Die letzte Schlacht um Aleppo

Die letzte Schlacht um Aleppo findet in den Medien statt. Die USA und ihre terroristischen Sponsoren sehen ihr kriminelles Regimewechselprojekt in Trümmern, nachdem die syrische Armee und ihre Verbündeten um die strategisch wichtige Stadt Aleppo einen spektakulären Sieg errungen haben.

(Auszug aus einem Essay von Finian CUNNINGHAM auf strategic-culture.org)

Die westlichen Regierungen und ihre Helfer bei der UNO deklamieren zynisch, pervers den «Zusammenbruch der Menschheit».

Näher an der Wahrheit liegt ihre eigene «Offenbarung jeglicher Vernunft» aufgrund der Tatsache, dass dass die offizielle westliche Berichterstattung über den syrischen Krieg endlich in grelles Licht getaucht und aufgedeckt wird.

Die ganze Welt erkennt nun die systematische, gefälschte Propaganda-Schau, veranstaltet durch ein kriminelles Unternehmen – mit terroristischen Banden und falschen, sogenannten moderaten Rebellen, die die westlichen Regierungen einschließlich ihrer arabischen Mitspieler in den letzten sechs Jahren ihrer Verschwörung gesponsert haben zum Sturz der syrischen Regierung. Die Schwere dieses systematischen völkerrechtswidrigen Verbrechens, das gewisse Kräfte Washingtons und ihre verschiedenen Partner begangen haben, entfaltet sich jetzt.

Noch werden die westlichen Regierungen und ihre Komplizen bei den Mainstream-Medien in ihrer kognitiven Dissonanz mit der realen Lage nicht fertig und versuchen mit neuen Lügen die alten Lügen zu compoundieren.

Anstatt sich mit der Realität auseinanderzusetzen, dass die syrischen Staatstruppen Aleppo von brutalen, illegal bewaffneten Gruppen zurückerobert haben, die der Westen und seine regionalen Kunden bewaffnet haben, verzerrt der Westen den dramatischen Sieg als „Fall von Aleppo“. Ein Bericht der amerikanischen CNN bezeichnete sogar die siegreiche syrische Armee und ihre Verbündeten als «Verbrecher».

Diffamierungen sind den Deutschen nicht unbekannt.


Der Erste Weltkrieg

Hamann, Brigitte

Nicht die Schlachten stehen im Mittelpunkt dieses besonderen Buches zum Ersten Weltkrieg, sondern die Millionen Menschen, die erstmals wie Waffen und Kriegs-material eingesetzt wurden oder an der »Heimatfront« an Hunger, Seuchen, Trauer und Hoffnungslosigkeit starben. Mit eindrucksvollen Bildern und Dokumenten aus ihrem Archiv, mit kurzen Texten und Erklärungen gelingt es Brigitte Hamann, in aller Schärfe zu zeigen, was bis heute gilt: In jedem Krieg klaffen Propaganda und Realität, Lüge und Wahrheit weit auseinander.


Mit typischen unversteckten Emotionen bezeichnete der US-Botschafter bei der UN Syrien und seine Verbündeten Russland und Iran als „eine Schande“. Unter den hysterischen Geschrei über angebliche Gräueltaten und Schlachtungen, die um diese Woche stattgefunden haben sollen, verstieg sich der UNO-Botschafter Jens Laerke zu der Äußerung, dass Aleppo einen »Zusammenbruch der Menschheit« sah.

Die westlichen Nachrichtenmedien brachten Schlagzeilen mit Hinrichtungsszenen seitens der syrischen Armee und ihrer russischen, iranischen und libanesischen Verbündeten. Frauen und Kinder seien abgeschlachtet worden.

Der scheidende UNO-Chef Ban Ki-Moon sprach zurückhaltend und abschätzig von einem «kompromisslosen militärischen Sieg», während seine Untergebenen Rupert Colville und Jan Egeland von «höllischen» Bedingungen schrien und «Kriegsverbrechen» von Syrien und Russland.

Das Problem ist, dass all diese fadenscheinigen Behauptungen auf unbestätigten Äußerungen von anonymen «Aktivisten» beruhen oder von Personen, die mit Militanten zusammenarbeiten – Militanten, die mit Terrorgruppen wie Jaysh al Fatah, Jabhat al Nusra, Ahrar al Sham und Nour al din al integriert sind. Alle diese Gruppierungen sind mit dem Terror-Netzwerk Al-Qaida verquickt – mit dem die westlichen Regierungen behaupten, im Krieg mit zu sein.

Es ist wirklich eine groteske Offenbarung, wenn westliche Regierungen und UN-Beamte öffentlich Propaganda im Namen terroristischer Gruppen machen.

Samantha Power und ihr britischer Amtskollege bei der UN Matthew Rycroft zitierten UN-„Berichte“ nach denen 82 Zivilisten, darunter 11 Frauen und 13 Kinder während der letzten Stunden der Wiedereroberung von Aleppo durch die syrischen Regierungstruppen getötet wurden – Recycling-Gerüchte, um die Hälse der terroristischen Gruppen zu retten.

(…)

Syrien zeigt, dass die wirklich Schuldigen die Verbreiter falscher Nachrichten und gefakter Augenzeugenberichte einfältiger, selbstsicherer Medienhuren sind.

Aleppo und Syrien werden eines Tages aus den heutigen Ruinen wieder hervorgehen. Fatal bleibt, dass die Lügen noch lange nachhallen werden – so wie die unsäglichen Lügen, die noch heute den Deutschen anhaften.

Übersetzung: T.v.G.

!Hier gibt es eine neue webseite!

Die letzte Schlacht um Aleppo
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere