Die Impfexperten der WHO vermitteln der Welt versehentlich, dass „Impfverweigerung“ wissenschaftlich sinnvoll ist

Trotz ihrer jüngsten Warnungen vor „Impfmüdigkeit“ räumen die „Experten“ der WHO ein, dass die Behauptungen über die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen nie bewiesen wurden.

In diesem Exposé geben die WHO-Impfexperten zu, daß:

  • Impfstoffe tödlich sein können;
  • Die Art und Weise, wie Sicherheitsstudien angelegt sind, es schwierig macht, Probleme zu erkennen;
  • Die Sicherheitsüberwachung unzureichend ist;
  • Impfstoff-Adjuvantien das Risiko erhöhen.

„Die ‚Food and Drug Administration‘ (FDA) erhält 45% ihres Jahresbudgets von der Pharmaindustrie. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erhält etwa die Hälfte ihres Budgets aus privaten Quellen, einschließlich der Pharmaindustrie und ihrer verbündeten Stiftungen. Und die CDC ist, offen gesagt, eine Impfstoff-Firma; sie besitzt 56 Impfstoff-Patente und kauft und verteilt jährlich 4,6 Milliarden Dollar an Impfstoffen durch das ‚Vaccines for Children‘-Programm, was über 40% ihres Gesamtbudgets ausmacht.“ – Robert F. Kennedy, Jr.

1. Ein Eingeständnis, dass Adjuvantien die Toxizität von Impfstoffen vervielfachen können:

„Adjuvantien vervielfachen die Immunogenität der Antigene, denen sie…

>>> Weiterlesen bei uncut-news

(Visited 1.178 times, 1 visits today)
Die Impfexperten der WHO vermitteln der Welt versehentlich, dass „Impfverweigerung“ wissenschaftlich sinnvoll ist
4 Stimmen, 4.75 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Biontech Impfung ähnlich gefährlicher als AstraZeneca ?!?!?

    Impfschäden-Haftung ist eher eine theoretische Sicherheit, da man die Schäden erstmal diagnostizieren muss.

    Interessanter Ausschnitt aus der BPK.

     

    Quelle https://youtu.be/vCmoBXwf3TU

     

    Dagegen wird der contergan Skandal aussehen,  wie Kindergeburtstag in Takkatukka Land 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*