Es braucht richtigen „Druck“ Menschen zu erreichen

Es braucht richtigen „Druck“ Menschen zu erreichenvon WiKa (qpress)

Deutsch-Absurdistan: Viele Menschen leben ungewollt in einem medialen Gefängnis. Das ist besonders in so schwierigen Zeiten wie heute ein echtes Problem. Dem Schlafschaf stehen zwar unzählige Kanäle zur Verfügung, die aber alle irgendwie den gleichen Unfug verbreiten. Der “Verschwörungspraktiker” redet hier gern von einer Gleichschaltung oder Koordinierung der Medien, wie auch immer die geartet sein soll. Schon klar, die Medien verkaufen sich selbst als Heilsbotschaft, unabhängig und absolute Vielfalt. Das ist aber nicht so sicher wie sie uns Glauben machen möchten.

Soweit es um den “Staatsfunk” geht, besteht dort keinerlei Scheu sich den Einheitsbrei zwangsweise vergüten zu lassen. Das realisiert man recht geschickt mit dem Rundfunkstaatsvertrag zu Lasten Dritter. Die Freiwilligkeit bei der Finanzierung von (Des)Informationen stößt somit immer wieder auf sehr große Vorbehalte. Die lassen sich durch Zwang für gewöhnlich am schnellsten beseitigen. Naja, nicht so ganz, aber die deutsche Mentalität: “wenn ich schon bezahlt habe, dann muss ich mir das auch antun”, gibt uns hier regelmäßig den Rest.

Und deshalb braucht es „Druck“ …

Ja, aber in diesem Fall muss man schon etwas genauer hinsehen, denn mit Druck meinen wir nicht die Zwangsbeitreibung der so beliebten Gebühren durch Beitragsservice, ehemals GEZ. Wir reden hier von “echtem Druck” … noch so richtig auf Papier, zum Anfassen, zum in die Hand nehmen und zum ganz klassischen Lesen. Denn da geht noch ein wenig mehr als bei den gut sortierten, flüchtigen, digitalen Medien der großen Meinungs-Konzerne. Leider ist das überaus mühselig und um einiges aufwendiger, aber manchmal lohnt sich das. Deshalb haben wir uns entschlossen mal ein wenig Druck zu machen, bzw. ein Druckerzeugnis zu übernehmen und an seiner Verbreitung mitzuwirken. Es geht um ein sechsseitiges Informationsblatt.

Besonders ältere Menschen und Menschen die sich im Internet nicht so gut auskennen, die selbst nur bedingt nach Informationen graben können, sind hier vielfach benachteiligt. Ab und an sind sie deshalb ganz dankbar mal wieder ein echtes Stück Papier in die Hand nehmen zu dürfen, um andere Meinungen und Ansichten kennenzulernen. Das möchten wir hiermit fördern. Denn der Blick hinter die einseitig besetzte Bühne ist gerade in der Dauerkrise von besonderer Wichtigkeit. Hier nun die weiteren Optionen.

Druckvorlagen / Herunterladen oder physische Lieferung

Den weiter oben bebilderten Flyer gibt es natürlich auch als sechsseitiges PDF-Dokument (sechs Einzelseiten) für die digitale Verbreitung ideal, hier direkt zum Herunterladen … [PDF]. Darüber hinaus gibt es dasselbe Erzeugnis als Druckvorlage für einen Wickelfalzdruck, den kann man hier herunterladen … [PDF]. Die beste Variante für Menschen, die ein wenig alternierende Information in gedruckter Form in der Gemeinschaft verbreiten möchten. Der Druck wird logischerweise mit größerer Auflage günstiger. Für 5.000 Exemplare sollte man etwas mehr als 300,00 Euro veranschlagen. Wer keine Druckerei zur Hand hat, dem können wir mit Tipps dazu aushelfen.

Und wir haben derzeit noch rund 4.000 Exemplaren im Bestand. Wer also kleinere Stückzahlen zum Selbstkostenpreis beziehen möchte, der kann sich über unser Kontakformular an uns wenden. Stückpreis 6 Cent zuzüglich Versand (nach Gewicht … 100 Stück wiegen 1700 Gramm). Sinnvoll sind Bestellungen ab 100 Stück oder auch größere Mengen (bestens in 100er Schritten), bis unser Vorrat weg ist. Demnächst vielleicht schon in 100er Bündelungen direkt in unserem kleinen Bauchladen, bis dahin bitte Anfragen über das Kontaktformular. Wer mag und wer die Idee gut findet, sollte über den Druck einer eigenen Auflage nachdenken, ggf. halt im Verbund mit einigen anderen Menschen, die dieses Anliegen teilen.

Worum geht es?

Einander verstehen … ein Anliegen, welches bei der offensichtlichen Spaltung der Gesellschaft immer unverzichtbarer wird. Da ist es nötig andere Sichtweisen zu kennen und selbst Überlegungen dazu anzustellen, wie plausibel die Positionen der anderen Menschen erscheinen. Nur dazu muss man erst einmal über entsprechende Informationen verfügen. Die werden hier recht komprimiert auf sechs Seiten geliefert. Und es sind gerade nicht die Informationen, die uns täglich durch die Einheitspresse um die Ohren gehauen werden. Man kann durchaus etwas unternehmen, sofern der Wille dazu vorhanden ist. Weitere Infos dazu findet man bei auch beim Freiheitsboten.

Vornehmlich dreht es sich, wie könnte es anders sein, um die andauernde, sogenannte “Pandemie”, die möglicherweise gar nicht das ist, als was man sie uns verkaufen möchte. Allerhand Daten und Fakten auf einen Blick, die zumindest die offizielle Erzählung in geeigneter Weise hinterfragen. Das Denken muss schon jeder für sich selbst absolvieren, hier gibt es halt nur den nötigen und andersartigen Grundstock dazu.

Das ist die Idee hinter dieser Aktion, Informationen zu liefern die prüfbar sind, aber leider keine großartige Verbreitung finden, weil sie aktuell nicht in die “große Erzählung” passen. Das kann man im Kleinen ändern. Wissen ist in jedem Fall die Basis für Veränderung, gemäß dem Motto: “Wissen ist Macht”. Wie auch immer, hier geht es vornehmlich darum die Menschen zu erreichen die sich vorwiegend auf traditionelle Informationsquellen und Gedrucktes verlassen mögen … tun wir etwas für sie. Der digitalen Verbreitung steht natürlich ebenfalls nichts im Wege … alle Möglichkeiten sind hier eröffnet. Viel Freude beim Weiterhelfen … ☺️

(Visited 299 times, 1 visits today)
Es braucht richtigen „Druck“ Menschen zu erreichen
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. Jürgen II, danke für den Zuspruch zu meiner Kurzdarstellung zu WW2. Zu der Idee der Neugründung einer Zeitung kann ich nur sagen, dass haben schon andere probiert und sind bald gescheitert. Ein Verleger aus Skandinavien hatte es probiert und kostenlose Tageszeitungen herausgegeben. Nach einigen Monaten hat er wegen mangelndem Interesse aufgegeben. Es gibt ansonsten auch schon genug Publikationen und Verlage:

    AFD KOMPAKT Die Idee eines eigenen Medienangebots ist auch in der AfD nicht ganz neu. So gibt es etwa das Mitglieder-Magazin „AfD Kompakt“. Bereits jetzt werden auf der Facebook-Seite der Partei, die mit 410 000 Abonnenten die höchste Reichweite unter den deutschen Parteien hat, Videos von „AfD TV“ geteilt. Der Kanal wird gemeinsam von Fraktionsmitarbeiter Hau und dem rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten Joachim Paul betrieben. Der beurlaubte Lehrer hat einst bei der FPÖ-nahen Plattform „unzensuriert.at“ hospitiert. Der österreichische Verfassungsschutz stigmatisiert die dort veröffentlichten Inhalte als „äußerst fremdenfeindlich“.

    ANTAIOS VERLAG ist ein seit 2000 vom Publizisten und Politaktivisten Götz Kubitschek geleiteter deutscher Buchverlag mit Sitz auf dem Rittergut Schnellroda, Gemeinde Steigra. Wissenschaftler ordnen den der antidemokratischen „Konservativen Revolution“ verschriebenen Kleinverlag einem Netzwerk der Neuen Rechten zu; er wird in Fachkreisen als „Hausverlag“ der neurechten Denkfabrik Institut für Staatspolitik (IfS) bezeichnet. Überdies bietet der Verlag Bücher anderer politisch rechter Verlage an.

    KOPP VERLAG Der Verlag vertreibt eigene und fremdverlegte Bücher und andere Medien zu gesellschaftlichen und politischen Themen und führt u. a. rechtsesoterische, grenz- und pseudowissenschaftliche, verschwörungstheoretische sowie rechtspopulistische und rechtsextreme Titel. Außerdem werden Produkte aus den Bereichen Wellness, Outdoor-Ausrüstung, Survival und Selbstschutz vertrieben.

    COMPACT MAGAZIN Wissenschaftler und Journalisten bewerten die Zeitschrift als Querfront-Magazin und ordnen sie dem Rechtspopulismus zu. Seit 2015 präsentiert sich Compact als Sprachrohr der Alternative für Deutschland (AfD) und der islamfeindlichen Pegida-“Bewegung”.

