Ernst Wolff: Coronakrise, Finanzcrash, Profiteure, die WHO und die Rolle von Bill Gates

acTVism Munich

Wir sind ein unabhängiges, gemeinnütziges und zweisprachiges Mediennetzwerk, das keine Werbung erlaubt und kein Geld von Regierungen oder Konzernen annimmt. Wir sind nur auf Sie – die Öffentlichkeit – angewiesen, um unseren unabhängigen Journalismus fortzusetzen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wissen wir nicht, ob wir unseren Journalismus nach dem Sommer 2020 fortsetzen können, da unsere monatlichen Daueraufträge unter unseren monatlichen operativen Kosten liegen.

Wenn unsere 52.000 Abonnenten nur 1 oder 3 Euro pro Video oder Monat oder auch nur einmal spenden würden, könnten wir unsere Arbeit bis 2021 fortsetzen. Hier erfahren Sie, wie Sie unseren unabhängigen Journalismus unterstützen können: https://www.actvism.org/donate/

In diesem Interview sprechen wir mit dem Finanzexperten und Autor Ernst Wolff über wirtschaftliche Auswirkungen und Profiteure des Coronavirus und fragen, wie der Kapitalismus, insbesondere der Finanzsektor, das Gesundheitswesen beeinflusst. Wir gehen auch auf die Geschichte und Politik hinter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein und reden über die Rolle der Bill & Melinda Gates Foundation, mögliche Lösungen wie ein universelles Grundeinkommen, politischen Aktivismus und die Bedeutung unabhängiger Medien in dieser unruhigen und gefährlichen Zeit.

Liebe Leser, schauen Sie sich dieses Interview mit Ernst Wolff bitte an. Warum soll ich einen Artikel über das korrupte Politsystem schreiben, wenn Herr Wolff dazu bereits alles, wie ich es mir ähnlich so vorstelle, in dem Interview gesagt hat.

So langsam tritt das ein, worauf ich in meinem vor sechs Jahren veröffentlichen Buch, „Steht uns das Schlimmste noch bevor?“, hingewiesen habe. Damals allerdings gab es noch nicht diese Corona-Verarsche.

Besser konnte es für von der Hochfinanz geschmierten Polit- und Medienhuren gar nicht kommen, einen unbedeutenden und unsichtbaren Feind die „Krone“ aufzusetzen und für das bevorstehende Finanzdesaster die Schuld zu geben. Und damit dieser Glaube auch in die letzten gehirngewaschenen Köpfe implantiert wird, wird im Staatsfunk (GEZ-Zwangsgebührensender) und den Bärtelsmännern rund um die Uhr das Verblödungsprogramm (mit Sondersendungen) abgespult.

Nur was ist, wenn die Menschen die Obrigkeitshörigkeit ablegen und sich gegen dieses Betrugssystem wehren? Nichts treibt die Menschen mehr auf die Straßen als Hunger und Armut. Noch funktioniert der inzwischen installierte Polizeistaat. Was aber wird passiern, wenn aufgrund hoher Arbeitslosigkeit die Steuereinnahmen massiv einbrechen und die Gehälter der Staatsdiener gefährdet sind?

Vielleicht läuft doch nicht so alles nach Plan wie die Schattenmächte der Hochfinanz sich das gedacht haben. Jedenfalls möchte ich in dieser prekären Lage nicht in der Haut dieser verlogenen Ausbeuter gehören.

(Visited 668 times, 1 visits today)
Ernst Wolff: Coronakrise, Finanzcrash, Profiteure, die WHO und die Rolle von Bill Gates
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. 20.04.2020

    Betrachtungen von Claudius an Wolfgang.  

    Hat sich das große Unglück bereits ereignet, und  treffen die Herrschenden schon ihre Vorkehrungen für unsere Überraschung, die sie uns bisher verheimlichten???

    Lieber Wolfgang,

    ich vermute, der "Finanzkollaps" hat uns längst schon ereilt.

    Wenn weite Bereiche des öffentlichen Lebens – vor allem der kosten-/verschwendungsintensive "Gesundheitssektor"-, der globalen Infrastruktur (Flugverkehr, der "splendid beacon" der Globalisierung) und der Ökonomik von heute auf morgen "stillgelegt" werden – aktuell wurde bekannt gegeben, daß die  sog."Bundeswehr" die Grundausbildung einstellt; und eine andere Meldung von gestern – wie ich meine – teilt die Schließung der "US Mint" (US-Münzprägeanstalt) mit, dann sollte dahinter ein völliger Kollaps des "Bankensystems" stehen.

    Denn wo (im gegenwärtigen System) kein Kredit (mehr), da auch keine ökonomische Aktivität.

    Das hatte sich bereits im Spätherbst 2019 angekündigt, als plötzlich in den U.S.A. der sog.Repo-Markt über Wochen hinweg kollabierte und in Dauer-Notoperationen der "FED reanimiert werden mußte.

    Unterstellen wir, daß der gegenseitige Kredit-Lockdown der "Banken" der Ausdruck gegenseitigen Mißtrauens aufgrund schwebender Risiken – die dann mit sehr großer Wahrscheinichkeit nur im seit 2008 zügellos boomenden Derivategeschäft zu verorten sind – war und daß diese Derivateblase (wie es auch Ernst Wolff vermutet) tatsächlich bereits (noch dazu plötzlich) geplatzt ist, dann darf auch mit großer Sicherheit vermutet werden, daß hier eben die Zentralbanken aufgund der Zerstörungskraft der Blase zunächst zu keiner Immediat-Intervention mehr in der Lage waren (bzw. auch gar nicht sein wollten, weil das nach 1973 durch die U.S.A. der Welt aufgezwungene US$-Luftgeldsystem ehedem nicht mehr zu retten ist; es wäre auch denkbar, daß sich die U.S.A. und andere "Player" im Moment des Platzens der Blase schlicht nicht auf Maßnahmen verständigen konnten, was in gewisser Weise erklärte, daß nun jeder Staat sein eigenes Süppchen kocht) und es aus diesem Grunde zunächst das Ziel hatten, das System im Notlauf weitergehen zu lassen, bis großmaßstäbliche Lösungen gefunden worden sein werden, die gewiß ohnehin auf der globalen Agenda gestanden haben (vgl."Klima"-Sekte, sog."FFF"-Bewegung, "Extinction Rebellion", mit anderen Worten also die sozialistische Weltrepublik des Finanzkapitals).

