Deutschland im zermürbenden Vielfrontenkrieg

Deutschland im zermürbenden Vielfrontenkriegvon WiKa (qpress)

BRDigung: Ausgerechnet Deutschland führt zur Zeit einen nahezu aussichtslosen Vielfrontenkrieg. Ganz so, als hätte es aus seiner eigenen Geschichte rein gar nichts gelernt. Ja, es ist kein „konventionelles Schlachten“, wie man das früher so machte. Das kommt vielleicht noch als Bonus obendrauf. Es nennt sich heute „hybride Kriegsführung“. Das hört sich zeitgemäßer an. Zuvorderst sind wir im Krieg gegen Russland, wenn auch unausgesprochen, und bemühen dafür den nächstbesten willigen Stellvertreter, die Ukraine. Dies natürlich mit der freundlichen Unterstützung unserer allerbesten Freunde, die Russland schon immer gerne eingehegt sehen wollten und denen es völlig egal ist wen sie für diesen Zweck verheizen.

Dann führen wir noch den Krieg gegen das Klima. Möchte man Wissenschaftlern glauben, die im Mainstream nicht vorkommen und die keine Verbindung zum IPCC haben, führen wir diesen Krieg im Stil eines Don Quijote. Der stürzte sich todesmutig auf die besondere Bedrohungslage „Windmühle“ (ein weiterer grüner Kriegsschauplatz). Acht Abbildungen, die zeigen, dass die menschengemachte Klimakrise ein Computermodell, keine Realität, ist … [Sciencefiles]. Aber die erschlagende Masse der dafür aufgewendeten Geldmittel zeigt uns das Ausmaß der Verheerung, die wir für den Klimawandel-Handel aufzuwenden haben. Deutschland, mit einem angeblichen Anteil von 1,5 Prozent des menschengemachten CO2-Ausstoßes, wird durch seinen erbarmungslosen Klimakrieg die Welt retten, das ist Gesetz†. Andere Staaten lehnen sich dabei gähnend zurück und bedauern, dass Deutschland künftig wohl als Absatzmarkt für ihre Produkte ausfallen wird.

Krieg bis zur Vergasung

Dann ist da noch der Gaskrieg, der gerade konträr zum Krieg gegen das Klima abläuft. Entweder ist die Klimabekämpfung schon so erfolgreich, dass wir wieder nachheizen müssen, es aber wegen Putin angeblich nicht können, obschon er uns ohne Unterlass Erdgas wie Sauerbier anbietet. Hier ein wenig Statistik dazu, wonach der September sich angeblich in eine Mini-Eiszeit verwandelt und den Gasverbrauch bösartig in die Höhe getrieben hat. Lernen Sie frieren • “Die Bundesnetzagentur warnt” … [Sciencefiles] Ja, Kriege sind einfach unberechenbar. Naja, vielleicht hat ja Putin uns einen Enkel von „Väterchen Frost“ auf den Hals gehetzt, das kann man im Krieg so genau nicht wissen.

Oh Gott, wie konnten wir den nur vergessen. Da ist ja noch der „Weltkrieg“ gegen das Virus, der inzwischen im dritten Jahr seine Verheerungen hinterlässt. An dieser Front dürfen wir gemäß der Einsichten eines irren Gesundheitskaspers namens „Krachstrom„, oder so ähnlich, nicht lockerlassen. Es wird gespritzt was das Zeugs hält. Derweil wird vermehrt gerätselt, ob nicht die Bekämpfungsmethode mehr Opfer fordert als der Feind selbst. Aber auch hier gilt, Augen zu und durch, keine Feigheit vor dem Experiment, denn Schwund ist im Krieg das Lebenselixier des Todes. In manchen Kriegen, da mag man staunen, ist sowas (Vernichtung) gar das erklärtes Ziel.

