Eiertanz im AA

Nach Donnald Trumps umstrittenen Aussagen über erhöhte Terrorgefahr in Schweden und den daraufhin erfolgten Attacken der Medien, hat nun auch das deutsche AA auf seiner Informationsplattform für Reisende die Terrorwarnung für Schweden „modifiziert“.

(Foto: Tage Olsin, Hofres, Wikimedia)

Es gibt keine Reisewarnung für Schweden, twitterte das Auswärtige Amt am 6. März um 12.29 und warf der AfD vor, Fake News zu verbreiten, weil die von einer offiziellen Reisewarnung für Schweden gesprochen hatte.

Hinweise wie solche auf der Homepage des AA unter „Länderinformationen“ sind also keine Warnungen, hält Vera Lengsfeld fest und zitiert aus der Meldung des AA:

„Reisende in Stockholm werden gebeten, sich in der Stadt sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln umsichtig zu bewegen, größere Menschenansammlungen zu meiden und in jedem Fall Weisungen der schwedischen Sicherheitskräfte zu befolgen. Besonders während religiöser Feiertage und auf Großveranstaltungen wie Konzerten oder Festivals sind besondere Aufmerksamkeit und Wachsamkeit geboten“.

Warum „erhöhte Terrorgefahr“ nicht als Warnung verstanden werden soll, bleibt ein Geheimnis des AA. Außer für Schweden wird nur für Kasachstan diese Einstufung verwendet.


Fakt ist, dass man im  AA offenbar nervös wurde und am 6.3.2017 den Text-Anfang wie folgt modifiziert hat:

„Anfang März 2016 wurde die Terrorwarnstufe für Schweden von „hoch“ auf „erhöht“ herabgestuft und gilt seitdem fort.“

Vera Lengsfeld dokumentiert das und stellt die beiden AA-Versionen untereinander:

Alte AA-Version zu Schweden

Neue AA-Version zu Schweden

 

 

Mehr über die Flüchtlingssituation in Deutschland.

Eiertanz im AA
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*