Dies ist kein hochriskantes Spiel mehr – das ist Russisch Roulette mit vollem Magazin

von Einar Schlereth

Was derzeit abläuft, kann man nur noch als irrsinnig bezeichnen. USRAELNATO puschen an allen Fronten gleichzeitig zur Konfrontation.

Fangen wir bei Iran an. Nachdem der Iran unter Rouhani bereits unglaubliche Zugeständnisse gemacht hat, wofür er dann mit der Aufhebung einiger kleinerer Sanktiönchen ‚belohnt‘ wurde, hat Washington nun „in boshafter Absicht weitere Sanktionen gegen iranische Unternehmen und Einzelpersonen durchgesetzt“, wie Ismail Salami in ‚Iran Sanctions: US Plays Dirty Game‚ schreibt. Er schreibt weiter, dass Washington sich noch nie als vertrauenswürdiger und verlässlicher Partner erwiesen hat und dass alle gegenteiligen Ideen auf Naivität beruhen. Recht hat er.

Die neuen Sanktionen richten sich gegen Schifffahrtsunternehmen, Ölgesellschaften, Fluggesellschaften und sechs Banken, obwohl die sechs Weltmächte Russland, China, Frankreich, England, die USA und Deutschland noch Gespräche über Irans Atom-Programm führen. Das ist den USA aber völlig egal, wie sie überhaupt auf jede Art von Diplomatie glauben verzichten zu können. Sie wollen die totale Unterwerfung des Iran, nicht mehr und nicht weniger. Dann sollte Iran auch endlich die Konsequenzen ziehen und die Gespräche abbrechen, die bislang nur dazu geführt haben, dass der Iran eins ums andere Mal über den Tisch gezogen wurde.

Aber Ismail sieht auch den größeren Zusammenhang, dass es den USA explizit darum geht, den gesamten Nahen Osten ins Chaos zu stürzen, um die großen Hindernisse – Iran, Syrien und Hisbollah, die obendrein verbündet sind – aus dem Weg zu räumen. Denn dann kämen sie ihrem globalen Herrschaftsanspruch einen großen Schritt näher: Einsetzung von leibeigenen Marionetten mit totaler Kontrolle über die Öl- und Gasressourcen und Voranschieben der Raketenbasen an die russische Südflanke.

Aber es kommt noch etwas hinzu. Würden die USA wirklich abziehen und jede Unterstützung für die Terroristen-Verbrecher einstellen, könnte Syrien im Handumdrehen mit den restlichen Banditen auf seinem Territorium aufräumen und auch die ISIS dürfte für die vereinten Kräfte des Iran und Syrien kein größeres Problem sein. Dann kämen diese Länder zur Ruhe und würden einen starken Block bilden inmitten der reaktionärsten Regime im Nahen Osten – von der Türkei bis Saudiarabien und den Golf-Zwergstaaten. Das würde denen den kalten Schweiß auf die Stirnen treiben und sie könnten sich ausrechnen, wann sie dem Zorn ihrer Völker ausgeliefert sein würden. In der Stunde der Abrechnung würden natürlich auch alle westlichen, vor allem die anglo-amerikanischen Öldiebe hochkant aus den Ländern hinausfliegen.

Den USA bleibt also nichts anderes, als Hass, Fundamentalismus, Intoleranz, Rassismus, Gewalt zu säen und so viel Waffen wie möglich in diesen Hexenkessel zu werfen, damit sich so viele Leute wie möglich gegenseitig umbringen und die Länder sich völlig erschöpfen.

