat. Das griechische Volk hat nicht abgestimmt, um sich Brüssel zu unterwerfen, und unter der Jugend ist die Troika richtig verhasst.

Griechenland hat neue Kapitalverkehrskontrollen eingeführt. Aus technischer Sicht wurden diese Kapitalverkehrskontrollen vom griechischen Parlament verabschiedet, um die Menschen davon abzuhalten, all ihr Geld auf ausländische Bankkonten zu verschieben und die Gelder aus dem Bankensystem abzuziehen. Diese Gesetze machen aber selbst die kleinsten Kreditzahlungen an ausländische Firmen wie Apple, PayPal und andere Unternehmen der Onlinewelt unmöglich. Das ist der Grund, warum Griechenland umgehend eine neue Währung schaffen und alle Verbindungen zum Euro kappen muss.

Die Übersetzung von Martin Armstrong bei propagandafront weiterlesen

—–

„… die griechische Regierung macht sich total lächerlich, wenn sie mit Leuten verhandelt, die auf sie herabblicken und sie als irrelevant erachten.“

Im Vorfeld des Referendums sagte Siegmar Gabriel: ein „Nein“ würde zum Grexit führen.
Eine Unverschämtheit eines Vorsitzenden einer Arbeiterverräterpartei! Als Vizekanzler für die BRD unerträglich. Ein Wendehals (Freihandelsabkommen, Volksabstimmung …) und Lobbyist wie er im Buche steht. Von der Arbeiterklasse im Stich gelassen.

„Griechenland muss jetzt alleine zurechtkommen, ansonsten wird es gemeinsam mit dem Euro untergehen.“

Vor fast genau drei Jahren habe ich bereits darauf hingewiesen und bezog mich auch auf andere Euro-Länder. Ein Verbleib im Euro wird mit jedem Tag teurer. Wann begreift Frau Merkel endlich, dass nicht Europa scheitert, wenn der Euro scheitert, sondern sie? Es wird das eintreten was Prof. Wilhelm Hankel sagte:Europa scheitert am Euro„.

„Das griechische Volk hat nicht abgestimmt, um sich Brüssel zu unterwerfen, und unter der Jugend ist die Troika richtig verhasst.“

Den Griechen steht schon seit langem das Wasser bis zum Hals. Der letzte Strohhalm ist nicht die Unterwerfung der Troika, sondern die Befreiung aus der Slaverei der EU und dem Euro. Griechenland muss zur Drachme zurück, ein Kataster registrieren und Grundsteuer einführen, sowie die Auslandskonten der superreichen Griechen anzapfen und ein für alle Griechen gerechtes Steuersystem aufbauen. Ist die Syriza-Regierung dazu fähig? In den ersten sechs Amtsmonaten war von solchen Ansätzen nichts zu erkennen. Viele Chancen wurden bislang vertan.

(Visited 2 times, 1 visits today)
Euro-Krise: Die Selbstzerstörung der Eurozone hat begonnen
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*