Erwachsen werden!

von Jürgen

Es gibt mittlerweile so viele Denk- wie auch Aussageverbote, die, um dem auch Nachdruck zu verleihen, nicht nur entsprechend strafbewehrt, sondern auch einer gewissen gesellschaftlichen Ächtung unterliegen! Es ist schwierig abzuschätzen, was nun schwerer wiegt? Aber, man versetze sich in die Lage eines Kindes, daß sich völlig unbewußt in eine Lage bringt, die die Erwachsenen zu maßregeln pflegen. Nicht nur, daß Unwissen nicht vor Strafe schützt, der Lerneffekt muß sichergestellt sein!

Freilich, der Vergleich hinkt! Kinder, um sie vor größeren Unglücken zu schützen, lernen durch Anleitung, Maßregelung oder auch Strafe … Nur, warum tut man das erwachsenen, selbstständig Denken könnenden Menschen an! Auf das sie lernen? Und wenn ja, was denn?

Gut, ohne jegliche Überheblichkeit, es ist nicht jedem gleiches vergönnt! Es ist halt so! Was aber auch nicht weiter schlimm ist, solange die vermögenden die weniger … mitnehmen und für sie sorgen! Wir sind ja schließlich keine Tiere. Wobei ei ei, aber gut, lassen wir das…

Das sich Einfügen in eine Gesellschaftsordnung, ihre Normen und ethischen Vorgaben ist gewiß Grundvoraussetzung um Millionen von Menschen ein einigermaßen verträgliches Zusammenleben zu organisieren. Das war schon immer so. Solange man sich einfügte war alles gut; wenn nicht, ereilte einen ein irgendwie gearteter Bann. Man wurde vorübergehend oder dauerhaft ausgeschlossen!

Heute scheint das aber alles nicht mehr so richtig zu funktionieren; nicht zuletzt, weil eine ethnisch-geistige Homogenität unterwandert und durch provozierte Vielfalt auf allen Ebenen ersetzt wurde. Es wurde, wohlweislich, der Bürger dazu nicht befragt, aber es wird durchgesetzt! Man möchte fast meinen, daß die solches durchsetzten ein „schlechtes“ Gewissen haben! Wie anders sollte man den neuen Umgangston, der nicht Zustimmende ächtet und aus ihnen wahlweise Faschisten, Rassisten oder einfach Nazis macht, einordnen?

Du bist böse!“ Und wer kennt das nicht? Wirft es uns doch in längst vergessene kindliche Sphären zurück! Wer keine Argumente mehr hat, sein Handeln und daraus entstehende Folgen zu rechtfertigen, was bietet sich nicht mehr an, zu tun um aus diesem Dilemma herauszukommen, wie Diffamierung?!

Ab in die Ecke! Auf daß er sich besinne!“ Das wollen wir aber nicht! Und das überwiegend nicht aus Trotz, sondern einfach nur deshalb, weil wir mit unserem, bislang anderen zur Gestaltung überlassenen Leben nicht zufrieden sind!





Pupertäre Anwandlungen und Äußerungen, wie auf den großen sozialen Plattformen zu finden, werden da allerdings nicht weiterhelfen! Im Gegenteil, sie konterkarieren alle aufrechten Bemühungen der Aufklärung und ernstgemeinter Diskussion! Da wäre es wirklich besser, manche würden einfach nur schweigen …

Aber Kadaver, wie jedes Kind auch mal seine Wut herauslassen muß, scheint es den „Erwachsenen“ nicht anders zu gehen. Pegida & Co., unter eingetragenem Warenzeichen, lassen grüßen! Und der organisierte Widerständler ist zufrieden, bis zum nächsten Montag! Erreicht wird damit was? Nun, vermutlich nicht mehr oder weniger, wie ich hier mit meiner Tippelei! Aber wenigstens sitze ich hier im Warmen und und kann meinen Gedanken freien Lauf lassen! Freilich, keiner denkt oder äußert sich gänzlich unbeeinflußt, aber, es hat schon Vorteile, sich auch vom Gegenmainstream lösen zu können! Egal …

Erwachsen werden. Was heißt das, in diesem Land, so wie es jetzt ist? Daß Wählen nichts bringt, sollte mittlerweile allgemein angekommen sein! Wenn ein „Kanzlerinnenwort“, sich über das GG und jegliche Kompetenz erhebend, dazu ausreicht eine legitime Wahl rückgängig zumachen, sollte jedem klar sein was die Stunde geschlagen hat! Und wenn dies, in den öffentlich-rechtlichen Medien unisono auch noch beklatscht wird, erst recht!

Was bleibt also übrig? Warten auf den Untergang? Bestimmt nicht! Aber, wir werden uns gezwungen sehen, unser Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen! Uns freizumachen von aller Delegierung unserer Interessen! Selbst ist der Mann, wie auch die Frau! Da es noch so ist, wie es ist, geht in die Parteien und erhebt dort das Wort! Aber nicht in die AfD! Werdet Mitglied bei denen, die euch plagen! Nicht bei denen, denen ihr zustimmt! Seid „Krebs“!

