Die größte Lüge aller Zeiten?

von Jürgen

Geschulte Aluhutträger kennen wirklich jede Verschwörungstheorie mit der gegen die Bevölkerungen der Welt vorgegangen wird oder mithilfe derer sie unter Kontrolle gehalten werden sollen.

9/11, Mondlandungen, Marsmissionen, inszenierte Anschläge jeglicher Art, seien es Terroristen oder gar Pearl Harbour; unterwanderte Parteien und Untergrundorganisationen wie RAF und NSU, der Verfassungsschutz ist überall dabei; Haarp und 5G, Chemtrails und Völkervermischung und zuletzt, der angeblich menschengemachte Klimawandel durch erhöhten CO² Ausstoß!

Je aktueller das Gebaren und die dahinterstehenden Absichten, um so leichter werden sie, dank Weltnetz, hinterfragt und offengelegt. Und wenn die Herren George Bush und George Friedman es geradezu hinausposaunen, welche Absichten verfolgt werden, braucht man eigentlich auch nur hinzuhören und kann sich seinen Reim darauf machen.

Anders sieht es aus, wenn Geschehnisse schon länger zurückliegen. Auf die Aussagen diverser „heiliger Bücher“ möchte ich gar nicht erst eingehen. Wer dazu neigt, ursprünglich mündlich Überliefertes und mehrfach Angepasstes zu glauben, der soll es tun. Vermeintliches Seelenheil ist hier, für den Einzelnen, vielleicht wichtiger.

Aber, nehmen wir Bspw. die angeblichen Mondlandungen ab 1969. Aus heutiger Sicht, mit der damaligen Technik, allein schon fragwürdig, lassen die übermittelten Bilder Spielraum für allerlei Spekulationen. Physiker und andere Gelehrte streiten sich über Schatten, Bewegungsabläufe und den Himmel im Hintergrund. Befeuert wird die Diskussion durch die letzte chinesische Mondmission, die auf ihrer Umlaufbahn um den Mond, eben keine Überreste amerikanischer Expeditionen gefunden haben will …

Akzeptiert werden hingegen Errungenschaften, wie die Demokratie, als die allein selig machende Form der Regierung. Parteien vertreten des Volkes Wille und gelten als alternativlos, wenn es um die Wahrnehmung der Interessen der Bürger geht.

Daß das Großkapital und diverse Nichtregierungsorganisationen in der Lobby ebenso zuhause sind, wie die Politiker in den Aufsichtsräten, scheint den Glauben an die Rechtschaffenheit unserer Abgeordneten auch nicht weiter zu untergraben.

Auch geschichtlich als offenkundig deklariertes Geschehen, wird zumindest hingenommen und tagtäglich über uns ausgegossen. Die Schuldfrage als ewiges Menetekel; die stete Warnung vor dieser Zeit, auf daß den Anfängen gewehrt werde, läßt die political correctnes nicht ruhen und gründet darauf deren Daseinsberechtigung, mit den bekannten Auswüchsen.

Als ebenso offenkundig und akzeptiert gilt, daß ein atomares Gleichgewicht den weltweiten Frieden sichern würde! Allein, was hat diese „Abschreckung“ seit 1945 bewirkt, außer daß die Atommächte sich nicht, in direkter Art und Weise, gegenseitig an den Kragen gehen? Weil sie dann nicht Vorhandenes einzusetzen in die Verlegenheit kämen?

Überall kracht und scheppert es, aber immer nur konventionell, wenn man von Uran verseuchter, panzerbrechender Munition einmal absieht! Amerikanische think tanks fabulieren zwar von begrenztem Einsatz mitten in Europa (gegen Russland), haben diese Option aber nirgendwo sonst erwogen, geschweige denn eingesetzt?

Knapp 15.400 Atomsprengköpfe solle es weltweit geben – in insgesamt neun Ländern. Mehr als 90 Prozent der Waffen gehören den USA und Russland. Aber auch Frankreich, Großbritannien, China, Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea haben nach Angaben des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri Nuklearwaffen gelagert. Gut 4000 davon sollen einsatzbereit sein.“

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/neun-laender-weltweit-besitzen-atomwaffen

Können oder wollen die nicht?





