Die Kriegstrommeln schlagen lauter

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Meine Vorahnungen/Vorhersagen über den begrenzten Bummelkrieg des Kremls in der Ukraine haben sich bewahrheitet. Putin und Russland werden dämonisiert. Gegen Russland wurden noch nie dagewesene Sanktionen verhängt, die auf Piraterie und Diebstahl hinauslaufen. Die USA und Europa treten dem Krieg als De-facto-Kämpfer bei. Weitere Länder treten der NATO bei, was die Aussicht auf weitere US-Raketenstützpunkte an Russlands Grenzen mit sich bringt. Die westlichen Medien steuern das Narrativ, dass Russland verliert und mit vielen Milliarden Dollar aus den USA und mehr Waffen, die den Militär- und Sicherheitskomplex der USA bereichern, besiegt werden kann. Es ist ein Rätsel, warum sich eine russische Regierung diesem Risiko aussetzt und so viele Möglichkeiten für eine Fehlkalkulation, die in einem Dritten Weltkrieg endet, in Kauf nimmt. Was glaubte der Kreml zu erreichen, indem er eine Situation herbeiführte, die Russland monatelang der Kriegspropaganda, der Bestrafung und den westlichen Vorbereitungen für einen größeren Krieg aussetzte?

Was der Frieden brauchte, war ein schneller, entscheidender russischer Sieg, der eine außergewöhnliche militärische Macht demonstrierte und weitere westliche Provokationen gegen Russland vollständig unterbinden würde. Doch der Kreml war zu liberal, um das Nötige zu tun. Folglich beging der Kreml einen strategischen Fehler, ließ den Ball fallen und versäumte es, Russland vor Provokationen zu schützen, die zum Dritten Weltkrieg führen.

Stattdessen beschloss der Kreml voller liberaler Wahnvorstellungen, die man im Westen längst abgelegt hatte, eine gute Seite zu zeigen, indem er sich auf die Rettung der Russen im Donbass beschränkte. Dies gab dem Westen alles, was er brauchte, um Russland als militärisch inkompetenten Emporkömmling darzustellen. Zu den Fehlern des Kremls gehört, dass er übersehen hat, dass die Bedrängnis der Ukraine durch die begrenzte russische Intervention Polen die Gelegenheit bot, ehemalige polnische Gebiete in der Westukraine zu beanspruchen, in denen keine russischen Truppen stationiert sind. Es ist möglich, dass die polnische Regierung, desinformiert durch die Darstellung des russischen militärischen Versagens in der Ukraine in den westlichen Medien, die Westukraine besetzen wird, um die Rückeroberung vorzubereiten, so wie es Russland mit der Krim und jetzt mit dem Donbass getan hat. Da Russland die Ost- und Südukraine haben wird, könnte das Land einfach verschwinden, während Polen Großpolen wieder auferstehen lässt. In ihrer Geschichte war die Ukraine entweder Teil des polnischen Reiches oder Teil Russlands.

Wenn Polen in die Westukraine vordringt, wie es versucht ist zu tun, ergeben sich Möglichkeiten für einen polnisch-russischen Konflikt. Da Polen Mitglied der NATO ist, hat Washington Polen, wie die britische Regierung mit der „Polnischen Garantie“ im Zweiten Weltkrieg, die Macht gegeben, einen Weltkrieg zu beginnen.

Die polnische Regierung neigt zu emotionalen und nicht zu verantwortungsvollen Entscheidungen. So wie die polnische Militärdiktatur glaubte, die „britische Garantie“ schütze sie und veranlasste sie, Hitlers Forderung nach Rückgabe der deutschen Gebiete, die Deutschland im Versailler Vertrag entzogen worden waren, trotz der „Garantie“ von Präsident Wilson, keine Gebietsverluste zu erleiden, abzulehnen, so glaubt die polnische Regierung heute, die NATO-Mitgliedschaft schütze Polen vor russischen Vergeltungsmaßnahmen.

Die Regierung in Warschau begreift nicht, dass die „NATO-Garantie“ nicht mehr wert ist als die Garantie der britischen Regierung, die den Zweiten Weltkrieg mit auslöste.

Die Regierungen der westlichen Welt haben Polen einmal mehr die Entscheidung überlassen, ob es einen Weltkrieg geben wird.

Diese beklagenswerte und beunruhigende Tatsache starrt uns ins Gesicht, aber keine westlichen Medien, schon gar nicht die Online-Medien, nehmen sie zur Kenntnis.

Die heutige Situation besteht darin, dass entweder Russland und China die Hegemonie der USA akzeptieren müssen oder die Neokonservativen Russland und China in einen Krieg mit dem Westen treiben werden. Das hegemoniale Streben der Neokonservativen ist mit einer friedlichen Welt unvereinbar.

(Visited 243 times, 1 visits today)
Die Kriegstrommeln schlagen lauter
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Der anglo-zionisitsche Westen wußte im August 1939 genau vom Hitler-Stalin-Pakt, der zu einer Auflösung Polens führen konnte, hat aber die polnische Regierung nicht über das über sie schwebende Damoklesschwert informiert, so daß diese alle Verhandlungsangebot Hitlers hochmütig ablehnte und im Endergebnis riesige Ostgebiete inkl. Lemberg an die Sowjets verlor. Jetzt wollen die Polen im Trüben fischen und diese Gebiete zurückbekommen, zur Not auch durch einen Dritten Weltkrieg. Nur diese Zielsetzung allein kann erklären, warum die Polen so hartnäckige Gegner Rußlands in den letzten Jahren waren!

    https://krisenfrei.com/die-gefaehrliche-dummheit-der-neuen-deutschen-aussenministerin/#comment-175717

    Jürgen II sagt:
    19. Dezember 2021 um 21:18 Uhr

    Der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt 1939 vom 23. August 1939 dürfte ein von Roosevelt, Chruchill und Stalin verabredete Falle Hitlers gewesen sein, derzufolge die durch Herwarth von Bittenfeld unterichteten Westmächte Polen nicht vor der ihm drohenden tödlichen Gefahr einer deutsch-sowjetischen Zangenbewegung informierten, so daß Polen alle Verständigungsbemühungen Hitlers hochmütig ablehnte, dann aber doch – wie zu erwarten war – von den Deutschen schnell besiegt wurde. Der deutsche Krieg gegen Polen 1939 hatte aus Roosevelts und Churchills Sicht einzig und allein die Aufgabe der unendlich gut gerüsteten Roten Armee den Einmarsch nach Deutschland zu ebnen, die sich im Spanischen Bürgerkrieg schon zuvor ausgezeichnet hatte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Heinrich_Herwarth_von_Bittenfeld

    „Nach Abschluss des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes spielte er den US-Diplomaten das geheime Zusatzprotokoll des Paktes zu, welches die Aufteilung Polens im Kriegsfall regelt. Im Herbst 1940 verriet Bittenfeld alias „Johnny“ dann auch die geheimen Angriffsplanungen der Wehrmacht auf die Sowjetunion an die Alliierten und leistete somit einige der Beiträge zur Sabotage der nationalsozialistischen Kriegsanstrengungen durch deutsche Spitzenbeamten und Militärs.“

    https://krisenfrei.com/versteht-russland-dass-es-mit-geisteskranken-verhandelt/#comment-176183

    Der Hitler-Stalin-Pakt diente dazu Polen zu zerstören, um der Roten Armee
    den Einmarsch ins Deutsche Reich zu ermöglichen. Der Herwarth von
    Bittenfeld hat die Amis von dem Pakt sofort unterrichtet, daß Polen sich in
    einer tödlichen Gefahr eine Zangenbewegung befindet. Anstatt jedoch die
    Polen vor ihrer sicheren Zerstörung zu warnen, wurde der Außenminister Josef
    Beck instruiert jede Verhandlung mit den Deutschen wegen ihrer Volksgruppe
    abzulehnen.

  2. Was gegen die RF abläuft, ist schon leicht teuflisch……….Wie wäre es, wenn die RF sagt, ihr könnt uns……und keinem Land mehr Erdgas oder -öl liefert……….Würden da viele auf allen 4 hingehen und freundliche Nasenlöcher machen und vielleicht auch Zehen abschlecken, damit das geändert wird……….Sind da wirklich die meisten Devils in disguises.?

  3. Großpolen wieder auferstehen lässt.“ Da träumten sie 1939 von und waren dann fast 50 Jahre besetzt.

    Es war geostrategisch aus russischer Sicht ein großer Fehler Anfang der 90er sein Militär abzuziehen ohne einen Abzug der Amerikaner aus Europa im Gegenzug zu fordern. Damit hat es sich nur um 30 Jahre nach hinten verlagert und es ist ohnehin zu einem erneuten Krieg in Europa gekommen.

    Der arrogante Westen schlug die Handreichungen aus, denn es geht um das Heart-Land. Der eurasische Brückenkopf war 1945 gelegt. Geht es um das Kernland der Erde, den asiatischen Kontinent, so sind Nordamerika und England davon abgekoppelt. Und es scheint statt den vorhergesagten pazifischen Handel für dieses Jahrhundert mehr einen kontinental- eurasischen Handel zu geben. Das kann dem Kult keineswegs schmecken.

    Welches Land besteht noch, welches nicht durch Rote Schilder Banken gegängelt wird?
    Russland und China scheinen dazu zu gehören. Auch sie wollen eine globale Agenda. Schließlich sind sie beide ja auch installierte Blaupausen durch den Kult, des letzten Jahrhunderts um die totale Kontrolle zu erlangen. Stalin hat auch das Geld der Wall-Street genommen, Lend and Lease…., aber die völlige Vereinnahmung Russlands abgelehnt. Dies verhält sich mit Putin in ähnlicher Weise.

    Die Blaupause China mit völliger Kontrolle des Einzelnen mit Gesichtserkennung, Verhaltens-Punkte-System wird derzeit in Europa, dem angeblich freien Westen übernommen. In Italien, Wien und beginnend vor Ort.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*