Ein neues Grundgesetz von Unten

Verfassungsfragen sind Machtfragen

Autor: Uli Gellermann

Da rührt sich was: In Zeiten des Umbruchs wird die alte Ordnung immer infrage gestellt. Dass wir einen Umbruch erleben, steht außer Frage: Die da oben pflügen gerade die alte Ordnung mit einer Serie von Kontroll-Maßnahmen um, und nicht wenige da unten wehren sich. Der Kampf geht im Kern um das Grundgesetz, auch wenn die Merkel-Spahn-Gruppierung behauptet, es ginge um die Gesundheit der Bevölkerung. Wenn die Regierung selbst die Verfassung infrage stellt, fragt sich so mancher weiter unten, ob denn das ohnehin zerschlissene Grundgesetz keine Alternative zulässt.

Alternative zum Grundgesetz

Die Frage nach einer Alternative zum Grundgesetz wurde erstmalig massiv in der Zeit der sogenannten Wende gestellt: Viele Menschen in der DDR, und auch manche in den alten Bundesländern stellten wegen der Gleichberechtigung zwischen West und Ost und der Chance eines Neustarts die Frage, ob der Vereinigungsprozess denn nicht nach dem Artikel 146 möglich wäre: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ Übersetzt aus dem Gesetzes-Deutsch: Es hätte durchaus einen neuen Verfassungsentwurf geben können, der wäre dann den Ost- und Westdeutschen zur Abstimmung vorgelegt worden. Das wäre zum einen fair gewesen und hätte zum zweiten der Verfassung eine demokratische Grundlage gegeben. Aber doch nicht mit Kohl & Co. und seinen ostdeutschen Hiwis.

Räte und Volksabstimmung

Es rührt sich was: Zum ersten Mal gibt es eine Bewegung im irgendwie vereinten Deutschland rund um das Fundament aller Gesetze. In dieser Bewegung sind alle möglichen Strömungen vertreten. Eine Website unter dem Tarnnamen „Bundesstaat Deutschland“ ist schon komplett aufgestellt: Sogar Feiertage sind bereits geplant, die „Rauhnächte“ zum Beispiel, in denen der germanische Gott Odin eine zentrale Rolle spielt. Die klassische Linke – GRÜNE, LINKSPARTEI und ihre publizistischen Erzeugnisse – spielen in der Diskussion keine Rolle. Obwohl die demokratischen Rechte einst ein wichtiges Thema der deutschen Linke waren, hat sie sich einem medizinischen Diskurs untergeordnet, ohne Ahnung und ohne seriösen Dialog mit Virologen oder Epidemiologen. Es bleibt der DEMOKRATISCHE WIDERSTAND. In dessen Zeitung überlegt einer seiner Sprecher, Hendrik Sodenkamp, dass „Bürgerräte“ und „Wohlfahrtsausschüsse“ auf dem Weg zur Veränderung gebildet werden müssen. Nicht zufällig erinnert das Wort „Wohlfahrtsausschuss“ an die französische Revolution. Sicher ist: Aus den Aktionen für das Grundgesetz können Räte gebildet werden. Wenn ein Verfassungsentwurf der Räte in einer Volksabstimmung gebilligt würde, hätte er eine demokratische Legitimation, die dem Grundgesetz bis heute fehlt.





Geschlossene Medienfront

Die neue Bewegung zur Verteidigung der Freiheit hat ihren Ursprung auch im Widerstand gegen die medizinisch verkleiden Repressionen. Vor allem die geschlossene Medienfront, die den vielen Betroffenen keine Stimme gibt, war ein Auslöser der anhaltenden Proteste: Die Medienkonsumenten bemerkten schnell, dass ihre Fragen und Bedürfnisse konsequent verschwiegen wurden und bis heute verschwiegen werden. Während die nur scheinbar intellektuellen Gewohnheits-Linken sich mit dem Verdacht betäubten, die neue Bewegung sei rechts, blieben die politisch weniger festgelegten Menschen hellwach und begegneten den neuen Verhältnissen mit tiefem Mißtrauen.