Bewerbt euch um kommunale Ämter! Geht zu den öffentlichen Gemeinderatssitzungen! Je mehr je besser! Wenn hundert „stören“, indem sie Fragen stellen, um so besser! Bombardiert den emailaccount eurer Abgeordneten mit Anfragen ohne Ende! Ebenso ihre Helfershelfer im Geiste, die öffentlich-rechtlichen „Anstalten“!

Unsere Stimme hat zwar keinen Wert im Parlament; darauf zu verzichten, sie dennoch nicht zu gebrauchen, ist aber nichts anderes, wie Selbstbeschränkung oder Selbstaufgabe!

Werden wir einfach mal Erwachsen und nehmen unsere ureigensten Interessen wieder selbst in die Hand!

Euer Jürgen

(Visited 248 times, 1 visits today)
Erwachsen werden!
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

28 Kommentare

  1. Erwachsen werden, indem man in eine Partei eintritt, oder in ein kommunales Amt?
    Also mit Parteischranzen schlage ich mich bestimmt nicht rum. Und kommunal? Bei uns sitzen da auch die Hansels von SPD und CDU. Die nicken auch nur ab, was von Landesebene aufgetragen wird. Und wenn du da quer schießt, fliegst du und wirst in die böse Ecke gestellt.
    Es muß andere Wege geben. Erwachsen bin ich auch so.

    •  Angsthase, es geht um die möglichen Formen eines Widerstandes! Die müssen DIR nicht zusagen, aber anderen vielleicht schon? Und wie sollen, D.M.n.  andere Wege dann aussehen?

      • Über andere Wege grübel ich schon lange nach. In diesem Schitsystem ist das nämlich nicht einfach.

        Und nur ein Beispiel, was den Gemeinderat betrifft. Bei uns sitzt da nicht Lieschen Müller drin, sondern hauptsächlich die Bosse der großen Arbeitgeber in unserer Gemeinde.

        •  Freilich, bei uns doch auch, also mehr oder weniger! Und dann doch auch ein paar "Lieschens".  Na und? Bist Du neuerdings etwa schüchtern? Die haben die gleichen Blähungen wie wir, wenn vielleicht auch anders verursacht …

           Ich besuche, zwar unregelmäßig, solche Sitzungen, aber, die Leute interessiert es einfach nicht! Und das ist schon mal der erste Fehler! Wir müssen uns kümmern! Denen auf die Finger gucken, im Großen wie im Kleinen!

           Weißt Du, was mit unser Problem ist? Es ist zum einen (vielleicht auch staatlich anerzogene) Faulheit! Irgendwer wird es schon regeln! Zum anderen sind es irgendwie imaginäre Ängste, man könnte scheitern, wenn man irgendwo ein Amt antritt oder auch nur das Wort erhebt!

           Pfeifendeckel! Jeder ist froh, wenn DU es machst, "dann muß ich ja nicht!" So sieht es doch aus! Und wenn Mann oder Frau dann die Führung übernimmt, sind alle dabei, aber Hauptsache nicht in der Verantwortung!

           Und so, wie es im Verein oder im Gemeinde-, Personalrat oder sonst einem Gremium läuft, so läuft es auch in der Politik! Wie sonst könnte eine Merkel sich so lange halten?

           Erwachsen zu werden hat sich mit alt werden oder dabei sein, noch lange nicht erschöpft! Aber, Dir als Mutter, wird das bekannt sein!  🙂

          • Jürgen,
            bei uns würde das ganz sicher keinen Sinn machen. Das Problem hier ist nämlich, dass die meisten Menschen hier gerade in diesen Firmen beschäftigt sind. Mitstreiter kannst Du hier vergessen, weil alle Angst um ihren Job haben. Die sind hier nämlich nicht gerade reich gesät. Und genau aus diesem Grund würden sie einem in den Rücken fallen. Auf solche Art von Stress als Einzelkämpfer hätte ich keine Lust. Das hat mit Faulheit nichts zu tun, sondern mit reinem Selbsterhaltungstrieb/ Familienschutz.
            Vielleicht ist ja auch gerade diese Haltung ein Ausdruck des erwachsen sein. Die momentane Realität wahr zu nehmen, beobachten und besonnen bleiben, anstatt als naiver Revoluzer loszurennen. Daß es im Moment drunter und drüber geht in der politischen Landschaft, sowie weltweit, ist ja nicht zu übersehen. Die Zeit der Vernünftigen mit Hausverstand und kühlem Kopf wird kommen. Man muß die Geduld bewahren, denn es wird noch schlimmer kommen, bevor es besser wird. Und dann werden wir in den folgenden turbulenten Zeiten mit unserem Wissen vielleicht noch gebraucht werden. Wer weiß.
             

