«Eine der korruptesten Administrationen der US-Geschichte»

Trump versprach, den «Sumpf» in Washington trockenzulegen. Jetzt ist der Sumpf grösser denn je, sagt Robert Reich

Redaktion infosperber

«Drain the Swamp» war eines der von Trumps grossen Versprechen. Schluss mit dem Sumpf in Washington. Schluss mit Kungeleien. Schluss mit dem Einfluss undurchsichtiger Lobbyisten.

Für Robert Reich hat sich diese populäre Forderung als pure Mogelpackung entpuppt. Schlimmer noch: Seit Donald Trump im Amt ist, habe er über 300 Lobbyisten zu hohen Beamten ernannt, damit sie Regierungsgeschäfte gleich selber übernehmen können.

Die Chefböcke gleich zu Chefgärtnern gemacht

Gleich mehrere Ministerien werden von Lobbyisten geführt, die vorher Regulierungen dieser Ministerien vehement bekämpften. Jetzt können sie grossen Konzernen gleich selber Freipässe verteilen.

  • Das Verteidigungsministerium führt ein früherer CEO des Flugzeugkonzerns und Flugwaffenproduzenten Boeing;
  • Das Gesundheitsdepartement führt ein früherer Cheflobbyist der Pharmaindustrie;
  • Das Umweltministerium führt ein früherer Lobbyist der Kohleindustrie;
  • Das Innenministerium führt ein früherer Lobbyist der Erdölindustrie.

Als Regierungsvertreter sollten diese Minister Industrien und Branchen beaufsichtigen und regulieren, für die sie vorher als Lobbyisten gearbeitet hatten – und dies nach dem Ende von Trumps Präsidentschaft wohl wieder tun.

Robert Reich zeigt in vier Minuten mit fünf Beispielen den Sumpf, den Trump verursacht:

(Visited 311 times, 1 visits today)
«Eine der korruptesten Administrationen der US-Geschichte»
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

25 Kommentare

  1. Erdogans turkmenischen Freischärler haben heute mit türkischer Artillerie-Unterstützung die syrische Armee in Idlib angegriffen.  Diese konnte sich dieser nicht mehr erwehren und rief die russische Luftwaffe zur Hilfe, wodurch Erdogans Freischärler zurückgedrängt werden konnten und wobei zwei türkische Soldaten getötet wurden.

    https://www.rt.com/news/481299-russian-airforce-syria-idlib/

    "The militants launched a “massive offensive” southeast of the city of Idlib, using many armored vehicles, the Russian Reconciliation Center in Syria said on Thursday, adding that it was Turkish artillery that helped them breach the Syrian Army’s defenses in some areas. …

    Meanwhile, Turkey’s Defense Ministry said that two Turkish soldiers were killed and five others injured in the air strikes."

    Das Problem ist: Assad leidet schwer unter den Sanktionen, die die EU den Zionisten zuliebe über Syrien verhängt hat, zusätzlich bereichern sich die Amis an den syrischen Ölquellen und verlassen ein Land nicht, in dem sie auch nur den Zionisten zuliebe sind, aber ansonsten gar nichs verloren haben.  Die syrische Armee mußte unbedingt die Straßen M4 und M5 von Damaskus nach Aleppo sowie von Aleppo nach Latakia frei kämpfen, um die dortige Bevölkerung besser mit Energie und Nahrungsmitteln zu versorgen. Erdogan hatte versprochen, diese Straßen wieder frei zu geben, hat dieses Versprechen jedoch nicht gehalten.  Der ganze syrische Krieg ist ein interessanter Beweis dafür, daß es nicht ganz falsch ist, wenn "getürkt" bei uns  umgangssprachlich "Betrug" bedeutet.  Erdogan hat die Dschihadisten seit 2011 unterstützt, – wie sonst konnten die ausländischen Dschihadisten nach Syrien kommen? -, aber diese Tatsache immer geleugnet, was nicht gerade für türkische Wahrheitsliebe spricht.  Und jetzt hat Erdogan ziemlich unehrlich Menschenrechte und ähnliches vorgetäuscht, um seine geopolitischen Ambitionen zu bemänteln.

  2. Putin hat jetzt mit Erdogan den gleichen Falschspieler im Team wie Hitler mit Stalin!

    Erdogan, ein Muslim-Bruder, hat die Seiten gewechselt, und spielt jetzt wieder mit den Amis, wie 1939 von Anfang an Stalin mit Churchill.  Riesige türkische Militär-Kolonnen überqueren die syrische Grenze bei Bab al-Hawa.

    Am Valentinstag wurden durch Erdogan 51 syrische Soldaten getötet, und jetzt merken seine bisherigen Verbündenten Putin und Assad wieder, daß er die Speerspitze (spearhead) der dschihadistischen Invasion in Syrien seit 2011 war.  Und Trump ist ganz begeisterrt:  he is doing a good job, tough guy, saving life of hundred of thousands of civilians in Idlib. (Rettet das Leben Hunderttausender Zivilisiten in Idlib).  

    https://www.rt.com/shows/news/481162-rtnews-february-19-17msk/

    Und Netanjahu freut sich auch, daß sich endlich der nützliche Idiot gefunden hat, der den zionistischen Interessen mit seinem eigenen Blut nachkommt.  Vor zwei Tagen sagte er:  "We will prevail in the region and in the world."  "Wir werden die Oberhand gewinnen in der (näheren) Umgebung und in der Welt", so nach Dr. Bouthaina Shaaban in:

    https://www.rt.com/shows/going-underground/481160-syria-assad-media-adviser-interview/

    Und Johnson will jetzt wieder erneut Assad stürzen und Großbrtannien hat gemeinsam mit der EU die Wirtschaftssanktionen verschärft, was wieder mal zeigt, daß die EU gegen die Christen in Syrien vorgeht und ganz klar eine zionistischen Tarnorganisation ist, und die Nato dort auch nur einen zionistischen Stellvertreterkrieg (proxy) führt.  Die neue britische US-Botschafterin Karen Pierce vermeldet wieder so ähnliche Greuelgeschichten wie im Ersten Weltkrieg, als die deutschen Soldaten belgischen Kindern die Finger abgehackt haben sollen; diesmal hat der sadistische Assad Faßbomben auf Krankenhäuser, Frauen und Kinder abwerfen lassen.  

    Man hatte mal gehofft, daß der syrische Krieg des leidgeprüften Volkes endlich mal ein Ende findet, aber es ist so ähnlich wie die kafkaeske Erfahrung des letzten Reichskanzlers, daß sich niemals ein Ende des Tunnels auftut, sondern der Tunnel immer noch weitergeht.  

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kafkaesk

    "Der Kafka-Biograph Reiner Stach sagte in einem Interview der FAZ: „Meistens meinen die Leute damit etwas Absurdes und zugleich Unheimliches, meistens geht es um irgendwelche Machtbeziehungen: Wenn diejenigen, die das Zentrum der Macht besetzen, im Dunkeln bleiben, dann hat man das Gefühl, die Situation sei «kafkaesk» […]. In seinen Romanen ist ja der Gipfel der Pyramide unsichtbar, und in der heutigen Gesellschaft weiß man – trotz der scheinbaren Transparenz – auch nicht so genau, wie es in den obersten Instanzen zugeht. Wir wissen nicht, wo das Machtzentrum liegt, wir wissen nicht einmal, ob es ein solches Zentrum überhaupt gibt. […] Man wüsste gern, wie es dort oben zugeht, aber man lernt allenfalls die Zwischenhändler kennen. Das ist genau wie in Kafkas Process.“"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Process

    Erdogans turkmenischen Gesellen hatten von ca. 3 Jahren schon einmal einen russischen Jagdbomber abgeschossen.  Wie geht es weiter?  Eines ist jedenfalls klar:  Die USA und der "Westen" allgemein, die seit 2001 eine Krieg gegen der Terror und damit Al Kaida führen, arbeiten tatsächlich unwiderlegbar mit Al Kaida zusammen. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich, wenn er nicht vom Rundfunk so verdummt wäre wie die Deutschen!

