Die Macht um Acht (Lügenschau)

Stille Nacht allerseits!

Bescherung für die Tagesschau-Redaktion

In der neuesten Ausgabe der MACHT UM ACHT bastelt der Journalist Uli Gellermann eine wirklich echte Nachricht und schenkt sie der Tagesschau-Redaktion zum Lernen. Vorher aber weist Gellermann nach, dass schon kurz vor der Tagesschau die Propaganda beginnt: Mit der Sendung „Börse vor acht“ – die börsentäglich um 19:55 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird – kommt statt Nachricht pure Ideologie über den Sender. Denn die Mehrheit der ARD-Konsumenten dürfte wohl kaum im Besitz von Aktienpaketen sein. Für wen ist denn dann wohl dieser exklusive Sendeplatz reserviert, der im freien Verkauf als TV-Spot etwa eine Million Euro einbringen würde. Bezahlt wird diese prima Werbung für den Finanz-Kapitalismus nicht von der Frankfurter Börse, sondern vom Zuschauer und seinen Gebühren. Wenn Gellermann die Tagesschau-Meldung „Konflikt um Iran-Sanktionen – Huawei-Finanzchefin festgenommen“ auseinandernimmt, muss er erneut feststellen, dass die Redaktion Tendenz und Meinung liefert, statt Informationen zu senden.

Und Tendenz statt Nachricht setzt sich bei der ARD fort, wenn sie an vielen Tagen hintereinander in der Berichterstattung noch vor dem CDU-Parteitag geradezu CDU-Festspiele feiert. Als ob der öffentlich-rechtliche Sender eine Partei-Gliederung wäre, die den Parteitag pflichtgemäß vorbereiten müsste. Als dann die neue Parteichefin der CDU unter heftiger Anteilnahme der Tagesschau gewählt worden war, leistete sich die Reaktion ein Interview, in dem keine einzige inhaltliche Frage auftauchte. Einen neuen Höhepunkt tendenziöser Berichterstattung produzierte die angebliche Nachrichten-Sendung unter der Überschrift „Macrons Pläne – Das wird teuer“.

Die Redaktion macht sich viele Sorgen um die „Verschuldung Frankreichs“, als ob es sich um ihr eigenes Geld handeln würde. Ralph Sina vom ARD-Studio Brüssel versteigt sich gar zu dieser Behauptung: „Unter dem Druck der Gelbwesten-Proteste wendet sich Macron von seinem Haushaltssanierungskurs ab. Frankreich erlange mit diesem Sanierungskurs die Glaubwürdigkeit, um die angestrebte Neugründung Europas vorantreiben zu können, hatte er noch bei seinem Amtsantritt betont.“ Welche „Neugründung“ könnte Ralph Sina meinen? Die Vergrößerung des EU-Militärapparates? Noch mehr EU-Bürokratie als bisher? Schweigen im Sender-Wald. Statt dessen dieser Satz: „Doch die Zusagen von Präsident Emmanuel Macron bedeuten eine noch höhere Verschuldung Frankreichs.“

Das kommentiert ein Tagesschau-Zuschauer mit diesem klugen Satz: „Wie wär’s, einfach mal aufhören mit militärischen Abenteuern und weniger in die Rüstung stecken, Steuerbetrügern das Handwerk legen, dann klappt das auch ohne Neuverschuldung.“ So viel Klugheit ist von der Tagesschau-Redaktion offenkundig zu viel verlangt. Auch die letzte Meldung handelt von Geld. Sie kommt nicht von der Redaktion, sondern sie wird von Gellermann geliefert: „ARD-Redakteure der höchsten Vergütungsgruppe verfügen im Schnitt nach 20 Jahren über ein Gehalt von 9.900 Euro im Monat.“ Und weiter: „Lutz Marmor, der Intendant des Norddeutschen Rundfunks, bei dem die Tagesschau produziert wird, nahm im Jahr 2013 mehr als 300.000 Euro mit nach Hause.“ Gellermann plädiert dafür, dass sich die sehr ordentlichen Gehälter der Tagesschau-Leute doch bitte auch in ordentliche Nachrichten umsetzen sollten.

Schließlich schenkt der Journalist Gellermann der Tagesschau-Redaktion noch eine Muster-Nachricht zum Üben. Kostenlos. Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD. Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

(Visited 11 times, 1 visits today)
Die Macht um Acht (Lügenschau)
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. 27.12.2018
    Es ist unerträglich, wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk den EU-Interessen dient, um Italien oder Griechenland fertig zu machen und die Deutschen dadurch bei diesen Ländern unbeliebt macht. 
    Einer dieser Brunnenvergifter heißt Tassilo Forchheimer und berichtet aus Rom.  Er hat gestern im BR sich tatsächlich unglaublich über die italienischen Parteien lustig gemacht, weil sie nicht auf der EU-Linie spuren. 
    Wenn der Globalist Forchheimer uns schon in Italien durch deutsche Nestbeschmutzung schadet, braucht er nicht auch noch zusätzlich durch Einmischung die Italiener gegen uns aufzuhetzen.
    Wie sägt man so einen Menschen ab?  Vermutlich genauso wenig wie die Kriegstreiberin Slomka, die Westerwelle unglaublich angriff, weil er sich am Libyenkrieg nicht beteiligen wollte.  Jetzt haben wir durch ihre Schuld die Flüchtlingsmassen am Hals, während sie -gut besoldet – jeden Abend weiter ihr Gift versprühen kann.
    Meine Meinung zu „Börse vor acht“ (kostenloser Spot):
    Heute waren die europäischen Aktienmärkte den ganzen Tag im Minus, allen voran der DAX.  Desgleichen in Amerika um minus 3 %.  Allerdings kam dann spät abends  der geheimnisvolle deus ex machina, der alle drei amerikanischen Indizes (Dow Jones, NASDAQ, S & P) ins Plus drehte.  
    Den ganzen Tag lang gackerten die Journalisten von Bloomberg wie die Hühner auf dem Hühnerhof, um die sich abzeichnende Katastrophe zu beschönigen und dem fortgesetzten Rückgang der Aktienindizes noch etwas positives abzugewinnen. Zum Schluß waren sie so richtig fröhlich, daß ein Wunder geschehen ist, genauso wie die Verflüssigung des Blutes des Heiligen Gennaro in Neapel.  
    Allerdings dürfte es sich nicht um ein echtes Wunder handeln, sondern um eine gewaltige Zentralbankgeldspritze, die von der FED und ihren Konsortialbanken in den Aktienmarkt gepumpt wurde.  Woher sollte es denn sonst noch kommen?  Wer hat soviel Geld, drei Aktienmärkte von minus 3 auf plus 1 zu hieven?
    Die Frage ist, ob dieser Fake-Kauf morgen von den europäischen Aktienmärkten übernommen bzw. geglaubt wird, ob die EZB auch den Fake-Kauf übernehmen wird, so daß dem Publikum mit Zentralbankgeld ein unternehmerisches Wirtschaftsinteresse  vorgetäuscht werden kann.

  2. 28.12.2018
    Warum wird es im kommenden Jahr zum Zusammenbruch kommen und warum ist er nicht mehr abzuwenden?
    Max Otte sagt zutreffend, es sei sehr schwer den unvermeidlichen Zusammenbruch vorherzusagen, weil das System immer wieder neue systemwidrig Tricks erfindet, um sich weiter zu erhalten, so etwa die Nullzinspolitik, die Negativzinsen, das Verbot der Staatsfinanzierung.
    "Folge 3: Wann platzt der €? mit Max Otte & Richard Sulik"
    https://www.youtube.com/watch?v=mj9r5Xjeid4&pbjreload=10
    Allerdings haben wir jetzt ein Problem das im nächsten Jahr zum Zusammenbruch führen muß – und das ist der Kampf gegen China.
    Als der deutsche Kaiser Wilhelm II. vor der "gelben Gefahr" warnte, wurde er international verlacht.  In den 70iger Jahren haben sich dann die Globalisten (Geheimbündler) entschlossen, China kräftig auszubeuten zu Lasten der eigenen Arbeitsplätze, so daß etwa 300 Millionen Arbeitsplätze aus dem "Westen" nach China exportiert wurden, das zur Werkbank der ganzen Welt mutierte.  
    Inzwischen hat der "Westen" jedoch erkannt, daß er sich damit selbst den Ast abgesägt hat.  Die Sanktionierung Rußlands durch das Ausfuhrverbot elektronischen Equipments, um dessen Waffenproduktion zu beerden, ist nicht möglich, weil es HUAWEI gibt, das auch solches elektronisches Equipment produziert.  
    Deswegen haben jetzt alle angelsächsischen Satrapen der Globalisten(Großbritannien, Australien, Neuseeland, USA, BRD)  abgelehnt, sich das 5G-Netz von HUAWEI bauen zu lassen, angeblich wegen einer (unbewiesenen) Spionagemöglichkeit.  
    Die BRD hat jetzt auch chinesiche Käufe nach Art von Kuka (Industrieroboter) erheblich erschwert.  Daß dieser chinesische Kauf überhaupt möglich war, ist wieder so ein Tiefpunkt nationaler Schädigung Merkels, genauso wie ihr Verzicht Opel günstig GM abzukaufen.  Alle diese Untaten werden sich für uns einmal fürchterlich rächen!!!  
    In den USA bekämpfen sich die Globalisten (Demokraten) und die Nationalisten (Trump) bis aufs Messer, aber in einer Hinsicht sind sie sich beide einig, und das ist: China wieder klein zu machen.  Beide überschütten China mit Vorwürfen, werfen ihm unmoralisches Verhalten vor usw.
    China selbst aber ist in einer kritischen Lage.  Angeblich ist das Land zu 300 % des BIP verschuldet beim Staat, den Unternehmen und den Privaten.  Der Autoabsatz ist schon eingebrochen, Millionen Eigentumswohnungen stehen auf Halde usw.  
    Die Globalisten und Nationalisten werden gemeinsam China dieses Jahr in den Bankrott treiben, was jedoch fürchterliche Schockwellen  durch die ganze Welt schicken wird, auch jeden von uns treffen.

    • China in den Bankrott treiben? Ja ne, alles klar. Informieren Sie sich mal über deren Goldreserven, die Familie Li und die Zusammenarbeit mit Russland. Das wäre für den Weltfrieden äußerst unklug. Man kann sich natürlich auch selbst ins Knie schießen.

  3. 28.12.2018
    Auch bei uns ist aus ökonomischen Gründen der Zusammenbruch im nächsten Jahr unvermeidlich.  Denn nachdem wir als besiegtes und unterworfenes Land keine wirklich wertvollen Waffen produzieren und verkaufen dürfen, etwa in der Raketentechnologie, haben wir uns auf die Automobilindustrie geschmissen.  – Aber siehe da:  Nachdem die Regierung uns durch die Masseneinwanderung 2015 ein ungeheures, nicht lösbares Problem angehängt hat, arbeitet sie mit der Deutschen Umwelthilfe zusammen, um auch noch unsere Automobilindustrie zu zerstören.  Keine einzige Silbe von Merkel zur Verteidigung von VW in den USA!  Die Deutsche Umwelthilfe wird von unserer Regierung mitfinanziert – horribile dictu, also von uns allen.  Wieder einmal finanzieren wir nach Kräften unseren eigenen Untergang!
    Der satanische öffentlich-rechtliche Rundfunk steckt mit der Deutschen Umwelthilfe unter einer Decke und versucht ununterbrochen uns Elektroautos aufzuschwatzen.  Mit denen kann man kaum mehr als 250 km weit fahren, ohne die Batterie wieder aufzuladen, vor allem wenn es während der Fahrt im Gebirge hoch und runter ging.  Und die Ladegeräte gibt es auch noch gar nicht!  Bei den Elektroautos handelt sich also um die Schnapsidee einer bevölkerungsfeindlichen Regierung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe und dem Rundfunk, so daß unsere Automobilindustrie – und damit unser Wohlstand – nächstes Jahr den Bach runter gehen muß.
    Und Merkel schwandroniert mit hölzerner Sprache im Nomenklatura-Jargon mit belanglosen, unverständlichen Worten über alle diese Sachverhalte, ohne daß ihre Schablonen verfangen.

    • Merkel hat doch mal gesagt, sie denkt alles vom Ende her. Das tut sie tatsächlich.

      Zuerst sollen alle Elektroautos kaufen und die Umwelt entlasten. Das ist der Endgedanke.

      Zuerst sollen alle AKW und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, um die erneuerbaren Energien (Windrädchen und Sonnenkollektoren) nutzen zu können. Das ist der Endgedanke.

      Zuerst sollen Millionen von "Facharbeitern" über unsere offene Grenze strömen, um unseren "Altersschwund" auszugleichen. Das ist der (offiziele) Endgedanke.

