E-Autos: Und bist du nicht willig…..

Von Peter Haisenko (anderwelt)

Allenthalben wird die Weisheit der Märkte gepriesen, die alles schon richtig regeln werden. Im Fall der E-Autos tun sie genau das. Aber was hilft alle Weisheit, wenn sie den Ideologen nicht passt? E-Autos sollen unbedingt zu Millionen auf deutsche Straßen gebracht werden, ob es sinnvoll ist oder nicht. Das neue Gesetz dazu spricht der Marktwirtschaft Hohn. Es erinnert mehr an einen „Fünfjahresplan“ der kommunistischen Vergangenheit.

Die Prämie für den Kauf eines E-Autos wird nochmals erhöht und auf weitere Jahre verlängert. Ursprünglich sollte sie 2020 auslaufen. Die Märkte, die Käufer, haben trotz diverser Vergünstigungen kaum auf die Kaufanreize reagiert. Vergünstigungen, die eigentlich Subventionen sind, für die alle mit ihren Steuern bezahlen müssen. Besonders pikant daran ist, dass Käufer von besonders hochpreisigen E-Autos noch höher subventioniert werden sollen als jene, die sich ein derartiges Luxusmodell nicht leisten können. Zwei Milliarden sind dafür vorgesehen und das bedeutet, dass jeder Steuerzahler etwa fünfzig Euro dafür aufbringen muss, ganz gleich, ob er überhaupt ein Auto hat. Dazu kommen noch Steuervergünstigungen. Insgesamt spart der Käufer eines E-Autos etwa 20.000 Euro an Steuern, die natürlich von allen anderen zusätzlich aufgebracht werden müssen. Genaueres dazu hier: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20192/die-bevorzugung-von-elektroautos-ist-grundgesetzwidrig/

Frau Merkel denkt immer vom Ende her

Das neue Gesetz zur Förderung von E-Autos hat noch mehr Nebenwirkungen. Neubauten werden noch teurer, denn es müssen verpflichtend Ladestationen installiert werden. Kein Wort darüber, dass dann die gesamte Elektroinfrastruktur verstärkt werden muss, denn die Stromleitungen sind nicht für einen derartigen Verbrauch ausgelegt. Da wird man ganz schön viel Kupfer brauchen, für die neuen Leitungen. Bei den Minenkonzernen knallen schon die Sektkorken. Und wo werden die Kraftwerke stehen, die so viel Strom produzieren sollen, die schon reihenweise abgeschaltet werden? Ach ja, Frau Merkel denkt ja immer vom Ende her, sagt man. Gut, wenn das „Ende“ das Ende der BRD sein soll, hat sie das tatsächlich getan.

In meinem Bekanntenkreis gibt es einen, der schon ein E-Auto hat. Natürlich wohnt er in der Stadt. Die Erfahrungen sind interessant. So ist die Auswahl der Parkplätze ganz anders. Das Navi sagt, wo es Ladestationen gibt und die sind meistens frei. Man fährt also zu einem solchen Ladeplatz, ganz gleich, wie weit er vom eigentlichen Ziel entfernt ist und steckt den Strom an, ob man ihn aktuell braucht oder nicht. Aber Parken ist dort nur genehmigt, solange man Strom zieht. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von solchen Exklusivparkplätzen, die aber meist leer stehen. Diese Parkplätze fehlen jetzt dem normalen Verkehr und der „Parkverkehr“ nimmt dementsprechend zu. Ja, das ist praktizierter Umweltschutz.

Dass es problematisch ist, die nötigen Mineralien für die Batterieproduktion abzubauen, ist schon erstaunlich oft thematisiert worden. Dass es auf der ganzen Erde gar nicht so viel davon gibt, wie man für diese Massen an Akkus benötigt, ist auch schon angesprochen worden. Wiederaufbereitung? Auch hierzu ist noch keine Lösung gefunden worden, denn diese Mineralien sind in den Akkus dermaßen eng verbunden, dass es eines enormen Aufwands bedürfte, sie wieder zu trennen und wiederzuverwenden. Eine brauchbare Technologie ist noch nicht erfunden. Ach ja, Frau Merkel denkt ja immer vom Ende her.





Mit E-Autos kann die Autoindustrie den Flottenverbrauch insgesamt senken

Die neueste Meldung heißt, dass Bolivien den Vertrag mit der deutschen ACI-Systems zum Abbau von Lithium einfach annulliert hat. Das ist einerseits fatal für die gesamte Planung der deutschen E-Auto-Industrie, aber andererseits echter Umweltschutz, denn der Lithiumabbau in Bolivien hat ebenso wie in Nachbarstaaten enorme Umweltschäden verursacht. Der Trinkwasserverbrauch ist gigantisch und hat den Bauern im weiten Umfeld schon die Lebensgrundlage zerstört. Dazu fällt mir spontan das „St. Floriansprinzip“ ein…beschütz mein Haus, zünd´ andre an. Wir „retten“ unser Klima und zerstören die Umwelt auf anderen Kontinenten. Ob das dann auch „Fluchtursachen“ sind? Ach ja, Frau Merkel denkt ja immer vom Ende her. Oder auch: In Paraguay gibt es kein Lithium.

Die Märkte, die Verbraucher, haben das unausgegorene Konzept der E-Autos nicht akzeptiert. Doch warum gibt es das überhaupt und warum wird es sogar von der Autoindustrie propagiert? Es ist ein Kollateralschaden der überzogenen Einschränkungen, die der Automobilindustrie auferlegt worden sind. Die Autos dürfen immer weniger Sprit verbrauchen. Das ist grundsätzlich zu begrüßen, aber irgendwie muss das ja auch mit der Physik harmonieren. Der Haken daran ist, dass es sich um Verbrauchswerte für die gesamte Flotte handelt, die ein Hersteller im Angebot hat.

Da war man schon auf einem guten Weg, aber dann kam die Verteufelung der verbrauchsarmen Diesel. Ein herber Rückschlag. Was tun? E-Autos sind die Lösung. Einfach E-Autos verkaufen und schon sinkt der Flottenverbrauch. So bietet Mercedes den Smart nur noch als E-Version an. Nun, das ist halbwegs vernünftig, denn das ist sowieso nur ein Kurzstreckenfahrzeug, vornehmlich für die Stadt. Der tatsächliche Sinn ist aber, eben den Flottenverbrauch zu senken. Ob das nun tatsächlich am Ende die Umwelt entlastet – weltweit – ist zweifelhaft. Aber es hilft der Autoindustrie, die irrsinnigen Vorgaben zu erfüllen. Ach ja, Frau Merkel, die Physikerin, die als Umweltministerin die unmöglichen Verbrauchsvorgaben angeschoben hat, denkt ja immer vom Ende her.

Die massiven Subventionen haben mit Marktwirtschaft nichts mehr gemein

Wir sehen uns so einer unheiligen Allianz von grünen Spinnern und der Autoindustrie gegenüber und müssen uns nicht mehr wundern, warum Letztere den E-Wahnsinn mitmachen. Das Dumme ist nur, dass die weisen Märkte und Verbraucher so gar nicht mitziehen wollen. Da greift man eben auf Methoden zurück, die die Frau an der Regierungsspitze in ihren ersten 40 Lebensjahren verinnerlicht hat: knallharter Dirigismus, sanft verpackt, bis der Letzte begreift, was für ihn gut ist. Ich erwarte nicht, dass diese neuen Subventionen für E-Autos wesentlich mehr Verbraucher animieren werden als bisher. Ich denke eher, dass das Potential derjenigen, die aus Überzeugung ein E-Auto haben wollen und sich auch leisten können, weitgehend ausgeschöpft ist. Da ist es auch nicht hilfreich, wenn sich die Meldungen häufen, die von brennenden E-Mobilen berichten, die kaum zu löschen sind.

Die zwanghafte Propagierung von E-Autos hat mit Marktwirtschaft nichts mehr gemein und spricht den Märkten jegliche Weisheit ab. Die ansteigende Subventionierung ist eher kommunistischer Zwangswirtschaft ähnlich. Aber wenn die Märkte mit dem neuen Gesetz immer noch nicht einsichtig werden, bin ich gespannt, wann wir dann so weit sind, E-Autos völlig kostenfrei zu verteilen. Mir jedenfalls müsste man noch etwas drauflegen, bevor ich mir so ein Mobil in die Garage stellen würde, das bislang in seiner Umweltbilanz und vor allem Reichweite meinem schönen Diesel unterlegen ist. Aber wer weiß, vielleicht kriegen sie mich doch noch irgendwann nach dem Motto: Bist du nicht willig, dann brauche ich Gewalt!

 

Wandere aus, solange es noch geht!

(Visited 278 times, 1 visits today)
E-Autos: Und bist du nicht willig…..
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

25 Kommentare

  1. Merkel denkt alles vom Ende her

    Ja, das glaube ich gerne. Hat sie nicht sogar einmal gesagt, dass man irgendwann einmal nur noch mit Sondergenehmigung Auto fahren darf? Da eben nicht genug Strom da sein wird, sodass alle Elektrokarren fahren können, macht der Satz doch Sinn. Sollen am Ende vielleicht nur noch die Systemtreuen mobil bleiben? Der Rest fährt Fahrrad oder Öffentliche. Der Frau traue ich mittlerweile alles zu.

    Abgesehen davon, dass der Radius eines E-Autos sowieso eingeschränkt ist, wird man damit auch nicht ins benachbarte Ausland fahren können, weil dort Ladestationen fehlen. Denn die machen diesen Ökowahn in diesem Ausmaß nämlich nicht mit.

    Das Ende, von dem Merkel her denkt, ist ja mittlerweile nicht mehr übersehbar. Wie sagte der von manchen Vielgepriesene mal? War er nicht auch gegen das bürgerlich Konservative?

  2. Die interessante Frage ist doch, wer kommt auf so abartige Ideen, die man nur als totgeborene Kinder  bezeichnen kann wie Elektro-Autos, die interesssanterweise dann auch in ganz Europa von allen Regierungen ausgeführt werden, wobei wir doch alle wissen, daß es scheitern muß?

    Aber diese europäischen Regierungen sind alle unisono der Meinung, daß es klappt. Ich finde, wir sollten uns weniger auf die Agenten bzw. Handlanger wie Merkel und Konsorten konzentrieren, als vielmehr wer solche unausgegorene Konzepte entwirft, die dann die (geistig arme) Clique um Merkel oder die europäischen Regierungen ausführen müssen.  Wo ist der Impulsgeber aller Regierungen, die unisono von der gesamten europäischen Bevölkerung abgelehnt wird?  Als Fazit muß man zunächst ziehen:  Alle europäischen Regierungen sind Lügner, weil sie die Elektro-Autos als ihre Erkenntnis ausgeben, während sie doch nur Marionetten des Impulsgebers sind, den sie uns nicht verraten.  Die geheimnisvolle Weltregierung, vermutlich supereiche Zionisten wie Soros und Rothschild in Gemeinschaft mit dem Jüdischen Weltkongreß, haben Konzeptgruppen, die Vorschläge ausarbeiten, die dann absolut stur durchgeführt werden.  Ich beobachte schon seit Jahren, daß von den Vorgaben des Konzepts kein Millimeter abgewichen wird.  Wenn auch die Türkei unter Erdogan jetzt islamistisch geworden ist, steht ihre zukünftige Mitgliedschaft in der EU nicht im mindesten in Frage.  Die muslimische Kolonisierung Europas rollt unvermindert weiter.  Auch das Konzept zur Unterwerfung Rußlands steht und wird seit mindestens 20 Jahren unvermindert weiter durchgezogen.  Auch das Konzept gegen Syrien wird mit immer neuen Facetten weiter praktiziert.  Desgleichen die Asylgesetzgebung als Instrument zur Umvolkung Europas stand nie zur Debatte.