Es wird die Aufgabe einer neuen Verfassung sein, die Medien zu erwähnen

Es wird die Aufgabe einer neuen Verfassung sein, die Medien erstmalig zu erwähnen und ihre Herrschaftsverhältnisse radikal zu verändern. Ein anderes, ein besseres Grundgesetz wird Räte installieren müssen, die aus direkten Wahlen hervorgehen sollten und die demokratische Verfasstheit der Medien kontrollieren, wie sie selbst von der Bevölkerung kontrolliert werden. Es versteht sich, dass auf diesem Weg der private Besitz an wesentlichen Medien ebenso verschwinden muss, wie die öffentlich-rechtlichen Medien von der Parteien-Herrschaft befreit werden müssen.

Konvent zur Ausarbeitung eines Verfassungsentwurfs

Auf dem Weg zu einer neuen Verfassung ist viel zu tun. Vorrang hat noch die Verteidigung der alten. Aber bereits jetzt kann der Widerstand Rechtswissenschaftler berufen, die einem Konvent zur Ausarbeitung eines Verfassungsentwurfs zuarbeiten. Wenn das öffentlich und aus den Aktionen der Bevölkerung entwickelt wird, wäre dieses Vorgehen demokratischer als die Berufung des „Parlamentarischen Rat“. Der Rat, der das Grundgesetz 1948 entwickelte, wurde nicht gewählt. Seine fünfundsechzig stimmberechtigten Mitglieder wurden nicht in allgemeiner direkter Wahl, sondern von den einzelnen Landesparlamenten bestimmt. Das alles fand in Abstimmung mit den drei Militärgouverneuren der westlichen Besatzungsmächte statt. Die hatten damals die Macht im Land, der Rat bestenfalls den guten Willen.

Bereits die Diskussion leistet Schritte zur Erkenntnis

Eine neue Verfassung wird auf den entschlossenen Widerstand der aktuellen Macht stoßen: Bereits der Aktions- und Diskussions-Prozess um eine alternative Verfassung wird auf den erbitterten Widerstand der etablierten Mächte stoßen. Denn schon die Diskussion leistet Schritte zur Erkenntnis über das Wesen tatsächlicher Demokratie, und sie kann hartnäckig zur Emanzipation führen: Wer über sein Land selbst entscheiden, wer ihm eine neue gesetzliche Basis verschaffen will, der bedroht die alte Macht. Das wird der nicht gefallen. Denn Verfassungsfragen sind Machtfragen.

(Visited 299 times, 1 visits today)
Ein neues Grundgesetz von Unten
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

27 Kommentare

  1. Dann paßt mal auf, daß Euch das nicht auf die Füße fällt. In Brüssel rennt man damit offene Türen ein und das Netz ist unterwandert.

    Deutschland ist nicht homogen und die Presse zieht die Fäden. Am Ende könnte das Gegenteil serviert werden.

    Die Ostdeutschen wissen bis heute nichts vom GG. Die kennen die Freiheiten, die es garantiert, gar nicht, sie haben die nie erlebt.

    Im Übrigen trampeln die Regierungen in ganz Europa und der Welt auf den Verfassungen herum, auch in den USA. Wir sollten lieber alle Kräfte dafür nutzen, die Verfassung zu verteidigen.

    Nach dem 2. Weltkrieg hat die ganze Welt die Deutschen um das GG beneidet. Das GG galt als die freiheitlichste Verfassung der Welt!

    GG heißt die Verfassung übrigens auch in vielen anderen Staaten. Das kommt, weil die Bürgerrechte Vorang haben und vorne stehen.

    ——————–

    Die Maskeninvasion hatten wir schon einmal in anderer Form.

    Damals war es eine grüne und militante Nichtraucherinvasion, die Besitzer von Restaurants und Gaststätten dazu zwang, das Recht auf Selbstbestimmung aufzugeben und das Lokal nach ihren Vorstellungen zu organisieren.

    Genau so läuft das heute. Die Maskierten überfluten die öffentlichen Räume, Busse, Kaufhäuser, Bahnhöfe und wollen alle Bürger ihren Zwangsvorstellungen unterwerfen!

    Wir haben freie Arztwahl und keinen Drostenzwang! Mein Arzt rät von der Maske aus gesundheitlichen Gründen ab.

    Im Kern sind die wohl neidisch auf alle, die nicht unter Zwängen leiden.

     

    • " Die Ostdeutschen wissen bis heute nichts vom GG "

      Das sehe ich etwas anders. Die über 50-jährigen kennen inzwischen beide Seiten des DDR 2.0-Regimes.

  2. Der Zusammenschluss von den Wirtschaftsgebieten BRD/DDR war ja nur ein Teilgebiet Deutschlands. Es fehlen immer noch die Ostgebiete. Wenn sich das so bestätigt wie zur Zeit im Netz geschrieben wird sind die Alliierten dazu verpflichtet nach einer bestimmten Besatzungszeit (60 Jahre) den eigentlichen Zustand wieder herzustellen. Und das wären die Grenzen vor 1914.

        •  So ist das halt! 🙂 Widerstand auf Systemgrundlage … Da AfD "nicht mehr" wirkt, werden jetzt weitere Alternativen angeboten. Man hebelt das GG, diese Manifestation der Unsouvereränität, aus, damit eben dafür eingetreten wird! Was für eine Scharade! Und fast keiner merkt es!

           Immerhin hat dieses Virus etwas Gutes in dem Sinne, daß die Menschen überhaupt zum Nachdenken kommen …

  3. Gellermann ist ein juristisch bestenfalls halbgebildeter [GG im Text einmal als "Verfassung" benannt, dann an anderer Stelle aber der zutreffende Hinweis auf die "Frankfurter Dokumente"/"Parlamentarischer Rat"], verkappter Kommunist, der nun -da die bestehende Ordnung sichtbar zerfällt (zerfallen soll) – Morgenluft für seinen lebenslangen "Gerechtigskeits"-Traum der "Räterepublik" und "Wohlfahrtssausschüsse" wittert.

    Damit liegt er bewußt -oder unbewußt, was ich allerdings nicht vermute- auf der Linie der kommunistischen Weltrepublik der Bundys, Du Ponts, Collins, Rothschild, Rockefeller; deren Agenten Soros, dem satanischen Mauerpapst Franziskus, Gates, Bezos, Musk und wie sie sonst noch alle heißen und den Ausführungswerkzeuge "UNO" und Freimaurerei bzw. den diesen ggü. gehorsamspflichtigen Kommissaren Merkel, Macron, Sanchez, Conte, Timmermans, Schwab etc.

    Der Medien- und sonstige Zirkus um die bunten Buerlyner "Querdenken"-Manifestanten herum, die gewiß nicht plötzlich als "Grassroot"-Bewegung zu hundertausenden durch den Tiergarten laufen, wird ebenso wie die nützlichen Idioten der "AfD" auch nur diesem Ziel dienen – das dysfunktionale System wird von innen heraus liquidiert, wie die DDR 1989.

    Herrn Gellermann wird ja auch gewiß bekannt sein, wohin das vor der "€U" letzte "Räte"-Experiment und dessen Kommissare, Büros, ["Wohlfahrts"-]Ausschüsse usw. geführt haben.

    Sollte Gellermann es wider erwarten vergessen haben, so kann er das in der Galerie der illustren Psychopathen und Massenmörder im Schwarzbuch des Kommunismus nachschlagen – Stichworte Lenin, Trotzki, Sinowjew ["Die Mehrheit wird sich fügen und der Rest vernichtet, da für uns nutzlos"], Stalin, Kaganowitsch, Wischinski, Mao, Kim-Jong Il, Pol-Pot, Mobutu, Mengistu etc..

    Daß er das nicht hat, zeigt ja Gellermanns lüsterne Eloge auf die frz.Revolution, deren herausragendes Merkmal die Geisteskranken im "comite de salut public" gewesen sind, die sich am Ende gegenseitig denunzierten und guillotinierten.

     

     

     

  4. Ich bin der Meinung, vor einem Friedensvertrag und der damit einhergehenden geographischen Frage, kann es keine neue Verfassung geben. Abgesehen davon haben wir doch eine Verfassung von 1871, oder wurde die komplett und legal außer Kraft gesetzt? Ginge das überhaupt ohne Volksabstimmung?

    • Wir haben einen Friedensvertrag.

      Die ollen Kamellen werden von V-Leuten in Umlauf gebracht und stammen von der Website der NPD.

      Die NPD war eine durchseuchte V-Mann Organisation und deshalb konnte die nicht verboten werden. Die Innemninister gaben selber zu, die V-Leute damit offen zu legen.

      Man muß ein bißchen weiter denken und vor allem alle Verträge kennen.

      Souveränität kann garantiert werden, aber die Regierenden müssen gewillt sein, sie durchzusetzen. Sind sie nicht, nicht hier nicht in Frankreich, nicht in Österreich, außer im Orbanreich.

      Lieber gibt man sich in Brüssel der offenen Korruption hin und behauptet, das sei Demokratie.

      Art. 146 ist nicht zwingend. Das wird immer unterstellt. Besser ist es, nein zu sagen.

      Mit einer anderen Verfassung würden auch alle Gesetzes, Verfassungs- und Völkerrechtsbrüche der EU-Auguren strafffrei. Das wäre quasi eine Amnestie!

       

       

       

       

       

        • Jürgen,

          ich komme mit diesem Lutz Gerke nicht klar. Er schreibt dauernd dass das GG eine Verfassung ist, obwohl selbst im GG drin steht, dass es eben keine ist. Und was interessiert denn, was auf der NPD Webseite steht? Mich jedenfalls nicht und schon gar nicht diese Partei. Und dann haben wir einen Friedensvertrag? Ja wo denn? Wahrscheinlich meint er den 2+4 Vertrag. Das ist mitnichten ein Friedensvertrag.

           

            • Zulu,
              kann man leider nicht weiter teilen, weil da Werbung für eine Königliche Reichsbank drin ist. Das ist Peter Fizek, selbsternannter König von Deutschland.???

              • Oh ja, ahoi Angsthase. Bin noch etwas verschlafen aber schon da. Wer ist das denn jetzt wieder? Also genau das meine ich: Wir Deutschen wissen doch überhaupt GAR nicht mehr, wo Oben & Unten ist. So seelenvergewaltigt und gehirngewaschen, daß wir unsere eigenen Wurzeln vergessen haben & eigene Gesetze nicht mehr kennen. Wir rennen auch bei 40Grad mit Maulkorb zum Kiosk. Nur darum ging das Video. Erstmal. Nicht im Detail. Die Hohenzollern sind auch bei den 300? Ja und nun?

                Woher sollen -selbst wir hier- das auch wissen? Es darf ja nicht drüber geredet/diskutiert/gelebt werden. Unter Strafandrohung von jemandem, der momentan "noch scheinbar" das Kommando über unsere armen Seelen hat und selbsterklärter Feind jeden Lebewesens ist.

                Wir brabbeln uns noch ins Koma mit jedem hingeworfenen Bröckchen. Doch in jeder Botschaft steckt ein Körnchen Wahrheit.

                Also wo fangen wir an, dies zu entfernen? Dein Verstand ist brilliant genug für jede Zukunft, das weiß ich. Und Deinkissauch.

                Darum…über Staatsgründung reden wir lieber später. Wir sind noch nicht so weit. Meine/oder unsere Aufgabe schon gar nicht. Dafür gibt es Experten. Damit sei hiermit auch der Verdacht ausgeräumt, es ginge uns bei Krisenfrei um "Volksverhetzung" oder "Reichsbürgerquatsch". Völlig inhaltsloser Dreck.

                Den lieben Dieter haben sie deswegen ausgeraubt und überfallen, in der eigenen Wohnung! Nicht vergessen. Wie kann sowas sein? Niemand ist sicher, der aktuell für Freiheit und Vaterland oder sagen wir "Heimat & Natur", es auch nur wagt die Frage in den Mund zu nehmen. So verstrahlt sind die (besonders verwaltenden Menschen), die uns umgeben.

                Wir befinden uns im Informationskrieg, Angsthase.

                Das ist alles jetzt nicht wichtig. Die Pläne sind aber längst fertig. Und ich schätze mal, die hat der Planet selbst gemacht. 🙂

                • Zulu,

                  das Video ist nicht schlecht für diejenigen, die noch nicht so weit sind. Bis auf die blöde Werbung und die doofe Musikuntermalung.

                  Ja, Du hast recht. Wir befinden uns in einem Informationskrieg. Deswegen muß man genau abwägen, was glaubhaft ist und was nicht. Ich habe schon einige Videos verworfen, die ich ursprünglich hier verlinken wollte. Ich schau mir diese Videos manchmal mehrmals an, schaue genau, wo sie herkommen, oder wer sie gemacht hat. Denn durch Bilder, Musik, Sprache usw. lässt man sich ganz schnell einfangen.

                  Und Volksverhetzung betreiben wir hier glaube ich nicht. Oder ist das Volksverhetzung, wenn man sich mit verschiedenen Themen, die unsere Situation betreffen, sachlich auseinander setzt?

