Ein lähmender Mangel an Dieselkraftstoff droht die westlichen Volkswirtschaften im Jahr 2023 zu verwüsten

Von Michael Snyder (globalresearch)

Alle Artikel von Global Research können in 51 Sprachen gelesen werden, indem Sie die  Schaltfläche „ Website übersetzen  “ unter dem Namen des Autors aktivieren.

Um den täglichen Newsletter von Global Research (ausgewählte Artikel) zu erhalten,  klicken Sie hier .

Folgen Sie uns auf Instagram  und  Twitter und abonnieren Sie unseren Telegrammkanal . Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

***

In meinem ganzen Leben war die weltweite Versorgung mit Dieselkraftstoff noch nie so knapp wie jetzt. Und das sind wirklich schlechte Nachrichten, denn die gesamte Wirtschaft der westlichen Welt läuft mit Diesel. Wenn wir plötzlich keinen Diesel mehr hätten, würden praktisch alle unsere Züge, Lastwagen und Schiffe den Betrieb einstellen. Nahezu alles, was in unseren Verkaufsregalen steht, kommt natürlich per Bahn, Lkw und Schiff zu uns. Die Tatsache, dass es nicht genug Dieselkraftstoff für alle gibt, ist also eine wirklich große Sache. Die Lieferungen sind seit Monaten rückläufig, und zu diesem Zeitpunkt sind die Dieselbestände so weit gesunken, dass wir nur noch einen 25-Tage-Puffer haben …

Die USA stehen vor einer Dieselknappheit, gerade als die Nachfrage vor dem Winter stark ansteigt – mit nur noch 25 Liefertagen, so die Energy Information Administration.

Der Direktor des National Economic Council, Brian Deese, sagte gegenüber Bloomberg TV, dass die Diesellagerbestände „inakzeptabel niedrig“ seien und „alle Optionen auf dem Tisch liegen“, um das Angebot zu stärken und die Preise zu senken.

Leider ist das nicht nur hier in den USA ein Problem.

Die Versorgung mit Dieselkraftstoff ist weltweit auf den niedrigsten Stand seit 1982 gefallen …

„Die Nachfrage nach Diesel steigt tendenziell, je näher der Winter kommt, weil das Molekül, aus dem Diesel besteht, dem Molekül sehr ähnlich ist, das Sie zum Heizen von Häusern in den USA und für Winterkraftstoffe in Europa verwenden“, Tom Kloza, Dekan der US-Ölanalysten des Oil Price Information Service (OPIS), gegenüber Newsweek.

Das Problem sei global, sagte Kloza und fügte hinzu, dass die Dieselbestände weltweit so niedrig seien wie seit 1982 nicht mehr, „und wir haben in dieser Zeit etwa 3,4 Milliarden Menschen dazugewonnen.“

Lesen Sie die letzte Zeile noch einmal.

Die Gesamtbevölkerung des Planeten hat sich seit den frühen 1980er Jahren fast verdoppelt, und so befinden wir uns wirklich in einem beispiellosen Gebiet.

Wie ich bereits sagte, habe ich noch nie erlebt, dass die globale Versorgung mit Dieselkraftstoff enger ist als in diesem Moment.

Das bedeutet natürlich nicht, dass uns der Dieselkraftstoff komplett ausgeht.

Aber da die Lieferungen knapper werden, werden wir wahrscheinlich zunehmend  vorübergehende Engpässe erleben , die das Potenzial haben, immense Kopfschmerzen in der Lieferkette zu verursachen …

Ein Mangel an Dieselkraftstoff breitet sich in den Vereinigten Staaten aus, wobei ein Unternehmen ein Notfall-Lieferprotokoll einführt und Kunden um eine 72-Stunden-Vorankündigung bittet, um die Lieferung vornehmen zu können.

Laut einem Bloomberg-Bericht schrieb der Kraftstofflieferant Mansfield Energy in einer Notiz an seine Kunden, dass sich „die Bedingungen schnell ändern“ und „manchmal müssen Spediteure mehrere Terminals besuchen, um Nachschub zu finden, was Lieferungen verzögert und die lokale LKW-Kapazität belastet“.