    Unsere Politiker tun mir leid, daß sie nur Handlanger bzw. Agenten anderer sind, uns aber vortäuschen müssen, daß die Dinge auf ihrem Mist gewachsen seien.  Deswegen bringt es auch gar nichts mit ihnen überhaupt zu reden.  Sie müssen Ausflüchte bringen, wenn man sie widerlegt, aber hintenrum dann doch die Dinge weiter durchsetzen.  So war es auch mit der doppelten Staatsbürgerschaft, die dann doch hintenrum plötzlich da war, was die echten Deutschen zweifelsohne benachteiligt, weil sie im Krisenfall nur eine einzige Option haben, Ausländer jedoch zwei.  Eine Paradefall von Umfaller ist Seehofer.

    Die Sache mit dem Elektro-Auto ist ein sehr guter Beweis für meine These.  Das Elektro-Auto muß einfach scheitern, das steht außer Frage.  Wann werden alle europäischen Regierungen wie Dominosteine plötzlich umkippen und ein anderes Konzept vorlegen?  Kommt jetzt die Brennstoffzelle mit Wasserstoff, wozu Elektro-Ladestationen nicht mehr gebraucht werden?  Daß die ganze Sache schon europäisch falsch läuft, konnte ich im vorigen Jahr in Cagliari (Sardinien) sehen, daß es in der Via Roma drei Ladestationen gibt, aber bestimmt keine Elektroautos.  Aber gerade in Sardinien sind die Geheimlogen wie Rotary Clubs oder Lions Clubs besonders präsent und gerade die PD ist eine Partei der Geheimlogen.

    Bleibt anzumerken, daß der vielgeschmähte letzte deutsche Reichskanzler stolz darauf war nicht von einer Konzeptgruppe abhängig zu sein im Gegensatz zu Roosevelt:  

    http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1941_1942.pdf

    S. 76

    "Ich habe mich nicht mit diesen lächerlichen Fälschungen abzugeben, z. B. daß wir eine Landkarte fabriziert hätten, und zwar Experten, deutsche Experten. Ich kann dem Herrn Präsidenten Roosevelt nur sagen: Ich habe auf gewissen Gebieten überhaupt keine Experten. Bei mir genügt immer mein Kopf ganz allein. Ich habe keinen Gehirntrust zur Unterstützung notwendig. Wenn also wirklich eine Veränderung irgendwo stattfinden soll, dann entsteht das zunächst in meinem Gehirn und nicht im Gehirn anderer, auch nicht bei Experten. Und ich bin nun kein Gymnasiast, der in einem Atlas, in einem Schulatlas Karten einzeichnet. Südamerika liegt uns so weit wie meinetwegen der Mond weg. Es sind das dümmste, plumpste Fälschungen.

    Oder die Behauptung, wir wollten alle Religionen der Welt auslöschen. Ich bin jetzt 52 Jahre alt, und ich habe etwas anderes zu tun, als mich mit Kindereien oder Dummheiten zu beschäftigen. Außerdem interessiert es mich gar nicht, welche Arten von Religionen in der Welt sind und wie die Völker zu diesen Religionen stehen. Das interessiert nur den Herrn amerikanischen Präsidenten Wilson oder Roosevelt, aber mich überhaupt nicht. Im Deutschen Reich und nach unserer Auffassung kann jeder nach seiner Fasson selig werden."

    (1. November 1941: Dementi der Reichsregierung in einer Note an alle Neutralen über die Lügen des amerikanischen Staatspräsidenten Roosevelt von deutschen Angriffsplänen auf Mittel- und Südamerika sowie der geplanten Beseitigung aller Religionen.)

    S. 98:

    "Die Kräfte, die Herrn Roosevelt trugen, waren die Kräfte, die ich auf Grund des Schicksals meines Volkes und meiner heiligsten inneren Überzeugung bekämpfte. Der „Gehirntrust“, dessen sich der neue amerikanische Präsident bedienen mußte, bestand aus Angehörigen desselben Volkes, das wir als eine parasitäre Erscheinung der Menschheit in Deutschland bekämpften und aus dem öffentlichen Leben zu entfernen begannen."

  3. "Und bist Du nicht willig, so gebrauche ich Gewalt!"

    Das sollte man schon auch mal so aussprechen!

