Eine weitere schwindlige Arbeitsmarktstatistik von einer verlogenen Regierung

Paul Craig Roberts

7. Juni 2013.

Die heute veröffentlichte Arbeitsmarktstatistik für Mai bewegt sich weiterhin im Bereich der Fantasie.

Jobs in der Güterproduktion gingen zurück, wobei die Industrie weitere 4.000 verlor, aber die Neue Wirtschaft produzierte 179.000 Dienstleistungsjobs.

Sind das die hochkarätigen „innovativen Arbeitsplätze,“ die die Wirtschaftswissenschaftler uns als Belohnung für die Globalisierung versprachen? Ich fürchte nicht.

Laut dem Büro für Arbeitsmarktstatistik (BLS) sind die neu geschaffenen Jobs die üblichen schlecht bezahlten nicht exportrelevanten Jobs in der heimischen Dienstleistung – die Jobs eines Landes der Dritten Welt.

27.700 der Arbeitsplätze entfallen auf den Einzelhandel.

Auf den Grosshandel entfallen 7.900 Jobs.

Auf die ambulante medizinische Versorgung entfallen 15.300 Jobs.

Auf Kellnerinnen und Barkeeper entfallen 38.100 Jobs.

Auf die lokalen Verwaltungen entfallen 13.000 Jobs.

12.500 Jobs entfallen auf Unterhaltung, Glücksspiel und Erholung.

Auf Übergangshilfen entfallen 26.500 Jobs.

Auf geschäftliche Hilfsdienste entfallen 4.300 Jobs.

Auf Gebäude- und Wohnungsservice entfallen 6.400 Jobs.

Auf Buchhaltungsservices entfallen 3.100 Jobs.

Auf Architektur- und technische Dienste entfallen 4.900 Jobs.

Computerdesign und ähnliche Sparten brachten 6.000 Jobs (mit grosser Wahrscheinlichkeit besetzt mit Menschen mit H-1B Arbeitsvisas).

Auf Unternehmens- und technische Beratung entfallen 3.200 Jobs.

Seit einem Jahrzehnt ist das das Arbeitsplatzprofil der „mächtigsten Wirtschaft der Welt.” Es ist das Profil Indiens in der Dritten Welt vor 40 Jahren. Die Arbeitsplätze, die die Vereinigten Staaten von Amerika zur dominanten Wirtschaft gemacht haben, sind von Konzernen ausgelagert worden, denen Wall Street mit Übernahmen drohte, wenn sie nicht ihre Profite steigerten.

Der leichteste Weg für Konzerne, Profite zu steigern, besteht darin, die Vorteile der billigen Arbeit in Ländern mit riesigen Heeren von Arbeitslosen zu nützen.

Wenn wir also dem BLS-Bericht glauben und die berichteten Arbeitsplätze nicht einfach das Ergebnis fehlerhafter jahreszeitlicher Anpassungen oder ein mit Geburtsfehlern behaftetes neues Modell sind, warum freut sich dann die Finanzpresse, dass die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika nur Dritte Welt-Jobs schaffen kann? Warum stiegen die Börsenkurse aufgrund der Nachrichten, dass die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika 179.000 Dritte Welt-Jobs geschaffen hat? Würden vernünftige Märkte aufgrund von dermassen entmutigenden Nachrichten positiv reagieren?

Aber gibt es die Jobs überhaupt?

Wenn es keine Steigerung bei den Käufen gibt, warum gibt es dann 35.600 neue Jobs im Gross- und Einzelhandel?

Wenn die durchschnittlichen Einkommen sinken, warum 38.100 Kellnerinnen und Bartender mehr? Solange ich mich erinnern kann, führen die BLS-Berichte zahlreiche neue Jobs im Bereich Kellnerinnen und Barkeeper an, ungeachtet des langfristigen Sinkens der realen Median-Einkommen.

Wo sind im Mai-Arbeitsplatzbericht die Jobs für die gewaltige Anzahl der neuen Collegeabsolventen?

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben jetzt mehr Zimmermädchen, Barkeeper und Kellnerinnen als Arbeiter in der Produktion. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben doppelt so viele Menschen von der Regierung angestellt als in der Produktion.

Die Dienstleistungen von Zimmermädchen, Barkeepern, Kellnerinnen und Regierungsbeamten können nicht exportiert werden. Deshalb bleibt das Handelsdefizit der Vereinigten Staaten von Amerika gross und ohne Exporte, die es reduzieren könnten – eine Krise in sich.

Was die BLS-Arbeitsplatzberichte uns seit vielen Jahren gesagt haben ist, dass sich die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in der Krise befindet, in einer Todesspirale. Dennoch hat noch keine Handvoll von Wirtschaftswissenschaftlern ihre Stimmen erhoben.

Heute sagte Präsident Obamas Wirtschaftswissenschaftler, dass sich der Anstieg in der Arbeitslosenquote dadurch ergibt, dass die wirtschaftlichen Aussichten so gut sind, dass mehr Menschen ermutigt wurden, sich im Arbeitsmarkt registrieren zu lassen, als neue Jobs verfügbar waren.

Die Schlussfolgerung ist unvermeidlich: die selbe Regierung, die über Waffen der Massenvernichtung lügt, Saddam Husseins Beziehungen mit al-Qaeda, iranische Atomwaffen und so weiter, lügt auch über Jobs, Arbeitslosenquote, Inflationsrate, manipuliert jeden Finanz- und Warenmarkt, gibt vor, dass Terrorismus eine derartige Bedrohung ist, dass die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika beiseite geschoben werden muss und dass die Amerikaner sicherer sind ohne den Schutz von Habeas Corpus und Rechtsstaat.

Es ist erstaunlich, wie selten Terrorismus vorkommt, besonders wo Washington schon länger als zehn Jahre versucht, Terrorismus hervorzurufen, indem es in Länder einmarschiert unter völlig falschen Vorwänden, Bürger von Ländern wie Pakistan und Jemen mit Drohnen ermordet und Israels nie endende Ermordung und Enteignung der Palästinenser unterstützt.

Man möchte meinen, dass nach derart massiven Provokationen seitens Washingtons die Welt in Flammen stehen würde vor Terrorismus. Aber das ist nicht der Fall.

Nachdem es so wenig Terrorismus gibt, bezeichnen Washington und seine Medienhuren diejenigen, die sich Washingtons Einmarsch in ihre Länder widersetzen als “Terroristen.” Jeder, der Widerstand leistet gegen Washingtons militärische Aggression, ist ein Terrorist. Fragen Sie nur die New York Times, Fox News oder irgendeinen Neokonservativen. Oder die Bilderberger, das Council on Foreign Relations (Rat für Äussere Beziehungen), die Trilateral Commission und Homeland Security (Heimatlandsicherheit), die Gestapo-Organisation, die jetzt alle amerikanischen Dissidenten als „heimische Extremisten“ definiert.

Washingtons Behauptung, dass die Amerikaner „Freiheit und Demokratie” besitzen, ist der kränkste Scherz in der Geschichte der Menschheit.

Im Amerika des 21. Jahrhunderts haben Beschuldigte nicht mehr Rechte als die Beschuldigten in Nazideutschland oder im stalinistischen Russland. Das FBI schiesst jetzt Verdächtigte, die zum Verhör gebracht werden, in den Hinterkopf, noch bevor der Verdächtigte überhaupt verhaftet ist.

Lange vor der Verhandlung gegen Bradley Manning haben die Medienhuren den Angeklagten verurteilt auf der Grundlage von Lügen,die die Staatsanwaltschaft ausgestreut hat. Nehmen wir Bradley Manning. Nach drei Jahren Gefangenschaft, darunter einem Jahr Folter, wird er als Gefahr für die nationale Sicherheit vor ein Scheingericht gestellt. Alles, was Bradley Manning getan hat, war das Militärgesetz zu befolgen und Kriegsverbrechen zu melden. Da seine korrupten Vorgesetzten davon nichts wissen wollten, erfüllte er offenbar seine Pflicht, indem er an die Öffentlichkeit ging.

Jetzt wird an ihm ein Exempel statuiert. Die Botschaft ist klar: Unterstütze die Kriegsverbrechen Washingtons oder wir richten dich zugrunde.

Das Amerika von heute hat mehr gemein mit Nazideutschland als mit dem Amerika, in dem ich aufgewachsen bin. Die Jungen kennen nicht den Unterschied. Aber die in meinem Alter kommen darauf, dass wir unser Land verloren haben. Dieses Amerika gibt es nicht mehr.

 Quelle: antikrieg

(Visited 8 times, 1 visits today)
Eine weitere schwindlige Arbeitsmarktstatistik von einer verlogenen Regierung
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*