Eine andere Studie zeigt, dass Inhaltsstoffe in Cannabis das Virus blockieren, das COVID-19 verursacht!

Von Dirk Lauer (pressecop24)

Forscher haben einen potenziellen Durchbruch bei der nicht impfstoffbezogenen Behandlung von COVID-19 aufgedeckt.

Laut einem neuen Bericht wurden zwei Verbindungen gefunden, die in Cannabis gefunden wurden, um das SARS-CoV-2-Virus, das zu COVID-19 führt, daran zu hindern, gesunde menschliche Zellen einzudringen, stellte der Daily Wire fest.

Die beiden Hanfverbindungen Cannabigerolic Acid oder CBGA und Cannabidiolic Acid oder CBDA „wurden während einer chemischen Screening-Bemühung als potenziell identifiziert, das Coronavirus zu bekämpfen“, sagten Forscher der Oregon State University“, so eine Laborstudie, die im Journal of Nature Products veröffentlicht wurde, berichtete Fortune.

„In der Studie mussten sie Proteine auf dem Virus anspitzen und blockierten einen Schritt, den der Erreger verwendet, um Menschen zu infizieren“, fügte Fortune hinzu.

Das Magazin stellt weiter fest:

Die Forscher testeten die Wirkung der Verbindungen gegen Alpha- und Beta-Varianten des Virus in einem Labor. Die Studie beinhaltete nicht, die Nahrungsergänzungsmittel an Menschen zu geben oder die Infektionsraten bei denjenigen, die die Verbindungen verwenden, mit denen zu vergleichen, die dies nicht tun.

Hanf ist eine Quelle für Ballaststoffe, Lebens- und Futtermittel, und Extrakte werden häufig Kosmetika, Körperlotionen, Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln zugesetzt.

„Diese Verbindungen können oral eingenommen werden und haben eine lange Geschichte der sicheren Verwendung beim Menschen“, bemerkte Richard van Breemen, ein Forscher am Global Hemp Innovation Center des Bundesstaates Oregon, in einer Erklärung. „Sie haben das Potenzial, Infektionen mit SARS-CoV-2 zu verhindern und zu behandeln.“

Diese neueste Studie folgt einer anderen, die feststellte, dass Menschen, die sich mit der Omikronvariante des Virus anstecken, eine 83 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit haben, sich auf einer Intensivstation zu winden oder zu sterben als am Delta-Sta-Stamm. Die kanadische Studie sagte auch, dass das Risiko des Todes oder Krankenhausaufenthalts durch Omicron im Allgemeinen 65 Prozent geringer ist als der Delta-Stamm.

Obwohl die Ergebnisse scheinbar positiv waren, gaben kanadische Forscher dennoch eine Warnung heraus.

„Während der Schweregrad wahrscheinlich reduziert wird, kann die absolute Anzahl von Krankenhausaufenthalten und Auswirkungen auf das Gesundheitssystem aufgrund der erhöhten Übertragbarkeit von Omicron dennoch erheblich sein“, schrieben sie.

„Trotzdem scheint Omicron sowohl bei geimpften als auch bei ungeimpften Personen einen geringeren Krankheitsschweregrad zu zeigen. Obwohl der Schweregrad wahrscheinlich reduziert wird, wird die absolute Anzahl von Krankenhausaufenthalten und Auswirkungen auf das Gesundheitssystem aufgrund der großen Anzahl von Omikron-Infektionen wahrscheinlich signifikant sein“, heißt es in der Studie.

Die kanadischen Ergebnisse spiegeln die der Centers for Disease Control and Prevention (CDCE wider, die ergaben, dass Amerikaner inmitten der Ausbreitung der Omikronvariante 50 Prozent weniger ins Krankenhaus eingeliefert werden als frühere Stämme, die vor einem Jahr zu Rekordaufenthalten führten.

„Obwohl sich die Fallrate seit dem Auftreten von Omicron gegen Thanksgiving mehr als verdreifacht hat – Anfang dieser Woche wurden an einem einzigen Tag mehr als 1 Million neue Fälle diagnostiziert – werden nur 3 % der Menschen mit dem Virus in Krankenhäuser aufgenommen, zeigen Daten der CDC“, berichtete der Daily Wire.

Die Studie der Oregon State University ist nicht die erste, die feststellt, dass Cannabis Schutz vor dem SARS-CoV-2-Virus bietet.

Im August 2020 fanden kanadische Forscher laut DW.com ähnliche Vorteile.

„Die Ergebnisse zu COVID-19 stammen aus unseren Studien zu Arthritis, Morbus Crohn, Krebs und anderen“, sagte Dr. Igor Kovalchuck, Professor für biologische Wissenschaften an der Universität Lethbridge, bemerkte in einer E-Mail an die DW.

Er betonte weiter, dass das für die Studie verwendete Cannabis nicht die „Gartensorte“ ist, die für Freizeitzwecke verwendet wird.

„Unsere Sorten sind reich an CBD oder ausgewogenem CBD/THC, weil Sie eine höhere Dosis geben können und die Menschen aufgrund der psychoaktiven Eigenschaften von THC nicht beeinträchtigt werden“, erklärte Kovalchuck.

Chris Albertyn, Research Portfolio Lead am King’s College London und Experte für Cannabinoide und Demenz, wies in einem Interview mit DW.com darauf hin, dass die kanadische Forschung vielversprechend war.

„In diesem Fall hat die aktuelle Forschung aus Kanada gerade einen potenziellen therapeutischen „Wirkmechanismus“ enthüllt, der jedoch in gut konzipierten, robusten klinischen Studien validiert und getestet werden müsste, bevor aussagekräftige klinische Schlussfolgerungen gezogen werden können“, sagte er.

Was auch immer der Fall ist, diese jetzt validierte Forschung beweist, dass Cannabis eine viel sicherere Alternative zu Impfstoffen ist, die unerklärliche Fremdkörper enthalten.

Quellen sind:

NaturalNews.com

DailyWire.com

DW.com

*******

Wenn das auch nur ansatzweise stimmen sollte, wird eine Cannabis-Legalisierung so schnell nicht stattfinden. Oder vielleicht doch als neue Einnahmequelle der Finanzmultis? Medizinisches Cannabis (THC-Gehalt >0,2 %) kann ja inzwischen legal käuflich erworben werden, wie mir neulich eine Schmerzpatientin erzählt hatte.

Laut einer Studie würde eine Cannabis-Legalisierung 4,7 Milliarden Euro ins Steuersäckle fliessen und zusätzlich 27.000 Arbeitsplätze bringen. Woher die Experten das so alles wissen? Sie wissen es natürlich nicht, aber sie verkaufen es so und die Medien-Huren verbreiten es so.

So oder so, die Legalisierung wird kommen. Milliardenerträge lassen sich die milliardenschweren Kriminellen nicht entgehen. Wo was zu holen gibt, sind die Geier nicht fern.

Aber mal ehrlich: Kommt es Ihnen nicht auch so vor, dass diese Regierung nur noch zum Lachen ist? Der Genuss von Cannabis soll jedenfalls das Lachzentrum im Gehirn anregen. Na dann. Wann gehts endlich los, dass die Bürger alle gemeinsam legal über die Deppen in der Regierung lachen dürfen?

(Visited 201 times, 1 visits today)
Eine andere Studie zeigt, dass Inhaltsstoffe in Cannabis das Virus blockieren, das COVID-19 verursacht!
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*