Eine neue Partei am Firmament

von Maria Schneider

Nun ist sie halt da, die neue Partei „Widerstand 2020 Deutschland“, initiiert von Dr. Bodo Schiffmann, bekannt durch seine Corona-Videos (Link). Er wurde durch Youtube bereits durch die Löschung von drei Videos geadelt. In einer seiner Videos entstand spontan die Idee eine Partei zu gründen, was er dann auch umsetzte und auf der Seite https://widerstand2020.de/ erläuterte.

Sein Argument, dass das politische System in Deutschland so aufgebaut ist, dass nur Parteien die Möglichkeit haben, Änderungen herbeizuführen, ist nachvollziehbar. Auch der Punkt, alles besser und anders machen zu wollen, ist nobel. Methapolitisch ist dies nachvollziehbar, da eine neue politische Bewegung, geboren aus der Unzufriedenheit und der Perspektivlosigkeit des bisherigen Systems, frei von machtpolitischem Eigennutz, ihre Ziele verfolgt bzw. verfolgen sollte. Dr. Bodo Schiffmann unterstellen wir hier Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.

Nun nahm die Parteigründung Eigendynamik auf. Stand 01.05.2020 sind auf der Internetpräsenz 68.528 Mitglieder (am 05.05. 106.000) gemeldet. Die Gründer werden überrollt. Wie konnte es dazu kommen?

  1. Die steigende Unzufriedenheit in der Bevölkerung, noch befeuert durch die Beschneidung von Grundrechten in Corona-Zeiten. Der mutlosen Bevölkerung fehlt hier wieder jemand, der als Erster laut und öffentlich ausspricht, was viele denken.
  2. Eine vorhandene Oppositionspartei, die zwar die größte ist, aber die Steilvorlagen der Regierung (Einschränkung der Grundrechte, Abschaltung der Industrie und somit der Wertschöpfung, unter dem Radar durchgeboxte Gesetze, wie Düngemittelverordnung, Weiterverfolgen der Agenden „Vergemeinschaftung der Schulden“, der Vorbereitung einer weiteren Einwanderungswelle, der „Klimarettung“ usw.) mit weitestgehenden Schweigen beantwortete. Anstatt auch die Bundestagswahl 2021 im Auge zu haben, verhielt sie sich methapolitisch falsch, indem Opportunismus und Machtspielchen eskalierten.

Der „Widerstand 2020“ geht sowohl enthusiastisch als auch blauäugig vor. Das Thema „Freiheit“ ist natürlich wichtig, aber Deutschland hat so viele Probleme, dass dieses nicht reicht.





Spätestens wenn die nicht zu umgehenden Themen „Energiewende“, „Einwanderung“, „Umweltschutz und Klima“, „EU und Euro“, „Islam“ auf den Tisch kommen müssen, werden die „Aufrechten“ Antifaschisten, Linken, GrünInnen, Gewerkschaften, Sozis und Merkelianer ihre Gülle über sie ausschütten.

Die Basisdemokratie, in Form des Redestabes der Indianer, mag bei 20 Indianern im Häuptlingsrat funktioniert haben, aber nicht unter über 100.000 Mitgliedern. Eine ausufernde und wörtlich verstandene Basisdemokratie scheiterte schon bei der DDR-Bürgerrechtsbewegung.

Zurzeit fehlt nicht nur ein Parteiprogramm, sondern auch Strukturen. Die Partei steckt als Anti-Coronamaßnahme-Partei im Findungsprozeß. Viele Aussagen von Dr. Schiffmann zeugen auch von Naivität. Vielleicht verfällt er auch dem Größenwahn oder Opportunismus. Pragmatisches Vorgehen zieht jedenfalls anders aus. Nicht jedes spontan eingetretene Mitglied wird hier seine politische Heimat finden.

Nichts desto trotz, die politische Situation in diesem Land braucht neue Kräfte, die das verkrustete System aufbrechen und dazu beitragen, dass der Schlafmichel geweckt wird. Wir können nur hoffen, dass diese neue Partei als Beschleuniger zur Befreiung vom Merkelismus beiträgt.

Wir appellieren, dass die Distanzeritis überwunden Oppositionsparteien (die diesen Namen verdienen) und Bürgerbewegungen gemeinsam dieses hehre Ziel verfolgen. Im Herbst 2021 wird vermutlich letztmalig die Gelegenheit dazu sein.

Allein uns fehlt der Glaube.

https://www.facebook.com/AktionNordOst/

https://www.youtube.com/AktionsgruppeNordOst

https://www.instagram.com/aktionsgruppe_nord_ost/

*******

Es geht nur über eine vom Volk gewählte Verfassung, aus der hervorgeht, dass politische Parteien verboten sind! Heureka dient hierbei als Diskussionsgrundlage.

