Die Tyrannei anstupsen

Eine Erfurter Professorin für Gesundheitskommunikation berät die Bundesregierung, wie man am besten die Bevölkerung manipuliert

https://eugyppius.substack.com/p/nudge-tyranny

von eugyppius (theblogcat)

 

 

Cornelia Betsch ist Professorin für Gesundheitskommunikation an der Universität Erfurt.

https://www.uni-erfurt.de/philosophische-fakultaet/seminare-professuren/medien-und-kommunikationswissenschaft/professuren/gesundheitskommunikation

(Anm.d.Ü.: Laut Wikipedia „arbeitet sie unter anderem mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Robert Koch-Institut und der Weltgesundheitsorganisation zusammen“)

Wir lesen, dass sie „und ihr Team daran arbeiten, Prinzipien des Gesundheitsverhaltens zu verstehen, indem man eine Perspektive der Urteilsbildung und Entscheidungsfindung sowie der strategischen Interaktion auf die Kontrolle von Infektionskrankheiten anwendet – insbesondere im Hinblick auf die Impfentscheidung und den umsichtigen Einsatz von Antibiotika.“

Mit anderen Worten: Frau Prof. Dr. Betsch ist eine glorifizierte Meinungsforscherin, die die Einstellungen der einfachen Leute studiert, damit die Regierungsbürokraten herausfinden können, wie man sie besser manipulieren kann. Sie ist natürlich auch eine wahrhaft abscheuliche Impf-Fanatikerin und Autorin eines Buches mit dem Titel Fakten-Check: IMPFEN (der Himmel bewahre uns), und Leiterin eines Orwellschen Projekts namens Corona Snapshot Monitoring, kurz COSMO. In diesem Rahmen befragt sie die deutsche Bevölkerung nach „Risikowahrnehmung, Schutzverhalten und Vertrauen“, um den Politikern zu helfen, noch heimtückischere Maßnahmen zu konzipieren.

Kürzlich hielt Prof. Dr. Betsch einen Vortrag vor Vertretern unserer kommenden Regierung, in dem sie sie beriet, wie sie immer mehr Menschen dazu bringen könnten, medizinische Behandlungen zu akzeptieren, die nicht funktionieren, die sie nicht wollen und die für viele von ihnen eine offenkundige Gefahr darstellen. Und weil sie eine völlig ahnungslose und taube Person ist, hat sie diese Präsentation auf Twitter gepostet. Nachfolgend die Tweets und meine Kommentare.

Auf der Folie sind die Ergebnisse der laufenden COSMO-Umfragen zur Impfmüdigkeit vom 14. April 2020 bis zum 2. November 2021 dargestellt. Ihre Zahlen zeigen, dass heute unter den Ungeimpften 7 % noch offen für eine Impfung sind, 29 % zögern und 64 % sind Verweigerer.

Die Folie enthält COSMO-Umfragedaten zu „Impfbereitschaft und Einflussfaktoren“ und stützt nicht einmal vollständig, was sie sagt.

 

Im Tweet wird dieser Punkt wiederholt, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass die 7 %, die sich noch impfen lassen wollen, vor allem durch praktische Hindernisse abgeschreckt werden. Mit leicht zugänglichen Impfprogrammen können sie erreicht werden, lesen wir. Das Gleiche gilt für die 29 %, die zögernd sind. Auch hier werden Informationskampagnen und „zwischenmenschliche Kommunikation“ empfohlen, zusammen mit der „Erklärung, dass eine Impfung auch die Ausbreitung verlangsamt – wenn auch nicht perfekt.“ Für die 64%, die sich wirklich nicht impfen lassen wollen, hat Prof. Dr. glücklicherweise keine Strategien zu empfehlen. Dieser Teil…

„…vertraut der Sicherheit der Impfung weniger als die Geimpften, hält Impfen eher für überflüssig, weil das Risiko der Erkrankung gering eingeschätzt wird, und wartet eher ab, dass sich andere impfen lassen (Trittbrettfahren und weniger Gemeinschaftssinn)“

Prof. Dr. Betsch schimpft zwar gerne über Trittbrettfahrer, aber glaubt wirklich jemand, dass die Impfverweigerer erwarten, dass sich alle anderen impfen lassen? Die meisten Menschen in dieser Gruppe wollen weniger Impfungen, nicht mehr.