Wenn man sich die Bilder von den angeblichen Abwürfen von Nagasaki und Hiroshima anschaut, sieht man im unmittelbaren Umfeld der Explosionen noch vereinzelt Häuser stehen, alle aus Stein oder Beton. Nun, Beton brennt nicht! War die Druckwelle zu schwach um diese hinwegzufegen, ebenso wie etliche Bäume?

Im Vorfeld gab es schon etliche Bombardierungen u.a. in Tokio, die eher mehr Tote forderten wie bei den „atomaren“ Abwürfen, die Bilder allerdings gleichen sich um so mehr.

http://www.gandhi-auftrag.de/Atombomben_gibt_es_nicht!.pdf

War es zu dieser Zeit, mit der damaligen Technik, überhaupt möglich, funktionierende Atombomben zu bauen? Deutschland hat ja, angeblich, damit angefangen, solche zu konstruieren. Was allerdings nicht den Tatsachen entspricht. Es ging allenfalls um Grundlagenforschung. https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsreaktor_Haigerloch

Fakt ist, Kernspaltung funktioniert im AKW nur moderiert, d.h. Die Elektronen müssen verlangsamt werden, damit überhaupt eine Kernspaltung stattfinden kann!

Im Vergleich dazu sollen die Bomben auf Japan rein mechanisch gezündet worden sein, nicht mal Tests gab es vorher … Uran war schließlich knapp.

https://viefag.wordpress.com/2016/07/14/der-atombomben-hoax/

Und bereits am 29. August 1949, also nur 4 Jahre später, zündet die Sowjetunion ihre erste Atombombe, obwohl bis vor dem Krieg kaum Forschung betrieben wurde? Alles nur geklaut? So ein komplexes Ding? Und heute tauscht man, mir nichts dir nichts, einen konventionellen gegen einen atomaren Sprengkopf aus, je nach Bedarf?

Warum werden andere, wie der Iran, daran gehindert, ebenfalls A-Bomben zu entwickeln? Nur Israel zuliebe? Oder könnte es sein, daß der Iraner dann merkt, daß es nicht funktionieren kann? Was ist mit Nordkorea? Verhindern konnte man die Entwicklung dort ja anscheinend nicht. Und wenn die Sprengkraft der dort entwickelten Bomben noch recht gering ist, reicht es doch zur Abschreckung? Oder macht Kim Jong Un nur, was alle Atommächte tun? Darf jetzt mitspielen, solange er mitspielt?

Nun, das spielt alles überhaupt keine Rolle, solange die Welt daran glauben will!

An die, womöglich, größte Lüge aller Zeiten!

Jürgen

(Visited 26 times, 1 visits today)
Die größte Lüge aller Zeiten?
8 Stimmen, 4.50 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)

33 Kommentare

  1. Jürgen, ich sage jetzt explizit nichts außer "NICHTS"! Wir haben das bereits zu Genüge diskutiert. Trotzdem gestatte mir, schüttel ich den Kopf. Dann gibt es auch keine Hyperschallwaffen, keine Tiefsee-U-Boote, keine Satelliten, keine ohh…hab neulich eine coole Doku gesehen, über Hydrofoils, Airfish und Hydroptere. Das sind Boote, die über´s Wasser fliegen (Groundeffect). Sowas gibt es natürlich auch nicht.

    Die bedrohliche Anzahl der verfügbaren Atomwaffen mag vielleicht nicht stimmen, aber es gibt sie.
    Ich weiß wirklich nicht, wo ihr Gegenteiliges aufgeschnappt habt.
    Und wie hat man in den 60´er Jahren die gefilmten Explosionen illuminiert?
    Ohne entsprechende Computer & Grafik-Software?

    • Tja Zulu,

       auch wenn nur Aussage gegen Aussage stünde, das Undenkbare zu denken … ist wohl nicht jedem gegeben. Kein Problem! Ich verstehe auch, daß man sich verweigert, wenn doch alles so offenkundig ist …

       Allerdings sollte man dann doch nicht (vor lauter Aufregung?) zu übertreiben anfangen und gleich alles in Frage stellen? Das Eine muß ja vieles nicht gleich ausschließen?  😉

  2. Erstaunliche Mitteilung, allerdings ohne den geringsten naturwissenschaftlichen Beweis. Allenfalls ein Zeugnis für mangelnde Kenntnisse der Physik und Naturwissenschaften. Natürlich haben Heisenberg und andere an der Atombombe geforscht. (Heisenbergs Unschärferelation war ein Produkt derselben). Natürlich wurden von Werner von Braun Trägerraketen dazu entwickelt. Natürlich war Hitler klar, dass nur eine solche Waffe Deutschland vor dem Untergang bewahren konnte, da die Wehrmacht zahlenmäßig weit unterlegen war und die Angreifer obendrein ungeheure industrielle Ressourcen hatten. Um die Entwicklung fertig zu stellen, bat Hitler die Wehrmachtsführung inständig die wankende Front zu halten. Es wird auch behauptet, dass die USA im deutschen Forschungszentrum für Kernwaffen  zwei bereits nahezu fertige Atombomben vorgefunden hätten. Diese Bomben sollen dann auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen worden sein. Fakt ist auch, dass eine jüdische Laborantin von Otto Hahn dessen Unterlagen zur Kernspaltung geklaut hatte und damit zu Einstein in die USA geflogen ist. Und schließlich ist in alter Literatur nachzulesen, dass Einstein im Patentamt in München gearbeitet hat und ihm dort Informationen eines Professors aus Königsberg in die Hände kamen, welche bereits die Relativitätstheorie beschrieben. Die hat er dann als seine Erfindung ausgegeben. Alles klar?

    • https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_k%C3%BCnstlichen,_nichtnuklearen_Explosionen

      Da waren schon heftige Kawumm´s dabei! Helgoland z.b. konnte man sogar vom Festland aus (Dithmarschen) noch sehen, berichten Zeitzeugen.

      Dennoch: https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion ist eine andere Liga. Wozu sollte man darüber lügen oder es erfinden? Es gibt doch genug Belege dafür, daß daran gebastelt und geforscht wurde und sie auch explodiert sind. Das ist doch Schmarn.
      Natürlich wäre ich froh wenn es sie nicht gäbe! Vielleicht gibt es sie auch gar nicht…das weiß ich nicht und möchte es auch nicht bestreiten. Vor allem in der Anzahl. Aber daß es welche GAB und es möglich ist halte ich für unumstößlich.

      • Zulu,

        abgesehen davon, dass wikipedia bestimmt kein zuverlässiges Auskunftsmedium ist, stelle ich Dir jetzt mal ein paar Fragen, unabhängig von dem, was Jürgen geschrieben hat:

        1. Hast Du persönlich schon mal eine A-Bombe gesehen?

        2. Warst Du schon mal persönlich bei einem Test einer solchen Augenzeuge?

        3. Kannst Du persönlich die Hand dafür ins Feuer legen, dass das, was uns in Filmchen darüber gezeigt wurde/wird und Belege darüber der Realität entsprechen?

        4. Bist Du Dir ganz sicher, dass die verschieden "coolen" Dokus im TV der Wahrheit entsprechen?

        5. Hast Du Dich noch nie gefragt, warum sie verschiedene technische Dinge physikalisch nicht hinbekommen, aber zum Mars fliegen?

        Soll ich Dir noch mehr Fragen stellen? Aber bitte nicht bei Wikipedia nachschauen.

        Wir wissen doch mittlerweile, dass wir von vorne bis hinten belogen und betrogen werden, um die Menschheit in Schach zu halten, oder? Und sie stellen es  größtenteils so geschickt an, dass wir Normalos das kaum von der Realität unterscheiden können, auch, weil die fortschreitende Technik es ihnen erlaubt.

        Immer wachsam bleiben Zulu.

         

        • Gerne Angsthase, dann stelle ich Dir auch eine Frage wenn Du gestattest. Glaubt ihr wirklich jeden Scheiß der im Internet auf alternativen Seiten steht? Das ist doch keine Garantie für Wahrheit. Die Links die ihr hier gepostet habt sind mindestens genauso verlogen wie Wikipedia. Was anderes darf ich hier ja nicht mehr schreiben. Es ist aber nun mal Fakt, daß nukleare Reaktion funktioniert wenn sie durch externen Sprengstoff in Gang gesetzt wird und unkontrolliert in die Luft fliegt!

          Wie in Tschernobyl oder Phillipsburg.

          Jetzt hab ich aber langsam die Nase voll! Es gibt auch keine Kernreaktoren? Keine Atomantriebe auf Kriegsschiffen, Eisbrechern und U-Booten? Wie funktionieren die denn dann? Mit Lachgas? Die Moderatoren-Stäbe braucht man, damit es eben NICHT unkontrolliert explodiert! Ist das so schwer zu verstehen?

          Außerdem: Die eigentliche Definition von Atomwaffen (wie ich bereits sagte) wird hier völlig ausgeblendet. Wir brauchen keine riesen Atompilze! Die gibt es auch nicht mehr, schon gar in der Anzahl (utopisch) und niemand wird sie benutzten. Auch Hitler wollte das nicht. Abgereichtertes Uran jedoch wird in "konventionellen Waffen" verwendet, und macht es somit zu einer atomaren Kernwaffe. Also worüber reden wir hier? Was ist eine Atombombe? Ein riesiger Feuerpilz? Oder aber eine Waffe mit uranhaltigen Inhaltsstoffen?

          Hier: Alles gefaked? (Vid. 52 Min.) Wie geht das?   

          • Zulu,

            nein, ich glaube nicht alles was auf alternativen Seiten steht. Und Links habe ich auch nicht gepostet. Aber Wikipedia kannste bei heiklen Themen vergessen. Das ist mittlerweile bekannt.

            Ich habe mich auch nicht in die technische Diskussion darüber eingemischt. Allerdings bin auch ich mittlerweile sehr skeptisch geworden über so manche Dinge, weil wahrscheinlich eine Menge Dinge gefaked sind.

    •  Hmm, wenn die da nichts "Nukleares" gelagert hatten, bedeutet das, daß wenn genügend Sprengstoff miteinander "hochgeht", es zu den gleichen Erscheinungen kommt? Sehr interessant! …

        • Jürgen, hast Du noch Sylvester-Böller? Zerbrösel mal einen und zünde das Schwarzpulver an. Genau dieser Pilz wird sich bilden. Also, das hab ich ja schon in der Grundschule ausprobiert, höhö! 🙂 Oben die Liste mit konventionellen Explosionen bzw. Unglücken sahen alle so aus. Auf Helgoland haben die Briten 6.000 Tonnen Sprengstoff abgeworfen, man sah (laut Zeitzeugen) die Explosion noch bis ans Festland in Dithmarschen. Es war das bis dato größte Feuerwerk. Die Briten hatten tatsächlich keinen Sprengstoff mehr, um den Kieler- und den Bremer U-Boot-Bunker hochzujagen. Auch der riesen Flakturm in Hamburg steht bis heute noch.

          Die Trinity-Bombe allein hatte eine Sprengkraft von 21.000 Tonnen TNT, die Castle Bravo eine Kraft von 15 MegaTonnen, die Zar-Bombe 50-60 MegaTonnen/57 Millionen Tonnen TNT. Selbst die russischen Wissenschaftler waren vor Erfurcht erstarrt, denn das konnte man nicht vorhersehen. Eine "normale" Bombe hätte hierfür einen Durchmesser von über 400 Metern gebraucht.

