„Es ist eine Lüge“

PRERADOVIC mit Prof. Dr. Stefan Homburg

Bundeskanzlerin Merkel und Virologe Drosten sind sich sicher: wir sind noch mitten in der Epidemie. Aber ist das wirklich so? Nein, sagte der Finanzwissenschaftler Prof. Homburg. Er erläutert anhand von offiziellen Zahlen, daß die Epidemie in Deutschland längst abebbt. Und er bleibt dabei: der Höhepunkt der Corona-Seuche lag weit vor dem Lockdown. Und damit sei der unwirksam gewesen.

Statistik widerspricht Lockdown 

 

(Visited 444 times, 1 visits today)
„Es ist eine Lüge“
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

32 Kommentare

    • Die Walpurgisnacht (überhaupt schon mal gegockelt?) findet jetzt ganz großartig online statt!
      Ab 11 Uhr. Heute-Journal von vorhin. Erster Mai ade, aber voller Zuversicht versprochen.

      Ja, so ist das. Sie sprechen zu stets uns. Die guten, wie die bösen Geister.

      Danke für den Link, Jürgen!
      Immer gut zuhören liebe Kinder. 😉

      • Liebe JürgenS! Habe ein "S" vergessen. Keine Absicht. Manchmal geht auch etwas schief. Passiert selbst den vermeintlich erfahrensten Protagonisten-Schauspielern. 🙂
        Nei Jürgen I, schon das mit den Schatten. Das andere war woanders, ist aber zufällig heute. Hurra!

        • Na dann!  🙂

           Wegen mir können sie dieses entartete Maienstecken für die nächsten zehn Jahre absagen! Kein Ketchup, keine rohen Eier, kein Senf, kein Klopapier! Upps, das ist ja eh Mangelware und hortungspflichtig! Hätte ich beinahe vergessen!  😉

          • Watt macht ihr denn da für Schweinerein? Wir gehen mit dem Bollerwagen saufen.

            L S D…um den See! Laufen, saufen, drehen…als ich jetzt nicht! Keine Ahnung, das war mal früher so, als ich immer noch kein Vater war. Höre schon auf! 🙂

        • Wann können wir endlich wieder normal miteinander reden? Aber irgendwie gefällt das Olga-Code-Kauderwelch. Ich mag das. Ist nicht jeder unterwegs mit geistig gesundem Haftungsgrund.

          Wovon labert der jetzt wieder? Getriebene oder Autoreifen? Nei…haha!

          Normal-Modus: Wenn wir einst durchsschaut haben, was uns hier all die Jahre angetan wurde wie dieser Stuntman, dann wird die Welt ganz wunderbar. Glaube oder nicht, dessen dürfen wir schon heute sicher sein!

          Schönen Ersten Mai, liebe Leute! Scheiße, ist heute auch noch Feiertag? Ich wollte doch noch Masken hamstern….asdfffffiugwEUIO1!

                • Hmm…ja, und auch nur gerne lieb gehabt. Haben uns alle belogen, ist doch zum aus der Haut fahren manchmal. Bitte nicht böse sein.

                  Kann alles geheilt werden. Daran sollten wir jetzt auch langsam denken? Wie stellen wir das am Besten an? Heureka! Oder…bin ich nur zu ungeduldig?

                  •  Wer ist denn hier böse? Du solltest Dir ernsthaft Gedanken machen, Du bliebest unwidersprochen!

                    Kommt Zeit, kommt Rat! Es war schon immer so! 🙂

                    • Ist nicht meine Aufgabe. Ich kann andere Dinge vermutlich sehr viel besser. Aber:

                      Bulli steht vor der Tür. Im Grunde sagt der mir stets, es ist völlig egal unter welchem Himmel wir segeln. Wir haben alles was wir brauchen. Der Rest ist "Quadratur des Kreises" oder halt…beschlossene Sache. Wie ein Käfig, der einen künstlichen Namen trägt, mit Zaun drum rum, lauter Verbotsschildern und privatisierten Wäldern. Die Menschen, die man überall trifft, egal welche Pigmentierung, Alter oder Geschlecht sind überall gleich. Gleich faszinierend! Das ist ein Unterschied, verstehst Du?

                      Das ist schon mal ganz wichtig. Man kann Individuen nicht in eine "Sache" pressen. Weder in künstlich gezogene Grenzen noch Ideologien. Dann gehorchen sie eine Weile, aber gehen am Ende zwangsläufig kaputt. Hat die Geschichte immer wieder belegt.

                      Also wie macht man das? Eine United Nations…was für eine Verarschung. Aber der Gedanke muß gut sein! Respekt vor….oh gottogott…es würde ein ganzer Artikel jetzt hier. Nur mal so, als…Du weißt schon. Großes Mammut-Herdentier. Darüber müßen wir erst grübeln und dann dübeln, oder nicht?

                    • Zulu,

                       das Problem ist nicht unbedingt, was der Einzelne denkt (das war es nie), sondern, daß die Massen für sich denken lassen! Was die Einzelnen wiederum dominiert! 

                       Was beide aber gleichermaßen betrifft ist, daß sie keinen Halt mehr haben! Sich, wie von Dir angesprochen, nicht geliebt fühlen! Wahrlich, nichts Schlimmeres kann einem passieren!

                       Dennoch ist es immer ein Problem des Einzelnen, auch in der Masse, woher er sein Leben als anerkannt, respektiert und gewollt betrachten kann.

                       Ein menschliches Gegenüber mag da hilfreich erscheinen, kann es sogar überbrücken, löst aber die letzte Ungewissheit nicht auf!

                       Und die ist nun mal; was passiert mit uns, nach dem irdischen Dasein? Wir können Liebe geben, Kinder zeugen oder uns sonst wie betätigen.

                      Am Ende stehen wir doch alle vor der gleichen Frage … Weil wir wissen, daß wir sterben müssen!

                       Und allein damit spielen, schlußendlich, die "Mächtigen"! Egal, ob sie es besser wissen oder nicht. Sie tun es einfach!

                       Es ist unsere eigene Schuld, wenn wir uns von denen abhängig machen! Zu Leben, ist keine Frage der Anzahl der Jahre!

                       Aber, daß musst auch Du für Dich selbst entscheiden! 🙂

                    • Das hast Du so ganz wunderbar gesagt…und hab ich mir direkt heimlich abgespeichert. Danke Jürgen! 🙂

                      JaÜhmÖh…da fällt mir jetzt auch nix mehr zu ein. Siehst Du, weil es mir eben genau an dieser Erfahrung mangelt! Wie kann ein Korrupter-Kanzler-Kurz die Olga regieren? So jung und nachweislich gekauft? Nein, schlechtes Beispiel. Die älteren Bastarde, die einen angrinsen obwohl man denen im Mondschein nicht begegnen möchte….allesammt, diese Ablehnung entsteht rein aus Bauchgefühl. Vertrauen!

                      Dieses Bewusstsein muß irgenwie umgekrempelt werden, also die Dinge im wahren Augenlicht schätzen zu lernen. Zu viele falsche Freunde da draußen.

                      Habe ich ein gutes Beispiel in der Speicher-Datei gefunden gerade:

                      "Sehr geehrte Damen und Herren,
                      wir sind Zeugen einschneidender Entwicklungen, wie die Welt sie vielleicht seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr gesehen hat. Die Corona-Pandemie hat unser Leben, wie wir es bisher kannten, zum Stillstand gebracht und noch lange ist nicht absehbar, wann wir wieder zur Normalität zurückkehren. Dies sind besondere Zeiten, auch für Medienunternehmen: Wir erleben ein nie gekanntes Informationsbedürfnis, selten war verlässlicher Journalismus so wichtig wie heute. Deshalb arbeiten unsere Redakteurinnen und Redakteure sieben Tage die Woche rund um die Uhr für Sie, recherchieren, schreiben und ordnen für Sie die neuesten Entwicklungen ein – vom Ausbruch des Virus auf einem chinesischen Markt über die Analyse der aktuellen wissenschaftlichen Zahlen bis zur diffizilen Frage der richtigen Exit-Strategie.
                      Vertrauen Sie auf die Expertise unserer Wissenschaftsredaktion, unser ausgezeichnetes Netzwerk von Auslandskorrespondenten in der ganzen Welt und die Erfahrung der Redakteurinnen und Redakteure aus Wirtschaft und Politik, die eine immense Flut an täglichen Nachrichten für Sie sortieren. Behalten Sie in diesen Zeiten den vollen Überblick mit unseren digitalen Angeboten – und sichern Sie damit unabhängigen, seriösen Journalismus.

