Die Grünen wollen EU-Länder abkassieren, wenn sie die Aufnahme von Migranten verweigern

Den Grünen geht Deutschlands Aufnahme von mehr als 1.500 Migranten aus Lesbos nicht weit genug. Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt fordert die komplette Evakuierung von Lesbos. EU-Länder, die sich weigern, Migranten aufzunehmen, sollen künftig zur Kasse gebeten werden.

Die Grünen setzen sich nach dem Niederbrennen des Flüchtlingscamps auf Moria für ein neues Asylsystem ein und fordern die komplette Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln. Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt (KGE) forderte im ARD-Morgenmagazin, dass sämtliche Migranten von Lesbos evakuiert werden sollen. Anschließend müsse man schauen, wie man sie auf die Länder der EU verteilt.

Da Katrin Göring-Eckardt zufolge die Vorprüfungen der Asylanträge an den EU-Außengrenzen nicht funktionierten, solle man die Migranten nach einem schnelleren Gesundheits- und Sicherheitscheck auf andere EU-Staaten verteilen. Auf den Einwand des Morgenmagazin-Reporters, dass Deutschland bereits mit der Aufnahme von mehr als 1.500 Migranten aus Griechenland wieder einen Alleingang anstrebe und alle EU-Länder (außer Deutschland) – darunter Schweden, Dänemark, Österreich und Ungarn – sich gegen die Aufnahme von Migranten aussprechen, erklärte Katrin Göring-Eckardt:

Ich bin dafür, dass man sagt: Diejenigen, die wollen, sollen bitte vorangehen. Und wenn sich dann ein Land wie Ungarn danach weigert, dann müssen die eben bezahlen, mindestens so viel, wie die Aufnahme in ihrem Land gekostet hätte.

Die Grünen-Politikerin könne sich auch vorstellen, dass einzelne Regionen oder Städte Migranten aufnehmen und dafür Geldmittel der EU erhalten. Göring-Eckardt hatte sich bereits zuvor gegen den Wiederaufbau des Flüchtlingscamps ausgesprochen, da „die Trümmer von Moria die Trümmer eines Systems sind, das wir so nie wiederaufbauen dürfen“. Außerdem könne man „die Menschen nicht in Geiselhaft nehmen, auch nicht mit der Begründung, da hätten Leute aus dem Lager selbst etwas angezündet“.





Zugleich forderte Göring-Eckardt von Deutschlands Innenminister Horst Seehofer, den Weg für die weitere Aufnahme von Flüchtlingen freizumachen und sich dabei auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft zunutze zu machen, um Druck auf andere EU-Länder auszuüben:

Mich regt das wahnsinnig auf. Wir haben als Deutschland gerade die EU-Ratspräsidentschaft. Wir haben die Möglichkeit, wir können vorangehen.

Weiterhin warf die Grünen-Politikerin der Bundesregierung vor, dass die Hilfen nicht weit genug gingen und gab zu bedenken, dass sich die Christdemokraten in dieser Situation an die Bibel halten sollten:

Der barmherzige Samariter hat seinen Mantel geteilt und hat nicht gewartet, bis jemand kommt und sagt, ich wäre auch noch bereit.

Für Arnd Diringer, einen Dozenten und Kolumnisten für Arbeits- und Religionsrecht, klingt diese Äußerung von KGE, die einst Theologie studierte, aber nicht abschloss, wohl zu seltsam. Es war nämlich der heilige Martin, der seinen Mantel teilte. Das Gleichnis vom Samariter handelte von der Solidarität und Nächstenliebe mit dem Opfer eines Raubüberfalls.

Auch Vertreter von Teilen der CDU, darunter Norbert Röttgen, sprachen sich für die Aufnahme von bis zu 5.000 Migranten vom griechischen Festland aus. Wolfgang Steiger vom Wirtschaftsrat der CDU warnte hingegen, die Aufnahme von Migranten aus Griechenland könne „falsche Signale senden“. Es dürfe kein „Aufbruchsignal an Millionen Menschen in der Türkei“ geben. Innenminister Horst Seehofer verteidigte laut dpa den deutschen Alleingang mit Blick auf die Forderungen der Grünen:

Mich hat niemand gedrängt. Wenn ich überzeugt bin, dass etwas nicht geht, dann mache ich es auch nicht.

