Die Impfpandemie offenbart den Genozid

Das „Impf“-Narrativ bröckelt. Die Schutzwirkung der Flüssigkeit, die wir „Impfstoff“ nennen sollen, scheint nicht einzutreten. Es erkranken vor allem doppelt gespritzte Menschen. Die Erkrankungsintensität ist bei den Gespritzten höher als bei Ungespritzten. Auch die 3. und 4. „Booster“-Spritze hilft nicht. Im Gegenteil: Die Zahlen aus Israel belegen, dass die „Impf“-Kampagne zum Auslöser einer echten Infektionswelle wurde. Nun belegen auch die Zahlen aus vormals nicht betroffenen Ländern, dass die „Impfung“ zur Pandemie führte, die wir bis dato nie gesehen haben. Der Genozid wird sichtbar.

von Wolfgang Jeschke (laufpass)

Milliarden Menschen haben den Deal akzeptiert: 1-2 Spritzen mit dem unbekannten mRNA-Therapeutikum sollten ihnen und ihren Kindern ihre unveräußerlichen Grundrechte, ihre Reise-, Berufs-, Bewegungs-, Bildungs- und Restaurantfreiheit wiedergeben oder einfach die Hoffnung auf Erlösung aus dem inszenierten pandemischen Zustand eröffnen. Bei ihrem unreflektierten Pakt mit dem Impfimperium haben sie die Rechnung ohne den Teufel gemacht: Die Erlösung bleibt aus, die Flüssigkeit wirkt nicht und seine Rechte bekommt auch niemand zurück. Dafür sollten sich alle erneut mit dem Giftcocktail behandeln lassen, dessen Folgen millionenfach in den Nebenwirkungsdatenbanken dokumentiert sind.

Die Zahlen aus Israel sprechen eine deutliche Sprache. Seit der „Impfung“ mit der 3. Dosis explodieren die Fall- und Todeszahlen.

Bild: https://mobile.twitter.com/MConceptions/status/1434997019697893384/photo/1

Peter F. Mayer (www.tkp.at) berichtete kürzlich auf seiner Wissenschafts-Blog-Seite: „Wir wissen aus einer dänischen Studie bei 30.000 Bewohnern von Pflegeheimen und 330.000 Beschäftigten im Gesundheitsdienst in den ersten 14 Tagen nach der Impfung in den Pflegeheimen zu 40% und bei den Gesundheitsbediensteten um 106% mehr Infektionen als bei den noch nicht Geimpften gab.“

Die Zahlen ähneln sich weltweit. Alle Staaten, die mit einem zeitlichen Abstand zu Israel die „Impf“-Kampagnen umsetzen, erleben das gleiche Fiasko: Gesunde Ungespritzte erkranken weniger häufig als die vermeintlich Immunisierten. Auch in Deutschland folgt die Statistik der israelischen Entwicklung.

Die Wirkung der „Impf“-Kampagne lässt sich jedoch besonders gut am Beispiel der Mongolei, Vietnams und Thailands ablesen. Hier beginnt die bis dato selbst mit den unbrauchbaren PCR-Tests kaum konstruierbare „Pandemie“ nun als „Impf“-Infektionswelle die Länder zu erfassen. Mit dem Beginn der Verabreichung der Flüssigkeit begannen die erhöhten Krankheitsgeschehen und das große Sterben. Die Frage, ob der Einsatz der Flüssigkeit einem Genozid entspricht, scheint die Faktenlage von selbst zu beantworten.

Das große Sterben hat begonnen: Mit dem Einsatz der Massen-„Impfungen“ explodieren die Todesfälle durch Infektionen in Thailand, Mongolei und Vietnam.

Auch die USA mit ihrer sehr hohen „Durchimpfung“ verzeichnen massive Anstiege der Infektionskrankheiten.

Ein kleiner Blick in die VEARS-Datenbank offenbart die Katastrophe: Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurden durch ein „Therapeutikum/Impfserum“ so viele Menschen beschädigt oder getötet – und das gegen eine „Krankheit“, deren Gefährlichkeit höchstens durchschnittlich ist – wenn wir die Zahlen der WHO zugrundlegen.

Selber suchen unter: https://vaers.hhs.gov/data.html

Europäische Zahlen zum aktuellen Stand des Genozids finden sich hier – die Links hinter den Zahlen vom 04.09. führen zu den aktuellen Werten:

Stand: 4.09.2021
Gemeldete Fälle für Nebenwirkungen nach Covid-19-Impfung von:

Es wurden bei 901.534 Personen in Europa Nebenwirkungen nach einer Covid-19-Impfung gemeldet (+50.736 Fälle seit dem Protokoll vom 21.08.2021, s. unten frühere Protokolle).

Aktuelle EMA-Auswertungen finden sich auch bei https://www.blautopf.net

*******

Passend dazu: Mehr Tote durch Impfungen gegen das Corona-Virus als durch Infektionen?

(Visited 1.728 times, 1 visits today)
Die Impfpandemie offenbart den Genozid
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*