Die Folterung von Julian Assange

Das lese ich jetzt innerhalb von 2 Tagen zum 2. Mal: 1. hier bei Roberts, der im 3. Absatz hier schreibt: Nazis «die aus ex post facto Gründen in Nürnberg angeklagt wurden» und 2. in einem Buch eines bekannten schwedischen Anwaltes, der ebenfalls den Nürnberger Gerichtshof als ein Känguruh-Gericht bezeichnete – der also absolut nichts mit Demokratie und Gerechtigkeit zu tun hatte. Die Damen und Herren in unseren famosen Demokartien wissen alle nicht, wovon sie reden. Das zeigt sich deutlich auch in der Behandlung von Julian Assange, die jeder Beschreibung spottet. Auch Paul Crai Roberts bringt das auf die Palme.

Die Folterung von Julian Assange

Paul Craig Roberts
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Klebeband ist zu unsicher – er soll für immer schweigen

In ein paar Tagen haben wir den 4. Juli. Wir werden endlosen Unsinn von hartnäckigen Rednern und Redakteuren darüber hören, was für eine große Demokratie wir sind, nachdem wir unsere Freiheit gewannen, statt eine britische Kolonie zu sein.

Eine Sache, die die Vereinigten Staaten ganz sicher nicht sind, ist eine Demokratie. Eine Demokratie erfordert eine informierte Wählerschaft, und die Vereinigten Staaten haben ganz sicher keine informierte Wählerschaft. Die amerikanischen Medien, ja die Gesamtheit der westlichen Print- und TV-Medien, fungieren als Propagandaministerium für Washington und die herrschenden Oligarchien. Die Erklärungen werden so gesteuert, dass sie den Agenden der herrschenden Eliten dienen. Die Verfolgung und Folterung von Julian Assange beweist eindeutig, dass der First Amendment ein ‘Ergänzung toter Buchstaben’ ist.

Die gepriesene Rechtsstaatlichkeit in der Great American Democracy ist eine Rechtsstaatlichkeit toter Buchstaben.. Seit dem Clinton-Regime hat Amerika vier kriminelle Regime in Folge gehabt, deren Präsidenten und hohe Beamte sich mehr Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben als die deutschen Nationalsozialisten, die aus ex post facto Gründen in Nürnberg angeklagt wurden, um von den Kriegsverbrechen der siegreichen Verbündeten abzulenken.

Ohne einen ehrlichen Vierten Stand ist es unmöglich zu verhindern, dass eine Demokratie zu einer Tyrannei wird. In Amerika ist die Tyrannei weit fortgeschritten. Angenommen, die Amerikaner würden sich irgendwie der Wahrheit von Julian Assanges völliger Unschuld bewusst, wie sie von Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter für Folter, offenbart wurde – was könnten sie dagegen tun, außer einer gewalttätigen Revolution und der vollständigen Beseitigung der herrschenden Eliten?

Früher wurde die US-Verfassung verehrt, aber heute sehen selbst die Rechtsfakultäten und Richter die Verfassung als etwas, um die ein Weg herum gefunden werden muss. Die überwiegende Mehrheit der Amerikaner selbst hat keine Ahnung, dass die Verfassung das Bollwerk ihrer Unabhängigkeit und Freiheit ist.

Die Amerikaner haben auch das Gefühl der Einigkeit verloren. Die massive Einwanderung hat zu einer Vielfalt geführt, die nicht vereint werden kann. An Stelle der Einigkeit haben wir die Uneinigkeit der Identitätspolitik. Es gibt Vorteile, zu bevorzugten Minderheiten und Geschlechterz zu gehören, die die Kernbevölkerung des Landes nicht hat. Keines dieser ernsten Themen wird in den Reden vom 4. Juli erwähnt werden.

Nils Melzer beschreibt, wie seine Untersuchung der Behandlung von Assange ihn von dem völlig falschen Bild befreit hat, das geschaffen wurde, um den rechtlichen Präzedenzfall zu schaffen, dass staatliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht aufgedeckt werden können. In der „American Democracy“ darf das Volk es nicht wissen.





„Am Ende dämmerte es mir schließlich, dass ich von der Propaganda geblendet worden war und dass Assange systematisch verleumdet worden war, um die Aufmerksamkeit von den Verbrechen abzulenken, die er aufdeckte. Nachdem er durch Isolation, Spott und Scham entmenschlicht worden war, wie die Hexen, die wir auf dem Scheiterhaufen verbrannt hatten, war es leicht, ihm seine grundlegendsten Rechte zu entziehen, ohne die Öffentlichkeit weltweit zu empören. Und so wird ein rechtlicher Präzedenzfall geschaffen, durch die Hintertür unserer eigenen Selbstgefälligkeit, die in Zukunft ebenso gut auf Enthüllungen von The Guardian, der New York Times und ABC News angewendet werden kann und wird.

„Trotzdem, so mag man sagen, warum so viel Worte für Assange verwenden, wenn unzählige andere weltweit gefoltert werden? Weil es nicht nur darum geht, Assange zu schützen, sondern auch darum, einen Präzedenzfall zu verhindern, der das Schicksal der westlichen Demokratie besiegeln könnte. Wenn die Wahrheit zu sagen, zu einem Verbrechen wird, während die Mächtigen Straflosigkeit genießen, wird es zu spät sein, den Kurs zu korrigieren. Wir werden unsere Stimme der Zensur und unser Schicksal der ungezügelten Tyrannei überlassen haben.

„Dieser Artikel wurde dem Guardian, der The Times, der Financial Times, dem Sydney Morning Herald, dem Australian, der Canberra Times, dem Telegraph, der New York Times, der Washington Post, der Thomson Reuters Foundation und Newsweek zur Veröffentlichung angeboten.

Nicht ein Blatt antwortete positiv.»

Nils Melzer ist ein Schweizer Wissenschaftler, Autor und Praktiker auf dem Gebiet des Völkerrechts. Seit dem 1. November 2016 ist Melzer Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlungen oder Strafen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von „Medium“ veröffentlicht. https://medium.com/@njmelzer/demasking-the-torture-of-julian-assange-b252ffdcb768

Dr. Paul Craig Roberts war Assistant Secretary of the Treasury for Economic Policy und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätstermine. Seine Internetspalten haben weltweit Anklang gefunden. Roberts‘ neueste Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost, and The Neoconservative Threat to World Order. Spenden und unterstützen Sie Dr., Roberts Arbeit.

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator

Quelle – källa – source

(Visited 1 times, 1 visits today)
Die Folterung von Julian Assange
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Assange : einer der besten Journalisten mit einem enormen Aufklärungspotential von US-Kriegsverbrechen  (sh. auch Mansing)-  D E R  sitzt in Haft und die Journalisten/ Journaille – Welt kümmert sich einen Dreck um ihn, aber umso mehr um Deniz Üz….. ,………….. Der Welt scheint das Maß der Gerechtigkeit abhanden gekommen zu sein, vor allem dank US-Intrigen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*