Die neue „P.D.F.“

Die größten Aussichten, bei den nächsten Wahlen die gesamte Parteienlandschaft gründlich aufzumischen und das System der etablierten Blockparteien zu überrunden, hätte ein Außenseiter mit diesem P.D.F.-Programm:Die „Partei der Deutschen Familie“ ist noch nicht gegründet, aber ihr Programm überzeugt schon jetzt. Als künftiger Wahlgewinner will die P.D.F. jährlich 20 Milliarden Euro für junge Familien und Bildung ausgeben. Dieser Booster für Bevölkerungswachstum und mehr Arbeitskräfte läßt alle Prognosen über die angebliche Alterspyramide und das künftige Rentenniveau steinnalt aussehen.

Mit 20 Milliarden wird Jahr für Jahr die Familiengründung gefördert, z.B. durch günstige, staatlich subventionierte Sozialversicherungsbeiträge für junge Familien, Babygeld, Mütter- und Vätergeld, preiswerten Wohnraum für jungen Familien und eine bessere Bildung durch die Schulen.

Die Summe wird nicht ganz reichen, wird aber als Initialzündung auch privates Kapital für diesen Zweck mobilisieren. Und: die 20 Milliarden wurden praktisch im Haushalt bereits eingestellt. Genau diese Summe kann gespart werden, wenn die Mehrheit der Refugees nach Hause geschickt wird. Denn 20 Milliarden sind nach vorsichtiger Berechnung jährlich für die Flüchtlinge angesetzt. Der Betrag wird nicht reichen,  ist aber eine solide Basis für das Programm der P.D.F.

Mit der P.D.F. wird die Umvolkung verhindert. Die Deutschen können das Generationenproblem ganz allein lösen und brauchen dafür nicht die Hilfe eines Herrn Soros und Konsorten.

! Wer gründet die neue P.D.F. !

Leseempfehlung:

Die neue „P.D.F.“
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere