Der offen erklärte Spionagekrieg der CIA gegen Russland läuft nicht so gut

Von Drago Bosnic (globalresearch)

Bereits Mitte Mai letzten Jahres startete die berüchtigte CIA offiziell eine Kampagne, um aus der angeblich „beispiellosen Gelegenheit Kapital zu schlagen“, Russen, die vom Krieg in der Ukraine und dem Leben in Russland unzufrieden sind, davon zu überzeugen, ihre Geheimnisse preiszugeben. Zu diesem Zweck hat Amerikas führender Geheimdienst sogar einen Telegram-Kanal eingerichtet , in der Hoffnung, ein größeres russisches Publikum zu erreichen, da die universelle App dort sehr beliebt ist. Einer der ersten Beiträge auf dem Kanal enthält ein Video, in dem die Russen zum Verrat an ihrem Land aufgerufen werden. Es geht vor allem darum, die angebliche „Desillusionierung der einfachen Russen“ zu bedienen, die angeblich „ihre korrupte Regierung satt“ haben, sowie den Mythos, dass Moskau den Krieg in der Ukraine begonnen habe und dass alles, was dort vor sich geht, irgendwie die Schuld des Kremls sei. In den Beiträgen finden sich auch Hinweise, wie potenzielle Informanten „anonym und sicher“ mit der CIA in Kontakt treten können.

Allerdings ist die Reaktion der meisten Nutzer seit über einem halben Jahr überwiegend negativ. Daher kann nur der Schluss gezogen werden, dass die Kampagne erfolglos war. Und doch behauptete die Mainstream-Propagandamaschine, dass ihre Geheimdienstquellen sagten, sie hätten „einigen Erfolg“ erzielt. Damals erklärten hochrangige CIA-Beamte, die an dem Projekt beteiligt waren , dass die spezielle Militäroperation (SMO) „eine historische Möglichkeit geschaffen habe, dass Russen zu uns kommen und Informationen liefern könnten, die die Vereinigten Staaten brauchen“. Lächerlicherweise versuchte das Rekrutierungsvideo sogar, an den „russischen Patriotismus“ zu appellieren, indem es Tolstoi und Dostojewski zitierte. Aus irgendeinem Grund glaubt die CIA, dass echte Patrioten ihr eigenes Land inmitten einer schleichenden NATO-Aggression verraten würden . Schlimmer noch, es bietet „Lösungen“, da die CIA angeblich „weiß, was die Russen durchmachen“.

Warum treten ukrainische Kriegsgefangene dem russischen Militär bei?

Eine weitere Besonderheit ist die Fokussierung der Propagandaanzeige auf Familienthemen, was ziemlich seltsam ist, wenn man bedenkt, dass Washington D.C.-Ideologen von jeder familienfeindlichen Idee in dem Buch besessen sind. Die sogenannte „aufgeweckte“ extremistische, ultraliberale Ideologie ist in den USA auf einem Allzeithoch , während solide Beweise darauf hindeuten, dass die in Schwierigkeiten geratene Biden-Regierung sogar in den massiven Kinderhandel in der Ukraine und anderswo verwickelt ist. Soweit Amerikas „Fokus auf Familienwerte“. Allerdings ist die Zielgruppe im Video recht klar und umfasst russische Regierungsbeamte und Mitarbeiter. Nach eigenen Angaben sind damit auch Personen gemeint, die in Bereichen wie Cybersicherheit, Hightech, Finanzen, Militär und Diplomatie tätig sind. Hochrangige Beamte wie James Olson , ein ehemaliger CIA-Chef der Spionageabwehr, lobten die Bemühungen sowie das „perfekte Timing“.

