“Die USA im Niedergang” – ein Gerede, das verdeckt, dass das Imperium nach wie vor weltweit agiert und uns voll im Griff hat

Immer wieder ist zu hören und zu lesen, die USA befänden sich im Niedergang. Der Historiker Münkler und der sogenannte Querdenker Dylan Grice äußerten sich dem Sinne nach so, Joschka Fischer und jetzt auch Michael Lüders. Siehe dazu Näheres im Anhang. Weil China ökonomisch erfolgreich ist, hohe Forderungen gegenüber dem Ausland anhäuft und Milliarden dort investiert, weil Russland aufrüstet und Indien eigene Wege geht, ist doch das Ende des US-Imperiums nicht eingeläutet?! Die USA sind weltweit tätig und regieren in Europa bis ins Kleinste hinein. Hierzulande sind sie die offenkundigen Herren des Geschehens. Albrecht Müller.

Dem Gerede vom Niedergang der USA sind ein paar Fakten und Fragen entgegenzusetzen. Weltweit kein Rückzug, im Gegenteil:

  • Nur weil die USA sich aus Syrien zurückzuziehen erklärt haben, kann man doch nicht blind für die sonstigen Realitäten werden: Die USA sind nach wie vor dort und haben zum Beispiel der Annexion der Golanhöhen zugestimmt. Sie sind im Irak, sie sind in Afghanistan und in vielen anderen Ländern.
  • Die USA haben zusammen mit der NATO deren Betätigungsfeld bis an die Grenzen Russlands ausgedehnt. Der Westen hat Russland erfolgreich eingekreist. Die USA und der Westen machen weiter beim Versuch, auch die Ukraine und Georgien in den Bereich ihres Imperiums einzubeziehen. Sie haben dafür nach wie vor ihre Helfershelfer: die deutsche Bundeskanzlerin zum Beispiel, sie hat den Kandidaten für das Präsidentenamt in der Ukraine, den bisherigen Präsidenten Poroschenko als Wahlhilfe extra nach Berlin eingeladen. Meint jemand, das hätte Frau Merkel ohne Anbindung an die Interessen des Imperiums getan?

>>> Mehr interessante Punkte zum Thema bei nachdenkseiten

(Visited 1 times, 1 visits today)
“Die USA im Niedergang” – ein Gerede, das verdeckt, dass das Imperium nach wie vor weltweit agiert und uns voll im Griff hat
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

20 Kommentare

  1. "Hugh"! Der SPD Mann hat gesprochen …

     Kann oder will er es nicht sehen, daß die Vorzeichen sich geändert haben? Daran ändert auch eine, nach wie vor, vorhandene Präsenz nichts! Die beweist allenfalls, daß es immer so war, aber nicht, daß es so bleibt!

     Trump erhöht, aktuell, mal wieder die Einfuhrzölle für China. Nun, da er ihnen nicht sonstwie schaden kann …

  2. 06.05.2019

    Stimmt, das System war in den letzten Jahren erstaunlich erfolgreich, insbesondere hat es erfolgreich die von Putin aufgebaute BRICS-Allianz zerstört, wobei Indien vielleicht sowieso von Anfang an ein unsicherer Kantonist war.

    Wir müssen tatsächlich unseren Koloniestatus erkennen, "statt diesen zu verschleiern. Die offene Diskussion darüber ist die Voraussetzung dafür, dass überhaupt erst die Diskussion darüber in Gang kommt, wie wir uns aus dieser gefährlichen Vormacht befreien können. Einfach ist das nicht, aber nötig." Und dann dagegen angehen wie etwa Luther mit seiner Kampfschrift "Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche" oder "Von der Freiheit eines Christenmenschen".  Allerdings wollen die Deutschen nach zwei verlorenen Kriegen nicht wirklich frei sein.  Frei sein bedeutet Untergang, wie es ihnen vom Rundfunk gelehrt wurde.