    KARLHEINZ WEIßMANN ist Buchautor und gilt in der Extremismusforschung als einflussreicher Hauptvertreter der deutschen Neuen Rechten. Als eine Art Programmschrift für diese politische Strömung gilt Weißmanns Buch Rückruf in die Geschichte von 1993. Zusammen mit Rainer Zitelmann und anderen vertritt Weißmann die Strategie einer „Kulturrevolution von Rechts“, um eine öffentlichkeitswirksame Hegemonie neurechter Ideen zu erreichen. Mit der Forderung einer „selbstbewußten Nation“ (Buchtitel) will er die Vergangenheitsbewältigung der NS-Zeit revidieren. Er stellt die Westbindung der Bundesrepublik Deutschland in Frage, um langfristig eine traditionelle deutsche Großmachtpolitik zu erneuern.

    JUNGEUROPA-VERLAG Urheber Philip Stein ist ein rechtsradikaler deutscher Verleger und Aktivist im Kontext der Neuen Rechten und der Alternative für Deutschland. Er gilt als „ultrarechter Burschenschafter“, „völkischer Stratege“ und „rechter Netzwerker. Außerdem ist Stein Pressesprecher der Deutschen Burschenschaft und Leiter des rechtsextremen Projekts Ein Prozent für unser Land. Mit Felix Menzel (Identitäre Bewegung) veröffentlichte er das Buch Junges Europa: Szenarien des Umbruchs. Im April 2016 trat Stein in der von der Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck gegründeten Gedächtnisstätte Guthmannshausen in Thüringen beim Leser- und Autorentreffen des NPD-nahen Magazins Umwelt & Aktiv als Redner auf. Am 29. April 2017 war Stein gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ in Hessen, Max Kolb, an einem vermummten, tätlichen Angriff mit Pfefferspray und Schlagstöcken auf einen Fotografen vor dem Verbindungshaus der völkischen Burschenschaft Germania in Marburg beteiligt.

    JUNGE FREIHEIT Eine Analyse der Jungen Freiheit vermutet, dass das Blatt ein zentraler Bezugspunkt „die Gedanken der konservativen Revolution aus der Weimarer Republik“ sind. Bei dieser handelt es sich um eine Bewegung, die von linken und jüdischen Wissenschaftlern/-innen als „Wegbereiterin des Nationalsozialismus“ eingestuft wird. Die Junge Freiheit bezieht sich oft auf den NS-Staatsrechtler Carl Schmitt, für den bis zu seinem Tod 1985 „das Grundgesetz die gefährlichste Lebenslüge einer waschlappigen deutschen Gesellschaft“ war.

    INSTITUT FÜR STAATSPOLITIK  Denkfabrik und Publikationsorgan  der deutschen extremen und Neurechten. gegründet aus dem Umfeld der JUNGEN FREIHEIT unter anderem Federführend Götz Kubitschek. Das IfS will mit regelmäßigen „Sommer- und Winterakademien“ den „wissenschaftlichen Nachwuchs“ einer „volksbewussten“ politischen Elite fördern. Diese Veranstaltungen dienen dem Austausch und stärkeren Vernetzung in der rechtsextremen Szene. Das IfS betreibt damit eine Ideologie- und Strategiebildung, um Nationalkonservative und Rechtsextremisten zu verbinden und ihren Einfluss auf tagespolitische Debatten zu steigern. Seine Veranstaltungen werden von Personen aus einem breiten Spektrum neurechter Politik besucht, darunter auch Funktionsträger und Aktivisten der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) und ihrer Nachwuchsorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) sowie der Identitären Bewegung.[13] Frühere NPD-Mitglieder wie Florian Röpke, Arne Schimmer und andere haben oder hatten direkte Verbindungen zum IfS.

    SEZESSION Linksradikale Pseudowissenschaftler sehen keine inhaltlichen Unterschiede zwischen dem Institut für Staatspolitik (IfS) mit seinem institutionellen Umfeld und der NPD mit ihrem Umfeld. Da diese ebenfalls das Etikett „neurechts“ beanspruche, sei das Verhältnis zum IfS eine Frage von „Aufmachung und Niveau“. Eine scharfe Trennung der Protagonisten sei nicht möglich. Es gebe mehr Verbindendes als Trennendes. Er rechnet daher auch das IfS so wie ihre Publikation Sezession der „äußersten deutschen Rechten“ zu.

    ZUERST! Obwohl das Blatt professionell aufgezogen ist und auf einschlägige Symbole verzichtet sowie mit Günther Deschner anfänglich einen Journalisten aus dem konservativen Spektrum als Chefredakteur ins Boot holte, war die extrem rechte Linie der „Zuerst!“ von Anfang an überdeutlich. Überfremdung, Umvolkung, Nationalismus, antisemitische Verschwörungen, Elend der Vertriebenen, die Rehabilitierung von angeblichen NS Verbrechen, Militärgeschichte und der Kampf gegen Mürder wie Stalin und dessen Stalinisten und Bolschewisten prägen das Blatt.

    JOURNALISTEN-WATCH Journalistenwatch.com nennt sich selbst „Journal für Medienkritik und Gegenöffentlichkeit“. Rund ein Dutzend Texte erscheinen dort täglich, ein Großteil kritisiert den Islam, die deutsche Einwanderungspolitik und die Regierung der Türkei. Gesponsert wird die rechte Website von der US-amerikanischen Denkfabrik Middle East Forum. Deren Gründer Daniel Pipes nannte den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders einst den „wichtigsten lebenden Europäer“ und warnte in den Neunzigerjahren sogar vor der „großen Einwanderung von braunhäutigen Menschen, die seltsames Essen kochen und nicht wirklich germanische Hygienestandards befolgen“. Thomas Böhm, der Herausgeber von journalistenwatch.com, engagierte sich auch bei der rechten Kleinstpartei Die Freiheit und ist zugleich Geschäftsführer von Pax Europa, einem Verein, der sich vor allem gegen den Neubau von Moscheen in Europa einsetzt. Die Autoren des Blogs arbeiten unter anderem für die AfD, wie Michael Klonovsky, oder schreiben auch in Sezession, Blaue Narzisse und für Politically Incorrect. (Quelle: zeit.de)

    TUMULT Ein nicht klassischer Weise Neurechtes Magazin vorgeblicher Rechts-Intellektueller. Das ursprünglich in den 70er Jahren von eher linken Autoren betriebene Magazin, hat sich besonders in den letzten Jahren in den neuen Auflagen ab 2015 durch seine Autoren aus dem rechten Spektrum, zu einem in weiten Teilen neutralen Magazin gewandelt. Mit Benjamin Jahn Zschocke (»Blaue Narzisse«), Thor Kunkel (»eigentümlich frei«), Siegfried Gerlich (Autor und Herausgeber im »Sezession«-Verlag »Antaios«), Sebastian Hennig (JF, »Sezession« und »Compact«-Magazin) tauchen auch einige bekannte Publizisten der »Neuen Rechten« auf.

    EIGENTÜMLICH FREI Der Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke schrieb 2009 in der Tageszeitung taz “eigentümlich frei” personelle und inhaltliche Überschneidungen mit der Wochenzeitung Junge Freiheit zu. Publikationen von Initiativen gegen Rechtsextremismus in Deutschland sehen in “eigentümlich frei” ein „Beispiel für die Querfrontstrategie neurechter Kräfte“ und sehen es als „radikale“, „neurechte […] Zeitschrift“ an.

    BLAUE NARZISSE Der Rechtsextremismusforscher Helmut Kellershohn (2009) vom Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung verortete die Blaue Narzisse in erster Linie in der ideologischen Nähe der Konservativ-Subversiven Aktion um Götz Kubitschek, die wiederum zu dieser Zeit der Jungen Freiheit nahe stand. Die Redaktion beschreibt er als „buntes Gemisch bündisch beziehungsweise burschenschaftlich geprägter junger Menschen“. Kellershohn sieht sie nunmehr (2015) fest verankert in einem „jungkonservativen Netzwerk“.

    TYCHIS EINBLICK Christian Bommarius unterstellt bei dem Urheber Tichy das Bestreben, das Eintreten von öffentlichen Personen für die Menschenwürde von Ausländern bei gleichzeitiger Diffamierung der Deutschen als stasiartige Zensur abzuwerten, in einer „Kampfgemeinschaft“ mit der „rechtsradikalen Zeitung Junge Freiheit“, der „islamophoben Achse des Guten“, der „rechtsextremen Identitären Bewegung“, dem  Kopp-Verlag, dem „Blog politically incorrect“ und „was sich derzeit weiter auf dem Markt intellektueller Redlichkeit gegen die von den Besatzern  geforderte trostlose Unanständigkeit behauptet“.

    LAUT GEDACHT Neurechter Youtube Vlog mit ca. 23.000 AbonnentInnen. Die Betreiber von “Laut Gedacht“ sind keine Unbekannten. Philip Thaler und Alex Malenki sind beide im Raum Halle/Leipzig aktiv und der rechten “Identitären Bewegung” zuzuordnen, die in Halle vor allem von der Gruppierung “Kontrakultur Halle” getragen wird. Beide machen aus ihrer politischen Einstellung kein Geheimnis und tragen sie im Internet und auf der Straße offen zur Schau. Alex Malenki war zum Beispiel im Dezember 2016 beim erfolglosen Blockadeversuch vor der CDU-Parteizentrale in Berlin dabei. Philip Thaler ist Mitglied einer Burschenschaft in Halle und war ebenfalls an der Blockade beteiligt. Die Videos von “Laut Gedacht” sind aufwendig produziert. Vom Einspieler über die Logos bis zum Outfit der beiden wirkt alles einheitlich abgestimmt und professionell bearbeitet. Das passt zur Medienstrategie der “Identitären Bewegung (IB)”. Denn auch wenn die bundesweiten Aktionen mit IB-Label spontan wirken, belegt ein jüngst geleaktes internes Strategiepapier, wie strukturiert und organisiert die Auftritte sind. Alle Aktionen werden mit einer “nationalen Leitung” abgestimmt. Ziel ist, die “Identitäre Bewegung” als politische Bewegung darzustellen und nicht als Projekt gut organisierter Einzelgruppen. Bei den von “Laut Gedacht” vorgestellten Youtube-Kanälen finden sich viele weitere einschlägige Kanäle, wie der von Martin Sellner, von “Reconquista Germania”, “Alt-Right.com” oder die “Vulgäre Analyse”, indem verschiedene Inhalte verbreitet werden.

    DEUTSCHE STIMME Die Deutsche Stimme ist die Parteizeitung der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). In der Monatszeitung werden die Positionen der NPD vertreten und die Partei als „Blockadebrecher” der antideutschen Politik“ dargestellt. Dazu werden aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft aufgegriffen, aber auch die Debatten, die in der Rechten-Szene stattfinden, werden aus Sicht der Partei beschrieben.

    NEUE ORDNUNG „So finden sich in der “Neuen Ordnung” kritische Aussagen über ideologische Grundlagen des Faschismus, völkischer Nationalismus, Elitedenken, Aufbau eines organischen Staates – vergleichbar mit der Ideologie der Volksgemeinschaft sowie dessen Beitrag zur Demokratie, zum Individualismus und zum Liberalismus ebenso wie nationale bis revisionistische Geschichtsbetrachtungen zu den Themen Auschwitz und Zwangsarbeiter. Einzelne Beiträge beinhalten jüdische Ressentiments sowie die falsche Überbetonung der Rechte von Minderheiten um die Umvolkung Deutschlands voranzutreiben..

    ARES VERLAG Der rechtsextreme Ares Verlag, als GmbH mit Sitz im österreichischen Graz, wurde 2004 als politisch-historisches Programm des Leopold Stocker Verlags gegründet. Allerdings ist der Verlag Alleineigentum der Barbarossa Vermögensverwaltung- und Beteiligungs-GmbH. Geschäftsführender Gesellschafter des Ares Verlags ist Wolfgang Rainer Dvorak-Stocker (siehe NEUE ORDNUNG) der u.a. zuletzt als Referent im Rahmen des völkisch-nationalistischen Kongresses Verteidiger Europa neben Vertretern der “Identitären Bewegung” und der AfD aufgetreten ist.

    POLITICALLY INCORRECT (PI-News) Die vom Zentralrat der Juden in Deutschland herausgegebene Wochenzeitung Jüdische Allgemeine betrachtet PI logischerweise als rechtsextremen Blog. Nach Auffassung der Zeitung wollen sich die „PI-Macher“ mit ihrem Bekenntnis zu Israel gegen den Vorwurf des Rechtsextremismus immunisieren und sehen deshalb Israel „als eine Art Außenposten im Kampf gegen die von ihnen halluzinierte muslimische Weltverschwörung“ an. Gegenüber der Frankfurter Rundschau meinte Dietmar Näher, früherer Betreiber des Watchblogs Politblogger zu PI, die von PI in Abgrenzung zu den klassischen Rechtsextremisten betonte israel- und amerikafreundliche Positionierung halte mach seiner Auffassung nicht stand. Er behauptet dass beides nur Schutzbehauptungen sind, was staatspolitischer Blödsinn ist. Keine rechte Partei will sich tatsächlich von den USA abhängen. Im Gegenteil, die Dinge sind wie sie sind, die BRD bleibt Teil der westlichen Welt.

    DEUTSCHLAND KURIER Die Zeitung steht inhaltlich der AfD nahe. Mißliebige Kritiker sehen die Zeitung „als Fortsetzung der Wahlwerbung für die AfD mit anderen Mitteln“. Die Zeitung soll außer Politik keine anderen Themen enthalten und acht Seiten umfassen..

    MANUSCRIPTUM Der kleine Verlag wurde von dem ehemaligen Grünen und Gründer des Manufactum-Warenhauses, Thomas Hoof, ins Leben gerufen. Manuscriptum verlegt vor allem neurechte und rechtskonservative Autoren wie den AfD-Co-Vorsitzenden Alexander Gauland, den ehemaligen Focus-Journalisten Michael Klonovsky, Compact-Chef Jürgen Elsässer und den Skandal-Autor Akif Pirinçci („Die große Verschwulung“, „Deutschland von Sinnen“). Hoofs Co-Verleger Andreas Lombard ist zudem Chefredakteur der neurechten Zeitschrift Cato in Berlin. Hoofs Texte erscheinen zudem in der rechten Zeitschrift eigentümlich frei, die von seinem zweiten Verlagspartner André Lichtschlag herausgegeben wird. (Quelle: zeit.de)

    DER (RECHTE) FUNKE Ein anonym geführter Blog mit verschiedenen Autoren die rechtsextreme Organisationen positiv thematisieren und sich mit typisch neurechten Kulturpessimismus einen intellektuellen Anstrich geben, um den Niedergang der westlichen Welt durch vermeintliche “Islamisierung” zu beschwören. Beiträge sind sehr ähnlich wie Publikationen der “Identitären Bewegung”.