     Der Urmensch von heute, läßt grüßen! Will heißen, es hat sich seither, prinzipiell, nichts geändert!

     So setzt man Interessen durch! Und wer die Stammesschöne nicht in seine Höhle bekommt, setzt seine (nicht-)vorhandene Potenz eben in anderen Projekten um!

     Ob AMG auch E-Autos tunen wird?

    • Ob AMG auch E-Autos tunen wird?

      Die Frage stellt sich gar nicht. Diejenigen, welche solche Autos fahren, lassen sich mit Sicherheit keine E-Autos aufschwatzen.

      • Es sprach, die Frau vom Fach! 🙂

        Meine liebe Angsthase, wenn Du Dich da nur nicht täuschest!

         Und wenn es nur um "Personalisierung" gehen würde; und wir nur E-Fahrzeuge hätten, die Art der Motorisierung ändert was? cheeky

      • Es gibt doch schon eine Formel-E (Rennsport) und auch sowas wie den Taycan von Porsche (760PS). Da hätte ich sogar mal echt Bock drauf! Ein Elektromotor ist einfach viel effizienter. Drehmoment ohne Ende…stufenlos. Bin bisher zwar nur E-Bike gefahren, aber das macht auch Laune. 45 Kilometer mit Hügeln ohne zu schwitzen. Das reicht völlig um zur Arbeit zu kommen.

        In der Lehre haben wir einen Solar-Katamaran gebaut, der ist um die ganze Welt gefahren.
        Das ganze Zeug ist nur einfach viel zu teuer, weil es von den Lobbyisten nicht gewollt ist! In Norwegen gibt´s das schon lange. KOSTENLOS überall laden, an jedem Supermarkt ist ne Zapfe, oder gratis auf dem Firmenparkplatz. Dort kostet die kWh aber auch nur 3 Cent statt bei uns 30+.

        Welcher Politiker jetzt hier plötzlich die Schnauze über E-Mobilität aufreißt hat sowieso die letzten Jahre verpennt und braucht nicht mehr ernst genommen zu werden. Es hätte schon lange sinnvolle Systeme geben können. Hybride, oder aber das Auto in der Garage dient auch als Stromspeicher/Puffer für das gesamte Netz, wenn es gerade nicht bewegt wird. NEIN! Nur keine Autarkie. Die Leute müßen abhängig bleiben.

        Neulich hab ich gelesen von einem SMART-Fahrer: Nach 120.000km ist die Batterie verreckt. Neupreis: 17.000Euro! Dabei ist das Auto doch nur noch 100€ wert, lol Es könnte Pfandsysteme geben (frische Batterien einfach unten einklicken und tauschen) usw. Aber woher sollen Ungelernte, Studienabbrecher und Schauspieler sowas wissen? Sie handeln und entscheiden nach Vorgaben der Lobby. DIE wiederum müßten ja auch kräftig investieren! Ganze Fertigungsstraßen neu aufbauen usw. Vieeel zu teuer. Zu wenig Profit.

        • "Herr Haisenko lebt in seiner altgewohnten Vergangenheit." Gilt leider für mich auch.  Erfrischend ist immer, daß Du Dich auskennst.  "Dort kostet die kWh aber auch nur 3 Cent statt bei uns 30+." Stimmt, liegt unter anderem an der EEG-Umlage.  Hat mir nie eingeleuchtet, daß mein Freund H. das fünffache dessen als Erstattung bekommt von dem, was er selbst zahlt. Grüne Ökonomie eben, hätte aus einer speziellen Beamten-Steuer bezahlt werden müssen, aber niemals vom Strompreis!  Auch wer zum Eigenverbrauch Strom erzeugt, muß EEG-Umlage bezahlen!!!

