Der Niedergang und das Scheitern der Europäischen Union

von Charles Hugh Smith (theblogcat)

http://charleshughsmith.blogspot.com/2019/01/the-decline-and-fall-of-european-union.html

Die Entkräftung des neokolonial-neofeudalen Modells war unvermeidlich, und damit auch der Niedergang und das Scheitern des Projekts der europäischen Integration/Ausbeutung.

Dass eine einheitliche Währung, der Euro, Europa eher zerbrechen als vereinen würde, wurde lange vor der Einführung des Euro als gesetzliches Zahlungsmittel am 1. Januar 2002 verstanden. Der Euro, die Währung von 19 der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union, ist nur eine der verschiedenen Institutionen, die die Mitgliedstaaten der Europäischen Union miteinander verbinden, aber er ist der Dreh- und Angelpunkt der Finanzintegration, die als einer der wichtigsten Vorteile einer EU-Mitgliedschaft bezeichnet wird.

Die Skepsis gegenüber den Vorteilen der EU-Mitgliedschaft wächst, da die Bürger der Mitgliedsstaaten die Aufgabe der nationalen Souveränität mit neuer Intensität in Frage stellen.

Die technokratische Elite, die die Macht in der EU innehat, versucht, Kritiker als Populisten, Nationalisten oder Faschisten zu marginalisieren und übersieht die ungeordnete Realität, dass die eigentliche Quelle der Tyrannei wohl die nicht gewählten Bürokraten der EU sind, die außerordentliche Befugnisse übernommen haben, um der Bürgerschaft der Mitgliedstaaten die bürgerlichen Freiheiten (d.h. das Recht auf Meinungsverschiedenheit) und sinnvolle politische Konzessionen zu nehmen.

Wie ich seit 2012 geduldig erklärt habe, ist die Grundstruktur der EU der Neokolonialismus, insbesondere der neokoloniale Finanzmarkt-Kapitalismus. Durchschaut man die Kniffe, so haben die Finanzinstitute der Kern-EU die EU-Ränder durch den Euro und die EU kolonisiert und für die Bürger im Kern und in der Peripherie ein modernisiertes System der extrahierenden Leibeigenschaft eingeführt.

Um das Modell des neokolonialen Finanzmarkt-Kapitalismus zu verstehen, müssen wir das klassische Modell des Kolonialismus wieder aufgreifen. Im alten Modell des Kolonialismus hat die kolonisierende Macht die Machteliten der Region erobert oder vereinnahmt und nutzte die Ressourcen und die Arbeit der neuen Kolonie, um den Kern oder das Zentrum, d.h. die imperiale Nation und ihre herrschenden Eliten zu bereichern.

Dieses traditionelle Modell des Kolonialismus wurde in den 1940er-1960er Jahren gewaltsam demontiert. Ehemalige Kolonien eroberten ihre politische Unabhängigkeit, ein Prozess, der den Reichtum und die Kontrolle der ehemaligen Kolonialmächte beeinträchtigte.

Als Reaktion darauf suchten die globalen Finanzkräfte eher die Finanzkontrolle als die politische Kontrolle. Dies ist die Schlüsseldynamik des Neokolonialen Finanzierungsmodells (24. Mai 2012), das die rohe Macht der Eroberung und politischen Kontrolle durch die wirtschaftliche Macht des Finanzmarkt-Kapitalismus ersetzt (Schulden, Fremdkapital und Spekulation).

Die Hauptstrategie des Finanzkapitalismus ist: Erweitere die günstigen Kredite auf diejenigen, die nur begrenzten Zugang zu Kapital haben. Diejenigen mit begrenztem Zugang zu Kapital werden den Köder schlucken und bereitwillig lästigen Bedingungen zustimmen.

Wenn dann die Kreditausweitung ein Niveau erreicht, das nicht bedient werden kann, verlangen die Kreditgeber Sicherheiten und/oder günstige Handels- und Finanzkonzessionen.

Diese Taktiken wurden in Büchern gut dokumentiert: The Shock Doctrine: The Rise of Disaster Capitalism und Bekenntnisse eines Economic Hit Man.

Aber die wirtschaftliche Plünderung ehemaliger Kolonien hat ihre Grenzen, und als Folge davon entwickelten die globalen Finanzkräfte das neokoloniale Modell, das dieselben Techniken auf die eigene Heimatregion überträgt.

So wurden Griechenland und andere kapitalarme europäische Nationen als jene Peripherie erkannt, die vom Kern ausgebeutet werden konnte, und der Euro war das ideale Instrument, um die Wirtschaft von Nationen auszunutzen, die nie Kredit-/Wohnungsblasen hätten erzeugen können, ohne die weit geöffneten Zapfstellen billiger Kredite, die ihre Wirtschaften überschwemmt haben.