      Bei Merkel, als angeblicher Dr. der Physik, kommt der Strom eben aus der Steckdose. Man braucht nur ein langes Kabel und schwupps, wird des E-Auto in null komma nix aufgeladen. Dafür werden die Windrädchen schon sorgen. Notfalls müssen wir eben bei Flaute ein bißchen pusten. Und die fehlenden Nord-Süd Stromtrassen bauen wir dann eben danach über Nacht zwischen die tausenden Windrädchen. Stromspeicher brauchen wir ja nicht, das hat ja so eine Grüngedrehte schon bestätigt. Der Strom wird in den Leitungen gespeichert. Na dann ist ja alles gut. Aber Vorsicht! Nicht dass dabei noch der flächendeckende Solaranlagenbau beeinträchtigt wird. Denn die brauchen wir ja auch noch in unserem sonnenverwöhnten Land. Egal, ob da Ackerflächen draufgehen, wer braucht schon was zu essen. Kann man ja alles importieren. Wir könnten aber auch von sauberer Luft und Liebe leben. Ja, für sauberen Strom machen wir alles in good old Germany. Wir holzen fröhlich unsere Wälder ab, schreddern unsere Vögel und verschrotten 3 Jahre alte Autos. Über die Gesundheitsbeeinträchtigungen denken wir erstmal nicht nach.Und wenn das alles noch nicht reicht, ja dann kaufen wir eben teuren, sauberen Strom von unseren Nachbarn, welche fleißig neue AKW und KKW bauen.

      Naja, und das mit den importierten Facharbeitern wird auch funktionieren. Zuerst schicken wir sie mal mindestens 6 Jahre in die Schule um Grundschulniveau zu erreichen, damit sie dann irgendwo eine Ausbildung für weitere drei Jahre anfangen können. Vorausgesetzt sie haben überhaupt Interesse daran. Es schaukelt sich doch so schön in unserer Sozialen Hängematte. Und wenn sie dann 30 oder 40 Jahre alt sind, werden sie sicher einem lukrativen Job nachgehen, um ihre Wohnung bezahlen und ihre Familien ernähren zu können. Man muß nur tolerant sein, denn manche brauchen eben etwas länger. Und die Mehrheit, die lieber schaukelt, müssen wir dann halt durchfüttern. Naja, wer 2 Frauen und 10 Kinder hat, muß sich halt auch darum kümmern. Da bleibt eben keine Zeit für Arbeit, das muß man doch verstehen. Und die kriminellen religiösen Gepflogenheiten muß man halt akzeptieren. Ist eben eine andere Kultur.

      Fazit: Merkel denkt tatsächlich vom Ende her. Oder besser gesagt, sie denkt an das Ende Deutschlands. Aber so drastisch konnte sie das ja auch nicht sagen. Und sie sagte auch, sie hätte einen Plan, den sie akribisch verfolgt. Was das für ein Plan ist, hat sie nicht gesagt. Aber jeder Mensch mit normalem Verstand erkennt diesen (Vernichtungs) Plan.

       

       

       

       

       

  4. 28.12.2018
    Ein weiteres ko-Kriterium für Wirtschaft im nächsten Jahr ist der Kampf um  die offenen Grenzen in Amerika.  Der Nationalist Trump will unbedingt eine Mauer zu Mexiko, sein Wahlkampfversprechen, das ihn aber die Globalisten (Demokraten, Geheimbündler), die im Januar 2019 die Mehrheit im House of Representatives, der einen Kammer des Kongresses,  haben werden, nicht gönnen.  Trump verweist darauf, daß Israel auch einen Wall gegen die Palästinenser gebaut hat, der zu 99,9 % sicher abschirmt.
    Die amerikanische Verfassung steht noch auf dem Niveau der Französischen Revolution aus dem 18. Jahrhundert.  Der Präsident ist Diktator auf Zeit, so wie der französische König auf Dauer war, während die beiden Kammern des Kongresses nur das Steuerbewilligungsrecht haben und einige weitere, wie die Kriegserklärung, die sie aber inzwischen auch dem Präsidenten übertragen haben.
    Es handelt sich also um einen Point d'honneur für Trump und die Globalisten, an dem Amerika gut und gerne zerbrechen kann;  weil die WASPs (White Anglo Saxon Potestants) nicht weitere fremde Horden im Land haben wollen, während die Globalisten – wie bei uns – in den Migranten Stimmvieh sehen, – sie wählen fast ausschließlich Demokraten -, und billige Arbeitskräfte.
    Die von Trump immer gegen Merkel gezeigt Antipathie war die eines Nationalisten gegen einen Globalisten, wobei Trump ehrlich ist, Merkel aber eine Betrügerin, weil sie sich als konservativ ausgibt und einen Amtseid auf das deutsche Volk geschworen hat, den sie jeden Tag von neuem bricht.
    Ich bin froh, daß ich jetzt nicht in die USA fliegen muß, weil die Air Controller weiter unbezahlt arbeiten müssen bei erheblichem Frust, so daß sie vielleicht manchmal ausbüchsen.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen II Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*