Die Lüge von der russischen Invasion

Foto: VineyardSaker

Wieder einmal das gleiche Lügenmodell. So wie US-Außenminister Powel die UN-Vollversammlung mit gefälschten Fotos über angebliche Atomraketen im Irak belogen hat, so hat die CIA die Nato mit Falschmeldungen über die angebliche Invasion der Ukraine belogen. Erika Kasner steht jetzt ganz schön blöd da.

Bericht von Pravda tv:
Die US-Geheimdienste haben laut dem französischen General Christophe Gomart dank ihrem Einfluß in der Nato die Allianz mit falschen Berichten über eine Invasion russischer Truppen in die Ukraine versorgt. Rußland habe in Wirklichkeit keine Handlungen unternommen, die eine militärische Intervention ermöglicht hätten.

„Wir haben in der Tat festgestellt, daß die Russen weder Kommandostellen noch Hinterland-Einrichtungen, etwa Feldspitäler, organisiert hatten, die ihnen eine militärische Intervention ermöglichen würden“, erklärte der General vor der Nationalversammlung des Landes, meldet RIA Novosti.

Wenn russische Soldaten in der Ukraine womöglich auch gesichtet sein sollten, so sei dies ein Manöver gewesen, um den ukrainischen Präsidenten unter Druck zu setzen, keinesfalls aber ein Versuch einer militärischen Invasion.

Auf Fragen des Abgeordneten Frédéric Lefebvre zu den Beziehungen zur Nato antwortete Gomart: „Das wahre Problem mit der Nato besteht darin, dass dort der amerikanische Geheimdienst das Sagen hat, während der französische Geheimdienst lediglich mehr oder weniger zur Kenntnis genommen wird – deshalb ist es von Bedeutung, den Nato-Kommandeuren genügend geheimdienstliche Erkenntnisse aus französischen Quellen bereitzustellen.“

Unverblümt bezeichnete Gomart die Warnungen der Nato vor einer bevorstehenden russischen Invasion in die Ukraine als Lügen… (mehr bei pfiffikus)

Die Lüge von der russischen Invasion
13 Stimmen, 3.46 durchschnittliche Bewertung (71% Ergebnis)