Der Krieg schreitet nach dem Plan der Rand Corporation voran

von Manlio Dinucci (voltairenet)

Der Krieg überrascht nur die Unwissenden. Sein Drehbuch wurde vor drei Jahren von der Rand Corporation geschrieben. Es wurde an US-Parlamentarier und dann an das Weiße Haus verkauft.

Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und andere Länder haben der Ukraine bisher etwa 100 Milliarden Euro an militärischen Lieferungen „gegeben“. Es ist Geld, das direkt oder indirekt aus unseren Taschen kommt. Diese Zahl steigt ständig. Die Europäische Union wird 15 000 ukrainische Soldaten in zwei Lagern in Polen und einem anderen Mitgliedstaat ausbilden.

An der Spitze der NATO-Verteidigungsminister informiert Generalsekretär Jens Stoltenberg: „Nach der Sabotage der Nord Stream-Gaspipelines haben wir unsere Präsenz in Ost- und Nordsee auf mehr als 30 Schiffe verdoppelt.“ Was die Matrix des Angriffs ist, wird durch die Tatsache bestätigt, dass das russische Unternehmen Gazprom, Miteigentümer von Nord Stream, daran gehindert wurde, an den Untersuchungen der Unterwasserexplosionen teilzunehmen.

Moskau hat Beweise dafür, dass neben der Sabotage von Nord Stream auch versucht wurde, die TurkStream-Gaspipeline zu sprengen, die einzige intakte für den Transport von russischem Gas nach Europa. Trotz Stoltenbergs Versicherung, dass „die NATO keine Konfliktpartei ist“, gibt es Beweise dafür, dass die mehr als 22 Tonnen Sprengstoff, die bei der Sprengung der Krimbrücke verwendet wurden, aus der Ukraine über das NATO-Land Bulgarien verschifft wurden.

Während sich Russland zu Verhandlungen über eine politische Lösung bereit erklärt, schließt die G7 alle Verhandlungen ab, indem sie den „vollständigen und bedingungslosen Rückzug“ Russlands aus der Ukraine zur Vorbedingung macht. Gleichzeitig führt die NATO in Europa in der Woche vom 17. bis 23. Oktober das Atomkriegsmanöver Steadfast Noon am Rande des russischen Territoriums durch. Auch Polen beteiligt sich daran, das US-Atomwaffen auf seinem eigenen Territorium haben will.

Der Krieg schreitet nach dem Plan voran, der 2019 von der Rand Corporation im Auftrag des Pentagons ausgearbeitet wurde [1]: “ Russland an seiner verwundbarsten Flanke angreifen, nämlich an seiner Wirtschaft, die vom Export von Gas und Öl abhängig ist. So operieren, dass die europäischen NATO-Länder ihre eigenen Streitkräfte in einer antirussischen Funktion verstärken. Stationierung strategischer Bomber und Atomraketen gegen Russland in Europa. Bereitstellung tödlicher Hilfe für die Ukraine, indem Russlands größter externer Schwachpunkt ausgenutzt wird.“

Kurze Zusammenfassung der internationalen Presseschau von Grandangolo vom 14. Oktober 2022 um 20:30 Uhr auf dem italienischen nationalen Sender Byoblu

Übersetzung
Horst Frohlich

 

[1Die Rand Corp.: Wie man Russland zerstört“ und „Ukraine: Alles stand im Plan der Rand Corp. geschrieben“, von Manlio Dinucci, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 28. Mai 2019 und 8. März 2022.

(Visited 176 times, 1 visits today)
Der Krieg schreitet nach dem Plan der Rand Corporation voran
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. https://de.rt.com/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-kampfe-um/

    „09:40 Uhr

    Chef des russischen Sicherheitsrates: Schriftwechsel zwischen Truss und Blinken bestätigt britische Beteiligung an Anschlag auf Nord Stream

    Ein Schriftwechsel zwischen der ehemaligen britischen Premierministerin Liz Truss und dem US-Außenminister Anthony Blinken bestätige die Beteiligung der britischen Marine an der Unterminierung der Nord Stream-Pipeline. Das verkündete der russische Sicherheitsratssekretär Nikolai Patruschew laut RIA Nowosti bei einem Treffen der Sekretäre der GUS-Sicherheitsräte. Er erklärte:

    „Man kann die Textnachricht nicht ignorieren, mit der sich die britische Premierministerin Liz Truss eine Minute nach der Sprengung der Pipelines sofort bei US-Außenminister Anthony Blinken meldete.“

    Patruschew zufolge waren die Vereinigten Staaten die Hauptnutznießer des Angriffs auf die Pipelines, und die britische Marine war nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums an der Planung und Ausführung beteiligt.“

    Anmerkung: Die US-Fracking-Industrie galt bisher als de facto pleite, weil überschuldet und sie ihr LNG-Gas teurer als das russische verkaufen mußten. „Unsere“ Verbündeten haben sich durch die Sprengung der North stream piplines auf unser Kosten saniert, was die Heizung im Winter und die Deindustrialisierung angeht. Die Regierung will jedoch keine Schlußfolgerungen daraus ziehen, weil es das Staatswohl widersprechen würde, festzustellen, daß sich unserer Verbündeten auf unsere finaziellen Kosten selbst sanieren. Das kann man den naiven Deutschen nämlich schlecht erklären, wieso man an diesen „Verbündeten“ weiter festhalten will; denn nur die allein hatten ein ökonomisches Interesse daran uns und den Russen zu schaden!!! Also bleibt die offizielle Schlußfolgerung bei uns weiterhin ewig in der Schwebe, so ähnlich wie bei MH17!

    https://de.rt.com/inland/151740-aus-grunden-staatswohls-informationen-zu/

    https://krisenfrei.com/der-krieg-in-der-ukraine-made-in-washington-nicht-in-moskau/#comment-183090

    Wer sich so der politschen Wahrheit versperrt, darf sich nicht wundern, daß das ganze Fundament seiner Herrschaft demnächst zusammenkrachen MUSS, da hilft auch nochsoviel Demokratie-Gelaber der Massenmedien nichts!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*