                      Mit freundlichen Grüßen

                      Ihre Frankfurter Allgemeine Zeitung"

                       

                      Und gekotzt wird später. Die haben sogar den Ulli umgebracht!

                    • Zulu, was hindert Dich? Du hast doch keinerlei Verpflichtungen, außer Vaddi?

                       Der "Bulli" wartet! Besuch doch Odonata auf einen Plausch; den Harzer, unter Einhaltung jedes Tempolimits!

                       Mich beschleicht das Gefühl, Du stehst Dir nur selbst im Wege?!

                      Egal! Es ist spät! Ich wünsche eine gute Nacht und uns beiden einen schwarz-weiß-roten Mai! Der ist schließlich bekannt dafür, alles neu zu machen! 😉

                    • Ja. Gar nix. Werden wir endlich erwachsen…hast ja recht.
                      So war es auch gemeint. 🙂
                      Guats Nächtle und danke Dir für´s Gespräch, mein Bester!

                      (Hymne von Schwarz/Weiß/Rot noch gockeln und laut aufdrehen, hihi!)

  1. Claudius an X:

    Ein nicht sehr langer, aber antizipativer Beitrag von Günther Lachmann in dessen Magazin "Geolitico":

    Jetzt wird die Post-Corona-Ökonomie geplant
    Nach der Coronakrise steht Deutschland der wohl umfassendste wirtschaftliche Strukturwandel der vergangenen Jahrzehnte bevor. Im Zentrum: die Großindustrie.

    https://www.geolitico.de/2020/04/27/jetzt-wird-die-post-corona-oekonomie-geplant/

    Es geht also in "€U"ropa in Richtung "weltsozialistisches Paradies" – und, wie man den Ausführungen der Buerlyner Machthaberschaft entnehmen kann, auch gegen China (das mit Blick auf das "Social Controling" doch gerade das leuchtende Vorbild der "€U" ist), was wohl das Ende eines langen Eiertanzes gegen das Reich der Mitte markieren dürfte.

    Das hierbei der "Nationalstaat" als nützlicher Idiot bedarfsweise "gestärkt" wird, steht dem vorgenanntem ja nicht entgegen.

    Man darf da wohl die Herrschaft bestimmter Internationalisten herauslesen, die -nachdem in den U.S.A. die Dinge seit Trump schlecht stehen und der US$ in einem irreparablen Finanz- und Geld[betrugs-]system sichtbar am das Ende seiner sinnvollen Verwendbarkeit kommt – nun von der neuen Basis "€U"ropa aus danach trachten, zu retten, was zu retten ist und – aus der Not eine Tugend gemacht – auf diese Weise zu wahrhaft biblischer Größe erneut emporzusteigen.

    Und man liest aus dem Beitrag sehr genau heraus, daß "Corona" nur ein PR-Werkzeug zur ideologisch motivierten Zerstörung eines Systems ist [Stichwort "Sachwertzerstörung"], das zum einen, weil es sich in Überfluß und Verschuldung selbst erhängt hat, das erforderliche Wachstum nicht mehr leisten kann; zum anderen – aus Sicht der "Gleicheren"- eine kritische Menge Ressourcen verschlingt, die doch die "Gleicheren" ausschließlich für sich reklamieren.

    Und weil die Interessenkonflikte zwischen verschiedenen, globalen Blöcken unübersehbar und unüberbrückbar sind, ist es womöglich nicht falsch zu sagen, daß die sich weltweit überall ähnelnden "Corona"-Maßnahmen – die erkennbar gegen ein Phantom gerichtet sind – die gesellschaftliche Mobilmachung durch polizeistaatliche Kontrolle und zentralbankerische Kontrolle im sich anbahnenden Krieg um Dominanz und Resourcen sind.  [Hinweis: Man bedenke die Ähnlichkeit der Inder (Modi) zu Buerlyn!]

    Das muß nicht zwingend ein heißer Krieg sein, sondern denkbarerweise ein asymmetrisch sozialer und ökonomischer mit militärischen Komponenten.