  2. Find ich gut, Jürgen. Du hast genügend Möglichkeiten aufgezählt, machen muß man selber. Braucht auch gar nicht politisch sein, sondern irgendwas für die Gemeinde. Freiwillige Feuerwehr oder diese Nachbarschaftshilfe zum Beispiel, die ich mal verlinkt habe hier. Ist super angelaufen! Umzugskartons, Kleiderbügel, Blumentöpfe…alles wird verschenkt, geliehen oder getauscht, Müllsammeln im Park und hinterher in der Kneipe zusammengesessen. War zwar erst zwei Mal da, aber trotzdem cool. Ich möchte gerne Häkeln und Stricken lernen; in der Gruppe werde ich mich mal melden wenn ich mehr Zeit habe. Und die haben gesagt, man solle auch ruhig mal in die Kirche gehen. Nicht wegen dem da Oben, sondern weil sich dort auch viel abspielt. Hab mir mal das Programm geholt…stimmt. Ist eigentlich für jeden was dabei, kostenlos. Kann man Instrumente lernen, zusammen verreisen, Kochen…so lernt man jedenfalls schnell und unkompliziert Leute kennen. Mit Sicherheit auch welche, die irgendwo etwas zu sagen haben.

    Natürlich kann man nicht alles sofort und auf Anhieb umkrempeln hier, aber wer gar nichts macht darf sich eigentlich auch nicht aufregen, sondern muß es als gegeben hinnehmen.
    Du bekleidest doch auch ein Ehrenamt, oder? Was war das noch?

    • Ich finde, wir können ganz wenig tun, wir wurden von der Gegenseite in Frösche verwandelt, die aus ihrer Sicht noch im Teich sich beklagen und quaken:  „Quamvis sint sub aqua, sub aqua maledicere temptant.“[3] (Obwohl unter Wasser, versuchen sie doch weiter zu schmähen.)

      https://de.wikipedia.org/wiki/Lykische_Bauern

      Du kommst in keiner Partei hoch, wenn Du Dich nicht vollkommen assimiliert hast, worin ich bestimmt schon eine gewisse Geschmeidigkeit besaß.  Wie der Heilige Paulus sagt:  Ich bin allen alles geworden, um etliche zu retten, 1. Kor. 9, 19 ff.  In der Fankfurter CDU gab es einen Siebenerausschuß, der sämtliche Parteilisten erstellte.  Um sich da einzuschleimen, erfordert unendliches Herunmscharwenzeln, jeden Abend einen anderen Stammtisch besuchen, nicht nur wie Du am Mittwochabend, wo Du Dich auch bestimmt verleugnen mußt.  Deswegen kommt in den Parteien allesamt nur so ein elendes Gesocks hoch, die perfekten Radfahrer nach oben – und wenn dann durch Geld einmal einer nach oben gehievt wurde, wie die Frau des Ulrich Merkel, dann hat sie den senkrechten Durchgriff nach unten – und alle Parlamentarier sind begeistert von den schönen Kleidern der nackten Kaiserin, die darüber hinaus übrigens wenig im Gehirn hat.

      •  Es geht nicht darum Parteikarriere zu machen, da müßte man sich, in der falschen Partei, wahrlich verbiegen. Man muß ihnen die Sicherheit der eigenen Argumentation nehmen. Natürlich geht das nicht mit Schlagworten ala Pegida. Man darf sie doch einfach nicht so weiter wurschteln lassen wie bisher?

         Und gegnerische Stellungen greift man am besten an der Basis an! Man sieht doch wie es bei der CDU jetzt rumort. Darum sollte die neue Führung wohl auch "oben" ausgekungelt werden …

      • Vielleicht bin ich naiv, aber träumen darf man ja noch. Meine Überlegung: Natürlich ist eine Reformation der Parteienlandschaft und ihrer Mischpoke durch einen Beitritt ein hoffnungsloses Unterfangen, da gibt es nichts dran zu rütteln. Der korrupte festgefahrene Misthaufen muß weg! So wie er ist. Samt höriger Medien und abhängiger Justiz. Sich da rein zu begeben wird NICHTS verändern, richtig, weil man überhaupt nicht zu Wort kommen würde.

        Also? Wir zeigen ihnen, daß sie überflüssig sind! Wir regeln die Dinge (wie die Perser & Araber) eben unter uns. In kleinen Gemeinschaften und je nach lokalen Anforderungen. Dies geschieht ja auch bereits in Formen wie Carsharing/Fahrgemeinschaften, den Tafeln, Freiwillige Feuerwehr (Bürgerwehr), Tierheime, anonyme Alkoholiker, Parzellen auf Bauernhöfen zum Mieten, Tier- Kinder- und Altenbetreuung etc., völlig ohne Hilfebedürftigkeit oder Abhängigkeit von irgendeiner staatlichen Institution. Die Parteien sind auch nur Vereine; jeder kann einen Verein gründen. Warum sich von denen abhängig machen lassen?

