Dies und Das – Wird trump verlieren und Covid

Russophilus (vineyardsaker)

Der Witz der Woche: (Noch immer) die „Wahlen“ in der BRDI (Bananen-Republik der Idiotie) und das hiesige regime, das nun sogar vom zdf Schleimspur Produzenten klaus kleber (sanft, aber immerhin) kritisiert wurde.
Man könnte es auch zusammenfassen und „demokratie“ einen – sehr schlechten – Witz nennen, aber soweit, das zu verstehen, sind wohl die meisten noch nicht.

Ich werde das heutige Thema „was geht da gerade *wirklich* vor?“ über zwei Symptome angehen, die wohl beide auf das Interesse sehr vieler treffen dürften: Covid-51 (tschuldigung, ich bin vermutlich nicht auf dem aktuellsten Stand) und die „Wahlen“ in idiotistan.

Beide haben Symptom-Beulen im angelsächsischen Mülleimer australien, die interessant sind, weil sie extrem sind.
Das erste Symptom, zu dem es ein niedliches Filmchen mit einem hach-so-empört plappernden Generals-Darsteller (in einer Uniform, die zum Müllkübel passt) gibt, in dem dieser verzweifelt bemüht versucht, das „Ansehen“ des Müllkübel-„Militärs“ halbwegs zu retten, ist der Umstand dass die Müllkübel Super-Sonder-Spezial-Einheiten derartig horribel rechtsignorant und grausam agier(t)en, dass sogar ja eher hartgesottene ami marines die weitere Zusammenarbeit verweigerten. Der Vorfall (neben etlichen anderen) um den es da ging war, dass die australier wehrlose, gefesselte Kriegs-Gefangene einfach aus Bequemlichkeit massakrierten und sich dabei wohlgemerkt erkennbar cool fühlten.

Im Müllkübel-Land selbst vergleicht man diese Einheiten gerne mit der recht angesehenen britischen „sas“, überall sonst vergleicht man sie eher mit Bio-Müll unter Drogen. Aber es geht hier nicht darum, die australier zu verteufeln; australier zu sein ist schlimm und Strafe genug. Worum es geht ist die Frage, *warum* es dort so etwas gibt und zwar nicht erst seit gestern und auch garantiert nicht ohne Kenntnis der höheren (und höchsten) Ebenen, auch wenn die es natürlich bemüht strampelnd so darzustellen versuchen.
Der (vorne und hinten nicht passende) Eigen-Vergleich mit der „sas“ ist ein wertvoller Hinweis. *Natürlich* möchte die entlegene brit Kolonie am Arsch der Welt in etwa dem entsprechen, was das Original im (aus brit-Sicht) Zentrum der Welt ist. Betonung auf ‚möchte‘ und dieses ‚möchte‘ entspringt naturgemäß nicht britischen sondern australischen Schädeln – und geht erstens *natürlich* Meilen-weit daneben und versucht zweitens *quantitativ* gleichzuziehen und, ehrlich gesagt, sogar zu überholen. Was, das nur am Rande, eines der Grund-Probleme der angelsächsischen (minus Teile der britischen) Welt beschreibt; es ist keineswegs Zufall, dass die amis zuverlässig Qualität durch Quantität ersetzen (zu können meinen). Beispiel: OK, die meisten cops dort sind jenseits von IQ 80 (Richtung unten) und OK, das, was die „Auto“ nennen, würde man in einem zivilisierten Land höchsten Verbrechern und Idioten aufdrücken können, aber macht nix, man schickt eben *viele* cop-Idioten in *vielen* Fahrzeugen, die um Lichtjahre hinter dem liegen, was billige chinesische Farbriken produzieren. Was bei uns früher mal den Eindruck eines Groß-Einsatzes vermittelt hätte, sieht man bei amis alltäglich wegen einer Kneipen-Prügelei.

Was aber ist (große) Quantität im Kontext Militär? Entweder Quantität im Wortsinn – aber dazu ist australien nicht reich genug. Oder aber – und das ist, was deren Schädeln entsprang – Brutalität, sozusagen ‚rambo‘, aber nach Entfernung der noch vorhandenen Hirn-Reste.

Die andere Symptom-Beule zeigt sich beim Thema Covid. Wohl kein anderes Land setzt derartig drastische „Schutz-Maßnahmen“ derart brutal um. Da wird dann schonmal einer Mutter auf offener Straße das Kind weg genommen (und wer weiss wohin verbracht), um sie danach selbst festzunehmen und weg zu karren. Der Grund? Na zum Beispiel, dass die Frau sich weiter als eine bestimmte Distanz (ich glaube zwei Meilen) von zuhause entfernt hat, oder auch, weil sie keine Maske trug. Im Vergleich zum Irrenhaus Müllkübel australien leben wir hier geradezu im Schlaraffenland der Freiheit.

Und wer hat dort das Sagen? Natürlich die globalisten, insb. der ami tiefe staat. Dort sieht man sozusagen die nächste Station des Zuges im Falle, dass „biden“ es tatsächlich schaffen sollte, das Präsidenten-Amt an sich zu reissen.

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, auch im Kontext Covid, warum ich das eigentlich in keiner Weise (ausser aus unerfreulichen Gründen) erwähnenswerte Land hier doch erwähne, den Umstand nämlich, dass eine Professorin (ohne nennenswerte relevante Fachkenntnisse), die etwas wie das Gesundheits-Amt in sidney leitet, dieser Tage mitgeteilt hat, man habe eine neue Covid-Variante gefunden, die weitaus tödlicher sei. Auch hier gilt das oben Gesagte; bei Bedarf werden ami „Experten“ (oder auch eu-ropäische) das aufgreifen und auch solche Fälle „entdecken“.
Übrigens, aber das nur am Rande und eigentlich gehört es in den Witze-Bereich, entblöden die australier sich doch tatsächlich, wiederholt und aggressiv gegen China zu pissen. Nur mal zur Orientierung: Die (reale) chinesische Wirtschaft ist weltweit die Nummer 1. Die vom Müllkübel-Land entspricht in etwa der von Spanien (und das auch nur, weil man haufenweise Natur-Resourcen hat, ausbuddelt und verkauft, was übrigens auch bedeutet, dass die Wirtschaft primitiv ist).





So und nun schauen wir uns Covid mal von oben an. Frage: Was *wissen* wir faktisch und besichert? Antwort: Nahezu nichts. Insbesondere gibt es Experten und „Experten“ die so ziemlich die gesamte Bandbreite abdecken, angefangen von „Es gibt gar keine Viren“ über „Covid ist nur eine Art etwas hässlicherer Grippe“ bis hin zu „wir werden 1/2 – 2/3 der Bevölkerung (einzelner Länder, von Kontinenten oder auch der ganzen Welt) verlieren“. Und da rede ich wohlgemerkt nicht von Hausärzten um die Ecke sondern von Leuten die Forschungs-Abteilungen leiten oder Professoren (einer relevanten Fachrichtung) sind.
Recht ähnlich sieht es bei den Belegen aus, wobei die Covid-Zweifler die Nase deutlich vorne haben und z.B. solide Belege dafür haben, dass Intensiv-Stationen eben *nicht* gefüllt, geschweige denn überfüllt sind, was nebenbei per se *kein* Beweis wäre sondern zusätzlich des Beweises bedürfte, dass diese Leute auch wegen einer wirklich durch Covid verursachten und schweren Erkrankung die Betten belegen.

Ehe wir weiter gehen, schnell noch eine kurze Randanmerkung, genauer eine Frage: Wer *kann* den überhaupt wirklich solide und sichere Kenntnis haben? Ich fürchte, die Antwort heisst „niemand“.
Ja, natürlich wissen die Chefs von Krankenhäusern, welche Belegung sie haben und welche Veränderung der Belegung vor vs. nach Covid – nur: Um das wirklich als brauchbaren Beleg betrachten zu können, müsste man auch den Kontext kennen, also Antworten auf Fragen wie die nach den tatsächlichen Gründen (die ihrerseits wiederum Fragen aufwerfen wie z.B. die nach dem Anteil der Hypochonder, „Vorsorger“, etc.), den Freiheitsgrad und die Abhängigkeiten der Betreffenden, usw.
Selbst ein gleich wie fähiger Virologe zu sein verschafft keine Sicherheit, zum Einen, weil man dann einen naturgemäß verengten Blick hat und zum Anderen, weil es in der Natur von ansteckenden Krankheiten liegt, dass man auch *verlässliche* Zahlen von vielen unterschiedlichen Orten braucht.
Kurz . und von kaum jemandem gesehen: Covid ist ein geradezu ideales Phänomen für Dienste, insbesondere für Dienste mit kollaborativen oder gar steuerbaren medien.
Auch möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass „Realität“ für 99,99% der Bevölkerung 99,99% der Örtlichkeiten in der Welt betreffend letztlich nichts weiter als eine Form von Hören-Sagen ist, sei es simpel („Der Bürgermeister/Lehrer/meine Tante, etc. hat gesagt, dass …“) oder sei es (letztlich pseudo-) seriös (z.B. amtliche Aussagen, Nachrichten, etc.). Selbst ein wissenschaftlicher Bericht von Kollegen in [Irgendwo] ist letztlich nur Hören-Sagen, das nur dadurch an Gewicht gewinnt, weil man davon ausgeht, dass die (aus welchen Gründen auch immer, z.B. „Berufs-Ethos“) wahrheitsgemäß und korrekt berichten.

