Der unsichtbare Mensch

Was ist der Mensch, also was bin ich selbst für ein Wesen? Jeder trägt bewusst oder unbewusst eine subjektive Vorstellung vom Wesen des Menschen in sich. Dieses Bild gilt als so selbstverständlich, dass es kaum infrage gestellt wird. Es prägt aber die eigene Vorstellung vom Ziel und Sinn des Lebens und die damit verbundene Lebensstimmung. Für das Leben ist es daher von wesentlicher Bedeutung, dieses subjektive Menschenbild nicht unreflektiert im Unbewussten zu lassen, sondern es einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Denn nur die Wahrheit kann positiv wirken.

Seit dem 19. Jahrhundert hat sich immer mehr ein materialistisches Menschenbild verbreitet, das den Menschen ausschließlich von materiellen Prozessen bestimmt sieht. Alle Vorgänge und Phänomene der Welt werden auf die Materie, deren Energien und Gesetzmäßigkeiten zurückgeführt. Selbst seelische Eigenschaften wie Gefühle, Willensimpulse, Gedanken und Bewusstsein sollen aus dem geheimnisvollen Zusammenspiel von Materieteilchen aufsteigen und mit diesen auch wieder verschwinden.

Es ist klar, dass solch ein Menschenbild, das nicht auf umfassender Beobachtung und wirklich wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern auf materialistischem Gefühl, Glauben und Behauptungen beruht, auf die Dauer eine lähmende Lebensstimmung seelischer Öde, Leere und Sinnlosigkeit hervorruft.

Versuchen wir, durch unbefangene Beobachtung einfacher Phänomene der uns umgebenden Pflanzen und Tiere zu den Besonderheiten der Gestalt des Menschen aufzusteigen.

>>> weiterlesen beim fassadenkratzer

(Visited 145 times, 1 visits today)
Der unsichtbare Mensch
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Ja, Jürgen. Eben drum! Doch wenn ich hier grad die Kritiken lese, fühle ich mich auch in meiner Intuition bestätigt. Das ist Schmarn. Charlize Theron ist wunderbar, gar keine Frage. Der Film wurde sogar komplett in Deutschland gedreht. Aber war ein Total-Flopp. Darum habe ich ihn wohl auch nie durchgehalten??

    Hast Du den davor gesehen? Inside Man? Der war ganz gut. Kannte ich auch nicht.

    Trotzdem: Auch der: Hollywood.

    Ach was weiß ich. Nimm das bitte nicht persönlich! Ich hab so einen Kollegen, der lädt alles runter was geht. Und der ballert mir alle Festplatten voll…hab bestimmt über 1000 Filme auf Diskette. Aber die Meißten schalte ich nach kurzer Zeit wieder aus. Vor allem, was aus Amerika kommt. Das macht nur dumm im Kopf. Selten etwas dabei, was zum Nachdenken anregt.

    Durch diese Vorgauckelung einer Utopie-Gesellschaft wie "Tribute Von Panem", werden wir doch genau dahin manövriert wo wir sein sollen. So ist alles was aus Hollywood kommt gestrickt. Der Neger sagt: "Nenn mich nicht Rassist!" Im nächsten Drittel sagt der gute Protagonist, der Neger aber: "Du Käsehaut! Verpiß Dich!" Tiefenpsychology…Dinge die wir wahrnehmen/aufnehmen, auch wenn wir uns doch eigentlich nur berieseln lassen wollen, verstehst Du? So speichern wir Gedanken, durch ständige Beschallung und visuelle Reize.

    Der Satans-Rundfunk, von dem J2 gerne spricht. Ich schaue mir nur noch Naturdokus, Reisereportagen und ein paar Autosendungen an.

    Damals die ersten Folgen von "The Walking Dead" hab ich auch gekuckt…coole Story! Krasses Szenario! Überleben, irgendwie! Aber das wurde sich steigernd immer perverser, immer krankhafter…konnte das nachher nicht mehr ertragen. Da wirst Du ganz GEZIELT auf eine Ebene gebracht, wo Du selbst keine Hemmungen mehr hast, einem Jungen mit Stacheldraht-umwickelten-Baseballschläger den Kopf wegzukloppen. Das soll ich für gut befinden??

    TV ist Gehirnwäsche. Und zwar gewaltig.

        • Die Menschheit wird durch ein Virus unfruchtbar. Wissenschaftlich wird dies durch Klonen der DNS gelöst. Aber, die Erinnerungen nehmen überhand und die Natur löst das Problem selbst. Problem ist, der das sagen hat, will aber ewig leben. Keine Vergangenheit.

          Quintessenz des Ganzen. Wir leben nur einmal, dafür aber richtig! Der Tod verliert seinen Schrecken, weil er einfach dazu gehört! 🙂

           

          • Musst es halt mal anschauen!  🙂

            Im Übrigen halte ich scifi Filme für keine Projektionen auf die Zufunft, sondern für Gleichnisse der Gegenwart!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*