„Es gibt jetzt viele unzufriedene Russen da draußen“, sagte er und fügte hinzu : „Sie schämen sich und sind angewidert darüber, was [Putin] ihren slawischen Brüdern und Schwestern in der Ukraine antut.“ Er zerstört Russland. Er tötet russische Jungen. Und es gibt gute Leute in Russland, darunter auch Geheimdienstoffiziere, die zurückschlagen wollen.“

Aussagen wie diese sind ein klarer Beweis dafür, wie heuchlerisch und wahnhaft die US-Eliten sind . Die kriegerische Thalassokratie hatte im Jahr 2014 keine Probleme damit, den Krieg in der Ukraine zu beginnen , der etwa 15.000 tote Slawen zur Folge hatte, um die sie sich große Sorgen machen , ganz zu schweigen von Zehntausenden Verwundeten, von denen viele lebenslang verstümmelt sind. In den letzten fast zwei Jahren haben Washington D.C. und seine Vasallen und Satellitenstaaten auch immer fortschrittlichere Waffen geliefert , mit denen Zivilisten tief im Inneren Russlands, auch in Moskaus Wohngebieten, angegriffen werden . Ganz zu schweigen von der jahrzehntelangen schleichenden biologischen Kriegsführung, die das Pentagon in der Ukraine, auch in den an Russland angrenzenden Gebieten, führt . Wo waren damals die Krokodilstränen für „Bruder und Schwester Slawen“? Allerdings will die CIA nicht darauf verzichten, Informanten in Russland zu rekrutieren.

Am 22. Januar veröffentlichte der berüchtigte Geheimdienst ein neues Video , das die Themen „russischer Patriotismus“, Familie, Kultur, wissenschaftliche Errungenschaften aus der Sowjetzeit usw. verdoppelt. Allerdings ist die Zielgruppe dieses Mal noch spezifischer – das Militär , insbesondere militärische Geheimdienste wie die legendäre GRU. Das Video ruft die Russen faktisch dazu auf, als Doppelagenten zu agieren, indem sie die oben genannten Themen ansprechen und das vermeintliche „Gefühl des Verrats“ ausnutzen. In der neuesten Propagandaanzeige werden auch entlarvte Behauptungen über die angeblich „schlechte Leistung“ des russischen Militärs sowie die lächerliche Idee verwendet, dass russische Soldaten „faule Kartoffeln“ essen und „prähistorische Waffen“ verwenden. Wieder einmal wurde Tolstoi zitiert, während die CIA darauf beharrt, dass „alles, was sie will“, darin besteht, dass das russische Volk „sein volles Potenzial zur persönlichen Verbesserung nutzt“.

 

Etwas schizophren ruft das Video die Russen auf, „den Verrat zu beenden“, indem sie ihn tatsächlich begehen, und das alles für „Familienwerte“ und „die Zukunft Russlands“. Und wieder behauptet die CIA, dass sie „aufgrund dieser Videos eine stärkere Öffentlichkeitsarbeit seitens der Russen verzeichnen“, ohne Beweise zur Untermauerung dieser Aussage vorzulegen . Die Reaktion Moskaus auf das Video zeigt, dass es ziemlich unbeeindruckt ist. Der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow machte sich über die CIA lustig, weil sie versucht habe, Russen über X (früher bekannt als Twitter) und Facebook zu erreichen, die in Russland verboten sind. Er sagte auch, dass der US-Geheimdienst seine Zeit verschwende und „riet“ ihnen sogar, es mit VKontakte, dem beliebtesten Social-Media-Netzwerk des Landes, zu versuchen. Die Kontroverse ist ein weiterer Beweis dafür, wie wenig die US-Eliten über das heutige Russland wissen , das alles andere als betrunken von der Notwendigkeit der Zustimmung und des Lobes des politischen Westens ist.

*

Hinweis für Leser: Bitte klicken Sie oben auf die Schaltfläche „Teilen“. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research erneut zu veröffentlichen und mit anderen zu teilen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf InfoBrics veröffentlicht .

Drago Bosnic  ist ein unabhängiger geopolitischer und militärischer Analyst. Er schreibt regelmäßig Beiträge für Global Research.

Die Originalquelle dieses Artikels ist Global Research

(Visited 151 times, 1 visits today)
Der offen erklärte Spionagekrieg der CIA gegen Russland läuft nicht so gut
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*