        Habe meinen ersten mit 8 Jahren gegründet: Den KWSC: "Kronsburger Waldschutz Club". 🙂 Hab Broschen gemacht, ein getrocknetes Ahornblatt und zwischen den fünf "Fingern" die Buchstaben. Die halbe Grundschule war nachher Mitglied. Die Erwachsenen fanden es gut und haben uns unterstützt. Wir haben Müll gesammelt und verletzte Tiere zum Tierarzt gebracht, Sauerreien, Munitionfunde und sogar mal eine Leiche dem Dorfsheriff gemeldet. Alles unentgeldlich, die Helfer waren ja unsere Eltern. Je mehr Mitglieder es wurden, desto mehr Optionen boten sich dadurch auch. Wir haben nachher von der Werft Baumaterial bekommen, durften mit dem Polizeihund in den Wald, mit Minicrossern (diese E-Mobile für Senioren) Patrouille fahren, haha, oder Äpfel sammeln und zum Pressen ins Nachbardorf überführen. Eine Mitglieder-Zeitung haben wir gemalt und so weiter. Eine schöne Zeit. Davon hab ich wohl bis heute einen Knacks weg? …und wegen Fröschelecken.

        Vielleicht kommt daher auch mein generelles Problem mit Autoritäten, wenn nichts dahinter steckt? Heute wird Heimatverbundenheit und Nächstenliebe als braunes Rechtengeschmeiß, NAZISAU, Rassistenschwein und Nestbeschmutzer attestiert. Selbst mutmaßlich geisteskranke Amokläufer (Hanau) sind nun ebenfalls rechte Terroristen (TERRORISTEN!), die womöglich mit der AfD sympathisieren. So ein Schwachsinn ist nicht mehr zu ertragen. Wenn man sich die Webseite oder das Pamphlet angesehen hat, diesen Text, falls er ihn überhaupt verfasst haben sollte, ist dermaßen abgehoben, hergeholt und durchgeknallt, sowas ließe sich nicht 42 Jahre verstecken. Stattdessen hat er einen Waffenschein, der alle 3 Jahre durch persönliche Eignungsfeststellung verlängert werden muß. Wie geht denn sowas?

        Ich schweife ab. Diesen ganzen auf uns einprasselnden Mist kann man nicht erst seit gestern jedenfalls weder ernst nehmen, noch befürworten oder gar unterstützen. Darum bin ich in keiner Gewerkschaft (alle korrupt), habe keine Zusatzversicherungen (die eh nicht zahlen), zahle und schaue kein GEZ (Gehirneinzugszwang), fahre nur alte Autos und koche lieber selbst.

        Zur Zeit (seit 3,5 Jahren schon) im Generalstreik. Aber auch hier ist man relativ allein. Die Leute marschieren lieber weiter bis sie faltig, alt und grau vom Schimpfen sind. Und wofür? Damit sie genug Geld haben um nächsten Monat weiter marschieren zu können. Was übrig bleibt mündet in Anerkennung der eigenen Leistung in unnötigem Schrott wie Alexa, Netflix-Abo´s oder das 30igste Paar Schuhe. Beknackt, oder? "Denk doch an Deine Rente!!" wird mir oft gesagt. Als ob dort erst das Licht am Ende des Tunnels nahmens "Leben" erstrahlt. "Ja, tue ich. Mit 40 höre ich auf." antworte ich dann immer. Oder auch nicht! Wenn man etwas tut was Spaß macht und Freude bereitet ist es schließlich kein Zwang. Es muß schon Sinn machen, oder?! Macht das hier zur Zeit Sinn? Dieses außer Kontrolle geratene Bürokratiemonster im Scheingewand BRD-Diktatur ohne Grenzen, ohne Armee, ohne Zukunft, ohne Eier, aber 2 Millionen Mit(m)essern mit Schweiß, Lebenszeit und Zwangsabgaben zu füttern? Sich dafür auch noch beschimpfen lassen zu müßen, von den erwirtschafteten Erfolgen nichts abzubekommen und niedergeknüppelt zu werden, falls man bei begründeten Zweifeln mal höflich nachfragt (Stuttgart 21…schon wieder vergessen)?

        Nein.

        Rechtshilfebelehrung: Da hab ICH GANZ ALLEIN keine Lust zu! Kann ja jeder machen was er/sie/es/divers/multigender/sonstige/trans/interquer will. Keine Volksverhetzung möglich, denn hier blickt eh keiner mehr durch. Wen soll man denn überhaupt noch wie ansprechen? Dragqueen oder Dragking? Diskriminierend, bei +60 Geschlechtern die "Drags" auf nur 2 Geschlechter zu reduzieren, oder? Zum Glück wird daran gearbeitet: «Wie wir bei der Tagung "Liebesleben hoch sechs" 2013 in Kassel erfahren haben, gibt es außer Hetero-, Homo-, Bi-, Trans-, Inter- und Asexualität human­biologisch-medizinisch noch weitere rund 4000 sexuelle Identitäten. Wir haben weiter erfahren, dass z. B. die Evangelische Kirche das jetzt alles erkennen und wertschätzen will.» (Quelle)

        Ja.

        "Faszinierend." konstatierte Mr. Spock, als er diese Spezies "DEUTSCH" entdeckte…

         

        • "Zur Zeit (seit 3,5 Jahren schon) im Generalstreik. … "Denk doch an Deine Rente!!"  Da hab ICH GANZ ALLEIN keine Lust zu!"  