Ich mag mich irren, aber *genau darum* geht es mAn in Wirklichkeit. Das Einzige, was wir wirklich sehen können – *wenn* wir es denn sehen – ist, dass es zwei Kern-Fraktionen gibt sowie mildere oder härtere Untergruppen, die sich offensichtlich bekriegen. Man darf wohl sinnvoll von der Annahme ausgehen, dass die beiden Fraktionen die Nationalisten und die globalisten sind; Hinweise gibt es reichlich, z.B. die starrsinnige Behauptung der ami Untergruppe der Nationalisten, dass Covid a) gar nicht so schlimm und schon sehr bald mit ein oder zwei Spritzen vermeidbar oder kurierbar sei und b) von den bösen Chinesen planvoll und mit böser Absicht verbreitet und so gut wie sicher auch entwickelt worden sei. Dem gegenüber stehen globalisten, die Covid a) als höchst gefährlich und b) als unangenehme aber unumgängliche harte Maßnahmen erfordernd zeichnen. Und wie es der Zufall so will *brauchen* die globalisten die Bevölkerung auch möglichst eingeschüchtert und eingesperrt. Und ebenso rein zufällig finden die globalisten es auch überhaupt nicht schlimm, wenn blm, antifa, oder andere ihren Zwecken dienlichen terror-Banden sich dicht an dicht in großer Anzahl treffen, erklären aber zugleich, dass es brandgefährlich sei und nötigenfalls mit Staats-Gewalt verhindert werden müsse, dass die ganze Familie sich an Weihnachten trifft oder wenn 100 Christen, mit reichlich Abstand zueinander wohlgemerkt, in einer Kirche sitzen.

Ähnlich, wenn auch nicht gleich erkennbar, sieht es mit den Bananen-Republik Wahlen aus. Wie bitte, die Verfassung macht verbindliche Vorgaben? Drauf geschissen meint eine Fraktion offensichtlich und zeichnet die andere Fraktion mit den Kanonen der medien als erbärmliche Verlierer, die vor nichts zurück schrecken, um sich an der Macht zu halten. Was bitte? Es gibt auch auf verschiedenen Ebenen (bundesstaat, bund) Gesetze, die verbindliche Vorgaben machen? Drauf geschissen meint eine Fraktion offensichtlich und …
Und wir reden hier nicht von Kleinigkeiten sondern davon, dass z.B. mit LKWs „Wahlscheine“ heran gekarrt wurden, dass Wahlscheine doppelt und dreifach eingescannt (und gezählt) werden, dass *grundlegende* Vorgaben der Verfassung grob missachtet werden, dass gesetzlich vorgeschriebene Beobachter der Auszählung nicht nur illegal sondern teilweise auch mit Gewalt behindert werden, usw.
Und wir reden von Umständen, die ich fachlich kompetent einschätzen kann, insbesondere davon, dass das gesamte technische System von den Wahl-Automaten bis hin zu den Auswertungs-Systemen nicht einmal in die Nähe dessen kommt, was man von einer z.B. Feld-Wald-Wiesen Buchhaltungs Software erwartet (was, bereits, das nur am Rande, geradezu erbärmlich ist und *günstigenfalls* die Vermutung begründet, dass nicht allzu viele schwerwiegende Fehler vorhanden sind). Die gesamte Maschinerie ist verrottet und *nichts* daran ist auch nur halbwegs vertrauenswürdig.

Aber das war nur der erste Teil. Es kommt noch schlimmer.

