Dr. Kleinstäuber, Chefarzt für Anästhesie, packt aus!

Immer mehr Menschen erkennen mittlerweile diesen Corona-Betrug. Es soll sogar Leute geben, die das Corona-Virus für Unsinn halten.  Mir steht nicht zu, dies zu beurteilen, aber nach meinem bisherigen Kenntnisstand scheint das Virus nicht halb so gefährlich zu sein, wie die Medien-Huren,  die gewählten Schmierlappen und gekaufte „Experten“ öffentlich darstellen.

Wer sich nicht länger von den kriminellen Vollidioten belügen lassen will, sollte Schritt 1 (s. Titelbild) befolgen.

Danke an Dr. Kleinstäuber für seine ehrliche Meinung!

*******

Dr. Kleinstäuber ist Chefarzt Anästhesie und Intensivmedizin in Henstedt-Ulzburg und es ist ihm durchaus bewusst, dass diese beeindruckende Warnung zu beruflichen Sanktionen führen könnte.

Danke, dass Ihr alle das Video fleißig außerhalb von TG teilt!

(Visited 1.665 times, 1 visits today)
Dr. Kleinstäuber, Chefarzt für Anästhesie, packt aus!
8 Stimmen, 4.50 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)

29 Kommentare

  1. Ich werde auch von meiner Hausärztin bedrängt . Ich solle mich unbedingt impfen lassen. Ich habe

    doch höchste Priorität. Älter und eine Vorerkrankung. was sehr merkwürdig ist, denn meine

    Vorerkrankung sind schwere Depressionen. Das passt m.E. nicht unbedingt in eine Impf-

    priorisierung. Ich habe da ein ganz schlechtes Gefühl. Da fehlt jedes Verhältnis. Der Impfstoff

    ist mir zu gefährlich. 

    • Aber Hallo!  Wenn eine psychische Erkrankung, schlimm genug für sich, auch noch für eine Impfung herhalten muß, das ist dann schon mehr wie bedenklich!

      • Naja, ihr braucht nur die Gruppen der Impfpriorisierungen durchgehen:

        1. Ü80

        2. Ü70 und die ganzen zu euthanasierenden Gruppen wie Behinderte, Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen usw…

        Ich hätte auch zu Gruppe 2 gehört.

        Aber meine Ärztin weiß, dass ich mich nicht impfen lassen werde, denn ich begrüße sie meistens mit den Worten: "Guten Tag! Vielen Dank, dass Sie mich nicht auf eine Impfung angesprochen haben."

        Wenn die Entscheidung klar und unverrückbar ist, dann lassen die Ärzte einen auch in Ruhe.

        Hausärztewechseln ist in Ostdeutschland äußerst schwierig. Die Praxen sind überlastet und nehmen nur Patienten an, die neu zuzuziehen oder von Praxen kommen, wo jemand in Ruhestand gegangen ist und das oft auch nur, nachdem sie auf andere Kollegen verwiesen haben und wenn man dann zum zweiten oder dritten Mal betteln kommt.

        Meine Ärztin habe ich nur bekommen, weil ich keinen Hausarzt hatte über Jahre und dann im Krankenhaus für die Weiterbehandlung eine Ärztin aus dem zum Krankenhaus gehörigen Versorgungszentrum von der Sekretärin des Chefarztes angerufen wurde. Wäre ich da selbst hingegangen, hätte ich kaum eine Chance gehabt, als Patient angenommen zu werden.

        • Das kann ich bestätigen, Martin. Selbst getestet, wie Du es beschreibst. 🙂
          Man erkennt sofort ein System/Priorisierung dahinter. Immer Augen auf!
          Dank gesundem Menschenverstand kein Problem.
          Höchstens für die Verkäufer.

          • *Höchstens VORTEILHAFT für die Verkäufer*…tschuldigung, bin etwas durcheinander. Gerade wieder ein Kondolenzschreiben verfassen müßen. Tochter eines belgischen Bekannten (mein Alter wie Britney Spears) hat sich das Leben genommen. Wir haben schon als Kinder zusammen gespielt. Psychisch am Ende; hinterlässt zwei Kinder und Ehemann. Katastrophe. Ruhe in Frieden, Isabelle.

            Textel später wieder; erstmal verdauen.

            •  Ja, so ist es!  Wenn weit entfernt, da läßt sich so manches aushalten!  Aber, je näher "die Einschläge", da sieht es dann gleich ganz anders aus … Sollte uns allen zu Denken geben!

              • War wohl nicht ihr erster Versuch. Sie war Apothekerin und hat sich die Pillen kartonweise selbst besorgt wie ihr Bruder sagt (in der Wohnung gefunden). Trotz psychatrischer Behandlung, aber in Belgien gibt es aktive Sterbehilfe. Wer weiß, was man ihr dort ins Ohr geflüstert hat?
                Geholfen hat´s jedenfalls nicht.

                Warum ich Britney erwähnte, die "kenne ich auch" seit Kindesbeinen und hat ja nun ausgepackt wie sie verheizt wurde. Hat es wenigstens wenn auch spät noch erkannt. 20 Minuten ohne Pause vor Gericht ausgesagt…
                MK-Ultra-Opfer, gesteuert vom eigenen Vater! Ungeheuerlich.

  2. Pocken war eine furchtbare Seuche. In jeder Generation sind 20-50% des Volkes daran gestorben, sehr viele wurden verunstaltet (pockennarbig, "scar face").

    Dann kam die Pockenschutzimpfung, Impfpflicht für jedermann.

    Die WHO hat ein weltweites Programm aufgelegt, schlißlich war jeder geimpft: Die Pocken sind ausgerottet, seit vielen Jahrzehnten gab es keinen einzigen Fall mehr, weltweit!

    • @Dr. Gunther Kümel

      Die Behauptung dass in jeder Generation 20-50% der Bevölkerung an Pocken gestorben seien, ist lächerlich. Und dass die WHO ein Programm aufgelegt hätte, nach dem schließlich "jeder" geimpft wurde ist genau so lächerlich. Da lachen wirklich die Hühner.

      Wo haben Sie solche Greuelmärchen denn her, werter Herr Dr. Kümel? Ist das Ihr Name? Oder ein Pseudonym?

    • Ja, Smallpox – Pocken wird immer als das Aushängeschild der Impfbefürworter vor ihnen her getragen.

      Es gibt aber Daten aus den USA, wo klar ersichtlich ist, dass der Rückgang der Pockeninfektionen mit der Professionalisierung der Pflege und der Verbesserung der Hygiene einherging und die Impfung erst nach dem Rückgang der Zahlen eingeführt wurde und später für sich die Erfolge beansprucht hat.

      Es gibt aber umgekehrt vollständig geimpfte Bevölkerungsgruppen, deren Hygiene und Pflege sich z.B. im Syrienkrieg massiv verschlechtert hat und die dann an doch an Krankheiten erkrankt sind, gegen die sie durch Impfungen imunisiert gewesen sein sollten.

      Und es ist ziemlich sicher, dass auch Pocken wieder auftreten werden, wenn die Hygienestandards auf die der beginnenden Industrialisierung in den Städten zurückfallen sollte und die Leute keine medizinische Versorgung bekommen.

      Insofern ist die Pockenimpfung kein Beweis für irgendeine Wirksamkeit von Impfungen.

      Das ist nochmal genau zu finden in: „Lethal Injection – story of Vaccination“ von Clint Richardson. (Übersetzt: Tödliche Injektion – die Geschichte der Impfung)

      https://www.youtube.com/watch?v=9iN7Ds1bOUY

      • @Martin

        Das ist vollkommen richtig. Setzt man die Zahl der Opfer aus der "Alten Zeit" als Index mit Hundert an, so wurde die Opferzahl, durch gute Ernährung, ordentliche Wohnverhältnisse, Sauberkeit, sauberes Wasser usw auf Werte zwischen 10 und 20 gedrückt. Erst dann kamen Impfungen. Heute posieren diese Leute als Retter. Dabei waten sie Trittbrettfahrer.

        Als Werbung für die Impfung kursierte im Frühling 2021 ein NDR Artikel im Bundestag über die Cholera in Hamburg. Wer Ahnung hat weiß, dass die Cholera in Hamburg durch kriminelle Dummheit des Senats ausgelöst wurde. In Altona hatte man sandgefiltertes Wasser und es gab keine Cholera. Aus Berlin wurde der hochmögende Robert Koch geschickt. Dabei hätte man ihn nicht gebraucht. Man holte lediglich die Leute aus dem unseligen Dreck und gab ihnen sauberes Wasser Damit war der Fall erledigt. Ohne Koch.

        Das war 1892. Die erste Cholera Impfung gab es 1893, sie wurde vorsichtshalber nur in Indien ausprobiert. Das Bernhard Nocht Institut empfiehlt diese Impfung übrigens nicht.

        Man kann also sehen was für "Experten" im Bundestag herum geistern.

        In der Tat 800 Geisterfahrer.

  3. Es ist ein fürchterliches Verbrechen, daß man die Hochbetagten als Versuchskaninchen für weitgehend unwirksame und ungeteste Impfstoffe nutzt.  Deren Körper ist im Abbau begriffen, hat ein geschwächtes Immunsystem, das schon mit Krebszellen nicht fertig wird, wie Hautkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs.  Und die schickt man in einem Zweikampf auf Leben und Tod mit ihnen injizierten Giften (= Impfstoffe), die bei ihnen eine – vermutlich nur geringe – Abwehrreaktion hervorrufen werden gegen eine Pseudo-Pandemie, die schon im Abklingen ist und die gegen die neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird, die Delta-Variante, d. h.  indische, unwirksam ist.  

    Unsere Regierung ist der Rattenfänger von Hameln, hat jedoch im Unterschied zu diesem die ganze Bevölkerung am Wickel und widmet sich jetzt erst zuletzt beim Impfen den Kindern, während der von Hameln sich nur mit Kindern befaßte, die nie mehr auftauchten!

    Anathema über diese Regierung und ihre Auftragsgeber!!!

  4. Warum wollen sie unbedingt Kinder/Jugendliche ab 12 Jahren impfen? Beginn der Pubertät? Ich bin mal gespannt, wie in einigen Jahren die Geburtenrate aussieht, da sich wohl im Moment viele junge Menschen unbedingt impfen lassen wollen, weil sie ihr Leben zurückhaben wollen. In Brasilien berichtet man jetzt über eine Corona-Gamma-Mutation, die gerade schwangere Frauen und ihre ungeborenen Kinder tötet. War das Zika-Virus in Brasilien ein Test?

    Mich würde auch mal interessieren, ob es unterschiedliche Impfstoffe gibt, je nach Zweck. Die Alten und erheblich Vorerkrankten haben ja eigentlich nichts mehr mit Fortpflanzung zu tun. Warum gibt es die Priorisierungsgruppen? An vorsorglichem Schutz kann ich dabei nicht wirklich glauben.  Was läuft hier ab? Zuerst die Alten und Gebrechlichen, die Behinderten, dann die noch einigermaßen fitten Rentner, dann die angehenden Rentner, dann die Jüngeren bis Mittelalter, zum Schluß die Kinder ab 12 Jahren. Dann denkt man wohl auch schon über Impfungen für Babies nach?

    Und wen es nach einigen Monaten noch nicht umgehauen hat, der bekommt dann noch einen Booster? Was ist das eigentlich anderes, als ein Genozid?

    Kann man die Menschen tatsächlich so über die MSM manipulieren, dass sie zu dem werden, was viele heute sind? Oder steckt da noch was ganz anderes dahinter, von dem wir noch nichts wissen? Und was ist anders bei den Menschen, die sich nicht manipulieren lassen? Ist das eine Art Hypnose? Denn viele Menschen kann man nicht, oder lassen sich nicht hypnotisieren. Zu diesen Menschen zähle ich auch. Diese Erfahrung habe ich selbst in früheren Jahren, bei einer Hypnose-Show, gemacht. Da ging es um Massenhypnose. Um mich herum sind fast alle weggetreten, ich war, trotzdem ich aufmerksam zuhörte, hellwach. Nix Hypnose. Was machen diese Psychopathen später mit den Ungeimpften und Aufmüpfigen?