(Visited 323 times, 1 visits today)
Eine neue Partei am Firmament
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Es gibt immerhin im Bereich Impfungen eine große Überschneidung zwischen Linken und Rechten. So wie es auch in vielen anderen Punkten große Überschneidungen zwischen allen nicht Superreichen in diesem Land gibt.

    Aber die Leute, die später für die Spaltung der Bewegung von Innen sorgen sollen, sind längst eingetreten. Und Bruchkanten gibt es genug. Es wird sich zeigen, in wie weit, das was da rauskommt nicht auch wieder nur Mainstream und Mediengesteuert ist.

    Oder ob genug Freidenker dabei sind, die nicht in rechts und links denken und in der Diskussion nicht sofort ausgrenzen werden, was medientechnisch tabuisiert ist.

    So waren in Schwerin z.B. Demonstrationen – ich weiss gar nicht mehr zu welchem Thema – wo die Leute dann nicht mitlaufen wollten, weil evtl. auch Rechte zu der Demo kommen könnten.

    Wenn zu viele solcher Gutmenschen in der Partei sind, dann werden am Ende nur die Akteure ausgetauscht. Interessant fand ich dazu auch ein Video eines ehemaligen AfD Politikers, der aus der Fraktion und Partei ausgeschlossen wurde, und meinte, dass die AfD ähnlich angetreten sei, um eine Partei von unten zu werden. Aber letztlich immer die Oligarchisierungsprozesse einsetzen, wenn Mitglieder Mandate bekommen und nun v.a. auf den Wahlerfolg und ihre Position schauen.

    Umgekehrt könnte Widerstand 2020 ein Koalitionspartner für die AfD werden, wenn die AfD etwas weiter rechts und die Wir2020 weiter links positioniert ist. So wie in Italien 5 Sterne und Lega Norte.

    Die Mechanismen des Parlamentarismus bleiben allerdings die gleichen. Und wer die Privilegien eines Abgeordnetenmandats in Aussicht hat, der wird natürlich natürlich nicht jeden Tag gegen die Medien, die ihm zum Mandat verhelfen können, bekämpfen.

    Aber alleine wenn der Gesundheitsirrsinn gestoppt wird, weil die anderen Parteien unter Druck geraten, ist das schon ein Erfolg für uns alle.

  2. Es ist schwer vorstellbar, daß aus einer neuen Partei etwas Vernünftiges rauskommen könnte. 

    Ich verweise nur auf zwei Aspekte.  

    Bei einer neuen Gruppe wird sofort die Divergenz sichtbar werden zwischen Philosemiten und weniger Philosemiten, was schon die AfD zu zerreißen droht.  Wie stehe ich zu dem Konquistadorenstaat Israel?  Denn es gibt welche, die glauben an den Ausschwitz-Mythos, und solche, die nicht an den Mythos glauben.  Und wie der Rundfunk, die Altparteien und die Presse in diese schwärende Wunde reinschlagen, kann man sich gut vorstellen, so daß aus der schwärenden Wunde sofort ein klaffende wird, die die neue Partei zerreißen muß.

    Im übrigen wurden die Deutschen, die in den Großstädten inzwischen eine verängstigte Minderheit darstellen, seit 1945 vorsätzlich so dumm gehalten, daß sie zu 99,9% keine vernünftige Vorstellung von ihrer eigenen Geschichte haben, und an der ihnen eingeimpfte schädliche Vorstellung ihrer eigenen Geschichte und ihres Werdegang festhalten werden.  Vgl.

    http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=8333

    Da die Menschen dem Trägheitsgesetz unterliegen, solange sie nicht mit Gewalt  zu einer Erkenntnis gezwungen werden, wie jetzt eventuell durch die Depression, hängen sie den althergebrachten falschen ihnen eingeimpften Vorstellungen nach und können daraus gar keine klaren Vorstellungen für die Zukunft entwickeln.  D. h. bei der neuen Partei sammelt sich höchstwahrscheinlich ein Sammelsurium von Personen, von denen die allermeisten zwar unzufrieden sind, aber andererseits höchst merkwürdige Ansichten zu unserem Volk und zur Politik haben, was schwer unter einen Hut zu bekommen ist. Und das bei dem ununterbrochenen Trommelfeuer des Rundfunks, der jeden Tag jetzt in ZDFInfo und Phoenix gegen rechts hetzt, womit tatsächlich selbständig denkende Menschen gemeint sind!

    Der Vorteil der Altparteien ist, daß sie eben schon seit Jahrzehnten eingeschliffen sind und die Führung vom Hintergrund aus sie einheitlich orchestriert organisiert, und die Massenmedien ihnen nur dienen wollen, wenn sie auch pro forma ab und zu einen korrupten Partei-Politiker über die Klinge springen lassen.

  3. Jede nur erdenkliche vernünftige politische Partei wird sowieso auf die eine oder andere Weise  niedergemacht:  vom Rundfunk, den Altparteien, dem Verfassungsschutz und der Presse.  Ein Wechsel ist deswegen schlechterdings unmöglich.  So fängt es schon wieder an:

    https://www.mmnews.de/politik/144278-cdu-will-notstand-protest-als-saboteure-entlarven

    "CDU will Notstand-Protest als Saboteure entlarven

    09. Mai 2020

    CDU-Innenexperte Armin Schuster zu "Nicht ohne uns" und "Widerstand 2020": "Wir müssen sie mit ihrem Unsinn politisch stellen und als Saboteure unseres weltweit beachteten Infektionsschutzerfolges entlarven". [Anm.: Infektionsschutzerfolg ist der Beginn des Sommers, bevor die jetzt schon bekannte und verkündete zweite Welle im Juli losgetreten wird.]

    Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit Corona-Protestgruppen wie "Nicht ohne uns" oder "Widerstand 2020" aufgerufen.

    "Diese Gruppen als Spinner abzutun, greift mir zu kurz", sagte Schuster der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag).

    "Wir müssen sie mit ihrem Unsinn politisch stellen und als Saboteure unseres weltweit beachteten Infektionsschutzerfolges entlarven", unterstrich Schuster, der auch Vorsitzender des Parlamentarischen Gremiums zur Kontrolle der Nachrichtendienste ist.

    Er verlangte von den Sicherheitsbehörden Aufklärung, inwieweit rechte und linke Gruppierungen die Bewegungen unterwandern und für ihre verfassungsfeindlichen Ziele instrumentalisieren.

    Nach Einschätzung der Grünen-Innenexpertin Irene Mihalic scheint sich bei diesen Protesten "ein bedenkliches Gemisch aus Verschwörungstheorien und gezielter Desinformation zu bilden mit hoher Anschlussfähigkeit nach rechts". Das müsse sehr sorgfältig analysiert werden, womit die Grünen in der nächsten Woche mit einer Anfrage an die Bundesregierung starten wollten."

    Fazit:  Der Verfassungsschutz hat die Gruppen bestimmt schon unterwandert, so daß es ihm auf die eine oder andere Weise gelingen wird, sie zu diffamieren und zu zerstören.  Zur Not stellt er selbst Provokateure zur Verfügung, die die Gruppen unmöglich machen.  Den Rest macht dann die Antifa (= Staatsbeamte), die die Autos der führenden Repräsentanten dieser Gruppen anzündet.  Dann wissen sie, was sie davon haben, eine Opposition bilden zu wollen und nicht sklavisch sich alles gefallen zu lassen. 

    Im Kampf mit Geheimlogen kommt man nur weiter, wenn man Mitglied einer oppositionellen Geheimloge wird. So ist etwa die italienische Mafia eine zu der bei uns herrschenden Geheimloge oppositionelle Gruppe.

  4. Jetzt schreibt doch nicht ALLES wieder kaputt!

    Es wachen immer mehr Menschen auf, die das ganze Theater satt haben u. nach Auswegen suchen.

    "Im Augenblick kann sich ergeben, was man   n i e   gedacht im Leben"

    WER bitte konnte vor ca. 6 Monaten etwas mit "Corona-Virus"  anfangen….?

    Bis zum 31.12. sind es wieder mehr 6 Monate,  da tut sich sicher noch EINIGES…….

     

    •  Das ist allerdings richtig! Egal, was man vom Parteiensystem halten mag, wenn die Menschen endlich mal beginnen nachzudenken und sich auch zu wehren beginnen, könnte auch dies dazu führen, daß sich was dreht.

       Allerdings möchte ich da doch Zweifel anmelden, weil, allein gegen etwas zu sein, reicht doch auch nicht aus, sonst läuft es wieder, wie gehabt! Ob Grüne oder AfD, alle wurden sie integriert, weil die Menschen die Steuerungsmechanismen im politischen, wie auch im persönlichen Bereich nicht verstehen!

       https://www.youtube.com/watch?v=BYoR-5eROmo&t=256s

    • Liebe Foristen,

      der Artikel wurde nicht von mir geschrieben, jedoch von mir auf Bitte eines Mitstreiters, der ihn geschrieben hat,  eingesandt :). An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Dieter für das Veröffentlichen meiner sonstigen Artikel. Vielen Dank!!!

      Den Mitstreiter und Autor des obigen Artikels könnt Ihr unter den Links oben unter dem Artikel erreichen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*