Die stillen und tödlichen Kriege gegen den Iran

Ted Snider (antikrieg)

Manche Kriege werden mit Bomben und Kugeln geführt. Das sind die Kriege in Syrien und im Irak, in Afghanistan und im Jemen. Dann gibt es ruhigere Kriege, die mit Drohnen ausgeführt werden. In diesen feigen Kriegen werden auch Menschen getötet, aber nicht unser Personal. Diese leiseren Kriege erreichen das, was die kakophonischeren Kriege ohne den öffentlichen Aufschrei und die öffentliche Verurteilung erreichen.

 

Medizinische Kriegsführung

Aber es gibt Kriege, die noch ruhiger sind. Es gibt Kriege, die so still sind, dass sie nicht einmal über die Grenzen der Länder, in denen sie stattfinden, hinaus gehört werden. Im Iran führen die USA einen medizinischen Krieg: das, was Außenminister Javad Zarif als medizinischen Terrorismus bezeichnet hat.

Der Iran wird durch das COVID-19-Virus schwerr getroffen, und das Gewicht der Pandemie wird durch US-Sanktionen verstärkt, die den Iran daran hindern, das Virus angemessen zu testen und zu behandeln und ihm vorzubeugen. Die abgewürgte Wirtschaft des Iran ist zu ausgemergelt, um vorübergehend zum Stillstand zu kommen oder die Menschen zu unterstützen, wenn sie daran gehindert werden, zu arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Und Sanktionen gegen iranische Banken ersticken den Erwerb von Medikamenten und medizinischer Ausrüstung.

Aber als effiziente und tödliche Krieger, die sie sind, lassen die Vereinigten Staaten von Amerika nicht nach, wenn ihr Gegner taumelt, sondern machen Druck auf die offenliegende Schwachstelle des Feindes. Trotz der Bitten sowohl des UN-Generalsekretärs António Guterres als auch der UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet, des Iran und der internationalen Gemeinschaft hat Amerika die Sanktionen nicht nur vorübergehend ausgesetzt, sondern sie sogar noch verschärft.

Das Verbrechen wird durch eine hässliche und wenig diskutierte Anhäufung von Kriegsverbrechen verschärft. Menschen mit Atemwegserkrankungen sind einem größeren Risiko ausgesetzt, an COVID-19 zu sterben, und etwa 100.000 Iraner werden durch dieses Risiko verwundbar gemacht, weil Atemwegserkrankungen noch immer von den Auswirkungen eines irakischen Chemiekrieges herrühren, der mit Zustimmung und Partnerschaft der USA auf den Iran niedergegangen ist.

Die Hinzufügung des Wortes „medizinisch“ zum Wort „Krieg“ macht diesen nicht weniger zu einem Krieg.

 

Wirtschaftliche Kriegsführung

Und es hat andere Formen von stillen Kriegen gegeben. Die Wiedereinführung von Sanktionen gegen den Iran war eine moderne Version einer mittelalterlichen Belagerung.

Die Vereinigten Staaten von Amerika waren rechtlich verpflichtet, ihre Verpflichtungen aus dem Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan für den Nuklearbereich, einschließlich der Beendigung der Sanktionen, einzuhalten, solange der Iran alle seine Verpflichtungen einhält. Da der Iran also nachweislich alle seine Verpflichtungen einhielt, handelten die Vereinigten Staaten von Amerika illegal, als sie sich aus dem Vertrag zurückzogen und erneut Sanktionen verhängten.

Amerika hat den Iranern die Last beispielloser einseitiger Sanktionen aufgebürdet, die durchaus einen international verbotenen Angriffsakt darstellen können. Die iranische Wirtschaft leidet, und die Menschen im Iran werden getötet.

Als die amerikanische Wirtschaftsbelagerung die iranische Wirtschaft strangulierte, schnappte das iranische Volk nach Luft. Die Wirtschaft ist in eine schwere Rezession gestürzt; das BIP ist geschrumpft; die Ölproduktion ist zurückgegangen; die iranische Währung, der Rial, hat 50 % ihres Wertes verloren; die Inflation ist in die Höhe geschnellt und die Lebenshaltungskosten, einschließlich des Kaufs von Lebensmitteln, sind unerschwinglich geworden.

Eine Belagerung ist die älteste Form der Kollektivbestrafung und des Krieges. Das Wort „wirtschaftlich“ zum Wort „Krieg“ hinzuzufügen, macht diesen nicht weniger kriegerisch.

 

Cyber-Kriegsführung

Aber die medizinische Kriegsführung und der Wirtschaftskrieg erschöpften die Vielfalt der stillen Kriege nicht. Die USA haben die direkte Verantwortung für eine Flut von Cyberangriffen gegen den Iran eingestanden.

Die New York Times hat enthüllt, dass die Vereinigten Staaten von Amerika ausgeklügelte Angriffe auf die Computer befohlen haben, die die iranischen Atomanreicherungsanlagen steuern. Ein massiver Virus namens Flame griff iranische Computer an. Dieser Virus kartographiert und überwacht das System der iranischen Computer und sendet Informationen zurück, die zur Vorbereitung von Cyberkriegskampagnen gegen den Iran verwendet werden. Beamte haben nun bestätigt, dass Flame ein Teil eines gemeinsamen Projekts von Amerikas CIA und NSA und Israels geheimer Militäreinheit 8200 ist.

Eine solche Cyber-Kriegskampagne war Stuxnet, der Computervirus, der die iranischen Zentrifugen infizierte und sie außer Kontrolle geraten ließ, bevor er zuvor aufgezeichnete Bänder normaler Operationen abspielte, die die Anlagenbetreiber ahnungslos beobachteten, während sich die Zentrifugen immer schneller drehten, bis sie sich buchstäblich selbst auseinanderrissen. Stuxnet scheint etwa 20% der iranischen Nuklearzentrifugen vernichtet zu haben.

Das Hinzufügen des Wortes „Cyber“ zum Wort „Krieg“ macht diesen nicht weniger kriegerisch. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben den Iran angegriffen. Dass die entscheidende iranische Infrastruktur nicht durch eine Bombe, sondern durch einen Computervirus zerstört wurde, ändert nichts an der Zerstörung. Eine Studie der NATO hat zugegeben, dass Stuxnet als „illegaler Gewaltakt“ eingestuft wurde. Laut dem Russlandforscher Stephen Cohen gab die NATO, nachdem die USA Russland beschuldigt hatten, Computer zu hacken, eine Erklärung heraus, in der es hieß, dass „das Hacken eines Mitgliedsstaates nun als Krieg gegen das gesamte Militärbündnis angesehen werden könnte, der militärische Vergeltungsmaßnahmen erfordert“. Das heißt, Cyber-Angriffe sind ein kriegerischer Akt, der nicht nur nicht zu rechtfertigen ist, sondern militärische Vergeltungsmaßnahmen erfordert.

Amerika hat keine Bomben auf den Iran geworfen. Es sind keine Explosionen zu hören. Aber die Stille des Krieges macht ihn nicht weniger kriegerisch. Kriege hören nicht auf, Kriege zu sein, weil man die Worte „medizinisch“, „wirtschaftlich“ oder „Cyber“ vor das Wort „Krieg“ stellt.

(Visited 74 times, 1 visits today)
Die stillen und tödlichen Kriege gegen den Iran
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*