          Hut ab, daß Du Deinen eigenen Weg gehst, und Du Dich nicht auf  den üblichen vorgegebenen Bahnen von der Wiege bis zur Bahre führen läßt.  Wenn Du abhängig arbeitest, geht schon mal mindestens 25 % Deiner Arbeit an die Rente.  Und was wirst Du dafür bekommen?  Da Millionen von Mitesssern von Frau Merkel in 2015 per Rechtsbruch ins Land gelassen wurden, müssen unsere Renten auf eine Einheitsrente runterfallen, in der DDR früher einheitlich für alle 300 Mark, außer (politische) Intelligenzlerrenten.  Alle, die gekommen sind, waren kaum zu gebrauchen, werden kaum arbeiten, werden kaum Rentenanwartschaften erzielen, dürfen aber trotzdem nicht verhungern.  Ergo wird man alle Renten auf ein einheitliches Mindestmaß senken.  Wie wir Deutsche dabei wegkommen werden, haben wir ja in den letzten Wochen gesehen.  Wochenlanger Streit, ob man den Deutschen 1 Milliarde mehr konzidieren kann, wenn sie mit 35 Jahren Anwartschaft nicht leben können.  Kein Wort darüber, daß für die nicht verwendungsfähigen Migranten 21 Milliarden im Jahr vorhanden waren und sind.

          Nachdem die Parasiten (Schröder & Fischer) ) 1999 die Steuergesetzgebung so geändert haben, daß die Heuschrecken sich bei uns breitmachen konnten, bin ich mit 57 1/2 mit Altersteilzeit aus dem Berufsleben ausgeschieden.  Sollte ich für KKR weiter arbeiten, nachdem Henry Kravis und sein Sohn beide Dauerteilnehmer bei den Bilderbergern sind?  (Scholz. Merkel, Steinbrück, Trittin, Röttgen waren nur einmal Teilnehmer.)  Da konnten sie mich mal am Arsch lecken!  Da habe ich gerne 18 % Rentenabzug akzeptiert.

          In diesem Alter ist übrigens das Leben gar nicht sicher. Mit 60 hatte ich dann ein Aneurysma im Gehirn, gefolgt von einem Krankenhauskeim (MRSA), so daß ich schon so gut wie tot war.

          Allerdings gilt das Jesuswort (Matthäus 22, 21):   "So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!"  Mein Ausstieg war konform mit unserer Gesetzgebung ohne Betrug.  Du mußt es mir hier nicht sagen:  Ich hoffe jedenfalls, Du hast eine Krankenkarte;  denn das ist vermutlich das größte Hindernis des Ausstiegs, daß man Versicherungsschutz braucht.  Eine (Schein)-Ehe mit Deiner berufstätigen Sächsin könnte Dir dabei vielleicht weiter helfen?  (Das wäre eine besonders trickreiche Art des "Erwachsen-werdens"!?)

          • Sehr richtig, Jürgen II: "Ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken!"

            Ein gutes Gefühl, nicht wahr?! 🙂

            Bin auch schon öfter einfach gegangen. Mir zu blöde. Wozu sich verbiegen, selbst betrügen und als Rosettentieftaucher niemals das Licht sehen? Es gibt immer einen anderen Weg!

            Na klar, spätestens dann/erst recht wenn dazu noch eine Krankheit oder andere Schicksalsschläge als ultima ratio einem die Augen öffnen. Außer von sich selbst, nicht von anderen oder gar dem Zufall, sollte man niemals zu viel erwarten. Hauptsache man hat in der jeweiligen Situation mit dem damaligen Wissensstand nach sorgfältiger Abwägung für sich richtig entschieden. Es kann sein, daß man es später bereut. Aber dann hat man wieder etwas gelernt und sollte es nicht als Fehler verbuchen. Man lebt ja immer noch. Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit, innere Stärken zu entwickeln.

            Gute Idee mit der Sächsin…ich frag mal nach. heart

        •  Es ist sicherlich richtig, daß jeder seinen Weg finden muß, so er denn Widerstand leisten möchte oder auch "nur" sich dem "System" entziehen!

           Als Autor ist man immer irgendwie in der Verlegenheit auch vorlegen zu müssen. Das ist für niemand verpflichtend, noch hat es Anspruch auf irgendeine universelle Gültigkeit! 🙂

           Man kann auf viele Arten Sand in´s Getriebe streuen. Es wäre ja schlimm, wenn auch wir behaupten würden, alle Menschen seien gleich … cheeky

          • Mein letzter Satz war natürlich nicht ernst gemeint, paßt zu Fasching.  Ich habe mich tatsächlich mal zwei Jahre meines Studiums von meiner vier Jahre jüngeren Frau ernähren lassen.  Ich glaube, dieses Geschäft dürfte meine Frau nie bereut haben!  Allerdings brauchst du eine Krankenkassenversicherung und da wäre eine Familienversicherung nicht schlecht, damit Du Dich weiter als Philosoph betätigen kannst.  Ich kenne hier in Frankfurt am Main tatsächlich einige Schein-Ehen, indem etwa eine ältere Frau  einen jüngeren Mann heiratet, der dann eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt, "Deutscher" wird und diese Staatsangehörigkeit nach der anschließenden Ehescheidung beibehält.  Oder eine Ausländerin heiratet einen Deutschen, der von vorne herein nicht arbeiten wollte, "Deutsche" wird und die dann nach der Ehescheidung im Land bleibt.  Wenn Ausländer die Großzügigkeit des Systems so ausnutzen, warum dann nicht die Deutschen selbst?  Ich habe einen 60jährigen Mieter, der seit 20 Jahren aus psychischen Gründen Erwerbsunfähigkeits-Rentner ist, aber mit Schwarzarbeit bestens über die Runden kommt.  Warum bekommen wir nicht auch den Erwerbsunfähigkeitsstatus, wo das System uns als Konservative doch ohnehin für verrückt hält???

