Endlich aufwachen!

Wie werden aus deutschen Sozialatomen engagierte Deutsche, die für Volk und Vaterland entschlossen auf die „Barrikaden“ gehen?

Auszug aus: „Komm heim ins Reich“ von Michael Birthelm.

DIE AKTUALITÄT
Im Gewand von UN, EU und BRD und hinter dem Tarnschild so schön klingender Begriffe wie Demokratie, Freiheit, Menschenrechte, Toleranz, Humanität und Gleichstellung „lebt“ das moralisch verwahrloste Massenindividuum, ohne höherwertige sozio-kulturelle Bindung einzig zur Befriedigung seiner egoistischen Triebe. Mit diesem vor Jahren anvisierten Entwicklungsziel für die Masse wurden genau solche Sozialatome geschaffen, die weder Kraft noch Interesse haben, etwas anderes zu verteidigen als die Möglichkeit der eigenen Triebbefriedigung. So kann man sie leicht in die totalitaristische Weltdiktatur führen.

DIE ENTWICKLUNG
Das Programm war einfach. Die Völker wurden sowohl in ihrer genetischen Substanz (durch Multiethnisierung und Rassenmischung) als auch seelisch-geistig (durch Zerstörung der Kultur und sämtlicher Traditionen), ausgelöscht. Alle natürlich gewachsenen Sozialstrukturen, die durch Werte aus einer über tausendjährigen (von der Antike bis zur Neuzeit) geistig-kulturellen Entwicklung bestimmt sind, bis hin zu den Familien als kleinste Zellen aufgelöst.

Bis in die 1960er Jahre wurde die Familie als die Keimzelle des Staates betrachtet, was noch im Artikel 6 (1) GG zum Ausdruck kommt: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung“. Tatsächlich wird alles dafür getan, die klassische Familie mit Vater, Mutter und Kindern zur Ausnahmeerscheinung zu machen, wie dies Gabriele Kuby in „Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen“, Fe-Medienverlag, Kisslegg 2007, in Kurzform herausgearbeitet hat. Es ist Stand der psychologischen und medizinischen Forschung sowie Ergebnis der Großexperimente in kommunistischen Ländern (einschl. DDR), daß ein Kind am besten gedeiht, wenn es in den ersten drei Jahren ganz in der Obhut der Mutter ist. Es ist Stand der Wissenschaft, daß eine fürsorgliche Mutter die beste Voraussetzung für eine gute Gehirnentwicklung des Säuglings und Kleinkindes sowie für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung schafft für: Urvertrauen, Liebesfähigkeit, Gemeinschaftsfähigkeit, Lernlust, Intelligenz und allge. geistige und körperliche Gesundheit. Tatsache ist, daß die Rolle der Mutter seit Jahrzehnten konsequent diffamiert und verächtlich gemacht und eine Politik betrieben wird, die Familien so benachteiligt, daß Mütter statt sich um ihren Nachwuchs zu sorgen, es vorziehen oder sich gezwungen sehen, einen Beruf auszuüben und das Kind in eine Krippe zu geben. Kuby zeigt auf, daß Kinder in den Krippen leicht Bindungsschäden zu ihren Eltern erleiden können. Grund hierfür ist eine vermehrte „Gleichaltrigenorientierung“, die sich dann im Jugendalter massiv fortsetzt, weswegen Eltern jeglichen Einfluß auf ihre Kinder verlieren können.

DAS KONZEPT
Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte wenden sich junge Menschen, um Anleitung, Vorbilder und Führung zu finden, nicht an Mütter, Väter, Lehrer und andere verantwortliche Erwachsene, sondern an Menschen, die von Natur aus nie für die Elternrolle vorgesehen waren – ihre eigenen Altersgenossen. Sie lassen sich nicht mehr lenken, unterrichten und entwickeln keine Reife mehr, weil sie aufgehört haben, dem Beispiel Erwachsener zu folgen.“ „In Gleichaltrigenbeziehungen gibt es keine bedingungslose Liebe und Akzeptanz, es fehlt der Wunsch zu umhegen, die Bereitschaft für das Wachstum und die Entwicklung des anderen Opfer zu bringen.“ Nichtdestotrotz wird eine 60%ige Abdeckung mit staatlichen Krippenplätze für die frühkindliche „Betreuung“ (Prägung und Erziehung) angestrebt. Aus den Quellen des „Bundesministerium für Bildung und Forschung“ und „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ [BMFSFJ] zeigt Kuby die staatlichen Erziehungsziele auf. Demnach ist „Gleichstellung“ durch „Gender Mainstreaming“ zentrale Leitlinie der „Wertevermittlung“, wobei sich hinter diesen Begriffen [bestes Orwell’sches „Neusprech“] die Absicht verbirgt, die Geschlechtsdifferenzierung von Mann und Frau sowie die Heterosexualität als Norm abzuerziehen.