                  Und dass wir nicht wissen, was oben und unten ist, glaube ich auch nicht. Jeder von uns hier hat zumindest schon eine ganze Menge wichtige Informationen gesammelt. Bei neuen Infos muß man halt erstmal ein bißchen recherchieren.

                  Auch Müllerchen erzählt manchmal ziemlichen Mist, wenn man genau hinhört. Neulich hat er in einem Video gesagt, er hätte eine Aufgabe. Aha! Von wem hat er die und wie sieht die aus? Das würde mich brennend interessieren.

                • Zulu,

                   freilich gibt es gesicherten Kenntnisstand! Vor allem was die jüngere Zeit angeht. Und man kann eben nicht alles einfach stehen lassen, was manche Leute, egal wo, verbreiten! Daß da viele ihr eigenes Süppchen kochen, auf der Unkenntnis der anderen, wie König von Deutschland oder Verfassungsgebende Versammlung und sich dabei das als Grundlage hernehmen, wie es gerade hereinpasst, muß beim Namen genannt werden!

                   Das hat auch nichts mit Hetze zu tun … schon gar nicht, wenn man sich auf höchst"richterliche" Quellen beruft!

                   Wann ist es denn Zeit? Ich werde auf jeden Fall nicht ziellos in Berlin herumrennen, nur um gegen etwas zu sein oder gar für ein GG … devil

                   Es kann also nur ein Ziel geben. Zurück in den alten Rechtsstand vor 1918 und Friedensvertrag. Wie das dann nachher aussieht, wird man sehen!

                  • Nein, mußt Du nicht extra nach Berlin, Jürgen. Dort sitzt Du auch nur in der Sonne und verkaufst Dein lecker Zwiebelbrot mit feinem Wurschtsalat und scheißt anschließend zünftig vor´n Reichstag. Fragwürdiger Gast? NÖÖ!

                    "Naja…oi Schwab hald, Gott vergelts. Keen Einzefall!"

                    Wenn der teutonische Geist zuschlägt, kommt selbst der Teufel in der Hölle. -Otto Bismarck.

                    • +tschuldigung, es sollte WIRKLICH heißen "erscheint der Teufel selbst in der Hölle".

                      Das ist zwar ein Rechtschreibfehler gewesen, aber wichtig zu verstehen, mit was wir es zu tun haben.

                      Der Witz: Das können wir gar nicht, NICHT, niemals verstehen! Denn dafür sind wir (unsere gesunden Gehirne) nicht gemacht. Denkt darüber nach. Forscht nach, liebe Mitleser. Noch verbleibt Zeit…nicht bis zur Apokalypse, nee…aber zum Wandel. Wieder hin zu Euch selbst. Wichtig.

            •  Es gab nie ein "Deutsches Königreich", welches es herzustellen gälte … und, wie ich  schon schrieb, wir haben eine Verfassung! Die von 1871, auch wenn sie derzeit nicht wirkmächtig ist …

               Es ist daher auch nicht zielführend, da stimme ich Lutz zu, über den §146 des GG eine neue anstreben zu wollen.

               Die BRD ist nicht "Rechtsnachfolger" des Deutschen Reiches und war auch nicht Kriegsgegner! Kann daher auch nicht in dessen Namen einen Friedensvertrag abschließen.

              https://www.bundestag.de/resource/blob/659208/bb1b8014f97412b4439d024bcdb79896/WD-3-292-07-pdf-data.pdf

  5. Für die künftige Verfassung schlage ich als Art. 2 vor:

    "Staatsziel des Staates der Deutschen ist die Erhaltung, Behauptung und Entwicklung des Deutschen Volkes und seiner Kultur."

    .

    Im Grunde besagt das derzeit noch gültige Grundgesetz in Art. 1 bereits implizit dasselbe. Die Väter des GG konnten 1949 keine klarere Sprache wählen.

    Art. 1, GG stellt die Bewahrung der Menschenwürde über alle Grundrechte und Setzungen des GG. Die "Menschenwürde" ist das, was den Menschen von allen anderen Lebewesen unterscheidet, nämlich der menschliche Geist. Der Geist äußert sich in geistigen Werken, die insgesamt die Kultur bilden. Kukturen werden von den Völkern in ihrer jeweils spezifischen Eigenart geschaffen. Das GG steht für das Deutsche Volk (Art. 56 und 65). Es fordert daher genau das implizit, was in einer künftigen Verfassung explizit stehen muß.