          Bin zur Zeit im SBH Fuerteventura Playa.  Täglich nur Sonne,aber keine Solar-Paneele auf den Dächern.  Wenn sich Solar-Paneele hier nicht lohnen, dann erst recht nicht bei uns.  Windräder sind wohl effizienter, aber schädlich für die Vögel und verschandeln die Landschaft. Und das Wachstum muß weitergehen, sonst stürzt das System ab, lebt aber nur von der Energie, und Kohle- und Atomkraftwerke sollen verschwinden.  Es handelt es sich meiner Meinung nach um die Quadratur des Kreises, die die Schwachköpfe im Bundestag bestimmt nicht lösen werden.  Deswegen:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Freut_euch_des_Lebens_(Lied)

          Freut Euch des Lebens
          Weil noch das Lämpchen glüht,
          Pflücket die Rose,
          Eh’ sie verblüht!

          Wer Neid und Mißgunst sorgsam flieht,
          Genügsamkeit im Gärtchen zieht,
          Dem schießt sie bald zum Bäumchen auf,
          Das goldne Früchte bringt.

          Chor.
          Freut Euch des Lebens, u. s. w.

          Wer Redlichkeit und Treue übt,
          Und gern dem ärmern Bruder gibt,
          Da siedelt sich Zufriedenheit
          So gerne bei ihm an.

          • Auch der Ökostrom wird an der Strombörse gehandelt. Das Problem, er wird immer billiger und die Differenz durch eben diese EEG Abgabe ausgeglichen …

    • Annerose,

       mir ist, mittlerweile, reichlich egal, wie die Schuldigen heißen! Ob Zionist, Jude, CIA, deep state oder was auch immer. Auch die Her- oder Ableitungen, es ist müßig, sich darüber den Kopf zu zerbrechen! Klar, wenn man sich auf die Details einläßt, habe ich ja auch schon gemacht!  😉

       Entscheidend allein ist, für was der (auch unterschiedlichste) Mensch sich einsetzt; für oder gegen das Leben (prosaisch ausgedrückt…)!

       Was er glaubt oder warum er was denkt, ist, im Verstehenssinne vielleicht wichtig, ändert aber nichts an seinem Verhalten! Und allein darauf kommt es an!  Auf die Früchte!  🙂

       

    • Den Theodor Fritsch würde ich nie zitieren, weil er zu sehr vom Haß gegen Juden geprägt ist.  Da ziehe ich sachliche Erörterungen vor wie Werner Sombart „Die Juden und das Wirtschaftsleben“ sowie Henry Fords berühmtes Buch, dessen Zitierung hier Word-Press unterdrücken würde.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Fritsch

      Ich habe mir sein Buch "Die Juden im Handel und das Geheimnis ihres Erfolges" mal gekauft und auch gelesen.  Es hat mich aber nicht überzeugt, weil er nicht unvoreingenommen schreibt.  Zur weiteren Suche von historischen Literaturhinweisen kann man ihn vielleicht gebrauchen, darf sich aber nicht anstecken lassen.  Das Repertoire seiner Veröffentlichungen mutet jedoch auch heute noch irgendwie aktuell an:

      https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?an=Theodor%20Fritsch&bsi=0&hl=on&sortby=20&prevpage=4

      Verborgene Fäden des Weltkrieges.

      HAMMER FLUGBLÄTTER. 7. Massendruck Nr. 148 Wer schreibt unsere Zeitungen?

      Doppelstaat und Doppelbürger. Der Kernpunkt der politischen und sozialen Not.

      Weltwirtschaftliche Zusammenhänge und ihre geheimen Fäden.

      Die Sünden der Grossfinanz Ein Abrechnung

      Mein Streit mit dem Hause Warburg. Eine Episode aus dem Kampfe gegen das Weltkapital.

      Zwei Grundübel: Boden-Wucher und Börse. Eine gemein-verständliche Darstellung der brennendsten Zeitfragen. Zweite Auflage.

      Sonderdruck Nr. 362 aus dem " Hammer ". Versklavungs-Politik.

      Sonderdruck aus dem "Hammer". Nr. 275. Kann der Jude aufrichtig national deutsch empfinden?

      Zur Frauen-Frage. 7. Aufl.

