Dies und Das – Wirklichkeit und der 2025 Zorn

Russophilus (vineyardsaker)

Russland unternimmt gerade einen neuen Vorstoß in Sachen MH017 und Wahrheit. Unter anderem kann man nun das konkrete Buk System inkl. Seriennummer, Produktionsdatum, usw. und vor allem die tatsächlichen Daten zur Lieferung seinerzeit – direkt nach ukrostan – benennen und, wichtiger noch, belegen.
Warum tut Russland das? Die sind doch nicht blöde und wissen sehr genau, dass man im werte-westen von Anfang an wusste, dass nicht die bösen, bösen Russen die Passagiermaschine abgeschossen haben. Mehr noch, dieses Wissen und die Böswilligkeit sind sogar belegt durch diverse Aktionen, die klar darauf ausgerichtet sind, die Wahrheit zu verschleiern; ich weise z.B. auf die absonderlichen Vereinbarungen mit geradezu absurden Spezialabmachungen zwischen den „Untersuchern“ und ukrostan hin.

Ein denkbarer Grund, der Zeitpunkt kurz nach der Sanktionsverlängerung legt das nahe, könnte der sein, dass Russland jenen eu-Ländern und nato-Mitgliedern, die zunehmend nachdenklich und kritisch sind, Material und eine Basis geben will, um sich dem politisch und wirtschaftlich äusserst schädlichen anti-russischen Irrsinn entgegen zu stellen. Schaun mer mal …

Zur selben Zeit kocht die Situation in Syrien immer weiter hoch. Die Inszenierungen der „Giftgas Attacken des bösen, bösen Diktators Assad“ scheinen abgeschlossen und gefilmt zu sein und bei den werte-westlichen Sendern bereit zu liegen. Die wesentliche Frage ist nur noch, ob und wann der werte-westen zuschlägt. So weit so wohl bekannt.
Nicht Wenige meinen ja, diesmal würde, ja *müsse* Russland eingreifen und allermindestens alle westlichen cruise missiles abschießen und am besten auch gleich noch die ami Schiffe versenken und/oder die (akut illegalen) ami Basen in Syrien ausradieren. Und das würde auch durchaus Sinn machen, aber …

Dieser Tage tauchte eine von den meisten wohl nicht weiter beachtete Meldung in den russischen Kreml-nahen Medien auf, die besagte, Russland arbeite mit Hochdruck daran, die syrische Luftabwehr zu stärken und zu modernisieren. Ich halte diese Meldung insofern für sehr wichtig, als sie ziemlich unmissverständlich darauf hin deutet, dass die Russen auch diesmal *nicht* zuschlagen oder Syrien angemessen verteidigen würden/werden, sondern es bevorzugen, Syrien so zu unterstützen, dass es diese Hilfe nicht braucht – was allerdings unsinnig ist, u.a. weil Russland weder mal eben Hunderte alte syrische Systeme auf einen zeitgemäßen und erforderlichen Stand bringen (geschweige denn sie brauchbar vernetzen) kann, noch mal eben in ziemlich kurzer Zeit die syrischen Kräfte ausbilden und auf einen vergleichbaren und nötigen Stand bringen kann (und da lasse ich schon großzügig die Frage unberücksichtigt, was überhaupt mit arabischen Truppen machbar ist; immerhin sind all die Stellungen und Systeme ja nicht rein zufällig herunter gekommen bis verrottet).

Allerdings: Obwohl ich selbst ein klarer Vertreter der Linie bin, dass die Blabla Linie Russland einen (obendrein gefährlichen) Bärendienst erweist, ist doch auch zu sehen, dass a) ein Krieg mit den usppa nur aus sehr wesentlichem Grund riskiert werden sollte und b) wie die amis ticken, nämlich: So viel Lärm und Drohgefuchtel sie auch machen, werden auch die amis nicht mal eben einen Krieg mit Russland riskieren; zugleich gilt aber, dass die amis (ausser draufgehen) nur 1 Antwort auf egal welches Problem haben, nämlich Aggression. Dazu kommt erschwerend, dass es für die amis extrem wichtig ist, wie sie nach aussen wirken. *Natürlich* lacht jeder mit auch nur einem halben Gehirn über die amidioten; offiziell allerdings muss man die Trottel so behandeln, als ob sie nicht nur zur Gattung homo sapiens gehörten sondern auch noch zu den Besten. Würden die Russen auch nur 1 Schuss auf auch nur einen ami Berufsmörder abgeben, dann *könnten* die amis kaum anders, als das als Herausforderung zu sehen und sehr aggressiv zu reagieren. Tut aber irgendein zweit- oder drittklassiger Gegner genau dasselbe, so geraten die amis nicht in diesen Beissreflex Zwang. Auch kann Russland dann als notdürftig als neutral zu sehende Kraft vermittelnd und beschwichtigend wirken.
Und genau das scheint wohl auch ein absolut kritisches Element in den russischen Plänen zu sein.