 

Macht euch darauf gefasst, dass man euch ständig nach einem Impfnachweis fragen wird. Die Eindämmung hat bereits viele Aspekte des täglichen Lebens in eine enorme Belästigung verwandelt, und das wird sich fortsetzen, weil es zu einem zentralen, übergreifenden Ziel unserer Technokraten geworden ist, euch ständig mit sinnlosen Dingen zu belästigen.

 

Die Folie zeigt erneut die Ergebnisse laufender Meinungsumfragen zu Zugangsbeschränkungen. Die Befürworter von 2G sind jetzt in der Mehrheit.

Jetzt nehmen die Dinge eine etwas dunklere Wendung.

Dieser Tweet, die wieder einmal erstaunlich dumm ist, berichtet über die Ergebnisse einer Umfrage, bei der die Befragten gebeten wurden, ihr Infektionsrisiko auf einer Skala von 1 bis 7 einzuschätzen. An Orten, an denen Bars 2G-Vorschriften unterlagen, lag die durchschnittliche Risikobewertung bei 4,91; mit 3G lag sie bei 4,64; und ohne besondere Vorschriften lag sie bei 3,96. Offensichtlich überschätzt jeder überall sein Risiko massiv. Darüber hinaus hat sie es falsch verstanden: Es ist viel, viel einfacher zu glauben, dass die 2G-Regeln die Ängste vor Ort widerspiegeln, anstatt sie zu schüren. Viele Menschen gehen nicht einmal in Bars.

Aber das macht nichts: Es wird mehr 2G-Regelungen geben, nicht weil sie der Gesundheit dienen, sondern weil Dummköpfe wie Prof. Dr. Betsch glauben, dass 2G-Regelungen den Menschen Angst machen, und Angst zu machen ist gut, denn wenn die Menschen Angst haben, werden sie eher bereit sein, sich impfen zu lassen, was Corona nicht aufhalten wird.

 

Ihr Tweet (der ihren Standpunkt wiederum nicht eindeutig untermauert, aber für die wissenschaftliche Ästhetik sorgt, die Möchtegerns wie Professoren für Gesundheitskommunikation brauchen) stellt die Bereitschaft der Befragten, geschlossene Räume, Gruppen und enge Gespräche zu vermeiden, im Zeitverlauf dar. Die grauen Spitzen und Täler sind Fälle. Auf der rechten Seite ist zu lesen:

„Die Mehrheit will sich schützen und verändert ihr Verhalten, wenn die Fallzahlen steigen.

Keine Veränderung in politisch verordneten Eindämmungsmaßnahmen wird als Botschaft verstanden („dann ist es vielleicht nicht so schlimm“) und freiwilliges Schutzverhalten sinkt wieder.

Ca. 70 % wünschen sich einheitliche Regeln und die Mehrheit sieht die Entscheidungsverantwortung bei der Bundesregierung.“

Da haben wir’s: Eine Professorin für Gesundheitskommunikation rät der Bundesregierung ganz offen, auch unsinnige Maßnahmen zu ergreifen, damit die Menschen aus Angst zu Hause bleiben.

 

Auf der Folie wird urkomisch beklagt, „die Anzahl der durchgeführten Schnelltests nimmt ab“ und „Über die Hälfte der Befragten hat sich in den vergangenen 4 Wochen gar nicht getestet“.

Unglaublich. Außerdem gibt es eine Umfrage, aus der hervorgeht, dass die Geimpften eher daran interessiert sind, sich testen zu lassen als die Ungeimpften.

 

In dem Tweet wird bedauert, dass „aktuell nur 29,7 % der Befragten eine allgemeine Impfpflicht eindeutig unterstützen“, während Impfpflicht für Gesundheitspersonal, Polizisten, Lehrer usw. allgemein befürwortet werden. Impfpflicht für dich, aber nicht für mich. Dann diese lustige Stelle: „Wichtig: Mögliche psychologische Nebenwirkungen (Ärger und „Trotzreaktionen“) auffangen mit Kommunikationsmaßnahmen.“

Klar, das wird funktionieren.

