Die wahren Feinde der „Offenen Gesellschaft“

Am Anfang war das Wort – am Ende die Phrase.“
                                                     Stanislaw Jerzy Lec

Das Berliner Politik-Personal führt zur Rechtfertigung der grenzenlosen Massenimmigration nach Deutschland ständig im Munde, wir dürften uns nicht abschotten, sondern müssten eine moderne, „offene Gesellschaft“ sein. So intonierte die Merkel Angela (Engel) am 31.10.2017, dem Reformationstag, feierlich die engelgleichen Worte: Toleranz sei die Seele Europas und das Grundprinzip jeder „offenen Gesellschaft“. Und die Bundes-Gallionsfigur Steinmeier beschwor am 19.6.2018 in Los Angeles (span.: Die Engel) „das Ringen um Demokratie, das Ringen um eine freie und ´offene Gesellschaft`“.

Auch auf der EU-Ebene schwebt die Phrase natürlich immerfort durch die endlosen Brüsseler Flure und hat besonders im Büro des Ersten Stellvertretenden Kommissionspräsidenten Frans Timmermans eine sichere Heimstatt. Das ist der sozialistische EU-Funktionär, der hinter den Kulissen alle Anstrengungen unternimmt, „monokulturelle Staaten auszuradieren“. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck.Dafür ist natürlich die „offene Gesellschaft“ mit offenen Grenzen die Voraussetzung. Vom Handelsblatt auf Trump, Le Pen und Wilders angesprochen, sprach er von einer „ideologischen Konfrontation“. Es ginge „darum, ob wir eine ´offene Gesellschaft` wollen oder eine geschlossene“. Und er verkündete markig die Botschaft: Die Europäische Kommission sei eine Bastion der „offenen Gesellschaft“.2

Daher seien also die „Rechtspopulisten“, die angeblich eine geschlossene Gesellschaft wollten, die Feinde der „offenen Gesellschaft“, gegen die sie mit „nationalistischen Kampfbegriffen“ vorgingen. Ja, jeder, der eine differenzierte Kritik an dem äußert, was mit dem blumigen Begriff „offene Gesellschaft“ propagiert wird und de facto realisiert werden soll, wird nicht inhaltlich widerlegt, sondern persönlich als rechtsextrem, faschistisch oder rassistisch diffamiert. Das ist die Methode der Freiheit und Meinungsvielfalt propagierenden „offenen Gesellschaft“.

>>> Weiterlesen beim fassadenkratzer

Die wahren Feinde der „Offenen Gesellschaft“
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*