    Es wird sich zeigen, ob der Plan der Brüsseler Weltherrschaftsphantasten, gestützt auf das zerfledderte, "deutsche" Checkbuch und die "EZB" aufgehen wird oder womöglich schon an einer Linie, die sich von der Oder bis zur Adria hindurchzieht -Stichwort "Intermarium" oder Visegrad – jäh zum Stehen kommt.

    Die Minderwertigkeit – zumindestens des Buerlyner Personals – läßt da hoffen!

    Gruss Claudius

    Nota bene: Wie ich dem Beitrag entnehme -"Untergang [gemeint: Zerschlagung] der Tourismusbranche"-, sind die Zeiten des sorglosen und günstigen Reisens für die Massen Geschichte – das gab es schließlich im Sowjetkommunismus auch nicht; [nicht für die "Gleichen"] und übrigens auch nicht im Europa der ersten 50 Jahre des letzten Jahrhunderts.

    Hinweis:  Auch die meisten Kommentare des Lachmann-Artikels sind ganz gut!

  2. Treffen sich 2 Virologen.

    Fragt der eine den anderen: "Woran arbeiten Sie?"

    Antwortet dieser: "An der 3. Welle, die 2. ist nichts geworden."

    Sagt der andere: "Aber, es gab doch gar keine 1. Welle?"

    Entgegnet der andere: "Da sehen Sie mal, wie heimtückisch und gefährlich dieses Virus ist!"

  3. https://www.mmnews.de/wirtschaft/143569-afd-shutdown-sofort-beenden

    AfD: Shutdown sofort beenden

    28. April 2020

    Nach Ansicht der AfD-Bundestagsfraktion sind die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen des Corona-Stillstands schon jetzt dramatisch und in ihrer Konsequenz unabsehbar. Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag fordert deshalb, den Shutdown sofort zu beenden.

    Der Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland erklärt:

    „Der ‚Shutdown‘ droht mehr Schaden anzurichten als das Virus selbst. Die fortdauernde schwerwiegende Einschränkung von Grundrechten, das drohende Verschwinden vieler Unternehmen und die Verödung ganzer Landstriche zerstören den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenhalt. Leidtragende sind Millionen Arbeitnehmer und Bezieher kleiner und mittlerer Einkommen, deren Zukunftsperspektive zerstört wird.

    In Einzelhandel und Gastgewerbe drohen zigtausende Betriebsschließungen. Das industrielle Rückgrat des Landes, Automobilproduktion und Maschinenbau, erwartet zweistellige Umsatzeinbrüche. Millionen Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel, es droht eine Insolvenzwelle und der Ausverkauf deutscher Unternehmen. Selbst ein reiches Land wie Deutschland kommt hier an seine Grenzen.

    Aus sozialer Verantwortung und zur Erhaltung der Grundlagen unseres Gemeinwesens müssen wir den Shutdown beenden. Unter Einhaltung der etablierten Hygiene- und Abstandsregeln ist es möglich, unsere Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, bevor die Schäden irreversibel werden.“

    Die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel begründet die Forderung:

    Wir müssen sofort und entschieden gegensteuern, sonst gerät Deutschland in eine Wirtschaftskrise historischen Ausmaßes. Ohne wirtschaftliche Wertschöpfung können wir die Krise nicht überstehen. Staatshilfen können die Folgen des Shutdowns nur begrenzt und nur für einen kurzen und absehbaren Zeitraum ausgleichen. Unternehmen und Betriebe brauchen eine klare Perspektive für den Wiederanfang, bevor es zu spät ist.

    Durch die Null- und Negativzinspolitik der vergangenen Jahre haben wir bereits jetzt eine dramatische Geldentwertung. Diese wird sich verschärfen und zu einer Verarmung weiter Bevölkerungskreise führen. Dauert der Shutdown noch länger an, werden Schulden und Haftungsrisiken für den Staatshaushalt unbeherrschbar. Es droht der Einstieg in eine de-facto-Staatswirtschaft, die die Grundlagen unseres Wohlstands dauerhaft zerstören wird.“

  4. Es ist doch lustig.  Mit dem beginnenden Sommer ebbt die Grippe ab und plötzlich klopfen sich alle Politiker auf die Schulter und beglückwünschen sich wie erfolgreich sie mit mit dem Shutdown, Lockup, d. h. der Eindämmung des Virus, waren.  Frankreich, Spanien, Italien wollen jetzt die Bewegung ihrer Bürger wieder erhöhen.  Offensichtlich hat es nicht geklappt, die Deutschen zu einer Gemeinschaftszahlung ihrer Staatsschulden zu 100 % zu bewegen, so daß sie jetzt langsam wieder zur Vernunft kommen. 

