Der größte politische Anführer aller Zeiten

von Bill Bonner (theblogcat)

https://www.theburningplatform.com/2019/08/25/the-greatest-political-leader-of-all-time/#more-203017

Poitou, Frankreich – Unser Thema heute ist die Politik. Oder genauer, die politischen Anführer.

Wir waren keine Freunde von Bill Clinton… auch nicht von George W. Bush… oder von Barack Obama… und auch nicht von Donald Trump.

Unser geneigter Leser fragt, ob es welche gibt, die wir mochten. Und wenn ja, wer war der Beste? Churchill? Lincoln? Gandhi?

Affentheater

Der derzeitige Amtsinhaber im Weißen Haus ist der amüsanteste von allen.

Er ist nicht notwendigerweise der Dümmste von allen… oder der Hinterhältigste… aber mit Sicherheit der Frechste. Seine Verblendung offenbart sich vor unser aller Augen.

Gestern hat hat er beispielsweise folgendes getwittert:

Deutschland verkauft 30-jährige Staatsanleihen mit einem Negativ-Zins. Deutschland steht mit den USA im Wettbewerb. Unsere Zentralbank erlaubt uns nicht, das zu tun was wir tun müssen. Sie beschert uns Nachteile gegenüber unseren Konkurrenten. Starker Dollar, keine Inflation! Sie bewegen sich wie Treibsand. Kämpft oder geht heim!“

In dieser Affenkomödie steckt so viel Geschwafel, dass man zur Entschlüsselung lange bräuchte.

Ist es gut, wenn deutsche Investoren Geld bezahlen, wenn sie ihrer Regierung Geld leihen? Sollten amerikanische Sparer auch zahlen?

Wieso ist es ein „Nachteil“ wenn man einen Zinssatz hat, der etwas weniger irrsinnig ist als der anderer Länder? Wie schnell bewegt sich Treibsand? Kämpfen, gegen wen? Warum?

Man kann diesen Tweet jedoch so dekonstruieren, dass er eine einfache Bedeutung offenbart.

Der Präsident glaubt, dass die Weltwirtschaft ein Nullsummenspiel ist, in der man um Marktanteile kämpfen muss.

Und er hat Angst, dass andere uns überflügeln, indem sie ihre Ökonomien inflationieren und ihre Währungen schneller entwerten als wir.





Ein größenwahnsinniger Schwachkopf

Die Washington Post berichtet, dass das Trump-Team nach Wegen sucht, wie man inflationieren kann:

Zu den Ideen, die durchgespielt wurden, gehören die Verhängung einer Transaktionssteuer bei Währungsgeschäften, was den Dollar schwächen und US-Exporte konkurrenzfähiger machen würde; die Schaffung eines rotierenden Chefpostens bei der Federal Reserve, womit man die Macht von Jerome H. Powell einhegen könnte, den Trump beschuldigt, er würde nicht alles tun um das Wachstum anzukurbeln; und die Unternehmenssteuer auf 15 Prozent zu senken, um damit mehr Investitionen zu stimulieren.“

Es wäre ein leichtes, Amerikas Präsidenten als Idioten abzutun. Aber er ist weit mehr als das.

Zurück zur Frage unseres geneigten Lesers: Trump ist vermutlich der begabteste, natürliche Politiker, den wir je erlebt haben – frech, rücksichtslos, schamlos, schwachsinnig, größenwahnsinnig… mit einem echten Talent, die Massen zu begeistern.

Man kann die Fertigkeiten und Instinkte bewundern, die er zur Schau stellt. Man kann darüber verblüfft sein, wie viele Menschen seinen Tweets folgen, ohne darüber zu lachen. Und man kann den Kerl sogar echt mögen… zumindest den Charakter, den er im Fernsehen spielt.

Was man nicht tun darf – wen man etwas Verstand hat – ist, ihm zu glauben. Oder zu vertrauen. Oder zu erwarten, dass er dein Leben verbessern wird.

Denn Politik ist im Grunde ein Gewinn-Verlust-Spiel. Und dieses Spiel ist manipuliert.

Ein Politiker ist jemand, der die Kontrolle über den starken Arm der Regierung bekommt und diese benutzt, um seine Feinde zu schlagen, seine Freunde zu belohnen und die Massen auszubeuten. Solange man nicht zu den Auserwählten gehört, ist man ein Verlierer.