    • Die meisten haben leider gar keine Ahnung von der Verfassung. Außerdem basiert die Verfassung auf dem Völkerrecht, das Völkerrecht  hat sogar Vorrang! Die Bundesregierung hat es ratifiziert und das, was sie ratifiziert hat, gilt! Spätere Einschränkungen und Zusätze haben keinerlei Bedeutung.

      Art. 21, 2 Parteien

      "Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig."

      Alle EU-Parteien sind damit "illegal".

      Außerdem basteln die nach Gutsherrenart an der Verfassung herum, was "verboten" ist.

      Wer kennt denn hier die verbotenen Verfassungsänderungen?

      Art. 19, 2 In "keinem" Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.

      Was klar belegt, daß die EU "illegal" ist, also Schengen, Maastricht, Lissabon-Vertrag, Euro, samt aller EU-Gesetze. Das kann ich hier aber nicht ausführen.

      Konkurrierendes Recht ist in Deutschland "verboten"!

      Die Kader, die jetzt an der Macht sind, werden über kurz oder lang auf jeder anderen Verfassung genauso herumtrampeln.

      • " Die meisten haben leider gar keine Ahnung von der Verfassung. Außerdem basiert die Verfassung auf dem Völkerrecht, das Völkerrecht  hat sogar Vorrang! Die Bundesregierung hat es ratifiziert und das, was sie ratifiziert hat, gilt! Spätere Einschränkungen und Zusätze haben keinerlei Bedeutung."

        Die "Verfassung" basiert … Es gibt drei Rechtsebenen: aufsteigend Handelsrecht, Staatsrecht und Völkerrecht. Die BRiD oder auch germany bewegt sich im Handelsrecht, da kein Staat! Deshalb haben wir ja auch "Jobcenter" und kein Arbeitsamt!

        Desweiteren wurde das GG nie vom Volke beschlossen, sondern uns von den Allierten auf´s Auge gedrückt …

        Was die Ratifizierung angeht:

        https://www.creaplan.org/arne_hinkelbein/bundeswahlgesetz_nichtig.html

  6. Kein neues Grundgesetz aber eine neue Verfassung Deutschland (nicht für Deutschland / in Deutschland / am Amtsgericht oder so ähnlich…)

    Bei einem Video zur Querdenkendemo am 01.08. schrieb jemand in den Kommentaren: "Wir brauchen zuerst einen Friedensvertrag."

    Und darauf kam statt erwartbarer langer Diskussionen die Antwort: "Dann schreib doch einen!"

    Bei der Verfassung sollte man jetzt endlich Entwürfe machen, die man diskuttieren kann. Ehe jeder (Deutsche), der eine Verfassung will, dann eingeladen wird, darüber abzustimmen.

    • Der einzige Deutsche, von dem ich weiß, daß er einen Entwurf zu einer Verfassung des künftigen Staates der Deutschen entworfen hat, ist HORST MAHLER.

      Derzeit ist er wegen (gewaltfreier, versteht sich) Äußerung historischer Hypothesen als politischer Gefangener im brd-Kerker. In wenigen Wochen endet seine jahrzehntelange Haft. Wenn es seinen Kerkermeistern nicht gelingt, den schwerkranken, infolge med. Vernachlässigung während der Haft doppelt beinamputierten Greis mit irgendwelchen windigen Vorwänden weiter wegzusperren,

      IST ER BALD FREI !

      • Vielleicht "verschwindet" er ja auch.

        Oder erselbstmordet sich.

        Das hat es alles schon gegeben im "Freisten Staat der Deutschen Geschichte" (Oggersheimer Saumagenliebhaber) bzw. "Besten Deutschland" (BRD-GPU).

        Dies gesagt ist allerdings Mahler eine -gelinde gesagt- sehr schillernde Figur, wenn er auch gewiß ein exzellenter Jurist gewesen ist.

        Es ist wohl nicht auszuschließen, daß dessen Inkarzeration weniger mit dessen intellektueller NS-Nostalgie und persönlichen Gesprächen mit einem Herrn Pinkel am Frankfurter Flughafen denn mit handfesten Geheimdiensthintergründen zu tun hat.

         

         

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*