In einem verzweifelten Versuch, den Druck zu verringern, wurden zwei mit Diesel und Kerosin beladene Tanker auf dem Weg nach Europa umgedreht

In der Zwischenzeit hat die Dieselknappheit Händler dazu veranlasst, Ladungen mit dem ursprünglich für Europa bestimmten Kraftstoff umzuleiten, berichtete Reuters Anfang dieses Monats.

Tanker-Tracking-Daten zeigten, dass mindestens zwei Tanker mit etwa 90.000 Tonnen Diesel und Flugbenzin, die ursprünglich für Europa bestimmt waren, in Richtung der US-Ostküste umgeleitet wurden.

Das hilft uns vielleicht ein bisschen, aber für die Europäer sind das keine guten Nachrichten.

Tatsächlich haben  einige Gebiete Europas bereits begonnen, eine sehr ernste Verknappung von Dieselkraftstoff zu erleben.

Leider werden sich die Dinge in absehbarer Zeit nicht wesentlich verbessern.

Politiker in den USA und Europa haben den Raffinerien in den letzten Jahren das Leben schwer gemacht.

Infolgedessen schrumpft die Zahl der Raffinerien tatsächlich, und niemand wollte wirklich neue bauen.

Jetzt erleben wir die Folgen ihrer sehr törichten Politik.

An diesem Punkt wird uns gesagt, dass die einzige Möglichkeit, die Nachfrage nach Diesel zu reduzieren, darin besteht, eine „erhebliche Verlangsamung der Frachtbewegungen und der Produktionstätigkeit“ zu haben …

Die Stabilisierung und der anschließende Wiederaufbau der Lagerbestände auf ein angenehmeres Niveau erfordern eine erhebliche Verlangsamung der Frachtbewegungen und der Produktionstätigkeit.

Es gibt erste Anzeichen dafür, dass die Produktions- und Frachtaktivitäten im dritten Quartal 2022 ihren Höhepunkt erreicht haben. Wenn sich dies bestätigt, würde dies einen Teil des Drucks auf die Destillatlagerbestände verringern.

Aber eine tiefere und länger andauernde Verlangsamung in den Vereinigten Staaten und/oder in Europa und Asien wird notwendig sein, um die Lagerbestände deutlich anzukurbeln.

Die Neuausrichtung des Dieselangebots wird wahrscheinlich einen weiteren Anstieg der Zinssätze und strengere finanzielle Bedingungen in den Vereinigten Staaten und anderen großen Volkswirtschaften erfordern, um den Kraftstoffverbrauch auf ein nachhaltigeres Niveau zu senken.

Mit anderen Worten, es wird eine Rezession und/oder Depression brauchen, um diese Krise zu lösen.

Autsch.

Wir hätten niemals zulassen sollen, dass es so schlimm wird.

In den letzten zehn Jahren hätten wir viel mehr Raffineriekapazitäten aufbauen sollen.

Aber unsere Politiker wollten das nicht, und jetzt müssen wir alle den Preis dafür zahlen.

Und dank des Krieges in der Ukraine werden Lieferungen aus Russland, die helfen könnten, diesen Albtraum zu lindern, nicht verfügbar sein.

Es wird also Engpässe geben.

Außerdem ist es wahrscheinlich, dass die Dieselpreise viel höher steigen werden, als sie es derzeit sind.

Das wird unsere anhaltende Inflationskrise natürlich noch weiter anheizen, denn fast alles, was wir kaufen, muss transportiert werden.

Auch deshalb wird unser Lebensstandard in den kommenden Monaten mit erschreckender Geschwindigkeit weiter sinken.

Wir haben wirklich ein kolossales Durcheinander vor uns, und es wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen.

*

Hinweis für die Leser: Bitte klicken Sie oben auf die Schaltflächen zum Teilen. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram Channel. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

Michael Snyder hat Tausende von Artikeln auf  The Economic Collapse BlogEnd Of The American Dream  und  The Most Important News veröffentlicht, die auf Dutzenden anderer prominenter Websites auf der ganzen Welt neu veröffentlicht werden. 

(Visited 250 times, 1 visits today)
Ein lähmender Mangel an Dieselkraftstoff droht die westlichen Volkswirtschaften im Jahr 2023 zu verwüsten
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*