    Hitler hat sich in den USA auch gründlich geirrt, als er meinte die Isolationisten in den USA würden Roosevelts verbrecherisches Kriegsvorhaben im Wege stehen.  Der Isolationist Vandenberg war dann über die Entwicklung einigermaßen verwirrt:

    http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Vandenberg_Dezember_1941.pdf

    Es gelang Roosevelt mit der False-Flag-OP "Pearl Harbor" den Weltkrieg zu entfesseln.

    Die Abhängigkeit der Russen wird auch wieder bewiesen, indem Putin nach dem Kim-Treffen mehrfach betonte, jetzt Trump zu informieren.

    Das einzige Indiz des Niedergangs ist die hohe Staatsverschuldung.  Diese war jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg auch hoch.  Vermutlich müssen zu irgendeinem Zeitpunkt die Deutschen als späte Kriegsreparation die US-Staatsschuld übernehmen.

    Zur Verteidigung und Erhaltung unseres Landes für unsere Nachkommen müssen wir, wie es der Mufti von Jerusalem, Emin Efendi el-Husseini, gegen die jüdische Landnahme vergeblich versuchte: mit einem Generalstreik.  Dazu  Giselher Wirsing, 1939:

    "Im April 1936 fielen in Jaffa die ersten Schüsse, und wenige Tage später wurde von der arabischen Führung der Generalstreik im ganzen Land proklamiert. Das arabische Exekutivkomitee, das 1934 durch die Zwistigkeiten zwischen den Husseinis und Naschaschibis handlungsunfähig geworden war, trat in anderer und geschlossenerer Form wieder auf den Plan. Unter Führung des Mufti wurde am 26. April 1936 das „Arab Higher Committee“ gegründet. Rhageb Bey Naschaschibi und der Bürgermeister von Jerusalem Hussein Efendi Khaldi wurden repräsentative Mitglieder, Aouni Bey Abdul Hadi, der Führer der Istiqlal, Generalsekretär. In wenigen Tagen war unter dem Zwang der Verhältnisse, aber zweifellos auch unter dem Druck des „Ordens der aufständigen Scheikhs“, der vor allem die Gegend von Nablus beherrschte, die Einigkeit unter den arabischen Führern Palästinas, die so lange immer wieder gestört worden war, hergestellt. Das Hohe Arabische Komitee wurde zur faktischen Gegenregierung der Araber gegen die Jewish Agency und den Hohen Kommissar. Der Streik, erst noch lokal ungleichmäßig, dehnte sich über das ganze Land hin aus. Am 20. Mai war er bereits allgemein. Ein Streikkomitee in Jerusalem gab die zentralen Weisungen aus. In allen Städten wurden lokale Streikkomitees gegründet, deren Weisungen sich auch diejenigen großbürgerlichen Araber nicht widersetzen konnten, die aus geschäftlichen Gründen gegen den Streik waren. In Haifa und Jaffa wurden später einige Streikbrecher, vor allem arabische Großkaufleute, umgebracht."

    • Weiß grad nicht, ob ich´s schon mal verlinkt hab, ansonsten: Doppelt hält besser:
      https://www.anderweltonline.com/politik/politik-2018/was-der-deutsche-michel-schon-immer-ueber-pearl-harbour-nicht-gewusst-hat/
      Jupp, False Flag. Immer die gleiche Masche, damals wie heute.

      Da die USA fast die ganze Welt unterjocht & infiltriert haben, muß man sich schon fragen,
      wie groß unsere reelle Chance auf Souveränität denn wirklich wäre, oder?
      Heute ziemlich utopisch, außer das Imperium geht tatsächlich irgendwann bankrott,
      und ein neues im Osten kann sich etablieren. So hätte man wenigstens eine Wahl.

      • 06.05.2019

        "Weiß grad nicht, ob ich´s schon mal verlinkt hab, ansonsten: Doppelt hält besser:"

        Danke, hast Du schon einmal verlinkt.

        Ich finde diesen Artikel des Herrn Albrecht Müller ganz ausgezeichnet, weil er deutlich zeigt, daß das Imperium trotz einiger Verfallserscheinungen doch noch unbezwungen ist.  Seine Vasallen sind weltweit auf dem Plan, insbesondere die EU, um gegen Syrien, Nord-Korea, Rußland, Venezuela Sanktionen zu erlassen.

        Arthur Vandenberg gehörte zu den Isolationisten, auf die sich Hitler verlassen hat, und die sich nicht genug darüber wundern konnten, daß die Untergrundmächte, deren Agent Roosevelt war, es trotzdem geschafft hatten, den Zweiten Weltkrieg durch Pearl Harbor zu entfesseln.

        Am 8. Dezember 1941 erklärte der amerikanische Kongreß Japan den Krieg, am 11.Dezember 1941 gingen daraufhin die Kriegserklärungen Deutschlands und Italiens ein.

        Daraufhin verfaßte das Committee on Foreign Relations eine Resolution, dergestalt, daß die USA akzeptierten „den Kriegszustand, der den Vereinigten Staaten aufgezwungen worden war.“  Damit wurde dieselbe Begründung genommen wie die Kriegserklärung der USA gegen Deutschland 1917 im Ersten Weltkrieg.

        Der Senator Arthur H. Vandenberg schrieb daraufhin in sein Tagebuch, siehe S. 20:

        http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Vandenberg_Dezember_1941.pdf

        “But I say that when, at long last, Germany turned upon us and declared war against her most aggressive enemy on earth, it is no contribution to “historical  accuracy” (to put it mildly) for us to pretend to say that this war has been “thrust upon us”.

        Übersetzt:  „Aber ich sage, daß wenn nach längerem zuletzt, Deutschland sich gegen uns wandte als seinem aggressivsten Feind auf der Erde, ist es für uns kein Beitrag zur „historischen Genauigkeit“ (um es vorsichtig auszudrücken) zu sagen, daß dieser Krieg uns „aufgezwungen worden sei.“

        Die "Hintertür zum Krieg", d. h. Pearl Harbor,  wurde schon 1956 von Charles CallanTansill veröffentlicht:

        https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&an=&tn=Die+Hintert%FCr+zum+Krieg&kn=&isbn=

        aber seit Jahrzehnten warte ich vergeblich darauf, daß der Rundfunk eine Revision seiner Geschichtslügen vornimmt.  Immer nur sensationelle Originalaufnahmen der Bombardierung von Pearl Harbor, aber nie eine politische Schuld Roosevelts als der Verursacher.

        Unendlich viele alternative Medien haben die Sache seitdem richtig dargestellt, jedoch wurde gerade unlängst der Chefredakteur von ZUERST!, Manuel Ochsenreiter, von Frontal21 wegen rechter Gesinnung angegriffen.  Das Deutsche Nachrichtenmagazin ZUERST!, Ausgabe vom Mai 2015, S. 48 – 50.

        http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/PearlHarbor.pdf

        Eine Chance auf Souveränität haben wir wirklich nicht, weil die Bevölkerung noch nicht einmal weiß, daß sie vorsätzlich unmündig gehalten wird.  Immerhin ist der Haß des Rundfunks gegen die AfD schon ein Grund sie zu wählen.  Vorgestern geiferte wieder Anouschka Horn voller Haß  im bayrischen Rundfunk gegen die bayrische AfD, weil diese Bernd Höcke als Ehrengast zu einem Parteitag eingeladen hat.  

        https://www.focus.de/politik/deutschland/in-unserer-weltoffenen-stadt-nicht-willkommen-stadt-muenchen-erteilt-afd-mann-hoecke-hausverbot_id_10666932.html

        • Gute Artikel, danke Jürgen II!

          December 11, 1941 War with Germany! War with Italy! Two declarations today!
          In 10 Minutes. Unanimous (einstimmig). A democracy can function when it has to.

          Ja, so sieht´s aus…wer´s glaubt wird seelig.
          Und wenn sie nicht gestorben sind würden sie heute noch leben.

        • Jürgen II, so ganz stimmt dieses wohl nicht. Roosevelt hatte Deutschland bereits im September 1941 mit der "shoot Germans on sight order" den Kriegszustand  erklärt. Seit 1937 rüsteten die USA deutsche und ital. Kriegsgegner auf. Sie spendierten an diese mehr als 50 Billiarden Dollar. Die Sowjetunion wurde mit mehr als 16 Billiarden Dollar bedacht.

    • "Die Abhängigkeit der Russen wird auch wieder bewiesen, indem Putin nach dem Kim-Treffen mehrfach betonte, jetzt Trump zu informieren".

      Woher kommt denn diese Weisheit?

       

       

        • Zulu, ich habe das schon mehrmals geschrieben. Egal, was uns versucht wird zu vermitteln, Trump, Putin und XI arbeiten im Hintergrund zusammen gegen den tiefen Staat. Es glaubt doch nicht ernsthaft jemand, dass Putin vor Trump den Bückling macht? Ne Zulu, das läuft gerade alles auf Augenhöhe.

          • Ach so. Ja, da bin ich bei Dir. Geht auch gar nicht anders, oder?
            Der Ami verliert sonst noch mehr an wirtschaftlicher Bodenhaftung mit seinem üblichen Macho-Gehabe. Militärisch/geostrategisch auch. Muß sich jetzt anbiedern. Zeiten ändern sich eben…

      • Im Zusammenhang des Treffens Kim mit Putin in Wladiwostok habe ich mehrfach bei rt.com auf englisch gehört, Putin werde jetzt Trump informieren.  Es ist für mich überhaupt interessant, wie die USA und Rußland sich bekämpfen oder auch kooperieren.  In der Ukraine, Syrien, Venezuela schlagen sie sich wie die Kellelflicker, eventuell mit Toten, was den Zweiten Weltkrieg angeht, halten sie zusammen wie Pech und Schwefel und weisen beide jede Schuld von sich.  Betreffend Kim hatte Lavrov vor dem Singapore-Rendezvous Nord-Korea besucht und Kim aufgefordert nicht zu nachgiebig zu sein, oder so ähnlich, aber wegen der nord-koreanischen Nuklearwaffen sprechen die USA und Rußland bestimmt miteinander, weil den Russen eine weitere Nuklearmacht an ihrer Ostgrenze sicher auch nicht recht ist.

        • " was den Zweiten Weltkrieg angeht, halten sie zusammen wie Pech und Schwefel und weisen beide jede Schuld von sich. "

            Ich gehe mal davon aus, daß Dich das nicht wundert? Und wenn man vielleicht weiter davon ausgehen mag, daß "die Großen", im Prinzip, am status quo eigentlich nichts Grundlegendes ändern wollen, scheint doch erklärbar, warum sie sich in vielen Fällen so verhalten und in einem bestimmten ganz anders?

           Solange sie ihr historisches Gesicht waren können, ist alles in Ordnung! Freilich geht der Herr Putin nicht zum Rapport zu Herrn Trump! Unvorstellbar!

           

          • Das Putin Trump über sein Treffen mit Kim informieren will ist lediglich eine Geste. Putin will Trump klarmachen, dass Kim ohne weiteres nicht von seinem Atomprogramm abrücken wird und NK Sicherheitsgarantien braucht. Das ich Schach. Das Festhalten von Russland und den Westmächten an der alleinigen Kriegsschuld Deutschlands und den angeblichen, den zugeschobenen und den tatsächlichen Kriegsverbrechen der Deutschen unter Unterdrückung der eigenen Schuld ist dem eigenen Staatserhalt geschuldet. Was würden die 120 Millionen Deutschstämmigen in den USA tun, wenn die Wahrheit breit bekannt und anerkannt würde. Tatsächlich gibt es genug Publikationen in den USA und anderswo, welche die offizielle Lesart bestreiten. Wahr ist aber immer was geglaubt wird und die Menschen in USA und Russland wollen es so glauben, weil eine andere Geschichtsschreibung ihr Selbstverständnis zerlegen würde. Um diese Lebenslüge auf Dauer aufrecht zu erhalten muss Deutschland sozusagen in einer EU verschwinden. ARD und ZDF arbeiten mit ihren als "History" getarnten Besatzungsmärchen daran die Deutschen zu stigmatisieren und mundtot zu machen. Das darauf ausgelegte Strafrecht der Statthalter der westlichen Besatzer machen dann  den restlichen Dreck weg. Später ist die Lebenslüge irgendwann zur wahren Geschichte geworden und Personen wie Stalin, Churchill und Roosevelt erscheinen dann als die Retter der Welt.
             

            • Sehr gute Analyse.  Die Wahrheit würde dem Trägheitsdenken der allermeisten Menschen widersprechen, die sich in einer Fabel bestens wohlfühlen – und außerdem haben die allermeisten Menschen das Gefühl, wer Mißerfolg hat muß auch schuld sein, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, vor allen Dingen wenn es ihnen vom "Wahrheits"-Rundfunk ununterbrochen eingetrichtert wird. 

              Arme Menschheit, deren Ethik so mangelhaft gestrickt ist, deren DNA ihnen jedoch ermöglicht, blitzschnell auf neue Gegebenheiten zu reagieren!  Eben: Heute Hosianna, morgen kreuziget ihn!

              • Jürgen II, ich halte das nicht für "Trägheitsdenken". Dahinter steht das Selbstwertgefühl der Menschen. Dahinter steht auch das Gefühl der moralischen Überlegenheit gegenüber den Deutschen. Ein jüdischer Kollege in Amsterdam erklärte mir vor anderen Kollegen eines Tages völlig unerwartet, ich wäre ein "Mörder". Als ich erstaunt fragte wenn ich denn umgebracht hätte, antwortete er mir "alle Deutschen sind Mörder".  Die beiden jüdischen Rechtsanwälte aus NY, mit denen ich einige Jahre das Büro teilte, fanden diese Beleidigung abscheulich und entschuldigten sich regelrecht für ihren Glaubensbruder.

                Ähnliches habe ich auch in den USA von (retired) höheren Offizieren der US Armee und jüdischen Geschäftemachern erfahren. Einen ehemaligen Bomberpiloten habe ich gefragt, warum die USA Frauen und Kinder in den Städten mit Brandbomben attackiert hatten. Er wurde fuchtig, nannte mich einen Nazi und behauptete, dass nur militärische Ziele angegriffen worden seien. Eine fromme Lebenslüge.  Später wollte er mich ärgern, erzählte mir trunken beim Whisky wie er in Hamburg und Stettin Wohnhäuser gebombt hatte, und wie viele Deutsche Frauen er nach dem Krieg vergewaltigt hatte, er war nach eigenen Angaben nach der Kapitulation Kommandant in der Nähe von Bingen und Bad Kreuznach. Er erzählte auch ausführlich von dem Frauen KZ der US Armee dort. 

                Dieser eingeimpfte Minderwertigkeitskomplex der Deutschen wird von den Massenmedien, especially ARD und ZDF immer wieder neu eingespeist um die Deutschen dumm und dienstbar zu halten. Dahinter stehen als treibende Kraft die Machthaber (CDU/CSU/SPD/Grüne mit Soros im Rücken) als Statthalter der Besatzer im Bundestag und den Landesparlamenten die ihre korrupte Suppe auf dieser antideutschen, politischen Hetze kochen. Auch z.B. Zeit, Bild, Welt und Kölner Stadt Anzeiger Gruppe sind Medien, die nichts besseres zu tun haben, als die Deutsche Schuld in allen Variationen immer wieder neu aufzukochen und die Wahrheit und die Taten der Alliierten nach Kräften zu unterdrücken und schön zu reden.