          •  Ja nun, wenn alle Explosionen gleich aussehen … und Du mir das bestätigst …

            https://de.wikipedia.org/wiki/Trinity-Test

             Rechts auf der Seite ein Vid vom Test und darunter ein Bild vom "atomaren Urknall".

             Interessant ist auch das Kügelchen im Testturm, das angeblich 100 Tonnen Sprengstoff (Composition B) enthalten soll. Und wenn ich mir diese dünne Konstruktion so anschaue; ein Wunder, daß der Turm nicht schon vorher zusammengebrochen ist?

             Der Knaller ist allerdings das Bild mit den Resten des Fundamentes! Was haben die denn da für nette Überzieher an den Schuhen? Es wäre doch sicherlich gesünder, andere Maßnahmen zu ergreifen?

             Der Herr Oppenheimer wurde ja auch nicht sehr alt, 63, starb allerdings an Kehlkopfkrebs, woran ich nicht zweifele.  🙂

            • Hatta er sich wohl selbst verstrahlt? Die wußten damals doch auch nicht was das ist. Hauptsache es knallt! 🙂

              Nein, bestätigen kann ich Dir leider gar nichts.
              Ich versuche auch nicht nicht weiter Dich oder andere hier zu überreden. Nur allein mein Verstand und die Logik aus der Schnittmenge der Recherchen…verstehst Du? Ich bin bei Dir, wenn es Atombomben in dieser Form & Anzahl NICHT MEHR gibt. Aber es gibt sie.

              •  Warum sollte ein Atom-Physiker das nicht wissen? Immerhin gab es ja schon Messgeräte?

                Da hätte er ja mal den Heisenberg fragen können?

                Aber, da war halt nix! cheeky

                • Tja, keine Ahnung. Dann bauen wir als Nächstes eben die Zeitmaschine, um das abschließend herauszufinden. Sind Zeitreisen denn möglich?

                  In der Theorie ja! Aber außer dem Ferkel hat´s wohl nur noch niemand in der Praxis getestet. Zeit für eine neue Verschwörungstheorie!

                  •  Nun, es wäre schon wichtig zu wissen, ob die aufgebaute Atom-Abschreckungs-Drohkulisse ernst zu nehmen ist? Das würde doch eine Menge Druck, nicht nur von denen nehmen, die keine Atomwaffen haben?

                     Wäre doch schön, es wäre auch nur ein übersteigertes Säbelrasseln? 🙂

                    • Ja, das wäre schön Jürgen. Und vermutlich hast Du auch recht damit. Die USA sollen 10.000 haben und Russland fast 12.000. Diese Zahl kann ich auch nicht glauben. Wozu, wenn sie doch wissen, das eine Zar-Bombe bereits ein Erdbeben von 5,8 auslößt, eine Stadt wie Paris einäschert und danach unbewohnbar ist. Eine Einzige! Sie werden sie nicht benutzen, nicht so wie in den Teminator- oder sonstigen Hollywood Filmen.

                      Aber die Kleinen, die benutzen sie, um den radioaktiven Müll loszuwerden. Gockel mal nach Urangeschoßen. Das sind, wenn Du so willst, eben auch Atomwaffen. Wie gesagt, eine Frage der Definition.

                      https://endzeitblog.files.wordpress.com/2008/05/kriegfuehrung-mit-urangeschossen.pdf

                    • Zulu, wenn ich mich selbst zitieren darf?

                      " Überall kracht und scheppert es, aber immer nur konventionell, wenn man von Uran verseuchter, panzerbrechender Munition einmal absieht! "  

                    • Na wie schön, daß wir beide uns bei dem Thema nochmal einig werden! 😛

                      Es ist alles schlimm genug. Warum erfindet man/forscht man, wie man andere am Besten tötet, möglichst viele mit geringstem Aufwand. Warum erforscht man nicht, wie alle glücklich sind? Das hab ich noch nie verstanden. Tut man ja auch, ich weiß, aber…kaputtmachen macht irgendwie mehr her? Dann ist der Mensch in Gesamtheit wirklich eine Fehlkonstruktion.

                       

                    • Cool, wollte ich Dir gerade vorschlagen! no

                      Man sieht´s ja an den Kommizahlen. Deine Artikel werden gerne gelesen und legen stets genug Nährstoff für eine Diskussion bereit. Und es ist so wichtig, daß wir alle miteinander reden. Auch wenn es doppelt und dreifach ist. Jede gute Beziehung funktioniert nur auf guter Kommunikation. Aber will Dir nicht vorgreifen…kritzel mal was zurecht. 🙂 Du machst datt schon. 

  3. Wenn es keine Atomexplosionen gibt, warum flogen dann Kernkraftwerke in die Luft wie in Tschernobyl oder anderswo? Der kritische Punkt lässt sich berechnen und in Jülich kann es im kleinen Stil jederzeit nachvollzogen werden. Wir können nur hoffen und beten, dass keiner A-Bomben oder auch andere Strahlenwaffen auf D abwirft. D sollte alles dafür tun, eigene, adäquate, aktive und passive Waffensysteme zu entwickeln um nicht erneut Schlachtfeld anderer Mächte zu werden. Wenn es jemand beruhigt, soll er ruhig glauben, dass es keine A oder H Bomben gibt. Ändern wird es nichts, wer keine eigenen A-Waffen hat, ist, oder wird Opfer atomarer Erpressung. Wo immer ein Machtvakuum entsteht, wird es von anderen Mächten schnell aufgefüllt. Rettet die Welt mit Friede, Freude, Eierkuchen, dieses linksgrüne Geschwätz ist erkennbar auf dem Mist von Geheimdiensten gewachsen, welche die Deutsche Souveränität und Verteidigungsbereitschaft weiter untergraben sollen damit andere die Macht übernehmen können.  In WWII arbeiteten 300.000 Psychologen an der psychologischen Kriegsführung gegen das deutsche Volk um die Wehrkraft zu zersetzen. Welche Geheimdienste stecken heute hinter den grünen Arschvergiftern?

    •  Wer sagt denn, daß es keine Atomexplosionen gäbe? Manchmal hilft auch zweimal zu Lesen?!

      Und wer Atomwaffen hat, wird nicht zwangsläufig zum Ziel? Bestechende Logik!

      Welche Deutsche "Souveränität" meint er? Ich kann da nicht wirklich eine erkennen!

       Waren es nicht gerade die "linksgrünen …" die gegen Natodoppelbeschluß auf die Straße gingen?

      Ach ja, Grüße vom "Josef"

    • Wenn es Atomwaffen gäbe, warum musste man dann die ganzen Atomwaffentestaufnahmen fälschen? Warum gab es keine langanhaltende Verstrahlung in Nagasaki und Hiroshima?

      Es gibt Dokumentationen, die dazu Antworten geben.

      Die Kernreaktion in Reaktoren wird langsam erzeugt und gesteuert. Dazu ist ein großes Kühlwassersystem notwendig. Tagelanges Anfahren der Reaktion. Wenn wie bei Tschernobyl die Kontrollstäbe aus dem Kühlbecken gefahren werden, dann entwickelt sich langsam eine irgendwann unkontrollierte Reaktion. Aber nicht auf Knopfdruck sofort.

      Bei der "Verbrennung" der Brennstäbe wird eine ungeheure Hitze freigesetzt, die wenn sie nicht kontrolliert wird, die Gebäude von Kernreaktoren zerstört. Je nachdem, was da alles drin ist, gibt es auch Explosionen wie in Tschernobyl.

      Die Technik, die für das Auslösen einer Kernreaktion in einem Atomkraftwerk genutzt wird, lässt sich nicht in eine Rakete oder Bombe packen. Ein Kuhlwassersystem, das riesigen Wassermengen eine Reaktion kontrolliert und dergleichen. Es sei denn die Atomraketen hätten die Größe von Reaktorblöcken und die für die Bombe notwendige Reaktion würde Tage vor dem Einsatz "angefahren". 