Kommen wir zum nächsten Punkt, dem ‚Gipfel in Wales‚, „eine Gelegentheit, um sicherzustellen, dass die NATO fortfährt, an vorderster Front beim Aufbau von Stabilität in einer nicht berechenbaren Welt zu stehen“. Man könnte meinen, das habe ein Witzbold geschrieben. Aber nein, sie meinen das ernst. Stabilität wie in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen, Somalia und noch etlichen anderen Ländern. Und nicht zu vergessen – die Ukraine. Denn um die soll es in Wales gehen. Und für die große Aufgabe der Stabilität in der Ukraine muss aufgerüstet werden, müssen Truppen vor die Haustür der Russen im Baltikum und Polen geworfen werden, muss Europa einen größeren ‚Verteidigungs‘-Beitrag leisten und Truppen bereitstellen. Und die Idioten in den europäischen Regierungen strahlen über alle vier Backen, von Obama getätschelt und von ihm zur Kasse gebeten zu werden. Und die USA haben schon angekündigt, dass ihre Truppen im Baltikum länger bleiben würden. Das hätten sie nun wirklich nicht extra sagen müssen. Das weiß doch schon jedes Kind, das der Amerikaner dort, wo er den Stiefel hinsetzt, auch bleiben wird.

Tja, und der höchste NATO-Befehlshaber Breedlove hat auch schon ein ‚Szenario für einen Blitzkrieg‘ ausgearbeitet, das er in Wales präsentieren wird. Gemeinsam für alle diese Szenarien ist das besondere US-Kennzeichen, dass nicht sie selbst die Kriege führen wollen, da sie feige und hinterhältig sind, sondern die anderen sollen ins Feuer springen. Die Europäer, Legionäre, die in der ganzen Welt angeheuert werden, Verbrechergesindel aus saudischen Zuchthäusern, indoktrinierte moslemische Fanatiker, was immer, nur nicht sie selbst. Aber das passt dann ja alles mit dem faschistischen Gesindel in Kiew gut zusammen. Und wie war das noch einmal mit den ‚Blitzkriegen‘? Das war doch im 2. Weltkrieg, nicht wahr, als die alle im Morast steckenblieben. Na denn, viel Glück.

Auch in der Ukraine selbst hat man schon seine NATO-Soldateska, die nach den gemeinsamen Manövern wohl gleich dageblieben ist. Und überall intensivieren die USA ihre Drohnen-Einsätze. Von Pakistan über den Jemen, Somalia, im übrigen Afrika und nun hat Obama auch gedroht, sie in Syrien einzusetzen, unter dem verlogenen Vorwand, die ISIS zu bekämpfen, die er selbst in Syrien groß gezogen hat. Natürlich denkt er nicht daran, Syrien um Erlaubnis zu fragen oder die Einsätze mit der Regierung zu koordinieren. Das heißt doch nichts anderes, als einen direkten Krieg mit Syrien heraufzubeschwören. Denn die Syrier werden sich das nicht bieten lassen und sie ebenso wie die Iraner vom Himmel holen. Was Washington dann als offene ‚Aggression‘ ansehen wird.

Jeder normale Mensch muss doch den Eindruck gewinnen, dass eine derart aggressive Politik an allen Fronten zum großen Knall führen muss. Und das hier sind ja nur die Hauptpunkte gewesen. Alle Nebenfronten aufzuführen, würde mehrere Seiten füllen. Die USA drohen ja Argentinien, wenn es nicht zahlt, sie drohen Bolivien und Venezuela und Ecuador – ach ja, und natürlich den Chinesen. Ja, die Chinesen, die sind ja auch ganz schlimm. Kommen gleich nach den Russen. China hat zwar seit Jahrhunderten niemanden angegriffen, genausowenig wie Putin irgendjemanden angegriffen hat. Und wieviele ausländische Basen hat eigentlich Russland gegenüber den TAUSEND der USA? EINE!!! In Syrien. Und die Chinesen? Die haben gar keine. Na so etwas. Aber sie sind ganz furchtbar aggressiv. Die Propaganda-Akrobatik unserer Mainstreammedien ist wirklich grandios. Die MSM können alles, nur die Wahrheit, die finden sie ums Verrecken nicht.

(Visited 2 times, 1 visits today)
Dies ist kein hochriskantes Spiel mehr – das ist Russisch Roulette mit vollem Magazin
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*