 

 

Die abschließenden Folien enthalten einige weitere beunruhigende Punkte. Sie fragt sich, wie die Impfung als Standardstatus konstruiert werden könnte, indem eine ärztliche Bescheinigung verlangt wird, dass die Ungeimpften die obligatorische Beratung durchlaufen haben. Sie schlägt außerdem vor, die Definition von „vollständig geimpft“ zumindest für ältere Altersgruppen von 2 auf 3 Dosen zu erhöhen.

Um einen alten Punkt von mir zu unterstreichen: Es gibt eine kurze Phase im Leben einer jeden Eindämmungsmaßnahme, in der sie ernsthaft und pragmatisch umgesetzt wird. Dann scheitert sie, aber anstatt in den Ruhestand versetzt oder abgeschafft zu werden, erfährt sie eine Art Apotheose – eine Erhebung zur Doktrin – da sie zum Selbstzweck wird. Es war noch nie so wichtig wie heute, alle Menschen zu impfen, jetzt, wo jeder weiß, dass die Impfstoffe nicht viel gegen Infektionen ausrichten können. Die Häufung der Fälle ist eine Gelegenheit für den Staat, mehr Restriktionen zu verhängen, insbesondere für die Ungeimpften. Das wird nichts gegen Infektionen ausrichten, aber es könnte die Impfrate ein wenig erhöhen, was zu einem der höchsten Ziele der deutschen Regierung geworden ist.

(Visited 250 times, 1 visits today)
Die Tyrannei anstupsen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Kann Professur so hübsch sein? Das ist ja unglaublich!
    Darf man da jetzt überhaupt eine reziproke Betrachtung dazu anstellen?
    Das ist ja fast schon wie bei Sawsan, Annalena oder Alena …

    • Ich kann nicht mehr!
      Anne Will, mit dieser Cornelia Betsch und Melanie Brinkmann! Ich bin jetzt dermaßen überzeugt worden; nur die „Impfung“ hilft! Also, wer bietet, als Draufgabe, einen Zwiebelrostbraten mit Spätzle? Ich komme und lasse mich dann …

      Nee, Spaß! Aber, was für ein bashing! Da bekommt man echt die Türe nicht mehr zu! Ungeimpft = falsch abgebogen, immerhin, es fiel nicht einmal das Wort „rechts“ … Unterirdische Informationsquellen = krisenfrei? Die neu beschlossenen Maßnahmen müßten auch kontrolliert werden = Überwachungsstaat läßt grüßen! Und natürlich; man müsse jetzt diskutieren, was unvermeidlich = die Impfpflicht! Ganz klar, so die ach so liberale Strack-Zimmermann der FDP, „Impfpflicht sei ja kein Impfzwang!“ Hosianna! Es wird ja nur bestraft, wer dem nicht folgt!

      Jetzt weiß ich auch nicht? Aber, den nächsten Zwiebelrostbraten, den gönne ich mir sowieso! Gut, daß keine Grüne dabei war! 😉

  2. Der Psychologieprofessor Mausfeld hat ja in jedem seiner Vorträge auf die unrühmlich Rolle der Psychologie im Rahmen der Manipulation der Bevölkerung hingewiesen. Es werden immer prefidere Methoden entwickelt und angewandt.

    Die Markforschung bedient sich lediglich solcher publizierter Erkenntnisse. Die Lieferanten sind aber meistens Psychologieprofessoren und die ganzen Psychologen bei den Forschungseinrichtungen der Bundeswehr.

    Es ist jetzt nicht völlig unbekannt, dass Risiken unter bestimmten Bedingungen überschätzt werden, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Es gehört zum täglichen Handwerkszeug der heutigen Politik Angst zu erzeugen und das Überschätzen des Risikos hervorzurufen… Also Masken aufsetzen lassen, die keinen Schutz bringen, hat z.B. so eine Psychologische Wirkung. Ausgangssperren nach 21 Uhr, wo sich draussen eh fast niemand aufhält und schon gar nicht ansteckt, ebenfalls.

    Das wird auch schon sehr lange erforscht.

    Man kann also sagen: Dass 64% der jetzigen Ungeimpften ein Harter Kern ist, der sich nie und nimmer Impfen läßt.

    Etwa 30% der Ungeimpften sind stark verunsichert und damit noch manipulierbar. Auf diese Gruppe zielen die ganzen Maßnahmen.

    D.h. die ca. 26 Mio Ungeimpften könnten auf 18 Mio – wahrscheinlich irgendwo bei knapp über 20 Mio schrumpfen. Die 20 Mio werden aber eher ihre Jobs aufgeben als sich zu kontaminieren…

    Das sind dann immer noch rund 25% der Bevölkerung… Also jeder 4. Die zählen wirtschaftlich auch mehr, weil die relevanten Altersgruppen stärker vertreten sind, wenn man davon ausgeht, dass sich Alte eher den Käse erzählen lassen.

    Wenn 25% gesund bleiben und überleben, dann können wir das Land wieder aufbauen…

    Allerdings sind auch viele Migranten mit niedriger Bildung ungeimpft…
    Dazu, wie man diese Gruppe erreicht, sagen die Folien natürlich nichts.

    Was allerdings gut ist, ist dass sich die ganzen Systemschranzen in den Ämtern impfen lassen (müssen), so dass in der neuen Impfungschadenswelt sehr schlanke Verwaltungen übrig bleiben werden.

    • Genau das sollten wir anscheinend lernen, Martin? Falls wir es nicht eh schon wußten.
      Einmal „Grundkurs Psychologie“ verstanden, ist man immun gegen jegliche Form von Manipulation, wie sie heute von allen Seiten täglich auf uns einprasselt. Nicht nur Kokolores als Geschäftsmodell, auch Handy´s, Leasing, nutzlose Versicherungen die eh nie zahlen, Wahlen, GEZ, usw.

      Corinna war heftig für ein Großteil der Weltbevölkerung.
      Für meinen Geschmack ZU heftig mit den ganzen Todesfolgen, Pleiten und Tragödien.
      Das hätte man definitiv früher stoppen müßen oder anders erreichen können,
      sollte eine „gute Absicht“ dahinterstehen (Great Reset vs. Great Awakening).

      Wir haben es überlebt, aber die „Opfer“ haben es NICHT ansatzweise verstanden, sich und der Natur oder Gott wasauchimmer zu vertrauen, sondern Wegelagerern und Verkäufern mit ihrem Geschwätz zu folgen. Wie viele Beziehungen sind aufgrund der Meinung eines Verrückten inner viereckigen Kiste zerbrochen, um über mehr Recht als die Erfahrung der Großeltern zu verfügen? Sie haben sich eventuell den größten Bären aufbinden lassen, den es bisher gab. DIES sich selbst zuzugeben tut noch viel, viel mehr weh.

      Scham. Niedergeschlagen- und Handlungsunfähigkeit. Machtlosigkeit, Ohnmacht. Ja, manche treibt es gar bis zum Suizid. WARUM? Weil da irgendeiner was gesagt hat? Lass sie doch alle labern! Das ist nicht die Realität, sondern die des Schwätzers/Verkäufers, wie er sie gern hätte.

      Mit Schnacken und Gestik kann man viel(e) bewegen. Kommen noch Angst, Illusionen, Ablenkung dazu -gleichzeitig die potentielle Lösung- ja dann fressen Mäuse jeden Käse und landen im Mixer. „Seht ihr? Das passiert (Särge in Italien), wenn ihr nicht…“ Und schon kann man es wieder anderen verkaufen, man hat ja jetzt genügend „Follower“, wie einst der Rattenfänger von Hameln oder der NSDAP-Präsident.

      Man hat zuvor genug glaubwürdige Beweise selbst erzeugt, und der Mensch handelt größtenteils wie eine Herde oder Schwarm; will/muß dabei („Hip“) sein.
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

      Psychologie ist ganz wichtig, darum wird es (wie vernünftige Ernährung) auch nicht in der Schule kommuniziert. Immer fragen: Was soll ich nicht wissen? Ich will alles wissen! Das schafft man zwar nicht, aber wenn man weiß, daß man Nichts weiß und nichts wissen soll, ist das schon ne ganze Menge. Oder zumindest ein Anfang. 🙂

      Die Geschichte, wie ich die Freundinnen meiner kleinen Schwester um ihr Taschengeld mittels eines Zauberkastens gebracht habe…oops! Andern mal, aber da hab ich früh verstanden, wie relativ leicht „der Magier“ seine Zuseher einlullen kann. Man muß nur den Verstand überforden, dann reagiert Gegenüber nicht mehr rational. So viele Informationen kann der präfrontale Kortex nicht verarbeiten; man handelt also unbewusst.

      Unbewusstes kann man vorher einpflanzen. Framing. Dauerberieselung wie IMPFEN, IMPFEN, IMPFEN samt Klabauterbach und Konsorten. Man kommt nicht umhin den Typen irgendwann sehen zu müßen. Es wird auch die Methodik der Lächerlichkeit genutzt wie bei Baerbock, um diese Leute ERST RECHT in die Köpfe zu bekommen. JEDER kennt Fliegenmann. JEDER kennt Hinterlader und die knuddelige Annalena. Aber muß man die wirklich kennen? Egal, sie sind jetzt da. Tief in unserem Gehirn, im Unterbewusstsein fest verankert. Sie verkörpern diese unsere NATION und führen uns aus der Krise.

      Eine Schall-Blendgranate in einen Raum geworfen…alle lahmgelegt. Zumindest für ein paar ausreichende Sekunden. Überfordert das Gehirn total. Zu viele Reflexe/Informationen auf einmal. Festnahme. Das ist die schnelle Lösung.

      Oder aber psychotaktisch zermürben über längeren Zeitraum, so wie die Taliban, Somalis und Vietcong gekämpft haben. Das hält niemand lange aus. Wie man sieht, nichtmal die angeblich „Beste Armee der Welt“ und kein Volk.

      • Das Schlimme ist, dass auch wenn man sich bewusst ist, dass man manipuliert werden kann, es oft genug trotzdem gelingt. Und man erst später, je nachdem wie weit man schon ist, bemerkt, was da wieder versucht wurde.

        Die Leute hier im Forum werden wahrscheinlich nicht auf die üblichen Manipulationen mit Angst vor Krankheit, Angst vor Klima, Angst vor dem Weltuntergang zu manipulieren sein.

        Aber Angst vor Ausländern und Überfremdung, Angst vor Fremden Völkern (z.B. China), Angst vor Armut (z.B. Goldkauf) könnten schon bei vielen Wirkung zeigen. Hier geht es immer darum, ob die Szenarien wie sie gezeichnet werden, denn auch realistisch sind.

        Und auch hier wird z.B. jemand, der ein Pfefferspray einsteckt, um sich vor dem nächsten Übergriff von Fremden zu schützen, die Gefahr als größer einschätzen, nur weil er das Spray immer dabei hat.

        Ich sage nicht, dass da keine Probleme sind und dass es keinen Grund für Sorgen bei solchen Themen gibt. Aber die Manipulation setzt dann ein, wenn z.B. Parteien oder Gruppen daraus Kapital schlagen wollen und zu ihrem eigenen Vorteil, Dinge übertreiben, Fake News verbreiten und dergleichen.

        Die Frage ist oft, auf welchem Auge man blind ist… Und nur weil man das eine sieht, heisst das ja nicht, dass man auch das Andere erfasst.

        Sobald man sich aber drüber klar ist, für welche Arten von Manipulationen man empfänglich ist, kann man gegensteuern. Ich habe oft bei Meldung, auf die ich anspringen könnte, recherchiert, ob die Fakten sich rekonstruieren lassen.

        Und ich versuche auch mit der Haltung ranzugehen, dass Angst immer gewollt wird, um Menschen zu kontrollieren oder zu unterjochen. Und dass ich das alles mit so wenig Angst wie möglich betrachten sollte.

        Denn jetzt auch bei Corona: Es kommt gerade ein Horrorartikel nach dem nächsten. Aber solange ich ungeimpft bleiben kann, tangiert mich das erstmal wenig. Und dass mich jemand physisch zum Impfen zwingen wird, daran glaube ich nicht.

