Endstation Digitale Demenz?

Auch wenn die Mehrheit der Bürger noch weit davon entfernt ist, das Internet trotz wachsender Cyberkriminalität und NSA-Überwachung als Bedrohung wahrzunehmen, mehren sich die  kritischen Stimmen aus intellektuellen Kreisen, die vor einer digitalen Demenz, einer Vereinsamungstendenz oder gar vor einer „smarten Diktatur“ warnen. Der Sozialpsychologe Harald Welzer bezeichnet die Digitalisierung der Gesellschaft deshalb als smarte Diktatur, weil sie schleichend und weitestgehend unbemerkt durch den übermäßigen Konsum stattfindet und sogar mit der Zustimmung ihrer Nutzer einhergeht: „Das Einfallstor ist, dass jeder Akt der Datenlieferung mit einem Akt von Konsum einhergeht. Mit all dem, was ich tue, liefere ich gleichzeitig Wissen über mich selber ab. Die Leute konsumieren unheimlich gerne, auch wenn sie wissen, dass sie sich datenmäßig nackt und schutzlos machen.“

Man hat den Soziologen Harald Welzer wegen seiner alarmistischen Fundamentalkritik an der umfassenden Digitalisierung der Gesellschaft einen Verschwörungstheoretiker genannt, weil er von einem „privatwirtschaftlich-staatlichen Komplex“ redet, der die Welt beherrschen und die Demokratie abschaffen will. Im Gegensatz zu vielen Politikern denkt Harald Welzer aber in Zusammenhängen, und so sind Klimawandel, soziale Ungleichheit, Finanzmarktkrise, Flüchtlinge, Artensterben, Digitalisierung der Gesellschaft, Globalisierung, Hyperkonsum, Wirtschaftswachsrum, Mobilität, Kriege, Überwachung und Terrorismus keine isolierten Phänomene, sondern müssen in einer Ursache-Wirkungskette gesehen werden:

„Die wachsenden Emissionsmengen, die den Klimawandel anfeuern, haben ihre Ursache in Hyperkonsum, die dafür erforderlichen Material- und Energiemengen müssen wegen des globalen Wettbewerbs so billig wie möglich gewonnen werden, weshalb Raubbau an Naturressourcen wie an menschlicher Arbeitskraft betrieben wird, was zu sozialer Ungleichheit und auch zu Konflikten, Kriegen und Terrorismus führt, weshalb expansive Überwachungsstrategien verfolgt werden, die durch einen privatwirtschaftlich-staatlichen Komplex der Kontrolle von Staatsbürgern gewährleistet werden, der zugleich für personalisierte Beeinflussung verwendet wird, die zu noch mehr Konsum anleitet, was zu mehr Energie- und Materialverbrauch führt usw usw.“

(Quelle: Auszug aus „Die Digitalisierung der Gesellschaft: Fluch oder Segen?“ von Oliver Bartsch auf sein.de)

Bestseller-Autor Harald Welzer legt mit »Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit« eine neue und frische Analyse der großen gesellschaftlichen Zusammenhänge in Deutschland vor, eine umfassende Diagnose der Gegenwart für alle politisch Interessierten.

Beitragsfoto: pixabay.com

(Visited 9 times, 1 visits today)
Endstation Digitale Demenz?
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*