Die totalitären Ambitionen der WHO

von Norbert Häring

In einem aktuellen Video der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert die hochrangige WHO-Epidemologin Maria Van Kerkhove von den Regierungen, dass sie 100% der Menschen über 60, alle Gesundheitsarbeiter und alle in „Risikogruppen“ boostern, um „diese Notlage 2023 in allen Ländern des Planeten zu beenden“.

Platz für Freiwilligkeit bleibt da nicht.

Maria Van Kerkhove leitet die WHO-Abteilung für neue Krankheiten und Zoonosen und ist auf fachlicher Ebene verantwortlich für die Gestaltung der Covid-19-Politik der WHO.

Außerdem sollen allen Infizierten, egal womit, sofort Antivirenmedikamente verabreicht werden, fordert Kerkhove in dem Video. Pfizer dankt.

Weiterhin brauche man neue und aktualisierte Impfstoffe, „die sich darauf konzentrieren, Infektionen und Übertragungen zu verhindern“. In der Vergangenheit gehörte das zur Definition eines Impfstoffs. Wie man durch Massenimpfung mit einem „Impfstoff“, der keine Infektionen und Übertragungen verhindert, einen angeblichen Notstand beendet, bleibt ihr Geheimnis.

Und dann, als letzten Satz, der Brüller:

„And we really need to build trust.
(Und wir müssen wirklich Vertrauen aufbauen.)“

Die WHO ist die Organisation, deren Generalsekretär mit einem Pandemievertrag und verschärften Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) fast diktatorische Vollmachten in der Gesundheitspolitik bekommen soll.

Bloß nicht.

Mehr

WHO rät Regierungen, die alles Vertrauen aufgebraucht haben, Schleichwerber anzuheuren
31. 01. 2023 | In einem von der WHO empfohlenen Artikel in Foreign Affairs raten Gesundheitswissenschaftler und -funktionäre den Regierenden, denen große Teile der Bevölkerungen nicht mehr vertrauten, in vertrauenswürdige Institutionen und Personen zu „investieren“, damit diese für Pandemiemaßnahmen werben.

Impfstoffe in 100 Tagen – ein noch kaum bekannter Teil der drohenden WHO Gesundheitsdiktatur
26. 01. 2023 | Mit starker finanzieller und organisatorischer Unterstützung unserer Bundesregierung arbeiten Milliardärsstiftungen, Weltwirtschaftsforum, WHO und Gesundheitsaufsichtsbehörden an dem Plan, neue Impfstoffe auf mRNA-Basis innerhalb kürzester Zeit zu entwickeln und zuzulassen – als hätte es das Desaster mit den kaum bis gar nicht wirksamen und gefährlichen Covid-Impfstoffen nie gegeben.

WHO hetzt auf unerträgliche Weise gegen Corona-Impfskeptiker
28. 12. 2022 | Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein mit ihrem Logo versehenes Video veröffentlicht, in dem der radikale Impfpropagandist Peter Hotez, Corona-Impfskepsis zur größten Bedrohung der Menschheit erklärt und öffentliche Impfskepsis mit Rechtsradikalität gleichsetzt, ausdrücklich auch in Deutschland.

USA wollen WHO-Chef fast diktatorische Vollmachten geben
18. 12. 2022 | Auf der WHO-Versammlung im Mai waren die USA mit ihrem Vorschlag zu einer drastischen Kompetenzausweitung für den WHO-Generalsekretär im Rahmen der IHR-Reform gescheitert. Die nun von der WHO eingesammelten und veröffentlichten Reformvorschläge zeigen, dass die USA weiter versuchen, eine Art WHO-Gesundheitsdiktatur zu errichten.

(Visited 172 times, 1 visits today)
Die totalitären Ambitionen der WHO
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Man ist erstaunt, daß der anglo-zionistische Westen sich zutraut mehrere Kriege gleichzeitig zu führen.

    Gegen Rußland, seitdem Putin dort an die Macht kam.
    Gegen China, dessen Ballon jetzt von den USA ins unendliche breitgetreten wird.
    Gegen die eigene Bevölkerung durch Corona, medialen Impfzwang, Energieverknappung, Inflation, Deindustrialisierung, Rentenbetrug, natürlichen Klimawandel, Verunsicherung durch Massenzuwanderung fremder Ethnien, die genauso wenig integriert werden können, wie die Juden schon seit Alters her.

    Die USA finanzieren unter dem Deckmantel „Demokratie“ weltweit Propagandasender, um andere Länder zu destabilisieren. Auch gegen China wird zur Unterstützung der muslimischen Uiguren in Sichuan gesendet. Man hat durchaus den Eindruck, daß China genauso wie Rußland letztendlich in kleine, militärisch schwache Staaten zerlegt werden soll. Haben die USA keine Sorge , daß die Chinesen im Gegenzug einmal Kalifornien haben wollen, weil die USA ihr Schuldner sind mit ca. 1 Billion Dollar? Jedenfalls mußten Schuldner bisher in der Geschichte immer eine Okkupation erdulden, wenn sie nicht zahlen konnten, sei es in Mexiko 1861 durch die Gläubiger in Frankreich

    https://de.wikipedia.org/wiki/Maximilian_I._(Mexiko)

    oder in Ägypten 1882 durch die Gläubiger in England.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anglo-%C3%84gyptischer_Krieg