Bürgerbekämpfung nicht außer Acht lassen

Flankierend führt die Bundesregierung ganz offensichtlich noch einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung, kurz „Bürgerbekämpfung„. Das ist ziemlich schwierig, weil man immer einen Teil der Bevölkerung braucht um auf den anderen Teil einzuhacken. Aber es klappt bislang recht gut. So stellt die Regierung zunehmend fest, dass Meinungsabweichler „Feinde der Demokratie“ sind. Das sind dann in der Regel Rechte, Schwurbler, Queerschläger und -denker, eben Nazis und verfassungsschutzrelevante Delegitimierer des Staates, sofern sie die „Einheitsdenke“, wie es in Kriegszeiten vorgeschrieben ist, nicht akzeptieren. Keine Angst, es sind keine Nazis wie in der Ukraine, hier sind sie das mehr auf dem Papier, pro forma, damit man zumindest legitim auf sie eindreschen kann.

Der Krieg gegen die Meinungsfreiheit ist dagegen nur ein kleiner Nebenkriegsschauplatz. In der Summe der aktuell geführten Kriege kann man das Grundgesetz mehr oder minder in die Tonne treten. Gerade verlangt der erste Ministerpräsidenten nach dem Notstandsrecht, weil die Länder sonst das Konto nicht mehr überziehen können. Will sagen, wir brauchen noch mehr Notstand und Krieg, damit die Regierung ihre Linie(n) halten kann, auch rechtlich gesehen. Heute fragt niemand mehr: „Wollt ihr den totalen Krieg“. Das ist viel zu gefährlich, weil da ein dröhnendes „Nein“ zurückkommen könnte. Ergo macht man einfach mal und sorgt seitens der Regierung für vollendete Tatsachen. Mit einem bundesweiten Notstand ließen sich übrigens gefährlich anmutende Wahlen ganz bequem mal aussetzen.

„Friendly Fire“ macht auch Schaden

In dieser schlimmen Zeit können wir uns die Feinde nicht einfach so aussuchen, die kommen wie das Wetter und wie die USA sie gerade provozieren. Schon gut, das ist jetzt böse Verschwörungstheorie, denn die USA haben es schon immer gut mit sich selbst gemeint und das sollte man nicht ungerecht kommentieren. Leider sind wir nicht einmal mehr in der Position uns die Freunde selbst auszusuchen. Das macht den beschriebenen Vielfrontenkrieg noch viel dramatischer. Aber was solls, aus Sicht bestimmter Industrien taugt jeder Krieg für satte Profite und darauf kam es schon immer an wenn es darum ging die Menschen gegeneinander aufzubringen. Letzteres, wie auch der Souverän, wird von den Politikern gerne vergessen, wenn sie gerade mal wieder einen schönen Tag in der Hirn-Wasch-Lobby erleben durften.

Fazit: Vielfrontenkriege sind erfahrungsgemäß besonders verlustreich. Das Spezifikum des aktuellen Vielfrontenkrieges ist der Vorsatz unserer Regierung. Allerhand Fronten könnten mit einem Federstrich dichtgemacht werden. Das spricht dafür, dass der Hauptkriegsschauplatz derjenige gegen den Souverän ist, dessen Interessen hierbei gnadenlos ignoriert werden. Nicht zuletzt kämpft die (Einheiz)Regierung natürlich um ihren eigenen Machterhalt. Es wäre ja kein Qualitätsmerkmal, sollte sie im Kampf gegen die eigenen Bürger unterliegen. Da muss man sich schon richtig was einfallen lassen. Und Respekt, im Moment sieht es so aus, als läge die bunt schaltende Ampel-Regierung hier noch deutlich nach Punkten vorn. Die zu beobachtende „Schadenmaximierung“ möchte ein geeigneter Indikator dafür sein.

(Visited 174 times, 1 visits today)
Deutschland im zermürbenden Vielfrontenkrieg
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Richtig festgestellt Jürgen II. Diese Heuchelei der westlichen Eliten ist unerträglich. Sie schwafeln immer von Demokratie und meinen Plutokratie, Gewaltherrschaft des Gelds. Diese Banden sitzen in ihren Festungen umgeben von gedungenen Mördern und versuchen nun endlich Russland zu beherrschen. Erst haben sie Stalin benutzt um Deutschland zu zerstören und danach den Rest zu Vasallen zu machen. Diese mörderische Elite wollte uns schon 1965 gegen die Sowjetunion hetzen. Nun benutzen sie ganz Europa um Russland in den Krieg zu zwingen. Deutschland und Europa werden durch diese Politik der Ostküste zerstört. Die Kollaborateure in der sogenannten Bundesregierung machen das fleißig mit. Sie sind Volksfeinde.