*Zudem* ist auch *erwiesen und belegt* die Zugangs-Kontrolle, insbesondere auch aus der Ferne (per Netzwerk. Bei dem Gedanken rollen sich mir die Zehen-Nägel auf) schlimmer als erbärmlich. Man braucht beileibe keine (ja oft an die Wand gemalten) staatlichen russischen Hacker-Teams, um nicht nur eindringen sondern auch um die *Ergebnisse verändern zu können*.
Ergebnis: Drauf geschissen, was die Bürger zu wählen meinen. Das Ergebnis ist das, was die Manipulatoren wünschen. Punkt.

An dieser Stelle biege ich sozusagen ab auf einen Pfad, der sehr wenig Beachtung findet: Geschieht das heimlich? Nein! Tausende „öffentliche Diener“ und Beamte, auch hohe und höchste, *wissen* das und zwar seit über einem Jahrzehnt. Und es wurde von niemandem, nicht von den demokratten und nicht von den republikanern ernst gemeint etwas dagegen unternommen. Sprich, es gab (eher selten) mal gelegentlich ein paar hübsche und/oder empörte Sätzchen, aber das war’s dann auch. In der Sache wurde praktisch *nichts* unternommen, obwohl reichlich Fachleute, Hacker und Professoren eindringlich warnten, erschreckende Analysen lieferten und laut protestierten.

Der (wirkliche) Grund ist simpel: Sie haben alle davon profitiert oder davon zu profitieren gehofft. Aus deren Sicht war das so, als ob man in einem Spielcasino das Ergebnis 10 Sekunden im voraus kennt und entsprechend setzen kann. *Natürlich* sagt da kein politster Nein. Oder träumt hier etwa jemand davon, dass demokratie je wirklich ernst gemeint war?

Statt dem weiter nachzugehen, biege ich nochmal ab und komme zum aus meiner Sicht entscheidenden Punkt: Bleibt trump Präsident oder nicht?

Vorab ein Warn-Hinweis: Wir sprechen hier von einem sehr komplexen System, genauer von dessen aktueller Version, das seit Jahrtausenden immer weiter entwickelt wurde. Und wir sprechen nahezu sicher von einem Krieg und Kriege haben es an sich, dass sie so gut wie nie wirklich in ihrem Verlauf vorhersehbar sind und üblicherweise Überraschungen in sich bergen, auch weil es zu einem Krieg gehört, dass zumindest sehr viele auch die letzten Hemmungen fallen lassen, dass „assets“ aktiviert werden, dass es überall Verrat gibt (und sei es „unschuldig“, aus Dummheit oder Unbedachtsamkeit).

Es ist also möglich, das muss und will ich deutlich aussprechen, dass die ganze trump/“patrioten“ Nummer das Ziel nicht erreicht oder schlimmstenfalls sogar einfach nur eine gewaltige Verarsche war.
Allerdings habe ich genügend deutliche Indikatoren gesehen, um einen solchen Ausgang für äusserst unwahrscheinlich – aber möglich! – zu halten.

In diesem Sinne bitte ich auch meine Aussagen zu verstehen. Ich sage *nicht* „trump wird am Ende obsiegen und die „liberalen“ und globalisten werden am Galgen enden. Punkt, Amen“. Was ich sage ist zunächst mal *nicht*, was dann geschehen wird (Galgen, etc) sondern lediglich, wie die *aktuelle* (und wichtige) Phase des großen Krieges mAn hochwahrscheinlich enden wird. Dass im Falle eines trump-Sieges einiges geschehen muss ist klar, aber man sollte nicht galoppieren („clinton – erschossen, lady gaga – guantanamo, lebenslang, …“) sondern oft innehalten und ausgiebig und genau schauen und dann bedachtsam reiten.





Und noch eine Vorbemerkung muss ich – wieder mal – machen: Was wir da betrachten, muss *im Kontext* gesehen und verstanden werden. Dieser Kontext ist ein uralter, seit Jahrtausenden laufender, mal, durchaus auch über größere Zeiträume, eher stiller und kaum wahrnehmbarer und mal ein sehr aktiver Krieg und das was wir momentan betrachten ist nur *eine* Phase von vielen, wenn auch eine heisse und womöglich sogar (fast) die letzte.