    Weltweit werden von den USA unter dem Deckmantel „Demokratie“ alle nur möglichen „Protest“-bewegungen finanziert und mit Waffen unterstützt: sei es in Myanmar, Iran, Syrien, China, Venezuela, früher Lybien usw., so daß man nie weiß, ob die USA oder ihre Verbündeten selbst dahinter stecken, wie in Mali, Nigeria (Boko Haram), Kongo, Somalia (al-Schabab),

    https://www.spiegel.de/ausland/somalia-mutmassliche-terroristen-stuermen-regierungsgebaeude-in-mogadischu-a-070e9b5c-3f20-4467-8b32-0774ccfa9023

    oder ab es sich um eine unabhängige Bewegung handel, die nicht von den USA und ihren Verbündeten gegründet und finanziert wurden.

    Für uns kleine Leute, hat es keinen Zweck allzutief in diese Machenschaften einzudringen, weil wir sowieso nichts ändern werden und der größte Teil unserer Mitmenschen das System zu seinem eigenen Schaden weiter trägt. Wir sind wie die Bäume, die in einem Sturm versuchen müssen, sich zu biegen, anstatt entwurzelt zu werden.

    In diesem Zusammenhang finde ich ganz interessant, daß die Impflobby auch mit der Rüstungsindustrie und mit allen möglichen anderen Aktivitäten zusammenhängt wie Digitalisierung, CBDC, usw. , daß die Leiter dieser Aktivitäten überhaupt keine Sachkenntnis haben müssen wie Stoltenberg und Pisorius vom Kriegswesen sowie die diversen Damen des „Westens“. Die Sachkenntnis wurde bei uns überall an die niederen Chargen deligiert, während das Primat der Politik überall herrscht, siehe Özdemir, sehr zu unserem Nachteil! Wie erfolgreich das sein kann, werden wir in Zukunft sehen.

    Ernst Wolff, World Economic Forum, Die Weltmacht im Hintergrund, 2022, Klarsicht-Verlag, S. 79 ff.

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&tn=World%20Economic%20Forum%20&an=Ernst%20Wolff

    „Das mit Abstand wichtigste Ereignis beim ersten Treffen im neuen Jahrtausend war die Gründung der „Global Alliance for Vaccination and lmmunization“ (Globale Allianz für Impfung und Immunisierung), kurz GAVI, einer Stiftung nach Schweizer Recht mit Sitz in Genf, die es in den zwei Jahrzehnten nach ihrer Gründung zu weltweiter Bedeutung bringen sollte.

    Initiatoren der Gründung waren die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), die Weltbank und die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung (BMGS), zu denen sich im Rahmen der vom WEF propagierten „öffentlich-privaten Partnerschaft“ Unternehmen der lmpfstoffindustrie sowie Vertreter der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft hinzugesellten. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung versorgte die Allianz mit einer Anschubsfinanzierung von 750 Millionen US-Dollar, die über einen Zeitraum von fünf Jahren ausgezahlt wurden.

    Bedenkt man die Höhe dieser Spende und die Tatsache, dass Bill Gates zwei Wochen zuvor seinen Posten als Vorstandsvorsitzender von Microsoft an den seit 1998 als Präsidenten eingesetzten Steve Ballmer abgegeben hatte, um sich fortan hauptsächlich um seine Stiftung zu kümmern, so fragt man sich: Wieso entdeckt ein für seine rüden Methoden berüchtigter Geschäftsmann so plötzlich sein Herz für Kinder in Entwicklungsländern und sieht sein Ziel darin, sie vor ansteckenden Krankheiten zu schützen? …

    Finanzieller Hauptprofiteur der Gründung der GAVI war also die Pharmaindustrie. Das allerdings wirft eine weitere Frage auf. Zwar ist bekannt, dass die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung auch in Pharmakonzerne investiert ist, doch macht der Impfsektor im Gesamtbudget der Branche nur einen geringen Teil aus. Wieso also gab Bill Gates gerade in diesem Bereich so viel Geld aus? Wieso folgten von ihm und anderen Geldgebern innerhalb der nächsten fünf Jahre finanzielle Zusagen in Höhe von mehr als 8 Milliarden US-Dollar?
    Noch undurchsichtiger wird die Sachlage, wenn man einen Blick auf das Führungspersonal von GAVI wirft. Wer dort medizinisches Fachpersonal vermutet, erlebt bei genauerem Hinsehen eine gewaltige Überraschung: Von 2002 bis 2005 wurde GAVI von Jens Stoltenberg, dem ehemaligen norwegischen Premierminister und seit 2015 amtierenden NATO-Generalsekretär, geleitet; seit 2020 steht der ehemalige portugiesische Premier und Ex-EU- Kommissionschef Juan Manual Barroso an der Spitze der Organisation.“

  2. Das nennt sich WHO jeder weiß inzwischen das die Impfung nichts bringt sondern Menschen tötet. Die WHO ist wohl der neue Todesengel. Dieses Pack muss verboten werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*