      • Jürgen II
        wer so lange zurück (2000 Jahre), wie Hr. Fritsch recherchiert hat, kann eben nur zu seiner Einstellung kommen. Und es ist nicht nur Hr. Fritsch, habe auch schon andere ähnl. Bücher gelesen, von Autoren, die zu einer ähnl. Meinung kamen. Also so falsch kann Hr. Fritsch nicht liegen. Auch das Buch von Ford habe ich gelesen. (d.i.J.)
        Er hat später – auf Druck – seine Meinung jedoch wieder revidiert. So funktioniert das

  4. Herr Haisenko lebt in seiner altgewohnten Vergangenheit. Das spürt man immer wieder beim Lesen seiner Texte (hab ich schon einmal gesagt). Ferkel hat bis 2020 EINE MILLION E-Auto´s angekündigt. Heute sind es ca. 100.000, lol…wir fangen sogar jetzt erst an sie zu entwickeln, obwohl doch beste Kontake zur Industrie bestehen?

    "Eine brauchbare Technologie ist noch nicht erfunden", ja aber selbstverständlich ist sie das! (Beispiel-Link) Schon seit über hundert Jahren. Es geht doch nur um den Profit, genau wie jetzt mit den Windrädern. Null-Nutzen, aber EEG-Umlage und Förderung seit 20 Jahren (!) einziehen. Kann man auch nicht speichern den Rotz, außer man heißt Annalena Kobold.

    Kannte einen von den Typen, der ist heute Millionär, aber völlig kaputt in der Birne. Dem ging es nur um die "Kohle", witzigerweise. Raffgier und Rücksichtslosigkeit…wer so denkt kommt schnell ganz nach Oben. Aber fällt dann auch um so tiefer und heult hinterher rum. Kein Mitleid mit solchen Leuten. Der sitzt heute völlig vereinsamt in seiner riesigen Halle mit über 20 Sportwagen. Ohne Familie, ohne Frau, ohne Freunde. Ganz alleine.

    Kauft euch mal´n Fahrrad oder ein Hackenporsche! Auch damit kann man einkaufen, ist wirklich wahr. Vielleicht muß man sich auch zweimal die Woche bewegen? Wäre das so schlimm? Wenn man abgeschieden auf dem Land lebt ist es natürlich etwas Anderes. Mit meinem alten (aber schicken!) Corsa fahre ich vielleicht 1000km im Jahr. Den Rest per pedes oder by bike.

    Hier ist ständig alles dicht geparkt, und die meißten Auto´s bewegen sich gar nicht. Hauptsache man hat eines? Jetzt hab ich gehört, die wollen Falschparker demnächst von 15€ auf 100€ abzocken! Der Staat muß saugen, saugen, saugen…egal wo & wie! Hauptsache von denen, die noch a paar Schekel haben.

  5. Hab`ich das heute irgendwo richtig gelesen, dass man längst einen neuartigen Bio-Diesel herstellen kann und zwar Co2 freundlicher, aus Frittenfett und sonstigen Abfallprodukten?

    Dass es aber die Bundesregierung abgelehnt hat und jetzt eine Strafe von der EU zu erwarten hat?

    Ich glaube wir leben in Schilda. Das zeigt doch, dass dass E-Auto unbedingt durchgedrückt werden muß, auch wenn es unsere Automobilindustrie und mehr zerstört. Das riecht verdächtig nach Vorsatz.

    • "Sunfire Technologie"

      Das ist das, was mir bekannt ist.

       Der Diesel wird in drei Schritten so umgewandelt, daß er annähernd rückstandsfrei verbrennt.

       

    • Viele alte Bulli´s fahren kostenlos mit Frittenfett. Die haben sowieso keine Filter. Gibt es gratis in Großkantinen oder Restaurants. Die stinken zwar auch so…neu ist das aber nicht. Man braucht nur eine Art Vorwärmung, weil es sonst zu zäh wird. Oder frisches Öl: Ich meine ALDI hatte damals die maximale Kaufmenge von Rapsöl auf 6 Flaschen gedrosselt, weil Autofahrer dies als gümstigen Spritersatz nutzten. Ein Baumwollfaden in eine aufgemapfte Thunfischdose getunkt brennt schließlich auch die ganze Nacht: Öl ist Öl. 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*