  3. Ist jetzt Idlib für Trump die "Hintertür zum Krieg", was  für Roosevelt Pearl Harbor war?  

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=Die+Hintert%FCr+zum+Krieg&isbn=

    Der fanatische Sunnit Erdogan hat in der letzten Zeit mit Rußland zusammengearbeitet, weil der russische Geheimdienst ihn – angeblich – vor dem (CIA-???)Putsch am 16. Juli 2016 gewarnt hatte.  In Syrien hatte er zuvor seit 2012 mit den Zionisten und Amis die sunnitischen Dschihadisten unterstützt, um den schiitischen Assad zu stürzen.  Assad will jetzt seine restliche abtrünnige Provinz Idlib endlich von den sunnitischen Dschihadisten befreien.  Derweil will Erdogan gegen die syrische Armee auf syrischem Boden zurückschlagen und hat Panzer auffahren lassen.  Er drückt jetzt auf die Tränendrüse und beklagt die Menschenrechtsverletzungen des syrischen "Machthabers" und dessen Unterstützung durch den (schiitischen) Iran.  Wenn ein sunnitischer Potentat wie Erdogan sich auf so einen Kram wie Menschenrechtsverletzungen bezieht, ist das ziemlich verdächtig;  denn solche Rechtsvorstellungen sind auf abendländischem Mist gewachsen und passen einfach nicht zu den Muslimen.  Für die Russen ist die Flottenbasis in Latakia,  die letzte im Mittelmeer,  schlechterdings unverzichtbar, es könnte also zu einem Konflikt zwischen den Russen und Türken kommen.  Noch verhandeln die die Kriegsminister der Russen und Türken miteinander. Um den Konflikt nach Kräften anzuheizen, hat Pompeo die Türken aufgefordert, in Idlib nicht nachzugeben, und ihnen versichert, die USA stünden zu ihrem Nato-Partner.  Erdogan ist auch ganz unnachgiebig, weil Trump einige Sanktionen gegen die Türkei gelockert hat, was nur interpretiert werden kann, als daß Trump aus sicherer Entfernung einen Konflikt anheizt.  Die Zionisten werden sich befriedigt die Hände reiben, daß der Schiite Assad doch noch von dem Sunniten Erdogan beseitigt wird, und die iranische Ausbreitung bis zum Libanon doch noch im letzten Momment gestoppt wurde.  

    Es könnte also tatsächlich zu einer echten Tragödie kommen, die durch eine Antinomie gekennzeichnet ist.  Beide Parteien sind in ihren Rechtsvorstellungen verstrickt und kommen nicht raus.  Am 28. Juni 1914 Österreich, das seine südslawischen Povinzen behalten wollte, die Serben wollten sie "befreien".  Hitler wollte die Deutschen in Polen befreien, dem gegenüber stand wieder die Unverletzlichkeit einmal willkürlich gezogener Grenzen.  In Idlib wieder Rußland und Syrien mit unbestreitbaren Rechten, andererseits Erdogan durch Lockerung von Sanktionen in einen Konflikt getrieben und der die eigenen türkischstämmigen Freischärler in Idlib schützen und erhalten will.  

    Gesetz der Fall es kommt zum Konflikt zwischen Rußland, Syrien gegen Türkei, USA, Israel.  Wird dann die Nato in diesen ominösen Krieg hineingezogen?  Werden wir, der wir seit 8 Jahren im syrischen Krieg vom Rundfunk vollkommen verarscht wurden, teilnehmen, wo hier die allermeisten nicht wissen warum, wozu, weshalb?  Oder kann der Rundfunk diesen abgewetzten Propagandaschinken von "Demokratie" in unseren Herzen noch einmal zu feuriger Glut entfachen? Nach 75 Jahren Gehirnwäsche ist letzteres durchaus möglich! 

    •  Antinomien, wieder was gelernt, gab es schon immer, muß also weiter nichts heißen! Sind also, für Geschehnisse nicht unmittelbar wichtig.

       Da in Syrien schon manch wunderliche Dinge vonstatten gingen, was Rußland und die Türkei angehen, man denke an diesen abgeschossenen russischen Flieger, und jetzt soll Putin sich in einen zionistisch-sunnitischen Endsieg hineinziehen lassen?