Quelle: rtdeutsch

*******

Ach Horscht, als Stiefellecker der Tyrannin glaubt Dir doch eh keiner mehr. Wer einmal lügt, dem …

Frau KGE, ich kann Ihnen nur raten, dringend einen Psychiater aufzusuchen. Ihre psychischen Störungen (Psychose) könnten sich sonst verfestigen.

(Visited 105 times, 1 visits today)
Die Grünen wollen EU-Länder abkassieren, wenn sie die Aufnahme von Migranten verweigern
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Wer keine Migranten aufnehmen will, soll zahlen. Kann keine Beziehung zwischen einen  heimatlosen Migranten, da Feuer angezündet und Geldzahlung sehen. Wer hat angezündet, wer bekommt das Geld, das Mitfühlende zahlen????? I………………Ist genauso wie bei Umweltverschmutzung….wenn einer zahlt, geht der Umweltdreck nicht weg. Nur wo geht das Geld hin?  …….Wer macht Feuer und wer Umweltdreck? Sollen die zahlen……..Probleme sollen immer die lösen, die sie geschaffen haben! Selbst ruinieren und andere sollen gezwungen werden `dann zu zahlen???….Und wenn die nicht wollen, müssen ja auch nicht, was dann ?? Gibt es noch andere, die Geld geben??

  2. Es ist nicht KGE, sondern die Lenker, die KGE das Mikro hinhalten.

    Die redet bekannten Kram von Liebe, seid gut und viel Platz für alle und ihr bezahlt das…

  3. Hallo Angsthase,

    Und Drehofer sagte in der Fragestunde der Bundesregierung letztens, dass diese Leute nicht in Aufnahmelager kommen, sondern gleich auf Wohnungen verteilt werden sollen, obwohl wir gar nicht so viele freie Wohnungen haben. 

    ————————-

    Die werden in unsere Wohnungen verteilt. Er hat ja nicht von freien Wohnungen gesprochen. Den Unterwerfungsakt hat man uns ja schon beigebracht über Corona-Fake. Es kommt jetzt von allen Seiten ganz dick. 

    https://www.wochenblick.at/schluss-mit-verbrennungsmotoren-eu-prueft-kurzfristiges-verbot/

  4. Ich finde es sehr auffällig, dass man eine ganze Zeit nichts von dieser KGE gehört hat. In letzter Zeit waren fast nur Habeck und Baerbock zugegen. Jetzt, wo Moria angesteckt wurde, taucht sie nicht nur sofort in dem Lager persönlich auf, sondern dreht  Fake-Filme und fordert die Evakuierung und anschließende Verteilung der Migranten. Das hat für mich Geschmäckle. Evakuierung vor der Verteilung? Ja wo denn hin? Natürlich zu uns. Und wer von den anderen Ländern keine Migranten aufnehmen will, wird mit Strafzahlungen erpresst. Aber trotzdem wären sie nunmal hier. Und die meisten würden auch bleiben, das weiß KGE ganz genau. Die Ratspräsidentschaft jetzt dafür zu missbrauchen, um evtl. andere Länder zu nötigen, passt so richtig in die Gesinnung der heutigen Politik. Was wird Merkel also machen? Zuerst war von 150 Migranten, die aufgenommen werden, die Rede. Jetzt sind wir schon bei 3.000 Schutzsuchenden, die aufgenommen werden sollen.

    Und Drehofer sagte in der Fragestunde der Bundesregierung letztens, dass diese Leute nicht in Aufnahmelager kommen, sondern gleich auf Wohnungen verteilt werden sollen, obwohl wir gar nicht so viele freie Wohnungen haben. Zumindest nicht für die eigene Bevölkerung. Abgesehen davon macht der Mann auf mich den Eindruck, dass er längst aufs Altenteil gehört. Der ist doch nur noch Platzhalter bis zur nächsten BT-Wahl. Als Innenminister und damit für die innere Sicherheit, hat Drehofer noch nie getaugt.

    Ich bin mal gespannt, welche Lager als nächstes brennen. Auf Samos hat man ja schonmal einen Versuch gestartet. War aber wohl zu kurz hintereinander. Erst muß schließlich Moria aufgearbeitet werden.

    Und wie immer wird alles über die Köpfe der Bürger hinweg entschieden.

     

     

  5. Der Horscht ist wie ein Puuups, nach dem Knall sofort losstinken und dann aber schnell aufhören, wenn es nicht mehr stinkt, dann wieder Murksels Stiefel lecken. 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*