Im Neokolonialismus werden die Kräfte des Finanzkapitalismus genutzt, um die lokalen Eliten und die Bevölkerung in den Finanzkern einzubinden: Die peripheren „Kolonialherren“ leihen Geld, um die in den Kernwirtschaften hergestellten Fertigprodukte zu kaufen, und bereichern die imperialen Eliten mit A) den Gewinnen, die den Schuldnern Waren verkauften, B) den Zinsen auf Kredite, die den peripheren Kolonien gewährt wurden, um die Waren der Kernwirtschaften zu kaufen und „auf großem Fuß zu leben“, und C) der transaktionalen Abschöpfung von peripheren Vermögenswerten wie Immobilien und Staatsschulden.

Im Wesentlichen haben die französischen und deutschen Banken die europäischen Randstaaten über den Finanzmakrt-Euro kolonisiert, was eine massive Ausweitung von Verschuldung und Konsum in der Peripherie ermöglicht hat. Die Banken und Exporteure des Kerns haben über diese Ausweitung von Verschuldung und Konsum enorme Gewinne aus der Peripherie erzielt.

Die Vermögenswerte und Erträge der Peripherie fließen in den Kern als Zinsen für die privaten und staatlichen Schulden, die den privaten Banken des Kerns geschuldet werden.

Man beachte, wie wenig vom griechischen „Rettungspaket“ tatsächlich an die griechischen Bürger ging und wie viel Zinsen an die Finanzkräfte gezahlt wurden. Der Kern hat Griechenland die Sicherheiten und die politische Unabhängigkeit genommen, so wie die Kolonialmächte des 19. Jahrhunderts den afrikanischen und indisch-asiatischen Regionen Einkommen, Vermögen und politische Unabhängigkeit genommen haben.

Die griechischen Rettungsschirme haben europäische Banken gerettet, und nicht die Menschen.

Griechenland hat seit 2010 Rettungsgelder in Höhe von 284 Milliarden Dollar erhalten

92% gingen an griechische und europäische Finanzinstitute

8% kamen beim griechischen Volk an

Das ist nicht nur die Perfektion des Neokolonialismus, sondern auch des Neofeudalismus.

Die Nationen an den Rändern der EU sind faktisch neokoloniale Schuldner des Kerns, und die Steuerzahler der Kernnationen sind nun feudale Leibeigene, deren Arbeit darauf ausgerichtet ist, alle schlecht laufenden Finanzierungsmodelle wieder auszugleichen.

Der Neokolonialismus kommt sowohl der Finanzaristokratie des Kerns als auch den Oligarchien der Peripherie zugute. Dies wird in dem Aufsatz Misrule of the Few: Wie die Oligarchen Griechenland ruiniert haben wunderbar dargestellt.

https://www.foreignaffairs.com/articles/greece/misrule-few

Die EU hat jetzt die Endphase des neokolonialen Finanzierungsmodells erreicht. Es gibt keine Märkte mehr, die man mit Finanzmarktkapitalismus ausbeuten kann, keine Vermögenswerte mehr, die man entziehen kann, und die Leibeigenen (alias Gelbwesten) des Kerns sind es leid, im Dienste der EU-Kleptokratie ausgebeutet zu werden.

An dieser Stelle hat die Finanzaristokratie ein unlösbares Dilemma: Die Abschreibung ausgefallener Schulden schreibt auch Vermögenswerte und Einkommensströme ab, denn jede Schuld ist gleichzeitig der Vermögens- und Einkommensstrom des Kerns. Wenn all diese Phantom-Werte als wertlos erkannt werden, implodiert das System.

Diese Entkräftung des neokolonial-neofeudalen Modells war unvermeidlich, und in der Folge auch der Niedergang und das Scheitern des europäischen Integrations-/Ausbeutungsprojekts.

(Visited 4 times, 1 visits today)
Der Niedergang und das Scheitern der Europäischen Union
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Was würde es bedeuten, wenn die EU zusammenbricht? Wäre eine Rückabwicklung überhaupt möglich, ohne dass hier das ganz große Chaos ausbricht?

    • Warum sollte ein Rückabwicklung ohne Chaos nicht möglich sein.
      Schließlich hat  Europa ja nicht erst seit der Einführung des Euros " funktioniert".
      sondern viele Jahrhunderte . Die EU ist nur gegründet worden um die Europäischen Nationen zu gunsten der Hochfinanz zu plündern.
      Und nebenher auch noch die angestammte Europäische Bevölkerung mittels
      Experiment auszutauschen.
      Wie gestern zu sehen in England muss der Bevölkerung Angst gemacht werden,
      Chaos ist gewollt und wird willkürlich gemacht.