Dummerweise gibt es aber auch noch andere Krisenherde (wie z.B. diverse Sanktions-Kriege gegen Russland), vor aber allem den Abszess ukrostan. Und ukrostan ist, anders als Syrien, nicht ein Meer und ein paar Länder weit weg, sondern gleich nebenan; obendrein gibt es dort Millionen ukros, die sehr gut russisch sprechen und die in Russland ziemlich unauffällig agieren könnten und nur schwer zu erkennen wären.
In diesem Zusammenhang ist auch anzumerken, dass gerade verlautbart wurde (von russischen Medien), dass die ukro-Bestie, die Sachartschenko ermordet hat, aufgespürt und festgenommen wurde … und so einiges erzählt hat, u.a. dass die Mordaktion im Auftrag des ukro Geheimdienstes ausgeführt wurde („Offiziell“. Allerdings ist der ukro-Geheimdienst nur noch eine cia Aussenstelle) und dass eigens ein von den amis gelieferter spezieller Sprengsatz verwendet wurde (anders ausgedrückt: Die *cia* hat ihre ukro Köter los geschickt, aber es war ein *cia* Attentat).
Gehen wir einen Schritt weiter und schauen wir, was im Fall des (durchaus bald wahrscheinlichen) Falles geschehen würde. Viele meinen ja, dass diesmal Russland eingreifen würde. Ich halte das für wenig wahrscheinlich und gehe davon aus, dass Russland den Donbass zwar offener unterstützen würde, aber hauptsächlich durch Ausrüstung, Nachschub und Fernaufklärung. Selbst würde Russland mAn sich weitgehend zurückhalten, solange nicht eine rote Linie (z.B. mehr oder weniger offener Einsatz von ausländischen insb. nato Einheiten) überschritten wird.

Allerdings sehe ich noch eine ganz andere Frage im Bemühen, die Kreml Linie nachzuvollziehen: Wozu? Beispiel: Ja natürlich könnte Russland ab dem Tag X (an dem wie auch immer wieder Frieden einkehrt) „Werbung“ für sich machen und die ukro Bevölkerung davon überzeugen, dass man nicht verfeindet sein sondern zusammen arbeiten sollte, etc. blabla, nur: Wozu? Die Möglichkeit wirklich auch nur halbwegs vertrauen und also auch nur notdürftig zusammen arbeiten zu können, gäbe es selbst nach Jahren noch nicht.
Ausserdem brächte das notwendig die Notwendigkeit *sehr, sehr erheblicher* insb. auch finanzieller Aufwendungen mit sich. ukrostan ist nunmal wirtschaftlich und finanziell am Ende und selbst eine Basis ist kaum noch vorhanden. Allerdings hat Russland erstens das nötige Geld nicht, zweitens wäre es geradezu absurd, wenn auch der feuchte Traum des werte-westens, wenn ausgerechnet Russland, das rein gar nichts für die ganze Brühe kann, den Zahlemann und Dreck-Wegräumer geben würde und drittens, Pardon, aber Frieden und ein gedeihliches Mit- oder wenigstens Nebeneinander kann man nicht kaufen. Das Ergebnis wäre ein extrem geschwächtes Russland, das nahezu nichts für seine Aufwendungen und Mühe bekäme.

Hier (ukrostan) wie dort (Syrien) gilt, dass der russische Bär mal *zurück* schlagen und klare Grenzen setzen muss, oder aber kastriert und sehr geschwächt endet.