    Ich befürchte, um uns herum sind Dinge im gange, von denen wir noch nichts ahnen. Das ist äußerst besorgniserregend!

    • Geburtenrate?? Was für Geburtenrate?

      Sie liegt in den deutschen Siedlungsgebieten seit Generationen unter dem Niveau, das für die Erhaltung der Altersstruktur notwendig ist; also dafür, daß es in der jeweils nächsten Generation eine ausreichende Zahl potentieller junger Eltern gibt. Dazu ist eine Rate von etwa 2,2 nötig. Die wurde zuletzt in den Dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts erreicht. Seither gehts bergab, besonders seit 1968/70.

      Heute liegt sie bei 1,4. Die Rate für die Einheimischen wird gar nicht mehr berechnet, sie liegt etwa bei 1,0 oder 1,2. Das bedeutet, daß jede Einheimische im Laufe ihres Lebens nur ein einziges Kind zur Welt bringt, und deshalb nur die Hälfte des Elternpaares ersetzt.

      In den darauffolgenden 20-25 Jahren ist nur noch ein Viertel der "potentiellen jungen Eltern" vorhanden, dann ein Achtel, ein Sechzehntel…

      … und der Letzte macht das Licht aus.

       

    • Was ist das eigentlich anderes, als ein Genozid?

      ————————

      Ja, Georgia Guidestones.

      Scheinbar ist  einem nach der Impfung nicht mehr zu helfen, da die Partikel der Impfung sich von selbst in dem ganzen Körper verteilen und sich selbstständig reproduzieren. Diese Spikeproteine verursachen offensichtlich die Schäden im Körper manchmal schnell, aber es kann auch einige Zeit dauern. Ein Obduktionsarzt sagt, es handelt sich um eine Zeitbombe. Kann man am Anfang der letzten Corona-Ausschusssitzung hören. RA Füllmich liest einen Bericht dazu vor. 
      Hinzu kommt ja noch die Schädigung durch die Lipidnanopartikel, die im Impfstoff enthalten sind.

       

      Inzwischen wird vermehrt von dem "shedding" gesprochen. Danach soll es möglich sein, dass ein Geimpfter einen Ungeimpften über Hautkontakt oder Aerosole mit den Spikeproteinen kontaminieren kann. Dies soll aber nur für die Spikeproteine, nicht für die Lipidnanopartikel gelten. Dagegen soll angeblich Kiefernadeltee helfen können.

      • @Odonata: Da hilft nur ein Kriegsgericht und das ist aktiviert. Völkermord. Think mirror: Wenn es heißt, bis Herbst (=Wahl) bedroht UNS eine Delta-Variante und WIR können nicht verreisen. Was heißt das?

        Die Variante B16172= 1+6+1+7+2 = 17
        17. Buchstabe des Alphabets Q
        Delta in Militärsprache: Es ist die letzte Phase einer Operation.
        Darum gibt es auch die Delta Force (Spezialeinheit).
        UNS DROHT DELTA, verstehst Du?

        Lissabon komplett abgeriegelt. Warum plötzlich? Ist das Zentrum der Tempelritter, usw. Immer zwischen den Zeilen lesen. Nun ist Miss Murksel plötzlich schwer krank?
        Wobei…war sie das nicht schon vorher? Hmm.
        Datt löppt.

        • Laut RA Füllmich und Anderen solle u. U. mit der angeblichen Deltavariante vertuscht werden, dass die Geimpften hinwegsterben. So wird doch schon propagiert, dass an der Deltavariante besonders die Geimpften erkranken werden.

           

          Lieber Zulu,

          woher beziehst Du diese Informationen eigentlich immer? Von Q oder Qanon oder wie die auch immer heißen?

          Hoffentlich bedeutet dann die letzte (Delta) Phase der Operation nicht, dass wir in den Krieg gegen Russland oder China getrieben werden.

  5. Was hat er gemacht: Er äußert fachliche Zweifel an der Impfung und rät davon ab.

    Gründe: Entwicklungszeit zu kurz, Risiken unbekannt, Fälle von Impfnebenwirkungen inkl. Todesfälle in seiner "Praxis".

    Erwartung: Sanktion durch KAV – eventuell Berufsverbot (Entzug der Zulassung)…

    So wie er aussieht, steht er eh am Ende seiner Karriere und wird als angestellter Klinikarzt genug Rentenansprüche und Vermögen haben, um trotzdem keine Probleme zu haben.

    Es ändert leider nichts daran, dass sich in der Regeln nur Leute zu Wort melden, die in trockenen Tüchern sitzen. Und der Rest der Mediziner stramm mitmarschiert.

    • Da mögen Sie ein Stück weit recht haben. Aber was machen Sie, wenn sie fünf bis sechs Schnäbel zuhause füttern und Ausbildungen neben Sonstigem bestreiten müssen? Riskieren Sie ein Berufsverbot, die eigene Familie ins Elend zu stürzen? Immer mal vorsichtig mit der Verurteilung!!! Ich bin schon froh, wenn sich solche Ärzte zu Wort melden und ihre eigene Meinung kundtun. 

      Courage ist gut, aber wenn sie zerstört, hat niemand was gewonnen. Die andere Seite – wer immer das ist – ist verdammt mächtig!

      • Es ist ein ethisches Dilema: Z.B. meine Häusärztin steht am Anfang der Karriere und ist noch relativ jung. Die ist angestellt bei der Klinik bei einem MVZ (Medizinischen Versorgungszentrum).

        Und die kann natürlich nicht sagen: Ich impfe nicht. Ich teste nicht. Bei mir braucht man keine Maske tragen, wenn man nicht will… Usw…

        Da wäre sie sofort draussen. 

        Andererseits hat sie den Eid des Hypokrates geleistet und müsste bei Dingen, die sie erkennen kann, das Wohl der Patienten an die allererste Stelle rücken.

        Ich habe sie gesehen, als Bekannte von Ihr in der Praxis waren und unbedingt geimpft werden wollten, wie sie da ohne aus der Rolle zu fallen, versucht hat sie davon abzubringen ohne ihren Job zu gefährden. Bei allen anderen hätte sie das nicht mal versucht.

        Und da ist eben das Dilema: Denn wenn jetzt jeder Arzt da nicht mitmachen würde, der die Gefahren sieht, dann würde man den Einzelnen nicht belangen können. Solange die sich aber weckducken und hoffen, dass jemand anders das ändert, läuft die Maschine auf vollen Touren.

        Ich war immer jemand, der seine Meinung gesagt hat, und dafür auch oft genug auf die Omme bekommen habe. Aber ethische Fragen stellen sich auch bei mir: Z.B. soll ich bei dem System weitermitmachen und Dinge tun, die gegen meine Überzeugungen sind, weil ich dann hier schön in Ruhe meine Sozialleistungen bekommen kann, während ich gleichzeitig sehe, wie das System in jede Ritze reinrückt und z.B. Abhörrauchmelder mit Dauernder Ultraschallbeschallung in meine Privaträume reinrückt. Oder "Ausweise" aufzwingt, die die Leute wie potentielle Terroristen mit Fingerabdrücken und Fotos erfasst, die später von Kameras automatisch wiedererkannt werden können, um die totale Überwachung zu vollenden…

  6. Auch die Behördenangestellten sind mutig genug für diese Wahrheit und verzichten auf ein sicheres Gehalt…

     

    …und erst der mitlesende nichtstaatliche verfassungslose Verfassungsschutz….

     

    ROFL !

  7. Herzlichen Dank, Herr Dr. Kleinstäuber, für Ihren beispielhaften Mut, Ihre Gradlinigkeit und Ihr verantwortungsbewusstes Handeln im Sinne Ihrer Patienten.

1 Trackback / Pingback

  1. Dr. Kleinstäuber, Chefarzt für Anästhesie, packt aus! - NichtImpfen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*