    Im übrigen sind auch wir unrettbar verloren, nur marginal besser dran als die anderen; wir könnten den anderen gar nicht aushelfen, weil wir selbst viel zu schwach sind. Merkel hat sich in der Griechenland-Krise immer so hingestellt: Wir könnten ja helfen, wenn wir wollten, aber wir wollten aus pädagogischen Gründen per Prinzip nicht.  Das hat die Griechen geärgert, weil sie dachten, wir würden die Taschen nicht öffnen.  Dabei sind unsere Taschen komplett leer! Merkels Taschenspielertrick:  Bei den Nachbarn auf etwas Hoffnung erwecken, was wir gar nicht haben!

  5. Ein wesentlicher Grund für die derzeitige Wirtschaftskrise ist die Verbreitung von Hysterie durch den Rundfunk – und wenn der sekundäre und tertiäre Sektor (Industrie & Dienstleistungen) abschmieren, ist es dem Rundfunk scheiß-egal, weil die Bemessung seiner GEZ-Steuer an den Wohnungen hängt und sonst nichts.  Wenn die Bezahlung des Rundfunks sich an einem anderen Bezahlsystems orientieren würde, etwa durch freiwillige Nachfrage der Interessenten, könnte er sich niemals erlauben, die Politik und Bürger in die Pfanne zu hauen und ununterbrochen ihre Erwerbsgrundlagen zu ignorieren und zu zerstören.  Man beobachte mit welcher innerer Genugtuung der Rundfunk von den strengen Corona-Maßnahmen in Spanien berichtet, wo die Wirtschaft komplett zum Stillstand gekommen ist, und wie begeistert er ist, daß die Zeiten Francos in Spanien wieder aufgelebt sind.  Statt dessen schauen die Journalisten des Rundfunks ziemlich scheel auf Schweden, weil dort der Wirtschaftszusammenbruch nicht so entschieden forciert wurde.

    Ohne Abschaffung der Rundfunksteuer ist in diesem Staat keinerlei Verbesserung zu erwarten, weil der Rundfunk den Bürgern ihre Existenz vernichten kann, ohne dadurch selbst unmittelbar Nachteile zu erleiden!!!

  6. Vielleicht ist das ja für denen einen oder anderen hilfreich…

     

    Im Arbeitsteam der Frau meines Chefs, waren 2 Kollegen positiv auf Corona getestet worden. Anfangs noch mit schnupfenartigen Symptomen.

    Einer der beiden Menschen ist kurz vor der Rente, mit COPD (Lungenerkrankung) vorbelastet und raucht wirklich sehr viele Zigaretten am Tag. Auch während der häuslichen Quarantäne wurde munter weiter geraucht, wohl alle halbe Stunde. Man kann also durchaus von einem Risikopatienten sprechen.

    Wie dem auch sei….beiden Kollegen geht es nun hervorragend, symptomfrei und in dieser Woche geht es wieder zurück zur Arbeit.

    Das ist natürlich nicht repräsentativ. Aber ich denke, man sollte das zumindest wahrnehmen.

    • "Das ist natürlich nicht repräsentativ. Aber ich denke, man sollte das zumindest wahrnehmen."  Dringt jedoch nicht ins öffentliche Bewußtsein, weil der Rundfunk NIE seinen abendlichen Corona-Bericht mit so einer Berichterstattung beginnen würde!

      •  Es gibt so manches, was nicht repräsentativ ist! Interessiert aber keinen, … der mit Statistiken arbeitet! Die Ausnahmen bestätigen schließlich die Regel; wozu also auf diese hinweisen?

  7. "Er erläutert anhand von offiziellen Zahlen, daß die Epidemie in Deutschland längst abebbt", was auch keine besonders bahnbrechende Erkenntnis ist, weil von vorneherein absolut klar war, daß die Grippe mit zunehmend wärmerem Wetter abebben wird, was ich schon vor Wochen sagte. Lügen, nichts als Lügen!!!

    Die Grippe ebbt jetzt ab wegen wärmerem Wetter – und Frau Merkel sowie der Rundfunk führen diese Verbesserung jedoch auf ihre Maßnahmen der Isolierung zurück, während ihre Experten vor der zweiten Corona-Epidemie-Welle warnen, die ab Ende Oktober mit Beginn des Winters 2020/21 routinemäßig wieder einsetzt.  Bis zu diesem Zeitpunkt hat Frau Merkel und die sie stützenden Geheimlogenmitglieder allerdings unsere Wirtschaft vollends ruiniert und hunderttausende arbeitslose Immobilieneigentümer zu Obdachlosen gemacht – und das alles nur, damit wir mit den unheilbar überschuldeten Italienern und Spaniern gemeinsam bankrott gehen!  Das haben wir von der EU, einer Tarnorganisation der unendlich raffgierigen Banken.

    Sehr empfehlenswert:

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/143530-corona-tarnkappenzwerg-spiessgesell-des-weltcrashs

    Wollen wir das Zukunftsszenario mitgestalten?

    Bald erreicht die Arbeitslosigkeit weltweit ungeahnte Dimensionen. Löhne sinken auf ein bisher noch nie dagewesenes Minimum. Sozialsysteme brechen zusammen. Dramatisch steigt die Gefahr von Bürgerkriegen. Die herrschende Elite unterhält zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen.

    Das führt zu totalen diktatorischen Überwachungsstaaten ‒ weltweit.

    Während die Corona-Krise eventuell noch Monate dauert, ist der Wirtschaftscrash in den nächsten Monaten, ja Jahren voll wirksam. Vorbei ist' mit der Überfluss- und Spassgesellschaft. Bescheidenheit, Sparsamkeit, sogar Existenznot und Verarmung durchziehen bald die Gesellschaft. Sie steht vor einer Runderneuerung, vor einer geistig-seelischen Katharsis.

    Die meisten Sozial-, Umwelt- und Rentenversprechungen der Politiker sind pure Luftschlösser. Corona und Co sollten wir hinterfragen und nichts kritiklos hinnehmen. Neue Gedanken müssen zulässig sein, denn nichts gefährdet die Volksverdummung mehr als das eigene Nachdenken.

    • Die meisten Schulden die wir haben, kommen 1. vom vollkommen Überblähten Politik-und Beamtenapparat und 2. von viel Zuviel Sozialleistungen. Hier wurde in den letzten 40 Jahren, nie die Eigeniniziative gefördert, sondern nur das bequeme leben. Alles und jedes musste vom Staat bezahlt werden!

    • Ruhig, Du lieber BRAUNER. Setz mal auch Deine Sw/We/Ro- Maske auf. Nicht vorm Mund, sondern auf´m Kopp oder um den Arm! Die sind hier alle geisteskrank. Gemacht worden! Es ist nicht mehr lange zum Aushalten.

      Kenne das von der Arbeit: Dort wird etwas eingeführt, was völliger Schwachsinn ist, ein Personalüberwachungssystem namens „Hydra“. Mit viel Geld und Tammtamm. Und dann, in der Praxis stellt sich heraus, daß es wirklich Schwachsinnn ist…und selbst der Erfinder (persönliches Gespräch) sagt: Ja, aber dies jetzt gar zu stoppen oder umzukehren ist mittlerweile völig unmöglich. Viel zu teuer und nicht mehr zu vermitteln." Der Erfinder selbst!

      Dann weiß man doch Bescheid! Endsieg und Mauerfall zugleich! Im Hier und Jetzt. Wir schreiben gerade Geschichte, Leute! Wenn wir denn wollen.

  8. Es ist wie bei der Energiewende oder dem Asylirrsinn. Der Ausstieg wird immer schwerer, da sich mittlerweile herausstellt, das in allen Belangen falsche reagiert worden ist. Bestes Beispiel sind die Risikopatienten. Heute jammern die Verantwortlichen darüber herum, nur warum sie diese Menschen nicht schon im Januar isoliert haben wird nicht beantwortet?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*