Deutschland – ein von Nazis durchseuchtes Volk

Deutschland - ein von Nazis durchseuchtes Volkvon Pandora (qpress)

Der Aufschrei „Achtung Nazi“ wird in Deutschland von Tag zu Tag schriller. Wir sind ein Land, in welchem die Nazis zur Gefahr für unsere Demokratie geworden sind, so die einhellige Mainstreammeinung. Dazu zählen all jene, die nicht Rot oder Grün sind. Seit der Landtagswahl in Thüringen gilt das sogar für die FDP. Leise und zuweilen auch laut, singt die CDU dieses Lied mit und zerfleischt sich selbstzerstörerisch. Wenn ein Elmar Brok, ehemals Europaabgeordneter fordert, die Werteunion aus der CDU auszuschließen, ist das ein Akt der verbalen Gewalt gegen die eigenen Mitglieder. Mit drastischen Worten, mit denen man allenfalls den politischen Gegner verurteilt, stigmatisiert er den konservativen Flügel seiner eigenen Partei und bezeichnet diesen als ein Krebsgeschwür, welches man “mit aller Rücksichtslosigkeit” bekämpfen müsse, “damit ein solches Krebsgeschwür nicht in die Partei hineinkriechen kann.”

Peter Hahne, Fernsehmoderator und einer der wenigen Journalisten alter Schule, fragt in seinem Buch „SEID IHR NOCH GANZ BEI TROST!“ und trifft damit den Nerv aller, die sich plötzlich an den rechten Rand der Gesellschaft gedrängt fühlen, obwohl sie mit AfD und Rechtsextremismus rein gar nichts zu tun haben. Hahne beklagt u.a., „Das Meinungsspektrum ist so weit nach links gerückt, dass das, was vor zehn Jahren noch normal war, heute als rechtsextrem gilt.“ Offen kritisiert er den Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ als den „dümmste Satz der Geschichte“.

RTL entsorgt Xavier Naidoo

Deutschland - ein von Nazis durchseuchtes VolkNeuerdings werden sogar Migranten als Nazis abgestempelt, wenn sie von anderen Migranten fordern, sich in Deutschland, als Gast zu benehmen. Es bleibt dann nicht nur bei Kritik an der Person eines Xavier Naidoo, nein man schmeißt den Juror der Sendung „DSDS“ kurzerhand aus der Show. Der Druck linker, grüner und vor allem der Antifa hat ein Ausmaß angenommen, dass die Demokratie in unserem Land gefährdet. Nicht die Volksvertreter bestimmen die Richtung, sondern ein außerparlamentarischer linksgrüner Mob. Xavier Naidoo wird von RTL quasi mit Berufsverbot belegt und die verbriefte Meinungsäußerungsfreiheit ad absurdum geführt.

Was hat der Künstler gesagt, bzw. gesungen? „Ihr seid verloren. Ihr macht nicht mal den Mund für euch auf. So nehmen Tragödien ihren Lauf“, beginnt Naidoo in einem Video zu singen. „Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden. Sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden. Und ihr steht seelenruhig nebendran. Schaut euch das Schauspiel an, das euch alle beenden kann“, geht es weiter.

Weit und breit sei „kein Mann, der dieses Land noch retten kann. Hauptsache, es ist politisch korrekt – auch wenn ihr daran verreckt. Und noch mal: Ich hab fast alle Menschen lieb, aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt. Da muss ich harte Worte wählen, denn keiner darf meine Leute quälen. Wenn doch, der kriegt es mit mir zu tun! Lass uns das beenden – und zwar nun.“ Naidoo ist also ein Nazi, weil er gegen Täter aus den Reihen der Migranten Position ergreift und sagt, dass das ein Ende haben muss.





Starkes Stück … muss verboten werden

Der Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad übt seit Jahren Kritik an der Integrationspolitik in Deutschland. In seinem Werk „Integration – Ein Protokoll des Scheiterns“, hält er uns ungeschminkt den Spiegel vor’s Gesicht und deckt die vielfach falsch verstandene Integrationspolitik auf. Man integriert keine fremden Kulturen, indem man Parallelgesellschaften schafft.

Der aus Ägypten stammende Abdel-Samad war als Student selbst Mitglied der Muslimbruderschaft und kennt die islamische Kultur sehr genau. „Der islamische Faschismus: Eine Analyse“ stammt aus dem Jahr 2013 und zeigt Parallelen zwischen Islamismus und Faschismus auf. Trotz seiner Herkunft und Expertise, wird er von einigen linken Kreisen gerne in die Nähe der AfD gerückt. Auf Facebook schreibt er inzwischen nur noch auf arabisch, weil die Anfeindungen gegen ihn ein unerträgliches Maß angenommen haben. Hamad Abdel-Samad kann sich seit geraumer Zeit nur noch unter Polizeischutz in Deutschland bewegen.

Die Hexenjagd auf Thilo Sarrazin ist ein weiteres Beispiel. Mehrfach versuchte die SPD ihr Mitglied Sarrazin auszuschließen, weil er Probleme bei der Integration von Migranten aufgezeigt hat. Seine Bücher erreichen inzwischen Millionen Auflagen.