Womit wir bei einer sehr interessanten und von Vielen für sehr wichtig gehaltenen Frage wären, der nämlich nach Gerechtigkeit. Immerhin lassen sich die vergangenen vier Jahre unter anderem zusammenfassen als „eine einzige Serie von himmelsschreienden Ungerechtigkeiten gegen Russland“. Übrigens erhält diese Frage auch dadurch erhebliches Gewicht, weil Putin als geradezu rechts-fanatisch gilt und Russland auch sehr viel einstecken musste, *weil* Putin immer auf Recht setzte.
Nun, die Antwort sollte mittlerweile glasklar sein: Nein, Gerechtigkeit ist absolut *nicht* wichtig – in der heutigen Weltordnung. Wenn überhaupt, dann ist Gerechtigkeit höchstens insofern wichtig, als man mit groben Verstößen dagegen Russland ganz wunderbar drangsalieren und piesacken kann und weil man anschließend darauf bauen kann, dass Russland 100%ig korrekt und sauber handelt.

Und wo wir gerade bei Wirklichkeit und Realität sind: Gewiss, möglich und denkbar ist alles. Möglich und denkbar ist auch, dass mir über Nacht Flügel wachsen und ich fliegen kann. Irgend realistisch allerdings ist das nicht. Und genau so verhält es sich auch mit der nach wie vor verbreiteten Vermutung, Putin, Xi und trump würden irgendwie im Stillen zusammen arbeiten, um den deep state, die zio-globalisten oder sonstige Bösewichte zu erledigen.
Ist das noch irgend haltbar? Nein. Es gäbe diverse Belege, aber ich belasse es bei einem: Syrien. Entweder läuft das (abgrundtiefe miese) Handeln der amis dort mit trumps Segen – dann allerdings hat sich die o.a. Vermutung erledigt. Oder aber der deep state steckt dahinter, aber trump hat seine Institutionen und Leute nicht im Griff – dann hat sich die Vermutung auch erledigt, weil er vielleicht ein netter Mann aber impotent ist.

Also wiederhole ich es nochmal: trump ist *kein* netter Onkel. Im günstigsten Fall ist er ein Mann, der rein nationalistisch *sein* Land vom Abgrund weg holen und wieder aufbauen will. Und dazu wird er zweifellos – und teils bereits vorgeführt – rücksichtslos zugunsten seines Landes agieren.

Und weil wir gerade bei der Wirklichkeit sind: Wisst ihr was? Ich glaube der merkel ihren Grund (bzw. den, den man ihr nannte und den sie nun vertritt).
Warum? Weil die so ticken. Die sehen nicht Menschen und kaum Länder. Die sehen Machtgebiete und Zonen. Und dabei sehen sie (aus ihrer befremdlichen „Logik“) zweierlei: 1) Dass eu-ropa fraglos immer weniger Bewohner hat und 2) dass das „gelobte Land“, die usppa, doch sehr gut gefahren ist mit der „bunten“ Durchmischung (aus ihrer gestörten Sicht).
Zu 1) ist zu sagen, dass die Machtblöcke der Zukunft 1 Milliarde und mehr Einwohner haben werden und eu-ropa diesbezüglich einem fallenden Trend dringend entgegen wirken und zulegen muss. Also stellt sich die Frage, welche „Kulturen“ die höchste Vermehrungsrate haben. Und schau an, die Gebiete mit den höchsten Geburtenraten sind justamente jene, aus denen die „flüchtlinge“ kommen; Afrika, Afghanistan und Co.

Und wenn die so reden, dass man glauben soll, dass 114% der „flüchtinge“ promovierte Biochemiker oder doch wenigstens exzellente Handwerker sind, dann sprechen die im Grunde einfach nur ihren feuchten Traum, ihre nicht-ganz,hätten-wir-aber-gern „Wahrheit“ aus. Und auch die Antwort auf die Frage, warum für aus schierer Armut Flaschen sammelnde Rentner kein Geld vorhanden ist, während zugleich aberwitzige Milliardenbeträge in die „Integration“ – inkl. Ausbildung – der „flüchtlinge“ investiert werden, ist so einfach wie brutal: Die setzen ihren Plan um – und offenbaren damit auch ihre Prioritäten. Die höchste ist Vermehrung; eu-ropa soll 1+ Mrd Einwohner kriegen. Wenn die „flüchtlinge“ auch noch was können, dann umso besser; ist aber seltenst so. Ergo Ausbildung. Das Marketing dafür haben die Großkonzerne gemacht, von wegen wir bräuchten so dringend Arbeitskräfte (angesichts horrender Arbeitslosigkeit in vielen eu-Ländern…); wobei auch der Happen für die Konzerne klar ist: *billige* Arbeitskräfte und viele Konsumenten.