       Also bitte! Das glaubst Du doch selbst nicht! Ist es nicht viel naheliegender, daß man diesem Herrn Erdogan endgültig zeigt, wo der Bartel den Most holt?! Amerika kann es nicht, die sind zu weit weg und der Aufwand zu groß, aber Rußland kann es! Natürlich, mit Billigung der USA!

        • Mir geht mittlerweile der Hut hoch, wenn ich schon wieder lese,

          "Ist jetzt Idlib für Trump die Hintertür zum Krieg".

          Jürgen II liest zu viel MSM. Trump ist absoluter Kriegsgegner, das müßte doch mittllerweile klar sein.

           

          •  Was heißt Kriegsgegner sein? Er hat halt noch keinen angefangen, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, aber auch noch keinen beendet! Und wenn man aktuell verhängte Sanktionen und die nicht beendeten mit einrechnet, die gelten ja auch als Krieg mit anderen Waffen! So ganz klar ist das also auch noch nicht!?

            • Jürgen,

              es ist alles komplizierter als es aussieht. Welche Kriege führt er denn explizit weiter? Und Sanktionen verhängen müssen einen Grund haben. Wir blicken bei vielen Situationen nicht durch, weil wir ständig falsch informiert werden über unsere Medien.

              •  Nun, also aus Syrien hat er sich auch nicht zurückgezogen? Da sitzen sie aktuell noch auf den Ölquellen … wie, nach wie vor, alle Auslandsstützpunkte gehalten werden. Warum, wenn nicht zu Kriegszwecken? Nur im Jargon zu bleiben.

                 Und wenn wir auch den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen, aber auch für Trump gilt, "an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!". Und ob dessen Früchte nicht auch faul sind, das werden wir erst mal abwarten müssen! 🙂

                • Jürgen, in den USA schlagen zwei Herzen. Auf der einen Seite Trump und auf der anderen Seite der Tiefe Staat. Trump hat bei weitem nicht die Allmacht, was manche glauben mögen. Da braucht es Geduld. Er kann sich keinen Fehler erlauben, weil die Demokraten/Tiefer Staat nur darauf lauern, um ihn los zu werden. Wir müssen tatsächlich abwarten.

                  Und was die Auslandsstützpunkte betrifft: denke mal darüber nach, was es heißen würde, wenn er überall abziehen würde. So einfach ist das alles ganz bestimmt nicht.

                  •  Sodele, ein Herr Trump ist also auch nicht so ganz frei in seinen Entscheidungen! Ich erkenne das wohlweislich an! Frage mich dann allerdings ernsthaft, wie er dann ausgerechnet bei uns "klar Schiff" machen möchte?

                     Stimmt! Nichts ist einfach, außer man tut es! cheeky

        • Die Sunniten halten die Schiiten allesamt für eine ketzerische Sekte.  Es hat keinen Zweck die vom Rundfunk jahrzehntelang total verblödeten Deutschen die feinen Unterschiede zwischen den schiitischen Sekten erklären zu wollen, weswegen ich alle Sekten unter Schiiten subsumiere. Beispielsweise ist der in der Yellow press auftretende Aga Khan, der an der Entwicklung des Costa Smeralda Sardiniens beteiligt war, ein Nizarit, also auch ein Schiit:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Karim_Aga_Khan_IV.

          https://www.zeit.de/kultur/2018-08/ismailiten-syrien-salamiya-aga-khan-islam-schiiten

          https://de.wikipedia.org/wiki/Nizariten

          Auch die Assassinen (= Mörder) waren Schiiten:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Assassinen

          Mit der Ermordung Soleimanis hat jedenfalls Trump auch sein eigenes Todesurteil unterzeichnet;  denn vor Morden haben die Schiiten nie zurückgeschreckt.  Es wird ihm mal gehen wie der Indira Ghandi.  Ich würde nicht gerne in seiner Haut stecken!