      • Naja, so einfach sehe ich das aber nicht. Es ist schon ein Unterschied, ob etwas wächst, oder ob es abgewickelt werden soll. Es gibt ja mittlerweile massenweise Verträge und Vereinbarungen, sowie neue Gesetze. Und daraus sind eben auch Dinge gewachsen. Dies alles wieder rückgängig zu machen würde schon ein gewisses Chaos veranstalten, oder?

        • Tja, "Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg?"

          Anscheinend war der nie vorgesehen? Und damit wohl auch als Einbahnstraße gedacht!  🙂

          Egal was die Ingles sich selbst schon immer für eine Rolle im Weltgeschehen zusprachen, sie müssen, dürfen, sollen mit uns untergehen.

          Der Brexitvertrag wird danach gestaltet sein …

      • Gebe Dir völlig recht, Malocher. Es geht einzig allein um unsere Arbeitsleistung zum Wohlfühlen einiger Weniger. Das ganze wurde uns als Ach-So-Tolle-Union verkauft, was wir anschließend geglaubt/gewählt/unterschrieben haben. Wenn wir ausgesaugt sind ziehen die Heuschrecken weiter. Das war in Rom so, dann Venedig, dann England, dann USA. Stets nur Trümmer hinterlassen. Aber immer die gleiche Sippschaft dahinter. Nur weiß das leider kaum jemand.

        Begriffe wie "sozial" & "Union" klingen immer so toll! JA! Wenn es auch so gemeint ist.

        Christlich Demokratische Union (CDU)? Soziale Arbeiterpartei Deutschlands (SPD)? Die Grünen!

        Also, unter den Begriffen sollte doch mittlerweile jeder verstehen, daß nichts als Bauernschläue (oder Bauernfängerrei) dahinter steckt! Und diese Ratten operieren & korrespondieren längerübergreifend. Ihr Netz hat sich auf den gesamten europäischen Kontinent ausgedehnt. Mittlerweile sind alle Staaten erfolgreich infiziert.

        Darauf ein Ischias-Edelkirsch, hickst der Chef in Brüssel. Läuft doch gut…die Kehle runter?
        Oder eben wieder raus. Ansichtssache.

        • *Länderübergreifend sollte es heißen.

          Übrigens auch "interessant", wie sie gerade über Süd-Amerika herfallen.
          Davon bekommen wir hier gar nichts mit.

  2. Ich verstehe nur "Neo"?

    Es kann natürlich sein, daß der Jürgen jetzt auch nicht gerade der Hellste ist, aber, könnte es sein, daß hier unter anderer Namensnennung nur fortgeschrieben wird, was schon immer auf Ausbeutung aus war? 

  3. Wenn die EU zerbricht – sind wir trotzdem noch besetzt und leben weiterhin in einer Parteien-Diktatur ! Wollen wir das ?

    Der Friedensvertrag zum WK I ändert sofort die Politik zum Volkswillen!

    Die Gemeinde Neuhaus (seit 2013) der Weg zum Frieden – Volkslehrer https://www.youtube.com/watch?v=l64ERb2j4c0&t=558s

    Die Gemeinde Neuhaus bei Bewusst TV – Der Weg zum Friedensvertrag https://www.youtube.com/watch?v=jeNG-oYTKNU

    Krieg ist – eine verbrecherische Verschwendung von Geld und Ressourcen, zur Zerstörung des Landes und von Hunderttausenden Menschenleben, für NICHTS und wieder NICHTS!

    http://www.der-friedensvertrag.de    

    Friedensvertrag Teil I     https://www.youtube.com/watch?v=6Nw0maJLFfs&t=142s 

    Friedensvertrag Teil II    https://www.youtube.com/watch?v=gJSfckE3y84&t=18s 

    Friedensvertrag Teil III   https://www.youtube.com/watch?v=Ur5tfO0YUgI&t=1086s

     

    Was kann der Einzelne tun ?

    http://www.gemeinde-neuhaus.de/ich%20kann%20helfen.htm

     

    "Wir wissen jetzt, was auf dem Spiele steht: nicht das deutsche Schicksal allein, sondern das Schicksal dar gesamten Zivilisation. Es ist die entscheidende Frage nicht nur für Deutschland, sondern für die Welt, und sie muß in Deutschland für die Welt gelöst werden: soll in Zukunft der Handel den Staat oder der Staat den Handel regieren?“

    Quelle: Oswald Spengler: “Preußentum und Sozialismus” – Kapitel 6 “Die Internationale” – 1919

     

    „Aus Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine Firma. In ihren Satzungen ist nicht vom Volk die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. [….]“

    Zitiert nach Oswald Spengler, Philosoph 1924 (Zweibändiges Werk über den „Untergang des Abendlandes“). Quelle: Zeit-Online vom 9. Juli 1993

     

     

     

     

    Weist du wie deine Staatsangehörigkeit heißt?  „Deutscher“ (bis ca. 2000 ?) 

    oder „Deutsch“ (ein Adjektiv – Wie-Wort – heute ?).