      Statt dessen erzählt man uns, die nukleare Reaktion in Atomraketen würde mit Sprengstoff, der in spezieller Runder Form angeordnet ist ausgelöst werden. Das ist den Konstrukteuren aber offenbar nicht gelungen, sonst hätten sie ja die Bilder nicht immer wieder fälschen müssen.

      Probleme dabei ist, dass Uran einfach verbrennt statt eine Kettenreaktion auszulösen.

      Ich halte die Angst vor Atomwaffen für ein gewolltes Instrument, um die Menschen mit Furcht zu kontrollieren. Furcht ist das beste, was man aufbieten kann, da dabei der Mensch nicht mehr rational handelt.

      Ein weiterer Grund spricht für die Nichtexistenz von Atomwaffen: Sie wurden noch nie eingesetzt. Die Bilder von Hiroshima und Nagasaki glichen denen von Toykio nach Feuersturmangriffen wie auf Dresden.

      Es war für die Kapitulation der Japaner aber von großem Wert, dass sie glaubten, die Amerikaner hätten die Atombombe.

      Das ist genauso wie bei der Mondlandung. Es reichte völlig aus, dass die Menschen das geglaubt haben. Niemand musste tatsächlich dorthin.

      Übrigens gibt ein Video von einem der wichtigsten Atomforscher aus den USA, der auch die gefährlichkeit von Plutonium als Lüge entlarvt, indem er es über jahrzehnte regelmäßig vor Publikum gegessen hat ohne irgendwelche negativen Folgen davon zu haben. Er hat auch erzählt, dass sie in dem Pool, in den sie das Plutunium nach Experimenten geworfen haben, geschwommen sind.

      Und obwohl heute nach der weiterhin fortschreitenden Reaktion in Fukushima eigentlich ganz Japan unbewohnbar sein müsste, geht es da weiter wie gehabt. Mittlerweile durften auch die Anwohner wieder in die Provinz von Fukushima zurückkehren.

      Irgendwie ist das sehr paradox, dass die eientlich für Millionen Jahre verstrahlt sein müssten (Halbwertzeiten von bis zu 20,000 Jahre).

      Nun hat das auch den US Präsidenten nicht von Reisen nach Japan abgehalten oder die Amerikaner dazu bewegt, ihre Truppen dort abzuziehen…

      Es ist aber sehr schade, dass sie ihre langjährige Indoktrination nicht überwinden können und für immer Sklave von Falschinformationen bleiben und in virtueller Angst leben wollen.

       

  4. Ach so, "……..außer daß die Atommächte sich nicht, in direkter Art und Weise, gegenseitig an den Kragen gehen? Weil sie dann nicht Vorhandenes einzusetzen in die Verlegenheit kämen?"

    So realitätsfern muss man erst mal werden, um sich damit Mut zu Fehlinterpretationen anzuschaffen und sich Dinge zusammen zu dichten, die nirgendwo geschrieben stehen. Schlau ist das wirklich nicht, im Gegenteil, diese nachgeschobene Nachricht ist genauso daneben wie der ganze dumme Beitrag unter dem Titel" Die größte Lüge aller Zeiten?" Das Christentum hat eine ganz andere Bedeutung für Europa als ein Josef alias Jürgen zwangsläufig aber offensichtlich vermutet. Auch wenn die offenen Grenzen der BRD Ausdruck des Staatsversagens derselben ist, handelt es sich IMMER NOCH UND UNBESTREITBAR um einen souveränen Staat. Dazu noch die doppelzüngigen linksfaschistischen grünen Populisten zu hofieren ist unschön Gerade die haben doch die Beteiligung der Bundeswehr an internationalen Kriegen mitgetragen.  Und überhaupt, sich mit dem Allgemeinwissen hier als allwissender heiliger Josef aufzuspielen macht es auch nicht besser.

  5. Was soll denn der Unsinn, jetzt wird es aber langweilig. Es ist jetzt 1.33 am. Zeit endlich schlafen zu gehen. Der Goldpreis steht derzeit über 1500 Dollar, mal sehen wie das weiter geht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*