    ARCADI Im Layout ähnelt das Arcadi-Magazin einer Studentenzeitung aus den Neunzigerjahren. Inhaltlich wirkt das Heft wie eine Mischung aus dem Jugendmagazin Neon und der Blauen Narzisse, einem Theorieorgan der Neuen Rechten. Die erste Ausgabe von Arcadi erschien im Oktober 2017. Verantwortlich zeichnet Yannick Noe, ein Geschichtsstudent, der auch im AfD-Kreisvorstand Leverkusen sitzt und bereits in der Narzisse veröffentlicht hat. Laut seiner Aussage liegt die Auflage bei 1.000 Exemplaren. Leser finden Rezensionen von Büchern aus rechten Verlagen, Erlebnisberichte aus dem Wahlkampf des Front National, einen Test von Mate-Limos und ein Interview mit der Alt-Right-Aktivistin Brittany Pettibone. Zwischen Aktfotos, einer Sexkolumne und einem Text über Black Metal schreibt auch der Ein Prozent-Aktivist Simon Kaupert – über den Versuch der Identitären, die Seenotrettung im Mittelmeer zu stören. Andere Autoren sind AfD-Funktionäre oder ehemalige Aktivisten der NPD-Jugend Junge Nationaldemokraten. Anzeigen haben rechtsextreme Versandhäuser und Zeitschiften geschaltet, eine pflichtschlagende rechte Burschenschaft sowie die “Identitären” und der Antaios-Verlag aus Schnellroda. Topmeldung auf der Website des Magazins in den vergangenen Monaten: “Martin Sellner und Brittany Pettibone sind ein Paar!” (Quelle: zeit.de)

    CATO Christoph Schröder beschrieb in der Zeit das Magazin als „Römisches Rechtsaußen“. Das Magazin wolle „konservativen Intellektuellen eine Heimat bieten“, es würden aber viele Publizisten der Neuen Rechten dort schreiben. Maßgeblichen Einfluss bei Cato habe Karlheinz Weißmann, der auch für die rechtskonservative Junge Freiheit schreibt und Mitbegründer des rechten Verlages Antaios sowie der Zeitschrift Sezession war, bis er diese Projekte Anfang 2014 im Streit verließ. John Schloemann wies in der Süddeutschen Zeitung darauf hin, dass Dieter Stein, Gründer des Junge-Freiheit-Verlages, als Gesellschafter am Cato Verlag beteiligt ist. Ebenso ist Stein Vorsitzender des Stiftungsrates der Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung, die den neuen Verlag sowohl mit Bereitstellung von Räumlichkeiten im Gebäude der stiftungseigenen Bibliothek des Konservatismus als auch finanziell unterstützt.

    BURSCHENSCHAFTLICHE BLÄTTER Die BBl werden außerhalb der Deutschen Burschenschaft (DB) meist im Zusammenhang mit Konflikten in der DB und Kritik an der DB erwähnt. Der Spiegel zum Beispiel berichtete 1970 über den auch in der Verbandszeitschrift ausgetragenen Streit um die Abschaffung der Pflichtmensur.

    Mehr halte ich von einem rechten TV Sender, der aber unter den Lizenzparteien keine Zulassung erhält. Am allerwenigsten halte ich davon, nichts zu tun und aufzugeben. Es gibt nur zwei Städte mit stark überhöhtem Ausländeranteil. Sie liegen in Bayern und Franken.

    Meuthen ist tatsächlich eine zwielichtige Persönlichkeit. Er ist aber nicht die AfD.

    Diese Ausländer sind hier, weil sie auf Kosten der deutschen Bevölkerung ausgehalten werden. Sobald die Wirtschaftslage sich massiv verschlechtert, verschwinden diese teilweise von alleine. Die Anderen rotten sich zusammen und werden kriminell. Nach dem ersten dreißigjährigen Krieg lebten nur noch 5 Millionen Deutsche. Noch leben in der BRD 63 Millionen deutschstämmige Deutsche, eine Zahl die man nicht übergehen kann. Es gibt somit für uns Deutsche keinen Grund zur Resignation.