    Bestätigt wird dieser "Notlauf" auch durch die völlig zusammengebrochene Nachfrage nach Rohöl: Man mag das Preisdumping von Rußland  und Saudi-Arabien durch Heraufdrehen der Fördermengen als einen Versuch sehen, die Einnahmen des kollabierenden Markts über den Mengenhebel durch die Verdrängung des Wettbewerbes zu stabilisieren.

    Das erklärte meiner Ansicht nach auch schlüssig, weshalb alle Staaten plötzlich in das Boot von "Corona" springen – denn dem Zusammenbruch des Weltfinanzsystems kann sich eben niemand "mal eben so“ entziehen.

    Sollte sich erweisen, daß diese großmaßstäbliche Lösung, die über das Logennetzwerk ablaufen werden, nicht realisierbar ist, weil die verschiedenen Interessen (d.h. U.S.-Israel/China/"€U"/Rußland/sog."Dritte Welt" und die dahinter stehenden Wirtschaftsgruppen) zu unterschiedlich sind, dann wird wohl bald die große "Dekonstruktion" des "Globalen Modells" mit allen Konsequenzen einsetzen.

    Äußerungen von Kissinger und Guterres, aber auch der üblichen Verdächtigen unter den Polit-Darstellern (u.a. dieser unsägliche "Bundesentwicklungshilfeminister" Müller), die teils (verzweifelt ?) das "globale Management" oder gar die "Weltregierung" [auch wörtlich schon so angeklungen], teils auch die Wiederrichtung vitaler, nationaler Wirtschaftstrukturen fordern (derartiges klang ausgerechnet aus der hemmungslos internationalistischen sog. "Bundesregierung" durch); schließlich der von der sehr systemkritischen Seite "Lübecker Kunterbunt" bestätigte, fast auf Null zurückgegangene "Zuzug" von (von der UNO vehement geforderten) "Neuasylbewerbern" deuten meiner Ansicht nach allerdings eher auf eine andauernde Kakophonie (Dissonanz, Mißklang) innerhalb der "Weltlenkungsausschüsse" hin.

    Gruß,

    Claudius (=X)

    •  Die Queen trägt keine Krone mehr, der Papst ist nur noch Bischof von Rom und Washington D.C. wird gerade von Trump ad acta gelegt. Die City of London ist aus der EU ausgetreten, Israel nicht mehr geschäftsfähig und die FED untersteht mittlerweile dem amerikanischen Finanzministerium.

      Ja also, woher soll da noch Lenkung oder Befehl kommen? Die haben fertig!

      Merkel arbeitet nur noch die letzten, überholten, Befehle ab!

      • Werden wir uns von der Dummschwätzerin weiter ins Bockshorn jagen lassen?

        Ihre Lockerung der Corona-Gebote hätte eine "Diskussionsorgie" ausgelöst!  Wird sie die Friedhofsstille in Deutschland weiter durchsetzen können oder macht die Bevölkerung Schluß mit dieser Fata morgana und seiner Hexe? Frau Merkel hat offensichtlich wahnsinnige Angst, daß ihre geringfügigen Lockerungen völlig außer Kontrolle geraten und ihr ganze bisherige Arbeit als Dopteur im Zirkus Deutschland umsonst war!  Können ihr da ihre Kastraten Peter und Steffen weiterhelfen? Was werden ihre Auftragsgeber dann von ihr halten?  Werden sie nicht sagen, es sei an der Zeit für sie zu gehen, weil ihr Corona-Betrug von der Bevölkerung nicht abgenommen wird?  Man schaue sich mal das stahlharte Gesicht des ansonsten Lieschen Müller an!

        https://www.rt.com/news/486345-merkel-covid-19-discussion-orgies/

        Germany is about to relax its quarantine restrictions, but some regions are planning to go too far, according to Chancellor Angela Merkel, who warned that such carelessness risks a major setback in fighting the virus.

        Merkel took an unusually harsh tone as she said her government’s decision to gradually lift some restrictions imposed over the epidemic of the novel coronavirus has unleashed “discussion orgies” on further relaxing the rules, according to sources cited by the German dpa news agency.

        Frau Merkel:  Mein Vater hätte dazu gesagt, "wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um" – und die Corona-Krise  übersteigt entschieden Ihre intellektuellen Talente als Politruk!  Aus diesem Schlamassel können Sie sich nicht mehr herauswinden!!!

        • Es waren nicht ihre "Lockerungen"!

           Wie heißt es immer so schön? "In Übereinkunft mit den Bundesländern!"  Sie hat gar nichts zu entscheiden, allenfalls zu beeinflussen! Das sieht man schon daran, daß und was die Bundesländer unterschiedlich handhaben! Sie ist spätestens (und endlich) jetzt, an ihre föderalen Grenzen gestoßen!

           Was die unterschiedliche Handhabung mit der "Bevölkerung" macht, bleibt allerdings abzuwarten! 🙂

           

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*