Das Problem, das die meisten Bürger da draussen haben ist, dass sie auf die hübschen denmokratie und Mitsprache etc. blabla Lügen hereingefallen sind. Die Wahrheit ist eine andere: eu-ropa soll viele Einwohner kriegen. Aber: *Wer* die sind, ist den politstern völlig egal.

Und wisst ihr, wer die besten neuen Bürger der kommenden Generation sind? Die Bälger der vergewaltigten deutschen Frauen. Weil die durch die Vergewaltigung bedingt schwanger wurden statt womöglich irgendwelche frauenrechte-bewegten wirren Ideen zu haben und kinderlos zu bleiben und weil diese deutschen Frauen ihre Bälger natürlich *deutsch* aufziehen. Wunderbar! Der „flüchtling“ hat geschwängert und das Balg wird deutsch sprechen und deutsch denken. Das Beste aus zwei Welten. Und warum bitteschön, sollte dieses System so einen Vergewaltiger wegsperren? Das wäre ja eine Verschwendung von Ressourcen; im Gefängnis kann der ja keine deutschen Frauen schwängern.
Aber die allerbesten Frauen (aus den Augen des Verbrecher-Systems) sind andere Frauen, jene nämlich, die auch noch gutmenschen-bewegt freiwillig eine Beziehung (und sei es als Sexspielzeug oder als eine von Mehreren) mit einem „flüchtling“ eingehen. Da nämlich sind im Schnitt gleich mehrere Kinder zu erwarten. Und alle lernen deutsch als Muttersprache und werden leidlich deutsch sozialisiert (zu amazon Käufern, facebook Nutzern und von demokratie überzeugten Einheitspartei-Wählern). Perfekt!

Nur ein kleines Problem gibt’s da: Die, die gebraucht werden, um die neuen generationen *brauchbar* auszubilden oder um das Land voran zu bringen, die werden so ziemlich überall in der Welt mit Handkuss genommen – und die werden gehen.

Und damit wären wir in gewisser Weise auch beim letzten Thema, bei 2025 und beim Zorn darüber.

Worum geht’s? Darum, dass China vor ein paar Jahren ein Programm ins Leben gerufen hat, dessen Ziel es ist, China (etwas verkürzt gesagt) wirtschaftlich und industriell auf Weltniveau zu bringen und zu einer der führenden Wirtschaftsmächte zu entwickeln.
Der Zorn darüber ist bei den bisherigen wirtschaftlich Mächtigen; von den amis wird er am lautesten und aggressivsten heraus gebrüllt, aber auch die eu-ropäer sind absolut nicht angetan und haben so einiges, darunter auch ein paar sehr hässliche Dinge getan, um China zu behindern.
Wobei der Zorn der amis insofern nachvollziehbar ist, als die andere Länder, insb. auch China, am heftigsten ausgebeutet – und – zugleich ihre eigene Industrie weitgehend abgeschafft („ge-outsourced“) und sich dauf verlegt haben, in China Produziertes mit einem Konzern-Etikett zu versehen und als teures ami Produkt zu verhökern.

Allerdings lassen sich die Chinesen nicht hindern und setzen ihr China 2025 beharrlich um. Die amis wiederum beginnen so langsam zu begreifen, dass ihr Jahrzehnte langes hässliches Ausbeute-Spielchen gegen sie selbst zu wenden droht. Die trump Leute jedenfalls haben es zweifellos kapiert – und werfen (bei näherem Hinsehen panisch) mit Sanktionen um sich. Allerdings, auch wenn das weitgehend ignoriert und verschwiegen wird, ist das keineswegs kostenlos. Ein schmerzhaftes Beispiel sind die Agrarbetriebe, die reihenweise absaufen. Ein Bauernverband z.B. hat inzwischen eine Selbstmord-Hotline eingerichtet und spricht von wöchentlich im Schnitt 2 Selbstmorden. Und das war erst Runde 1 des Sanktionskarussels mit einer noch relativen milden Antwort Chinas.