„Die Meinungsfreiheit, noch etwas genauer: Meinungsäußerungsfreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.“ Anscheinend gibt es die Meinungsfreiheit aber nur noch auf dem Papier.

Nur Links ist gut

Die linksgrün geprägte Atmosphäre in unserer Gesellschaft zieht die Grenzen immer enger und führt zu Denkverboten. Die Auseinandersetzung in einer demokratischen Gesellschaft bleibt auf der Strecke. An ihre Stelle rückt die sogenannte „Political Correctness“. Siegmar Gabriel beschrieb nach seinem Ausscheiden aus dem Amt die „Politcal Correctness“-Ideologie als „Schließen der Augen vor unbequemen Realitäten aus Sorge, falsch verstanden zu werden, Beifall von der falschen Seite zu bekommen, aus Mutlosigkeit oder Rücksichtnahme und leider oft auch aus Gleichgültigkeit“. Auch wenn diese Einsicht recht spät kommt, ist sie immer noch besser, als das, was gegenwärtig praktiziert wird.

Ist die „Rechte Gefahr“ wirklich so groß, wie sie immer wieder beklagt wird? Die Europol Daten legen dies jedenfalls nicht nahe. Natürlich muss man die Anschläge von Halle und Hanau ernst nehmen und verurteilen. Aber ist das wirklich ein so riesiges Problem oder eher ein willkommener Anlass unliebsame politische Kräfte, wie die AfD zu diskreditieren. Die Verurteilung solcher Täter erfolgt umgehend und noch vor Abschluss der Untersuchungen. Den Betroffenen wird von Kanzlerin und Bundespräsidenten kondoliert. Hingegen warten die Angehörigen und Opfer vom Breitscheidplatz noch heute auf eine solche Geste. Der Anschlag auf den Karnevalsumzug in Volkmarshausen verschwand sehr schnell aus den Medien. Über ein Motiv schweigen sich Polizei und Presse bis heute aus.

Inquisitorische Hexenjagden auf neuzeitlichen Pfaden

Die Hexenjagd geht indes weiter. Der von AfD-Politikern gegründete rechtsnationale „Flügel“ ist für den Verfassungsschutz jetzt offiziell ein Beobachtungsfall. Selbst Bahlsen Waffeln mit dem Namen „Afrika“ sind nun rassistisch. Eigentlich sind sie sogar faschistisch, denn sie sind ja auch noch braun! Was ist dann mit Begriffen wie „Führerschein“ oder „Heil(ig)“? Die sind gewiss doch auch faschistisch, oder?

Wir leben in einem „grünen Irrenhaus“, in welchem alle Türen linksherum aufgehen. Ich sehe einen deutlichen Gesinnungsterror, wie ich ihn nur aus meinem Leben in der DDR kenne. Dort lebte man immer mit 2 Meinungen, einer offiziellen Meinung für die Öffentlichkeit und einer inoffiziellen Meinung für enge Freunde und die Familie. So ist es heute bei vielen schon wieder. Es gibt genügend Menschen, die aus Angst vor Jobverlust oder sinkenden Karriereaussichten, ihre politische Meinung nicht mehr äußern oder „anpassen“. Herzlich willkommen in der Diktatur! Ich esse jetzt jedenfalls erst einmal ein Zigeunerschnitzel und zum Espresso gönne ich mir einen Negerkuss.

(Visited 368 times, 1 visits today)
Deutschland – ein von Nazis durchseuchtes Volk
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Der linksgrüne Mob, angestachelt vom Verhalten und Vorbild der Frau Merkel,  treibt die BRD immer schneller in den Abgrund. Merkel hat sich als der schlimmste Rattenfänger aller Zeiten erwiesen und ist eine Galionsfigur dieses Mobs, wobei man nicht weis, welche Kräfte dahinter stehen.

    Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast hat eine dauerhafte Finanzierung der Antifa gefordert. „Ich bin es leid, wie wir seit Jahren darum kämpfen, daß NGOs und Antifa-Gruppen, die sich engagieren, um ihr Geld ringen und nur von Jahr zu Jahr Arbeitsverträge abschließen können. Sie müssen eine verläßliche Finanzierung haben“, sagte sie im Bundestag.

    Weiter beklagte sie, daß diesen Organisationen immer wieder Gelder gestrichen würden. Im Kampf gegen Rechtsextremismus bedürfe es zudem Institutionen, die unabhängig wissenschaftlich arbeiteten. Als einen ersten Schritt verlangte sie, das Wort „Rasse“ aus der Verfassung zu streichen.

    Antifa bedroht AfD

    In ihrer Rede im Parlament warnte sie vor neuen Erscheinungsformen der Rechtsextremen. Sie kämen nicht mehr „in Bomberjacken und Springerstiefeln, sondern mit weißem Kragen und Twedjacket“.

    In der Vergangenheit hatte sich Künast gegen eine Beobachtung der Linkspartei durch den Verfassungsschutz ausgesprochen. Die Behörde dürfe nicht dafür mißbraucht werden.

    Antifa-Gruppen hatten durch Anschläge und Angriffe auf AfD-Politiker immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. In Berlin kann die Partei derzeit wegen Drohungen der Antifa keine Räume für ihren Landesparteitag finden.

    Das Verbrechen hat einen Namen und ein Gesicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*