Unter Umgehung sämtlicher „demokratischer“ Strukturen werden ohne öffentlichen Diskurs durch die „Interministerielle Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming [IMAGM] in Zusammenarbeit mit dem „GenderKompetenzZentrum“, die beide durch das BMFSFJ finanziert werden, Strategien erarbeitet, wie über „Gesetzesfolgenabschätzung“ und „Implementierung in die Arbeit der Bundesregierung“ und durch „Genderbudgeting“ der geschlechtsvariable Mensch geschaffen werden soll, ein „Mensch“, der selbst bestimmt, ob er Mann oder Frau sein will, ob hetero, lesbisch, bi, schwul oder trans.

Unter den Phrasen von „Chancengleichheit in allen Lebensbereichen“, „Gleichstellung durch Aufhebung der geschlechtsspezifischen Verantwortlichkeiten in Familie und Beruf“ sollen die geschlechtsspezifischen Rollen, das „duale Ordnungsschema der Zweigeschlechtlichkeit“ überwunden werden. Tatsächlich wird hier versucht, das Naturprinzip des Geschlechts für die Masse der Menschen abzuschaffen, um diese im Rahmen eines satanischen „Social Engineering“ zu seelenlosen Zombie-Kreaturen zu machen. Interessant ist ferner, daß sich bei der Verstaatlichung der Erziehung die gleiche Dynamik zeigt wie bei der Sicherheitsthematik. Weil es Terror gibt und der Staat seine Bürger schützen muß, werden die Kontrollsysteme über den Einzelnen immer mehr ausgebreitet. Und weil es immer mehr kaputte, zur Kindererziehung untüchtige Familien gibt, wird den Eltern die Kindererziehung aus der Hand genommen. In beiden Fällen werden die selbst herbeigeführten Zustände unter Ausdruck größter Betroffenheit beklagt, um damit dann die Maßnahmen zu rechtfertigen, die sonst auf starken Widerstand stoßen würden. Anhand der von der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ [BZgA] herausgegebenen „Ratgeber für Eltern“ zeigt Kuby zudem, wie die Erziehungsziele erreicht werden sollen:

VERSUCH EINER ANALYSE
Genau hier findet sich nun die weltgeschichtliche Aufgabe in der Zersetzung der natürlichen Gemeinwesen und in der Freisetzung der Individuen.

Am Anfang jenes Prozesses existierte das menschliche Individuum nicht als Einzelner, nicht als Person. Vielmehr lebte es in einer unmittelbaren Einheit im Gemeinwesen, welches durch die „Urkraft des gemeinsamen Blutes“ zusammengehalten wurde.

Im Prozeß der Individuation wurden die Gemeinschaftsbindungskräfte spirituell zersetzt und paralysiert. Die spirituelle Zersetzung, der Gottestod, ist das Werk des als „wissenschaftliches Weltbild“ eingekleideten atheistischen Glaubenssystems. Die materialistische Entbindungskraft wird gelenkt durch das Geld, welches als allgemeines Zahlungsmittel ein gesellschaftliches Verhältnis darstellt, in das die Menschen – systembedingt zwangsweise – mit ihrer ganzen Existenz eintreten, und dann erst im Kapitalverhältnis als entgrenzter Bereicherungs- und Machttrieb seine volle Reife und Wirksamkeit entfaltet hat.

Die beschriebene Atomisierung der Gemeinschaft ist heute weitgehend vollbracht. Widerstand erwacht.

Die Trennung vom Gemeinwesen wird vom atomisierten Individuum unbewußt als Not, und die Auflösung des eigenen Gemeinwesens als hochgradig verunsichernder Verlust erlebt, kaschiert aber mit einem Sinnsurrogat und Scheinersatz aus materialistischer Lust- und Triebbefriedigung.