Schlimmer noch, die Karten sind nicht gleich verteilt. Zwar würden wohl die meisten anhand eines oberflächlichen Blickes denken, dass die amis natürlich die besseren Karten haben, aber ein näherer Blick zeigt, dass die der Chinesen wohl die besseren sind.
Wenn, was zunehmend der Fall ist und immer weiter um sich greift, nicht in us$ abgerechnet wird und wenn man nicht auf von den amis kontrollierte Systeme wie swift angewiesen ist, dann ist die Macht der amis erstaunlich klein. Als Produzenten hätten sie null Chancen gegen den erheblich billigeren Produzenten China anzutreten und die meisten ami Konzern Produkte werden gebraucht, egal von wem hergestellt. Als Kunden wiederum sind die amis vergleichsweise klein; zwar haben ihre etwas über 300 Mio. Kunden – noch – eine höhere Kaufkraft, aber 1,4 Mrd. Chinesen plus Hunderte Millionen Kunden in anderen Ländern können die amis durchaus ersetzen. Das gilt umso mehr, je näher China dem Jahr 2025 kommt.

Und das Schönste dabei ist, dass die amis das selbst verursacht haben. Ich nenne mal ein Beispiel in einem besonders heissen und kritischen Bereich: IT.
Die überwältigende Mehrheit der server in all den Rechenzentren dieser Welt kommt von kaum einer Handvoll Herstellern. Diese wiederum lassen fast durch die Bank direkt oder indirekt in China produzieren; „indirekt“ heisst dabei, dass der offizielle Hersteller zwar nicht in China sitzt sondern (meist) in taiwan, dass der aber letztlich den größten Teil der Produktion in China erledigen lässt. Sozusagen Konzern-Gier in mehreren Schichten.

Allerdings sind solche komplexen Geräte keine Kleiderbügel, die man von hirnlosen Arbeiterkolonnen herstellen lassen kann. Um server, router und andere moderne IT Geräte herzustellen, müssen komplexe Prozesse (z.B. Leiterplatten-Fertigung) beherrscht werden – und wenn man sie beherrscht, dann kann man auch selbst solche Geräte herstellen und ist vor allem nicht mehr weit entfernt davon, sie auch entwickeln zu können, zumindest die einfacheren Brot und Butter Geräte.
Aber sogar das ist Theorie, denn das Herzstück und sozusagen Träger der Entwicklung sind heute Chips – und auch die werden heute u.a. in China produziert. Der andere Kern-Teil ist Software und das beherrscht man in China (und vor allem in Russland) absolut nicht weniger als in den usppa.
Die Grundstruktur ist immer dieselbe; ami Konzerne haben aus schierer Profit Gier immer mehr ihrer Unternehmensbereiche nach Asien verlagert und haben zuletzt oft nur die Chefetage, marketing und Verkauf sowie Buchhaltung bei sich belassen. Ach ja – und „Entwicklung“, wobei diese bei näherem Hinsehen zum erheblichen Teil von ausländischen amis (häufig Asiaten) geleistet wird und zum Teil auch gleich in asiatischen Entwicklungszentren oder sogar als Auftragsarbeit vergeben wird.

Und es gibt noch ein interessantes Detail, das nämlich, dass die Chinesen laut China 2025 *nicht* unter eigenem Namen verkaufen sondern weitgehend weiterhin als Auftragsfertiger und Zulieferer agieren wollen. Da mag ein jeder sich seinen Teil denken. Was mich angeht, so schwanke ich zwischen a) die wollen produktions-optimiert bleiben (und den Verkauf den anderen überlassen) und b) *noch*. Noch wollen sie das, u.a. weil ihr Binnenmarkt noch nicht ausgewachsen ist. Aber bei China 2030 wird sich das ändern….

Kein Wunder also, dass die amis wie losgelassen drohfuchteln, giften und sich mit diversen Kriegsgedanken befassen. Sie haben keine wirklichen anderen Hebel mehr.

Dies und Das – Wirklichkeit und der 2025 Zorn
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*