Jeden Cent den er ausgibt… und jedes verlorene Leben in einer seiner Schlachten… ist eines, das er sich aus der Öffentlichkeit nimmt. Und jeder Plan, den er verfolgt, beißt sich mit den Plänen jener Menschen, die ihn gewählt haben.

Die besten Politiker sind die Faulenzer und Drückeberger.

Sie ziehen sich zurück und bauen Gemüse an, wie Kaiser Diokletian… oder verdrücken sich aus dem Weißen Haus und trinken und spielen Karten mit ihren Freunden, wie Warren Harding… oder werden krank und sterben, wie William Henry Henderson.

Nach nur 30 Tagen im Amt war Harrison eine Leiche, und sein Vizepräsident John Tyler kam ins Oval Office.

Tyler hat zumindest eine kleine Nische im Pantheon der besten Anführer verdient.

„Seine Zufälligkeit“ nannten ihn seine Feinde und er weigerte sich hartnäckig, sogar bei den bescheuerten Plänen seiner eigenen Partei mitzumachen. Am wichtigsten ist aus unserer Sicht, dass Tyler gegen die Gründung einer Nationalbank sein Veto einlegte.

Andererseits ist Tylers Reputation für ewig dadurch beschmutzt, dass er Texas in die Union aufgenommen hat.

Ein Veganer im Steakhaus

Wir haben einige Politiker persönlich kennengelernt.

Einige waren ehrlich und aufrichtig, und sie haben nur versucht, die Bundesbehörden zu einer vernünftigen Politik zu leiten.

Andere waren hohlköpfige Schurken, die Ruhm und Macht und das politische Rampenlicht genossen haben.

Und einige waren echte Soziopathen, die sich sicher waren, dass sie wussten, was für die Menschen das Beste war, und die scharf darauf waren, dass man es ihnen gut und kräftig beibrachte.

Das Problem mit den Ehrlichen war, dass sie anscheinend nie ihr eigenes Metier verstanden.

„Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen“, sagte Mao.

Ehrliche, gut meinende Männer und Frauen werden entwaffnet; sie haben in der Politik genauso wenig verloren wie ein Veganer in einem Steakhaus oder ein Jungfrau in einem Puff. Das macht den Weg frei für die Wilden und kriminell Verrückten.

Die Schurken sind manchmal lustig anzuschauen. Die Verrückten sind oft gefährlich.

Aber ein „großer Anführer“ wird für immer ein Oxymoron bleiben. Je mehr er führt, desto mehr Schaden richtet er an.

Jeder anständige Bürger weiß, dass Politiker die größte Bedrohung für seine Freiheit und seinen Wohlstand sind; er verachtet sie und misstraut ihnen allen.

Und eines der größten Versäumnisse der modernen Demokratie ist, wie wenige von ihnen aufgehängt werden.

(Visited 217 times, 1 visits today)
Der größte politische Anführer aller Zeiten
2 Stimmen, 1.00 durchschnittliche Bewertung (45% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. "Aber ein „großer Anführer“ wird für immer ein Oxymoron bleiben. Je mehr er führt, desto mehr Schaden richtet er an."

    Und darüberhinaus, "begabt und natürlich" und hat "Fertigkeiten und Instinkte" …

      Tja, lieber Bill, da hast aber einen vergessen zu erwähnen; oder war das Absicht? Vor allem, was den "Schaden" zwischen `33 und `39 angeht. Da stand die amerikanische Politik, inklusive ihres damaligen Präsidenten aber saudumm da!

     Und was sagt denn der Herr Trump in seinem zitierten Getwittere, welches ja ach so schwer "zu entschlüsseln" sei? Gegen wen richtet es sich denn? Selber Schwachkopf!

  2. Der größte politische Anführer aller Zeiten, war eindeutig Otto von Bismarck. Da gibt es keine Frage. Er war der erste der es geschafft hatte, sein Land aus den Fängen des Vatikan zu befreien. Leider ließ deren Rache nicht auf sich warten.

  3. Mir scheint, der Herr Bill Bonner gehört ins Haus der Demokraten, die Trump genauso lieb haben wie er. Naja, wer für den Rothschild-Economist schreibt, muß sich halt so auslassen.

    • Geschichtlich gesehen eine ganze Menge. Und auch heute noch. Der merkwürdige Papst ist Jesuit und die Jesuiten bestimmen heute ganz erheblich in der Politik mit. Geh mal gockeln und Du wirst staunen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*