    Willst du mehr darüber wissen dann siehe hier:  

    http://www.gemeinde-neuhaus.de/index_htm_files/Staatsangehoerigkeitsfragen-im-Landtag-BW.pdf

     

    Könnte es sein, daß du staatenlos bist? Könnte es sein, daß vieles was dir 

    auffällt damit etwas zu tun hat? Könnte es sein, daß wir Alle in Zukunft massive 

    Nachteile dadurch haben? Enteignungen, Masseneinwanderungen (Kalergi-Plan, 

    Pan-Europa-Plan usw. ?).  Man kann alle Informationen im Internet finden …….

     

    Mehr Informationen ?  http://www.gemeinde-neuhaus.de/buch.htm

     

    Staatenloser ?              https://www.youtube.com/watch?v=xsWZjuBruwk

     

    http://www.gemeinde-neuhaus.de Friedensvertrag jetzt !

    http://www.der-friedensvertrag.de. Peace Treaty now !

     

    Kleine Anfrage im Landtag von Baden-Würtenberg 04. 04. 2017. 16/1883

    "Der Staatsangehörigkeitsausweis ist das einzige Dokument, mit dem das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit in allen Angelegenheiten, für die es rechts- erheblich ist, verbindlich feststellt wird (§ 30 StAG).

    Der deutsche Reisepass und Personalausweis sind kein Nachweis für die deutsche Staatsangehörigkeit, sie begründen nur eine Vermutung, dass der Inhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt."

  4. Deutscher ist, wer deutsch denkt, deutsch fühlt, Deutschland also seine Heimat betrachtet und Deutschland liebt und nichts über sein geliebtes Deutschland schlechtes kommen lässt, es immer und auch überall verteidigt und auch die deutschenTraditionen hochhält.

    Auf irgendwelche Papiere ist geschissen.

    Aus und Amen!

     

  5. Und wieder werden Nägel mit Köpfen gemacht, allerdings über die Köpfe der Menschen hinweg.
    Der s.g. "Freundschaftsvertrag" mit Frankreich, der eine Erweiterung des 1963 geschlossenen Elysee-Vertrages sein soll, entpuppt sich als etwas ganz anderes. Dieser Freundschaftsvertrag soll von Merkel und Macron feierlich am Dienstag den 22.02.2019 in Aachen unterzeichnet werden. Bis jetzt galt er als Verschlusssache. Jetzt kurz vorher ist er einsehbar. Genauso kurz, wie es mit dem Migrationspakt war. Wenn man ihn liest, weiß man auch warum.
    Ich habe das durch Zufall in youtube gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v=Gms5ZywesNA
    Unter dem Video ist ein Link auf die Bundestagsseite mit dem Volltext des Vertrages.
    Wer diesen Vertrag gelesen hat, weiß, was die Stunde geschlagen hat. Es ist nämlich der offensichtliche "Anfang" zum europäischen Superstaat. Und die BRD (absichtlich von mir nicht Deutschland genannt) wird zusammen mit Frankreich das Heft in die Hand nehmen. Es sieht fast aus wie eine Fusion. Und das alles, ohne irgendeine Volksbefragung, geschweige denn Information an die Menschen beider Staaten, weil es bis vor kurzem eben Verschlusssache war!
    Ob es sich die anderen Staaten der EU gefallen lassen werden, von diesem "Zusammenschluss" bevormunden zu lassen, wird sich zeigen. 
    Ich bin jedenfalls fassungslos, was Merkel am Ende ihrer Amtszeit noch alles in die Wege leitet mit ihren Abkommen.
    Wer weiß, was sie noch alles in ihren Schubladen liegen hat!Denn solche Verträge/Abkommen schreibt man nicht erst 2 Wochen vorher. Sowas wird lange, lange vorher ausgearbeitet.

    • Verstörender Beitrag Angsthase, aber danke! Hatte ich auch noch nix von gehört, aber bin ganz bei Dir. Tja, nun geht alles in Windeseile, huh?…bevor noch mehr gelbe Westen ausverkauft sind & die 3 Mistkäfer M & M & M vom Volk entsorgt werden könnten. Frankreich wollte unbedingt die Transfer-Union mit Deutschland, weil sie faktisch pleite sind. Verneint worden. Dies hatte Konsequenzen, wie die massive Asylflutung und wirtschaftliche Zersetzung unseres Landes, denn es entspricht nicht dem "Vereinten Nationen Plan" (allein schon…), sich zu widersetzen. Wer das tut wird angegriffen. Wie auch immer. Er ist gefälligst auszuführen!

      Wozu braucht es einen GEHEIMEN Freundschaftsvertrag, den es eh schon gibt, und niemand hier was gegen Frankreich & seine Bewohner hat? Kümmert Euch mal lieber um Russland, ihr….ihr…ihr…

      Zulu besser Ende.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*