  2. Es sollte an sich bereits hinreichend bekannt sein, dass alle Printmedien in Europa zentral von einer Agentur in Prag versorgt werden. Deshalb gleichen sich die Informationen in den sogenannten Qualitätsmedien. Einige Tageszeitungen kommen sogar täglich direkt mit dem Flieger aus Israel, was ein bezeichnendes Merkmal für eine einseitige Information ist, Der Flugverkehr ist angeblich gerade gestört. Die BRD wird von einer Meinungsdiktatur beherrscht, die von Oligarchen gesteuert ist. Dieses ist eine Folge des mörderischen Angriffskrieges der Entente unter Führung von US Präsident Roosevelt und seinen Beratern. Die Einkreisung des Reiches durch die Entente auf Drängen von Roosevelt nach 1933 ist bestens dokumentiert und durch britische und amerikanische Militärs bestätigt. Zunächst hatten Stalins Truppen vertragswidrig die baltischen Staaten okkupiert und dort brutale Massenmorde an Frauen und Kindern vorgenommen. Da war auch ein bekannter Jude daran beteiligt, was wohl den Hass der damals Überlebenden gesteigert hat. Viele Täter in den Konzentrationslagern kamen aus dem Baltikum. Die Wehrmacht griff die Sowjets erst an, ganz kurz bevor die Sowjets selber die rumänischen Ölfelder angriff, um die Wehrmacht vom Rohöl abzuschneiden und damit die Mobilität zu nehmen. Das wäre tödlich gewesen, das Reich hatte somit keine Wahl. Die USA haben nach der Niederschlagung Deutschlands mit der 20-fachen Übermacht sodann die größte Bücherverbrennung aller Zeiten vorgenommen und die Gehirnwäsche mit Kriegsschuldlügen zum Programm gemacht. Deshalb kann es in der BRD bisher keine freien und unabhängigen Wahlen gegeben haben. Jede Wahl war von vorneherein mit Hilfe von Lügen und Einschüchterung durch die Massenmedien manipuliert. Eine unabhängiges Medium wäre sehr wünschenswert, aber wie wir am Fall Maaßen gesehen haben, derzeit noch nicht durchsetzbar. Zunächst muss die tatsächliche  Opposition gestärkt werden. Dazu zählen AfD und Werteunion. Dann wird die Medienlandschaft bunter und Wahlen verdienen vielleicht wieder ihren Namen. 

    • Sehr schöne Zusammenfassung warum wir uns entwickelt haben, wie wir derzeit dastehen.  Der Bodensatz an Anständigkeit, der uns als Erbe der Jahrhunderte erhalten geblieben ist, ist partiell noch erhalten, doch in den Großstädten gibt es kaum noch Deutsche, die letzten werden von den sechs Kindern der Afghanen und Türken schnell überflügelt werden.

      Wenn irgendeine Partei tatsächlich die obige Geschichtsfakten einsehen und offensiv unterstützen würde, könnte ich noch auf eine Besserung hoffen.  Der Rausschmiß von Gedeon durch Meuthen

      https://www.juedische-allgemeine.de/politik/afd-wirft-abgeordneten-raus/

      beweist für mich, daß ein beamteter Professor im Interesse seines Salärs wieder einen geistigen Staatsstreich verhindert hat und der großen Kotau vor der Judenschaft auch durch die AfD erfolgt.

      Fazit:  Am jüdischen Wesen sollen die Deutschen genesen?  Das kann ich nicht glauben, und deswegen soll das ganze hiesige politische System zusehen, wie es ohne mich zurechtkommt! 

      Vermutlich waren die Juden zu allen Zeiten heimlich die Hauptursache für den Untergang von Völkern, angefangen von den Kanaanitern und dem römischen Reich, nachdem Titus unglücklicherweise Jerusalem erobert hatte und ihrenTempel plünderte. Auch am Untergang Polens im 18. Jahrhundert waren bestimmt Juden beteiligt, dem Untergang des alten Rußlands 1917, jetzt der EU und der USA. 

  3. Der Vorschlag in diesem Artikel scheint mir überaus vernünftig zu sein;  denn wer wirklich was verändern will, muß klein anfangen.  In den 70iger Jahren habe ich die Pressearbeit der CDU in Rödelheim und Hausen gemacht, und wir haben damals die rote SPD in Frankfurt abgewählt durch Walter Wallmann.  Als ich dann die Führungsriege der CDU näher kennengelernt habe, war ich völlig desillusioniert.  

    Vielleicht könnte ein solch kleines Print-Medium in überwiegend deutschen Gebieten helfen;  denn ich sehe doch daß viele Leute ohne Internet-Interesse dem öffentlich-rechtlichen Lügenrundfunk vollkommen verfallen sind.

    In meiner unmittelbaren Umgebung gibt es fast nur Ausländer, die einerseits mißtrauischer gegenüber dem Staat sind als die Deutschen, andererseits vom Rundfunk weniger erreicht werden, weil sie zu Hause kein Deutsch sprechen.  Außerdem wollen sie unbedingt ihren Aufenthaltsstatus nicht riskieren und mucken deswegen nicht auf.  Z. B.: Eine mir bekannte kluge Türkin will sich unter keinen Umständen impfen lassen, machte den PCR-Test zur Reise nach Istanbul und lebt vom Jobcenter.

    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

    • Die neue Partei "die Basis" gehört auch dazu. Man erkennt es doch an ihrer Symbolik! Gruppenphoto: Zwei Regenbogenhände formen eine Pyramide vor einem Kindergesicht,
      ein Auge ist dabei abgedeckt. In der Mitte steht…Herr Fuellmich. Hehe!
      Langsam sollte jeder Übung darin haben.

      • Die Basis Logo auf der Webseite:

        4 Striche (Prinzip der 4) und dann drei Teile (die Striche, die, Basis = Prinzip der 3).

        Damit es noch verständlicher ist: Drunter Basisdemokratische Partei Deutschland = Prinzip der 3.

        Der Füllmich war von Anfang an äußerst seltsam. Und das Parteiprogramm der Vorgängerpartei mit "ewigen" Sonderrechten für den Narzisten versehen.

        Scheint bei der Basis nun nicht mehr so zu sein…

        • Ja. Zumal Fuellmich als Super-Star-Anwalt wissen sollte, daß es seit 1956 kein gültiges Wahlgesetz gibt und somit auch keine gültigen Gesetze. Seit 1990 kein GG mehr.
          Was also zieht der hier für ne Show ab? Scheiß auf Kokolores, wir müssen endlich unsere Rechtssituation verstehen! Die verarschen uns und lachen dabei.

          • Hallo Zulu,

            merkwürdig ist auch, dass die Sitzungen des Coronaauschusses selten gelöscht werden bei YouTube. Und das bei den jetzigen Löschorgien. Interessieren würde mich, ob die Experten, die angehört werden auch instrumentalisiert sind, oder ob die glauben es diene tatsächlich der Aufklärung. Die Reichweite ist auch sehr begrenzt. Wenn viele zuschauen, dann sind es meist etwas über 11.000 Leute. Ich denke, es geht darum, die informierten Kritiker ruhig zu stellen.

            Trotzdem gucke ich mir das häufig an. Gestern waren 2 sehr interessante Beiträge einmal von Ullrich Mies (hochinteressant), danach der Erfinder der mRNA. Dort konnte man erfahren, dass die mRNA-Impfung eine Entwicklung des Militärs gewesen ist – als biologische Waffe. Ganz am Ende ein Patentanwalt aus den USA, glaube ich. Der konnte belegen, dass die Patente für das Coronavirus, deren Medikation und deren Impfungen schon längere Zeit vor Ausbruch der „Coronaplandemieeingereicht und bewilligt worden sind. Diese ganzen Willkürmaßnahmen sind also schon längere Zeit geplant gewesen.

            Bei der Partei "dieBasis" sind die höheren Positionen mit Leuten aus den Altparteien besetzt. Das gibt einem kein gutes Gefühl. Vielleicht sind diese Leute zur "Basis" übergewechselt, weil sie in den Altparteien nichts werden konnten.

            Man will in der NATO verbleiben. Allerdings müsse die NATO geändert werden. Da werden sie sich an den Amis die Zähne ausbeißen. Das sogenannte "Bündnis" ist nicht reformierbar.

            Dann ist man dafür, dass die Flüchtlinge weiter hierherkommen, statt für diese Menschen vor Ort Lösungen zu finden. Würde dies m. E. doch unser dicht besiedeltes Land entlasten und die Kosten wären auch um ein Vielfaches geringer. Ist aber kein Thema.

            Außerdem ist man (und das ist für mich ein Hammer) gegen Nordstream und eine Annäherung an Russland wird überhaupt nicht thematisiert.

             

            • Ja Odonata, so funktioniert das: Immer drei Schritte vor, einen zurück. "Puh!" sagen die Leute erleichtert. Ist man aber zwei Schritte weiter. Dafür braucht es eine AfD oder solche Ausschüsse zur Bauernfängerei. Die Menschen sind ja nicht blöd…dennoch verführbar. Immer ab und zu etwas Zucker hinwerfen…dann klappt es schon, solange die Menschen das Spiel nicht verstehen. Monopoly/Spiel des Lebens (etwas runterscrollen).

              Wie Du sagst, man bekommt trotzdem Informationen dadurch, so ist es ja nicht.
              Also wenn Du das gerne kuckst, dann tue es weiterhin.
              Nur lese stets zwischen Zeilen. 😉
              LG Zulu

  4. Dieses Video/eigentlich ein Hörspiel (18 Min.) ist großartige Medizin für alle Verschwörungsleugner und Kokoloresgläubigen im Bekanntenkreis.
    Beschreibt die Psychologie dahinter -diesen Artikel etwas ergänzend- sehr gut.
    Danke, WiKa. LG Zulu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*