        Denn das ganze satanische System beruht auch auf der Wahlfreiheit. D.h. man muss die 666 auch ablehnen können – mit Schikanen und Folgen – damit sich überhaupt jemand dafür entscheiden kann.

        Und ich glaube auch, dass bestimmte Gruppen, die aus anderen Gründen gegen dieses System sind, die Nachrichten kanalisieren und auf der Angstwelle ihre eigene Suppen kochen.

        Schaut man sich z.B. Kla.tv an, dann haben die jede Menge Beiträge, die gut recherchiert sind und eine Höllenangst erzeugen. Ziel ist aber nicht, die Verhältnisse in der Realität hier zu verändern, sondern dass man in deren „Gemeinschaft“ eintritt und dann seine Arbeitkraft an die Gruppen abtritt.

        Insofern wäre eine Veränderung der realen Verhältnisse zum Guten für die Kla.Tv und die Macher schädlich, denn dann würden sich weniger Leute dort anschließen. Und aus dem Grund passiert da fast ausschließlich Angstarbeit.

        Und ähnliches gilt natürlich auch für politische Gruppen. Z.B. die AfD, die erst härtere Maßnahmen gefordert hatte und dann erst umgeschwenkt ist, als sie gesehen haben, dass da ein Wählerpotential ist. Wie glaubwürdig ist das denn?

        Der Vortrag „warum schweigen die Lämmer“ von Mausfeld ist jedenfalls Gold wert, weil man da typische Methoden, wie sie in den Medien angewandt werden, präsentiert bekommt.

        Und er sagt irgendwo auch, dass nicht jeder Experte für alles werden kann, sondern dass es da auch Leute geben muss, die dann den anderen die Manipulationen aufdecken.

        Und hier sehe ich auch diese Webseite – nicht bei allen Themen – aber zumindest bei den Themen wie „Angst vor Klima“, „Angst vor Rechten“, „Angst vor Krankheit“. Und hier wird jetzt auch nicht alles verbreitet, was die Gegenseite auffährt.

        • „Die Leute hier im Forum werden wahrscheinlich nicht auf die üblichen Manipulationen mit Angst vor Krankheit, Angst vor Klima, Angst vor dem Weltuntergang zu manipulieren sein.“

          Das ist sicherlich richtig! Nur, das eigentliche Angstszenario ist meistens auch nicht das ursprüngliche Problem, sondern, was daraus gemacht wird!

          Die Energiepreise oder Mieten steigen, und Messerangriffe finden ja auch tatsächlich statt! 🙂

          Am schlimmsten ist der Druck, der durch die Maßnahmen gegen die „Angst vor dem Virus“ aufgebaut wird. Die eigentliche Angst wird dadurch umgelenkt auf, z.B., den Verlust des Arbeitsplatzes durch 3G ebenda.

          Das bringt doch die ungeimpften Menschen in die Panik! Wo soll man morgens um Sechs einen zertifizierten(!) Test herbringen? Erst mal für den öffentlichen Nahverkehr und dann auch noch für den Betrieb?

          Klar, diese Form der Manipulation (zum Zwecke von) ist nicht zu übersehen und vielleicht gerade ob ihrer Offensichtlichkeit so wirksam! Weil, da geht es jetzt wirklich an die Substanz!

          • @Jürgen

            in der Tat. 3G für den Nahverkehr. In unserem Kaff existiert keine Test-station. Und um 6:00 schon gar nicht. 3G für den Bus bedeutet so etwas wie ein milder Hausarrest.

            • Nun, wenn Unmögliches verlangt wird … dann dürfte ja auch klar sein, wohin die Reise geht? So ganz nebenbei, werden dann auch noch wie viele Betriebe lahmgelegt, bei 30% Ungeimpften? Das ist alles, aber niemals mild! 🙂

    • @Martin
      Ja, die geimpften Systemschranzen. Aber, die sind in der Planung bereits abgeschrieben.Es wäre interessant zu wissen, ab welcher Stufe Placebo geimpft wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*