Der primäre bestimmende Faktor ist der, dass die globalisten, die sich bereits so gut wie im Ziel wähnten, ziemlich an die Wand und in die Enge getrieben wurden. Das kann man berechtigterweise erfreut zur Kenntnis nehmen, aber ich rate zu Vorsicht. Nicht nur beissen und treten selbst die friedliebendsten Lebewesen, wenn es ihnen an den Kragen geht (und die globalisten sind mit Sicherheit nicht friedliebend), sondern man muss auch sehen, dass (keineswegs zufällig!) immer „neue“ Verräter auftauchen und den Umstand, dass es den „patrioten“ *nicht* primär um die Vernichtung der globalisten, des tiefen staates geht, sondern dass das nur ein notwendiger Schritt zur Erreichung des wirklichen Ziels ist, nämlich die Rettung amärrikas, sowhl als Land wie auch als Phänomen; dazu ist es dringend wünschenswert, möglichst unblutig und möglichst rechtsstaatlich vorzugehen, nicht zuletzt, weil es äusserst wünschenswert und hilfreich (fürs Phänomen amärrika) wäre, sich als wehrhaft und überlebensfähig – und mithin für überlegen (was für amis unerhört wichtig ist) – wahrnehmen zu können.

Deshalb warne ich jene im Dorf, die biden schon als Präsident und den Kampf als verloren sehen. Möglicherweise habt ihr recht, das ist nicht auszuschließen, aber:

Zum eben beschriebenen und für die „patrioten“ fast unerlässlichen modus operandi gehört es, das (für sie) „heilige“ Phänomen amärrika zu retten. Und es gibt noch einen Faktor: Wenn man Vipern im Haus hat, dann bringt es wenig, nur die Vipern zu erschlagen, die man relativ einfach sehen kann; Nein, man muss sie möglichst *alle* erwischen und erschlagen. Also legt man zum Einen unwiderstehliche Beute aus und treibt die Vipern zugleich mit Getrampel an. Soviel zur Theorie; in der Praxis muss trump selbst die Maus spielen und er muss eine wehrhafte Maus spielen (die Aufgabe des Trampelns übernehmen Maßnahmen, die Druck erzeugen).
Wahlen, genauer grober Wahl-Betrug, sind ein wunderbares und für die patrioten geradezu ideales Mittel, denn wer glaubhaft des Wahlbetrugs beschuldigt werden kann, der steht notwendig als jemand da, der das untergräbt und zersetzt, was fast allen amis heilig ist, was sozusagen *die* Inkarnation von „unamärrikanisch“ und die Todsünde ist, nämlich das Phänomen amärrika, also das (in der Verfassung garantierte!) „Recht auf Glück“, die gleichen Chancen für alle und, sehr wichtig, dass jeder das Gefühl hat, seine Stimme und seine Meinung habe Gewicht und das Land werde dadurch bestimmt, was die Mehrheit will.
Obendrein ist Wahlbetrug eines der schlimmeren Verbrechen.

Nur – und das kann trump im Schlaf aufsagen: no risk, no gain (Kein Risiko, kein Gewinn).
Und nochmal: Die gegenwärtige und direkte Situation ist die, dass die „liberalen“ und globalisten unter erheblichen Druck geraten sind … und unter diesem Druck *natürlich* gerne und ohne Zögern zuschlagen und die Todsünde der Wahlfälschung begehen.
Dazu kommt für die patrioten noch, dass Wahlen seit langem, ja, geradezu regelmäßig gefälscht wurden, das aber kaum *so* nachzuweisen ist, dass die ami-Hirn-Restchen (mit äusserst geringer Kapazität) das auch kapieren können. Das allerdings ist anders, wenn man die aktuelle Wahl, inklusive reichlich und massiv Beweisen hat und es den amis ganz frisch und noch dampfend servieren kann.

Kurz, ich denke nicht, dass trump so gut wie verloren hat. Ich denke, dass die „patrioten“ das bewusst so laufen ließen, weil sie nur so auch noch die letzten Vipern aus ihren Löchern locken konnten. Riskant – aber soweit erkennbar erfolgreich.

Übrigens, als Bonbon zum Schluss: Was die „patrioten“ da machen und wie sie es machen hat so einige Züge des „Schwertes der Wahrheit“.

Und sogar für uns dürfte ein Häppchen dabei sein: Die Wahl-Manipulations Systeme wurden nahezu sicher auch hierzulande eingesetzt, was so einiges an Seltsamkeiten erklären würde.

(Visited 212 times, 1 visits today)
Dies und Das – Wird trump verlieren und Covid
4 Stimmen, 3.75 durchschnittliche Bewertung (79% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*