    • Die Provokations-Spirale geht immer weiter:

      https://de.rt.com/russland/151004-krim-behorden-genug-nahrungsmittel-und-treibstoff/

      Wie soll das enden? Wie lange werden die Russen solche Provokationen wie die Pipeline-Zerstörung noch hinnnehmen, ohne das Bedürfnis zu haben, sich rächen zu müssen? Und was kommt dann?

      Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hält sich nicht für zu blöd, einen Selenkij-Berater zu zitieren, der meint, die Brücke könnte gesprengt worden sein wegen Streitigkeiten zwischen dem russischen Geheimdienst und der russischen Armee. Die Menschen werden bei uns so gigantisch verdummt, siehe Corona, daß man befürchten muß, unsere Mitmenschen gehörten in ein Irrenhaus, so daß man sich kaum noch zu outen wagt.

      Obwohl die Impferei überhaupt nichts bringt, hat doch Lauterbach jetzt allen über 59 Jahren, die schon lange genug gelebt haben, einen Brief geschrieben, sie sollten sich doch bitteschön noch einmal impfen lassen. Wie blöd muß man sein, dieser Aufforderung zu folgen? Warum kann man Leute wie mich, die nicht geimpft sind und nie Corona hatten, nicht in Ruhe zu lassen? Ich bin für mich in allen Dingen selbstverantwortlich und brauche keinen politischen Ratgeber mit irren Gesichtszügen wie Lauterbach und Drosten in Gesundheitsfragen!

      • Lauterbach erscheint mir nicht ganz dicht zu sein. Wer reagiert den noch auf dem seinen Aktivismus? Biden spielt derweil mit dem Feuer und der ewige Jude in der Ukraine fordert einen westlichen Präventivschlag. Diese Bundesregierung macht da weiter mit, obwohl Ramstein das erste Ziel der Russen sein wird.

  2. „Das spricht dafür, dass der Hauptkriegsschauplatz derjenige gegen den Souverän ist, dessen Interessen hierbei gnadenlos ignoriert.“

    Warum sprechen Sie immerzu vom „Souverän“? Mit diesem Wort kann ich gar nichts anfangen. „Unsere“ Regierung betrachtet uns nicht als souveräne Bürger, sonst würde sie uns nicht für entgegengesetzte Interessen verheizen, und die in einer vom Parteienklüngel gekennzeichnete Scheindemokratie, aus der die Regierung ensteht, ist auch nicht souverän, weil zu 100 % Handlanger externer Kräfte. Das sagt ja auch Putin, daß wir nichts zu sagen haben, weil wir nach wie vor gegen unseren Willen besetzt sind, auf Willen der Regierung und des von externen Gedanken beseelten öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Putin sagt ganz klar, daß die europäischen Völker von Verrätern regiert werden, denen die eigene Bevölkerung scheiß-egal sind. Ergo sind weder die europäischen Regierungen noch ihre Bevölkerungen in irgendeiner Weise „souverän“.

    https://krisenfrei.com/geschichte-wird-gemacht-und-die-deutschen-sehen-die-zeichen-nicht/

    „Erinnern Sie sich daran, dass die Vereinigten Staaten und Großbritannien während des Zweiten Weltkriegs Dresden, Hamburg, Köln und viele andere deutsche Städte in Schutt und Asche gelegt haben, ohne die geringste militärische Notwendigkeit. Das geschah ostentativ und, um es zu wiederholen, ohne jede militärische Notwendigkeit. Wie bei den Atombombenangriffen auf japanische Städte hatten sie nur ein Ziel: unser Land und den Rest der Welt einzuschüchtern.Die Vereinigten Staaten haben mit ihren Bombenteppichen und dem Einsatz von Napalm und chemischen Waffen eine tiefe Narbe im Gedächtnis der Menschen in Korea und Vietnam hinterlassen.