Die verinselten Einzelnen werden aus ihrem sinnentleerten Zustand nur durch eine schmerzliche Katharsis erwachen.

DIE MÖGLICHE BEFREIUNG
Keine Angst vor dem Chaos, das Chaos kommt sowieso. Entsprechend dem Motto der freimaurerischen Hilfsjuden „Ordo ab Chaos“ ist das Chaos fester Bestandteil der satanischen Planung für den „Novus Ordo Seclorum“ und es bedarf weder hellseherischer Fähigkeiten noch eines abgeschlossenen Wirtschaftsstudiums, um den sich immer deutlicher abzeichnenden Kollaps des US-Dollar basierten Weltwirtschaftssystems vorauszusehen.

Alle Zeichen weisen darauf hin, daß dieses Ereignis nach nun 8-jähriger Agonie sehr kurzfristig eintreten wird. Das Ende des Dollarprivilegs steht dicht bevor.

Es ist ersichtlich, daß es nach dem Kollaps zu erheblichen Versorgungsengpässen, insbesondere in den westeuropäischen Ländern, kommen wird (die Menschen in den Ostländern sind Mangelwirtschaft gewöhnt, und zahlreiche Haushalte bewirtschaften noch heute selbstständig ein kleines Stück Land, private Nutztierhaltung ist dort noch keine Seltenheit). Auch wenn der Mangel an Lebensmitteln und Konsumgütern nur wenige Wochen andauern mag, werden die konsumabhängigen Menschen in den Städten das Chaos lostreten.

Denn aufgrund der Multiethnisierung werden sich die verschiedenen Volksgruppen zusammenballen und sich in Verteilungskämpfen gegenseitig zerfleischen. Dies ist der Punkt, an dem Satan sich als heilsbringende Ordnungsmacht präsentieren und versuchen wird, seine offene Gewaltherrschaft zu errichten.

Die Angst vor dem Chaos und die Verweigerung der ersten praktischen Schritte zum friedlichen Aufstand der Anständigen, wird niemanden vor dem Chaos schützen, allenfalls die Ausgangsposition verschlechtern.

Der Sklave nur zieht die Ordnung der Freiheit vor!

Ziel der ersten praktischen Schritte der friedlichen Anständigen bei Ausbruch des Chaos´ wird es sein, eine Deutsche Nationalversammlung einzuberufen, die durch Einsetzung einer provisorischen Regierung und mit Inkraftsetzung einer neuen Rechtsordnung die Handlungsfähigkeit des Deutschen Staates wiederherstellen wird. Um dem Chaos in der Startphase Herr zu werden, bedarf es der Verwirklichung eines rigorosen Hunderttageprogramms, durch das Sicherheit, Wirtschaft und Versorgung so rasch wie möglich wieder auf die Beine gestellt werden können.
Die Nationalversammlung wird parallel dazu eine Verfassung ausarbeiten, über die das deutsche Volk abstimmt.

Niemand sollte sich der Illusion hingegeben, daß alles von alleine läuft; daß man sich in der Zeit des Chaos auf eine Fluchtburg zurückzieht und dort abwartet und die Hände andächtig in den Schoß legt. Dann wird sich das Rad der Geschichte so weiterdrehen wie bisher.

Man kann sich mit dem „Teesar®“ Rucksack ausrüsten und in die Wälder fliehen, oder seinem Vaterland in der Not beistehen.

Wenn wir nicht bereit sind, uns selbst einzubringen und uns zu Geburtshelfern des Geistes der Freiheit und der Vernunft zu machen, wird im schlimmsten Fall Europa in einem hundertjährigen Bürgerkrieg versinken und sich maßloses Leid über die Menschen ergießen. Jeder aufrechte Mensch muß daher höchstes Interesse haben, den bevorstehenden kathartischen Prozeß zu einem guten Ende zu bringen. Dies kann nur gelingen, wenn die Anständigen schnellstens aus ihrem Isolationsdasein heraustreten und sich in einer großen Bewegung zusammentun.

Wir sind das Volk! Wir sind ein Volk! Aber wie kriegen wir Millionen Volksfüße auf die Straße?

(Visited 14 times, 1 visits today)
Endlich aufwachen!
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*