                • 07.05.2019
                  Der emeritierte Rektor der Uni Marburg, Erich Schwinge, hat in seinem Buch "Churchill und Roosevelt aus kontinentaleuropäischer Sicht" dargelegt, daß der Bombenkrieg gegen das Haager Kriegsrecht verstieß.  Der alte Mann wurde dann schrecklich für diese zutreffende Veröffentlichung gequält. In denen von meiner Tante im Krieg gesammelten Flugblätter steht stets drin, daß nur militärische Ziele angegriffen werden.  Die Zeugnisse von Millionen von Menschen sprechen jedoch dagegen, insbesondere wurde die Wohnung meiner Eltern getroffen.  Wieso war die Frankfurter Altstadt ein Rüstungsbetrieb, die in Schutt und Asche gelegt werden mußte?  Sprechen nicht auch die alltäglich immer noch gefundenen Fliegerbomben davon, daß die Zivilbevölkerung terrorisiert wurde?

                  https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&an=Erich+schwinge&tn=&kn=churchill&isbn=

                  Die Massenmedien, insbesondere der Rundfunk, haben das allergrößte Interesse, uns unbewiesene Schuld zuzusprechen, weil das ermöglicht, uns weiter auszuquetschen, etwa als "Demokratieabgabe" via GEZ-Steuer.
                  Der Nestor der Statistik für die Sozialwissenschaften Oskar Anderson hat in seinem Buch
                  "Probleme der statistischen Methodenlehre in den Sozialwissenschaften, Einzelschriften der deutschen Statistischen Gesellschaft Nr. 6" in der ersten Ausgabe von 1954 einige Zweifel geäußert an der getöteten Anzahl der Menschen, die zu äußern uns heute ein Besuch der Staatsanwaltschaft einbrockt.
                  https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&an=oskar+anderson&tn=&kn=&isbn=
                  Diese  Ausführungen auf S. 311 waren allerdings ab der zweiten Auflage kommentarlos gestrichen!
                  Das Buch der Lucy Dawidowicz, Der Krieg gegen die Juden. 1933 – 1945, 1979
                  https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?cm_sp=SearchF-_-NullResults-_-Results&kn=lucy%20dawidowicz
                  zitiert intensiv die frei erfundenen "Gespräche mit Hitler" des Hermann Rauschning.
                  Leider sind zuwenige unserer Mitmenschen in der Lage zu erkennen, daß der Krieg gegen die Deutschen 1945 nicht zu Ende war, sondern als psychologischer Krieg fortgeführt wurde, auch mit Hilfe der Beamtenschaft, der von dem neuen Souverän 1945 dafür weiterhin äußerste Privilegien zuerkannt wurde.  Insofern kann man verstehen, warum zuletzt eine Frau Merkel inthronisiert wurde, um den nur mit schwarzem Humor noch zu ertragenden Staat den Rest zu geben.

                  • Jürgen II, danke für die Erläuterung Der Absatz: "Probleme der statistischen Methodenlehre in den Sozialwissenschaften, Einzelschriften der deutschen Statistischen Gesellschaft Nr. 6" in der ersten Ausgabe von 1954 einige Zweifel geäußert an der getöteten Anzahl der Menschen, die zu äußern uns heute ein Besuch der Staatsanwaltschaft einbrockt." wurde von dem früheren Spiegel Herausgeber in einem Artikel schon mal folgenlos hinterfragt.

                    Ich lebe nur, weil mein Vater genaue Kenntnis über die alliierten Angriffe hatte und seine Familie nach Osten in Sicherheit brachte. Die daheimgebliebenen Verwandten starben im Bombenkeller und schrumpften gebacken auf weniger als 90 cm. In UK lief diese von Churchill angeordnete Bombardierung von Zivilisten bekanntlich unter dem Namen "enthousing", was öffentlich bekannt ist, aber von den Medien aus den genannten Gründen nicht thematisiert wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*