  4. Die ungeheuren Militärausgaben müssen sich irgendwie auch rentieren.  Wenn Trump fast eine Billion Dollar fürs Militär ausgibt, erwartet er dafür auch eine ricompensa (Belohnung), gerade er als Unternehmer, der auf Ertrag aus ist.  Deswegen ist es für uns alle so gefährlich, wenn die Militärausgaben in Europa steigen, denn diese durch Steuereintreibung hereingeholten müssen auch wirtschaftlich begründet werden.  Ich denke da z. B. an den friedlichen preußischen Soldatenkönig, der ein Heer aufstellte, aber nie Krieg führen wollte.  Sein Sohn Friedrich II., nachmals der Große, nutzte dieses stehende Heer im geeigneten Augenblick, um in Schlesien einzumarschieren und diese Provinz dem Haus Habsburg zu rauben.

    Der Sinn von Kriegen und Militärausgaben ist immer zu rauben, wie denn Schopenhauer so schön sagt:

    "Um überhaupt von der wahren und sehr traurigen Beschaffenheit der Menschen, wie sie meistens sind, das so nötige, deutliche und gründliche Verständnis zu erlangen, ist es überaus lehrreich, das Treiben und Benehmen derselben in der Literatur als Kommentar ihres Treibens und Benehmens im praktischen Leben zu gebrauchen, und vice versa. Dies ist sehr dienlich, um weder an sich, noch an ihnen irre zu werden. Dabei aber darf kein Zug von besonderer Niederträchtigkeit oder Dummheit, der uns im Leben oder in der Literatur aufstößt, uns je ein Stoff zum Verdruß und Ärger, sondern bloß zur Erkenntnis werden, indem wir in ihm einen neuen Beitrag zur Charakteristik des Menschengeschlechts sehen und demnach ihn uns merken. Alsdann werden wir ihn ungefähr so betrachten, wie der Mineralog ein ihm aufgestoßenes, sehr charakteristisches Spezimen  (Kennzeichen) eines Minerals. – Ausnahmen gibt es, ja, unbegreiflich große, und die Unterschiede der Individualitäten sind enorm: aber, im ganzen genommen, liegt, wie längst gesagt ist, die Welt im argen: die Wilden fressen einander, und die Zahmen betrügen einander, und das nennt man den Lauf der Welt. Was sind denn die Staaten, mit aller ihrer künstlichen, nach außen und nach innen gerichteten Maschinerie und ihren Gewaltmitteln anders, als Vorkehrungen, der grenzenlosen Ungerechtigkeit der Menschen Schranken zu setzen? Sehen wir nicht in der ganzen Geschichte, jeden König, sobald er feststeht, und sein Land einiger Prosperität genießt, diese benützen, um mit seinem Heer, wie mit einer Räuberschar, über die Nachbarstaaten herzufallen? Sind nicht fast alle Kriege im Grunde Raubzüge? Im frühen Altertum, wie auch zum Teil im Mittelalter, wurden die Besiegten Sklaven der Sieger, d. h. im Grunde, sie mußten für diese arbeiten: dasselbe müssen aber die, welche Kriegskontributionen zahlen: sie geben nämlich den Ertrag früherer Arbeit hin. Dans toutes les guerres il ne s’agit que de voler (In allen Kriegen geht es nur darum, zu stehlen.), sagt Voltaire, und die Deutschen sollen es sich gesagt sein lassen."

    P. S. Das infame Spiel des Versailler Vertrags, den Deutschen auch für die nächsten 60 Jahre Kontributionen ("Reparationen") aufzuerlegen war Schopenhauer noch unbekannt.  Er ging nur vom Verlust früher erarbeiteten Vermögens aus!

      • Jede düstere Prophezeiung enthält einen Ansporn, durch Willenskraft sich gegen das Schicksal zu stemmen.  Schau' mal, wie die weissagende Pythia des Gottes Apollon die Athener mit Orakeln versah.  Der persische Großkönig Xerxes zog mit der gesamten Macht Asiens über den Hellespont, um Griechenland, und dort namentlich Athen, zu unterwerfen. 

        https://de.wikipedia.org/wiki/Schiffbr%C3%BCcken_%C3%BCber_den_Hellespont

        Die Pythia in Delphi orakelte den Athenern zunächst die totale Vernichtung, weil die Athener dies aber nicht akzeptieren wollten, also Willenskraft zeigten, sah sie sich gezwungen, ihnen eine Seesschlacht als Alternative anzubieten, die die Athener dann bei Salamis auch tatsächlich siegreich bestritten. Hier der ausführliche Hergang:

        Herodot, VII, 140 ff.