    Sie besetzen weiterhin Deutschland, Japan, die Republik Korea und andere Länder, die sie zynisch als Gleichgestellte und Verbündete bezeichnen. Was für ein Bündnis ist das denn? Die ganze Welt weiß, dass die Spitzenbeamten dieser Länder bespitzelt werden und dass ihre Büros und Wohnungen abgehört werden. Es ist eine Schande, eine Schande für diejenigen, die dies tun, und für diejenigen, die wie Sklaven dieses arrogante Verhalten stillschweigend und sanftmütig schlucken.

    Die Befehle und Drohungen, die sie ihren Vasallen gegenüber aussprechen, bezeichnen sie als euro-atlantische Solidarität, und die Herstellung biologischer Waffen und die Verwendung menschlicher Versuchspersonen, auch in der Ukraine, als noble medizinische Forschung.

    Es sind ihre zerstörerische Politik, ihre Kriege und ihre Ausplünderung, die die heutige massive Migrantenwelle ausgelöst haben. Millionen von Menschen erleiden Entbehrungen und Demütigungen oder sterben zu Tausenden bei dem Versuch, Europa zu erreichen.

    Sie exportieren jetzt Getreide aus der Ukraine. Wohin bringen sie es unter dem Vorwand, die Ernährungssicherheit der ärmsten Länder zu gewährleisten? Wohin geht es? Sie bringen es in dieselben europäischen Länder. Nur fünf Prozent sind an die ärmsten Länder geliefert worden. Wieder einmal Betrug und nackte Täuschung.

    Tatsächlich nutzt die amerikanische Elite die Tragödie dieser Menschen, um ihre Rivalen zu schwächen, um Nationalstaaten zu zerstören. Das gilt für Europa und für die Identität Frankreichs, Italiens, Spaniens und anderer Länder mit jahrhundertelanger Geschichte.

    Washington fordert immer mehr Sanktionen gegen Russland, und die Mehrheit der europäischen Politiker macht gehorsam mit. Ihnen ist klar, dass die USA, indem sie die EU drängen, auf russische Energie und andere Ressourcen vollständig zu verzichten, Europa praktisch in die Deindustrialisierung treiben, um sich den gesamten europäischen Markt anzueignen. Diese europäischen Eliten verstehen alles – das tun sie, aber sie ziehen es vor, den Interessen der anderen zu dienen. Das ist keine Unterwürfigkeit mehr, sondern direkter Verrat an ihren eigenen Völkern. Gott segne sie, es liegt an ihnen.

    Aber die Angelsachsen glauben, dass Sanktionen nicht mehr ausreichen, und haben sich nun dem Umsturz zugewandt. Es scheint unglaublich, aber es ist eine Tatsache: Mit den Explosionen an den internationalen Gaspipelines von Nord Stream, die auf dem Grund der Ostsee verlaufen, haben sie tatsächlich die Zerstörung der gesamten europäischen Energieinfrastruktur eingeleitet. Es ist für jeden klar, wer davon profitiert. Diejenigen, die davon profitieren, sind natürlich verantwortlich.

    Das Diktat der USA wird durch rohe Gewalt, durch das Gesetz der Faust, gestützt. Manchmal ist es schön verpackt, manchmal gibt es überhaupt keine Verpackung, aber das Wesentliche ist dasselbe – das Gesetz der Faust. Daher die Stationierung und Aufrechterhaltung von Hunderten von Militärstützpunkten in allen Ecken der Welt, die Erweiterung der NATO und die Versuche, neue Militärbündnisse wie AUKUS und dergleichen zusammenzuschustern. Es wird viel unternommen, um eine militärisch-politische Kette Washington-Seoul-Tokio zu schaffen. Alle Staaten, die über echte strategische Souveränität verfügen oder diese anstreben und in der Lage sind, die westliche Hegemonie in Frage zu stellen, werden automatisch zu Feinden erklärt.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*