            • Boo! Hab die SMS schon losgeschickt. "Moin Inge, hab keine Lust mehr zu arbeiten. Willst Du mich heiraten? LG Zulu" Na mal sehn…wenn sie mich wirklich liebt sagt sie ja.

              Hehe, ich glaube eher aus Eigennutz ihrerseits. Die hat doch nix. Ihr ganzes Leben nur studiert, abgebrochen, Ausbildung, wieder studiert. Keine eigene Wohnung, das Auto ist nicht abbezahlt. Ist aber nicht weiter schlimm, sie ist zu stolz Hilfe von ihren im Grunde ganz gut aufgestellten Eltern anzunehmen. Finde ich gut, sie will es alleine schaffen.

              Ich bin eigentlich immer gerne zur Arbeit gegangen, Jürgen II. Mein Job ist nur nicht ganz normal…wurde langsam ein bisschen zu viel und ich hab nicht bemerkt, als sie mich wieder mal losgejagt hatten, zu Hause die studierten Neulinge mich rechts überholen wollten. Die neue Firmenpolitik nervt total, nur Titel zählen! Kann Erfahrung natürlich nicht gefährlich werden, doch dann soll ich den verzapften Mist wieder glattbügeln und die heimsen die Lorbeeren ein. Das hab ich zu persönlich genommen. Macht Euren Scheiß doch alleine! Joah, und dann funktionierte erstmal nichts mehr, hihi…sehr schön. Aber es tat auch gut mal auf die Bremse zu treten jetzt. Herrlich das. Wohne seit 13 Jahren hier und hab neulich erst Licht im Flur und Küche angebaut. Keine Zeit gehabt vorher, hab immer ne Stehlampe rumgetragen, lol

              Gehe im Sommer wieder hin. Das wird verdammt schwer wieder nach Stundenplan zu funktionieren! Meine Ärztin schaut gerade, ob sie mir vorher eine Reha besorgen kann, damit man wieder in einen Tagesablauf kommt. Und natürlich ein bisschen Erholung von der ganzen Simulation…dringend nötig. 🙂

               

              • Stimmt, wenn sie Dich wirklich liebt, sagt sie sofort ja;  denn jede vernünftige Frau hat die starke Hoffnung den Mann doch noch auf den rechten Weg zu führen.  Und was machst Du dann???  Du bist dann durch den preuve de l'amour gebunden? War Deine SMS ein Ehrenwort oder ein Faschingsscherz?

                Oh je, ich dachte, sie hätte eine Arbeit, aufgrund der Du eine Gesundheitskarte für Dein Philosophenleben aquirieren kannst.  Zwei Lahme machen leider nicht einen Gesunden.  Ich hatte seinerzeit die Tochter eines Kunstschlossers geheiratet;  denn ich dachte, zu einem Philosophen und Theologen wäre eine praktische Ergänzung ganz gut.

                Mein ältester ist geringfügig  jünger als Du und will tatsächlich dieses Jahr sich wieder eine Arbeit suchen nach 15 Jahren Pause.  Er ist ein Hacker wie Gary McKinnon

                https://de.wikipedia.org/wiki/Gary_McKinnon

                und wollte seine Hacker-Freunde nicht verpfeifen, wenn er bei einer staatlichen Cyber-Force gearbeitet hätte.  

                Wenn Deine Sächsin nicht sofort zusagt, hat sich die Sache erledigt und Du kannst Dich mit Suckling trösten:

                https://www.poetryfoundation.org/poems/45247/song-why-so-pale-and-wan-fond-lover

                Quit, quit for shame, this will not move,
                      This cannot take her;
                If of herself she will not love,
                      Nothing can make her;

                      The devil take her.
                 (Hol' sie der Teufel!)

                •  Du bist mir schon so ein berechnender Kuppler auf Kosten der Frau … In dem Fall rechnet sich das für Zulu aber nicht! Es gibt da eine Formel, nach der man das ausrechnen kann: 80 – 40 – 20! Alles andere ist sinnlos und führt nur zu langem Leiden …

                  • "Es gibt da eine Formel, nach der man das ausrechnen kann: 80 – 40 – 20!"Das ist mir leider zu hoch, liegt wohl an der Arithmetik der Schwaben und meinem hohen Alter; gleichwohl bestreite ich nicht, daß Du recht hast.  Warum darf ich nicht auch einmal einem Menschen Mut machen, wo ich Dich doch immer nur entmutige? "In dem Fall rechnet sich das für Zulu aber nicht!"  Das wird wohl Zulu selbst am besten wissen, was er an seiner Inge hat oder haben könnte.  80 – 40 – 20: Ein 80jähriger heiratet eine 40jährige, die ihn mit einem 20jährigen betrügt oder einen 20jährigen Sohn in die Ehe mitbringt? Gute Nacht!

                  • …genau. Demnach jage ich 80jährige, ist doch logisch.

                    Passt schon, JII. Natürlich war das ein Scherz! Hier gleich um die Ecke wohnen meine beiden Notfreundinnen, die kann ich auch heiraten.
                    Spart Porto & Fahrtkosten.

                    So, nun ist aber gut. Wir wollten doch erwachsen werden.
                    Gute Nacht!

  3. Früher waren unsere Vorfahren den Naturgewalten unterworfen, die Seeleute auf dem Meer, der Landmann dem Wetter, der Pharao von Ägypten den sieben Plagen. Heute sind wir kaum noch den Naturgewalten unterworfen; trotz zwei extrem trockener Sommer gab es keine Hungersnot, haben sich die Nahrungsmittelpreise kaum erhöht.  Statt dessen werden heute die Stürme von den Massenmedien produziert:  der Auschwitz Mythos, der Coronavirus-Mythos, der AfD-Mythos.  Alle diese Mythen sind für uns nicht unmittelbar faßbar wie die früheren Naturgewalten, weil wir – im allgemeinen – nicht die unmittelbaren Zeugen sind.  In Venetien ist jetzt ein 78jähriger Mann an der Luingenkrankheit gestorben, 15 in der Lombardei sollen sich angesteckt haben.  Was von diesen "Nachrichten" können wir überprüfen?  Wer 78 ist, geht ohnehin dem Tod entgegen, und die jugendlichen Verstorbenen könnten auch ein Fake sein, um einen politisch-ökonomischen Zweck zu erreichen.  Sehen wir nicht wie die AfD, die an der Geschichte in Hanau ganz unschuldig ist, von Politik und Medien mit aller Gewalt zum Schuldigen für alle Verrückten in Deutschland gemacht wird, nur weil sie als konservative Partei den derzeitigen status quo (weiter Deutsch-sein-wollen) bei uns fortgeführt sehen will.   Sehen wir nicht, daß die Staatsanwaltschaften zu uns kommen, weil wir eine andersartige Interpretation des Zweiten Weltkriegs haben?  Warum erläutert der Rundfunk nicht die Hintergründe, die zum Bau der Atomwaffen in Israel führten, wer war da aktiv trotz Atomwaffensperrvertrags?  Wer hat da nicht aufgeschrien wie im Irak, Libyen, Nord-Korea, Iran? Deswegen müssen wir prinzipiell alles radikal hinterfragen, was wir hören, auch das Coronavirus.  Obwohl Bloomberg News ununterbrochen über das Coronavirus berichtet, haben sich die Aktienmärkte kaum bewegt, sind nur Gold und Silber gestiegen, hat sich der Euro gestern wieder etwas erholt.  Und was erfolgte im Windschatten des Coronavirus? Die 100 Hektar Wald (1 Quadratkilometer) werden in Brandenburg (Ministerpräsident SPD-Woidke III) heute weiter im Interesse der Plutokratie abgeholzt.  Die Bäume waren unseren Vorfahren allerdings heilig!  Deswegen wurde der Heilige Bonifatius erschlagen, belegt Bismarck seinen Nachfolger Caprivi mit einer Verwünschung, weil er die Eichen vor der Reichskanzlei fällen ließ, bedauert Moltke, daß die Aufständischen in Rom einen uralten Olivenbaum fällten.

    Wir werden also bei dem Coronavirus aufpassen müssen, inwieweit ein künstlicher Sturm im Wasserglas erzeugt wurde, um die Leute zu verwirren und zu nachteiligen ökonomischen Maßnahmen zu verleiten.  Soll dadurch die große Weltwirtschaftskrise eingeleitet werden???  Sollen im Windschatten einer großen Epidemie und Infodemie größere Geld- und Finanzänderungen eingeleitet werden, auch ohne Krieg???

    • " Sollen im Windschatten einer großen Epidemie und Infodemie größere Geld- und Finanzänderungen eingeleitet werden, auch ohne Krieg??? "
        Dem steht doch entgegen, daß die Aktienmärkte nicht wirklich darauf reagieren? Und wer davon nichts versteht, inklusive derer, die eh nichts zu verlieren haben (mangels Masse an Vermögen), warum sollte er sich darum Gedanken machen? Irgendwer schrieb, die Lager und Läden seien voll! Will heißen, ob China erst morgen oder übermorgen wieder in Vollständigkeit liefern kann, spielt keine Rolle! Wer dringend ein unbedingt "neues" Auto braucht, dem kann geholfen werden! Solange keine Nahrungsmittel oder Energie ausgehen, sehe ich da keinerlei Gefahr!
       Allerdings, Deine Ausführungen über die Unfaßbarkeit der "neuen Katastrophen", das hat schon seine Berechtigung! Was nicht direkt erfahrbar ist, ist um so schwerer zu verstehen. Zumal, wenn medial aufgeheizt und also solches so gar nicht empfunden. Beispiel: Die immerwährende Gefahr von "Rächts" …
       Es scheint mir weniger um direkt provozierte Reaktionen zu gehen. Vielmehr wird eine dauerhafte Unsicherheit der Menschen angestrebt. Um die, die solches schufen, dann wieder als Problemlöser zu er"wählen" …
       

      • Zu spüren, wenn man mal 3 Wochen im Urlaub ist, ohne Anbindung zu irgendwelchen Medien.
        Man kommt wieder und die Welt scheint eine ganz andere zu sein! Wie der berühmte Zeitreisende, der nach seiner Rückkehr nicht gealtert ist. Man selbst hat davon gar nichts mitbekommen, ist aber zwangsläufig auch ein anderer Mensch. Subjektivität und Objektivität im Dialog. Darum tut öfter mal abschalten richtig gut. Nach 3 Mal „Hellau“, äh, "Hanau" hab ich Allergie und weiß, die ganze nächste Woche wird es um nichts anderes mehr gehen. Über Hanau selbst weiß man hinterher so oder so nicht weniger als vorher.

  4. Fragmentieren, Lügen und in die "richtige" Richtung nach-richten ist die Aufgabe der Medien.

    Es gab in Paris einen 80jährigen der vor ca. einer Woche verstorben ist. Nur ein einem Medium wurde darauf hingewiesen, dass es sich um einen Chinesen handelte.

    Nun kann ich weder überprüfen, ob es den Fall überhaupt gab, noch ob es tatsächlich ein Chinese gewesen ist.

    Und wenn es ein Chinese war, dann stellt sich die Frage, warum man uns das vorenthalten musste? Würde das keine ausreichende Panik erzeugen, wenn generell oder jedenfalls zu jetzigen Zeitpunkt die Betroffenen ausschließlich Asiaten sind? Würde das Virus als offensichtliche Biowaffe enttarnt, wenn man uns die Rasse der Betroffenen verraten würde?

    Warum verbreitet sich das Virus so schnell in China und bei uns praktisch gar nicht? Und das obwohl die Chinesen mit Handschuhen, Brillen und Atemmasken rumlaufen und hier keinerlei Maßnahmen getroffen wurden?

    Das ist das große Problem im Reich der ständigen Lügen. Man kann die Wahrheit nicht mehr von der Lüge trennen.

    Man kann nur spekulieren. Zudem ist jedes einzelne Thema groß. Wenn man sich umfassend mit jedem beschäftigen wollte, dann würde die Zeit nicht ausreichen.

    Ich habe mich z.B. mit der angeblichen Mondlandung im Studio, 9/11, einpaar Schoolshooting und dergleichen sehr intensiv beschäftigt. Bei vielen anderen Sachen reicht mir heute eine Ungereimtheit aus, um das in das Reich der Lüge zu verbannen, ohne mich stunden-, tage- oder wochenlang mit den Details zu beschäftigen.

    Dabei mag ich im Einzelfall unrecht haben. Aber es ist wie gesagt völlig unmöglich zu jedem Thema umfangreich zu recherchieren. Und selbst mit den Recherche erlangt man ja nur Fakten, die man auch wieder für sich bewerten muss.

    Vieles was in der Welt passiert, ist einfach nur Theater. Während wesentliche Dinge hinter den Kulissen passieren, die uns nicht berichtet werden…

    • Das ist das große Problem im Reich der ständigen Lügen. Man kann die Wahrheit nicht mehr von der Lüge trennen. Man kann nur spekulieren. Zudem ist jedes einzelne Thema groß. Wenn man sich umfassend mit jedem beschäftigen wollte, dann würde die Zeit nicht ausreichen.

      Tja Martin, da bist Du nicht alleine!

      Habe das auch schon mal versucht in Worte zu fassen. https://krisenfrei.com/ueber-den-zweifel/

    • Die Schwaben sind doch halt praktisch denkende Menschen, auf die man sich verlassen kann, wenn man davon absieht, daß sie die Grünen gewählt haben.

      P. S. Die Hysterie des Rundfunks bezüglich Thüringen und Hanau hat heute wieder in Hamburg reiche Früchte getragen!

      • Das trifft mich wenig!  cheeky    Bei uns gibt es halt auch solche und solche …

        In Hamburg scheint es aber auch nur die FDP zu treffen … Alleiniger "Gewinner" einmal mehr die Grünen. Habeck sagte bei Will heute zu Röttgen, "er sei ja analytisch, immerhin einer der am weitesten bei der CDU" … Nachtigall, ick hör´ dir trapsen!

         

        • Und, wer hätte es gedacht, gab es da eine "Strafaktion"! Die FDP lernt, mal wieder, fliegen!

          Und die Moral von der Geschicht´, „leg dich an mit Merkel nicht!“!

          Frei nach Wilhelm Busch … I love it!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*