        140. Die Athener, denen es um einen Ausspruch des Gottes zu tun war, hatten nämlich Gesandte nach Delphi geschickt, um das Orakel zu befragen. Nachdem diese die üblichen Gebräuche verrichtet und im Alleheiligsten Platz genommen hatten, gab ihnen die Pythia, die damals Aristonike hieß, folgenden Bescheid:

        „Ach, was sitzet ihr da? Entflieht an die Enden der Erde
        Fort und räumt euer Haus und der Stadt hochragende Gipfel.
        Weder das Haupt noch der Leib wird verschont; von Händen und Füßen
        Rettet ihr nichts; denn alles vernichtet Feuer und Ares,
        Und von der Mitte rettet ihr nichts; denn alles vernichtet
        Feuer und Ares, der grimmige Gott auf syrischem Wagen.
        Viele Burgen bricht er noch sonst und nicht nur die eure,
        Viele Tempel der Götter ergreift die feurige Lohe.
        Triefend von Schweiße stehen sie da, die unsterblichen Götter,
        Zitternd und bebend vor Furcht, und hoch von den Dächern herunter
        Rieselt schwärzliches Blut und deutet auf kommendes Unglück.
        Nun geht hinaus und haltet euch brav, wenn das Unglück hereinbricht.

        141. Als die Gesandten der Athener das hörten, wurden sie sehr betrübt; aber als sie schon ganz in Verzweiflung waren wegen des ihnen prophezeiten Unglücks, riet ihnen Timon, der Sohn des Androbulos, ein besonders angesehener Mann in Delphi, Ölzweige zu nehmen und sich damit als Schutzflehende noch einmal an das Orakel zu wenden. Die Athener befolgten auch seinen Rat und sagten: „Herr, sieh diese Zweige, mit den. wir zu dir kommen, gnädig an und gib uns einen besseren Bescheid für unser Vaterland, sonst gehen wir nicht weg aus dem Heiligtum, müßten wir auch bis an unser Lebensende hier sitzen bleiben.“ Darauf ließ sich die wahrsagende Priesterin zum zweitenmal so vernehmen:

         „Pallas gelingt es nicht, den olympischen Zeus zu erweichen.
        Wie sie sich auch aufs Bitten verlegt und listige Künste,
        Dir aber geb ich mein Wort, und du kannst dich darauf verlassen:
        Jenes ganze Gefilde dort zwischen dem Felsen des Kekrops
        Und Kythairons göttlicher Schlucht wird dem Feinde zur Beute.
        Unüberwindlich jedoch macht Zeus die hölzerne Mauer
        Tritogeneias allein zum Schutz für dich und die Deinen.
        Darum zieh dich zurück und erwarte den feindlichen Angriff
        Jener Scharen zu Fuß und zu Roß nur nicht auf dem Lande.
        Wende den Rücken ihm zu, einst wirst du von vorn ihm begegnen.
        Göttliches Salamis du, du mordest die Kinder der Weiber,
        Sei es, wenn man die Halmfrucht sät, sei’s, wenn man sie einbringt.“

        142. Diesen Bescheid, welcher nach ihrer Ansicht, aber auch wirklich günstiger war als der erste, schrieben die Gesandten sich auf und reisten damit wieder ab nach Athen. Als sie ihn dort dem Volke vorgetragen hatten, waren die Meinungen geteilt, wie das Orakel zu verstehen wäre, insbesondere standen sich dabei zwei Meinungen gegenüber. Einige ältere Leute meinten, der Gott prophezeie damit, daß die Burg sich halten würde. Denn die Burg von Athen war in alter Zeit von einer Dornhecke umgeben, und sie glaubten, diese (Hecke) wäre die hölzerne Mauer. Wieder andere glaubten, der Gott hätte damit die Schiffe gemeint, und rieten, all andere preiszugeben und nur die Schiffe instand zu setzen. Die aber, welche glaubten, mit der hölzernen Mauer wären die Schiffe gemeint, wurden daran dann doch wieder irre durch die beiden letzten Zeilen der Pythia, wo es hieß:

        Göttliches Salamis du, du mordest die Kinder de Weiber,
        Sei es, wenn man die Halmfrucht sät, sei’s, wenn man sie einbringt,

        und sie wußten nicht, was sie daraus machen sollten; denn die Zeichendeuter legten es so aus: die Athener würden bei Salamis geschlagen werden, wenn sie sich auf eine Seeschlacht einließen.

        143. In Athen aber war neuerdings ein Mann zu hohem Ansehen gelangt, Themistokles, der Sohn des Neokles. Der erklärte, die Zeichendeuter legten das Orakel unrichtig aus; denn wenn jene Worte sich wirklich auf Athen bezögen, würde es sich wohl nicht so schmeichhaft ausgedrückt und nicht göttliches Salamis, sondern schändliches Salamis gesagt haben, wenn überhaupt die Athener bei Salamis geschlagen werden sollten. Vielmehr bezöge sich das Orakel, richtig verstanden, auf die Feinde und nicht auf die Athener. Er riet ihnen also, sich auf einen Krieg zur See einzurichten; denn die Schiffe wären die hölzerne Mauer. Den Athenern leuchtete das ein, und sie beschlossen, lieber den Rat des Themistokles zu befolgen als den der Zeichendeuter, die von Widerstand überhaupt nichts wissen wollten, sondern sagten, man müsse Attika aufgeben und  sich anderswo niederlassen.

        144. Schon vorher hatte Themistokles den Athenern einmal sehr zum besten geraten, als sie aus den Erträgen der Bergwerke in Laureion viel Geld im Staatsschatze hatten und es unter sich, je zehn Drachmen den Mann, verteilen wollten. Damals setzte Themistokles es durch, daß die Athener das Gold nicht verteilten, sondern dafür zweihundert Schiffe zum Kriege gegen Aigina bauten. Denn daß es zu diesem Kriege kam, war ein Glück für Griechenland, indem die Athener dadurch genötigt wurden, sich auf die See zu werfen. Damals freilich wurden die Schiffe nicht dazu gebraucht, wozu sie gebaut worden waren, jetzt aber kamen sie Griechenland zugute. Diese Schiffe, welche die Athener früher gebaut hatten, waren also schon vorhanden, es mußten aber noch andere dazugebaut werden. Sie beschlossen denn auch, nachdem sie sich das Orakel überlegt, den Rat des Gottes zu befolgen, zu Schiff zu gehen und im Bunde mit den übrigen Griechen, die dazu entschlossen wären, den Angriff der Barbaren mit vereinten Kräften aufzunehmen. So viel von den Orakeln, welche die Athener erhalten hatten.

        •  Ich merke es schon, das war einmal mehr eine, wenn auch gelungene, Steilvorlage für Dich! Hut ab! 🙂

           "Jede düstere Prophezeiung enthält einen Ansporn, durch Willenskraft sich gegen das Schicksal zu stemmen."

            Wohl wahr, wenn man bedenkt, daß wir eigentlich nur noch von Düsternis umgeben sind! Nun gut, damit dürften wir gar nicht so weit auseinander liegen, auch wenn ich es als Grundhaltung nicht annehmen kann.  Der eine beschreibt die Misere, der andere versucht dennoch die Welt zu retten … cheeky

           Habe die Ehre! Du bist, für mich, wirklich wertvoll!

  5.  Österreich hatte doch auch eine Weile "Sachverstand" in der Übergangsregierung anstatt Politikern. Und wie man hört, waren alle zufrieden! Was also ist daran anders, wenn ein Herr Trump das ebenso handhabt? Weil es Trump ist? Oder weil es sogar in den USA funktioniert?

     Lobbyisten in der Regierung, da ist der Ausverkauf vorprogrammiert?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*