Der größte Lump im ganzen Land…

Ein Auszug aus dem Artikel, „Von Kinderschändern, Merkel-Kritikern und Rechtspopulisten – eine Klage aus Verbitterung“, von Peter Helmes. Inzwischen geht es vielen Bloggern in Merkel-Deutschland so. Schließlich soll ja die Jugend die Wahrheit nicht erfahren. Wer angeblich gegen den Jugendschutz verstößt, bei dem wird auch schon gerne einmal der § 130 StGB angewendet. Ich kann ein Lied davon singen und weiß somit, dass ich ein Stachel in diesem UNRechtssystem bin – und wenn auch nur ein kleiner.

Nur zur Info. Die Ermittlungsakte der Anzeige gegen mich umfasste 100 Seiten.

„Der größte Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant.“ (Hoffmann von Fallersleben)

*******

Der Bürger als Sünder

Der (geneigte) Leser mag es mir verzeihen, daß ich jetzt von mir selbst rede. Denn ich kann mit meiner „Geschichte“ verständlich machen, wie nun mit Bürgern umgesprungen wird. Ich schreie jetzt auf, weil sich der Merkelsche neue Linksstaat zu einem neuen Stasi-Staat ausweitet – mit all den blinden „Zuarbeitern“, die weiland das Arbeiter-, Bauern und Erdrückungsparadies errichten wollten. Und nun bin ich selbst in dieses apokalyptische Meinungsfreiheitverhinderungsgesetz (NetzDG) geraten:

Ich, ein Kinderschänder?

Abmahnung wegen angeblichen Verstoßes gegen den Jugendschutz

Vor einigen Wochen erhielt ich ein inhaltsschweres Schreiben, in dem mir eine Unzahl von „Jugendschutzverstößen auf ihrem (also meinem) Angebot“ vorgeworfen werden.

Der Absender des Briefes firmiert als „Jugendschutz.net“, es gibt aber kein Impressum mit dem Namen eines Verantwortlichen – was höchst ungewöhnlich ist. Ist der Fußzeile des Briefbogens steht lediglich der Zusatz: „Jugendschutz.net ist das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet“.

Mit jeder Zeile, die ich da lesen mußte, stieg meine Empörung, die schließlich in Wut umschlug. Zum Glück bin ich so gebaut, daß ich nie sofort auf Provokationen reagiere, sondern sie erst einmal „sacken“ lasse. Denn sonst wäre ich auf der Stelle in die Wallstr. 11, 55122 Mainz, gefahren und hätte lautstark protestiert.

Im Schreiben finde ich eine Auflistung (auf vier Schreibmaschinenseiten) von auf conservo abgedruckten Artikeln – darunter keiner von mir, sondern nur von Gastautoren – zurückgehend bis zum Jahre 2014(!), also sechs Jahre zurück, für die ich jetzt in Haftung genommen werde.

Man haut mir sodann eine Reihe von Paragraphen um die Ohren, räumt mir eine Korrekturfrist von zwei Wochen ein und stellt mir bei Zuwiderhandlung – hier „Verstoß gegen Bestimmungen des JMStV“ – eine Geldbuße in Aussicht.

Eine Unterschrift trägt der Brief nicht, lediglich eine Kennzeichnung mit Namen „P. Kramer“; wer der oder die Kramer ist, bleibt wohl Betriebsgeheimnis.





Ich bin empört, was nicht unbedingt bemerkenswert wäre. Schlimmer ist:

ICH BIN TIEF GETROFFEN – GETROFFEN IN MEINER EHRE UND MEINER LEBENSLEISTUNG, DIE HIER MIT FÜßEN GETRETEN WERDEN!

Ich bin für „internationale Jugendverständigung“ ausgezeichnet und finde mich als Sünder wider den Jugendschutz gebrandmarkt und an den Pranger gestellt.

 Die erste Hälfte meines Lebens habe ich vor allem der Jugendarbeit und der Verständigung zwischen (jungen) Menschen gewidmet. Ich war Mitinitiator vieler internationaler Jugendeinrichtungen wie dem Europäischen Jugendwerk (Brüssel) und dem Europäischen Jugendzentrum (Straßburg), saß als Jugendvertreter in vielen weiteren nationalen und internationalen Organisationen, war mehrmals Präsident des DNK (Deutsches Nationalkomitee für Internationale Jugendarbeit), saß im Kuratorium des Deutsch-Französischen Jugendwerkes und setzte mein Engagement nach Ende meiner Jugendarbeit fort, z.B. als Vizepräsident der Deutsch Chinesischen Gesellschaft auf Taiwan, als Präsident der Deutsch-Chilenischen Freundschaftsgesellschaft (Präsident Eduardo Frei war ein langjähriger Freund von mir), als Generalsekretär der „Euro-Alliance“ (Paris) usw. usf.

Aus den Händen des damaligen EU-Kommissionspräsidenten Gaston Thorn erhielt ich den „Pour le Mérite Européen“ mit dem Widmungstext „Für seine Verdienste um die Völkerverständigung und die internationale Zusammenarbeit besonders mit jungen Menschen“. Meine Lebensleistung wird heute mit Füßen getreten.

Kurz, ich war ein wenig stolz auf meine Lebensleistung. Jetzt finde ich mich in die Reihen von Jugendverführern und Kinderschändern versetzt, denen man pauschaliter vorwirft, gegen den Jugendschutz verstoßen zu haben. Daß diese „Klage“ durch nichts gerechtfertigt wird, trifft mich zusätzlich – als ob ich eine Begründung nicht wert sei.

So „verspielt“ der Staat die Loyalität „ehrbarer, unbescholtener Bürger“ – zu denen ich mich bisher zählen durfte.

Dieser Linksstaat verdient nicht einmal meine Tränen, weder die aus Wut noch die aus Trauer!

(Visited 89 times, 1 visits today)
Der größte Lump im ganzen Land…
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Nun, "Erwin" bringt es auf den Punkt!

     Es geht um Gesinnungen, genauer gesagt darum, was gedacht und ausgesprochen werden darf! Und wenn es nicht passt, wird es in die Nähe des Verwerflichen gerückt und entsprechend bewertet! Gleich dem Kinde, dessen Handlung nicht akzeptiert wird und diese dann als böse bezeichnet wird …

     Was eine Petze ist, wird jeder von uns noch wissen? Somit auch, was gewöhnlich dahinter steckt, wenn einer sich dazu hinreißen läßt! … Sehr vermutlich wird es beim Denunzianten nicht viel anders sein? Allein der angerichtete Schaden deutlich größer, und nicht nur der … devil

  2. Nur tote (oder geistig behinderte) Fische schwimmen mit dem Strom. Wie sonst sollte je eine Evolution/Weiterbildung oder Fortbildung einer Gesellschaft zustande kommen? Die wollen das also nicht? Ergo bleibt nur eine Möglichkeit: Sie wollen uns in unseren Persönlichkeitsrechten, Ideen und unserer persönlichen Kreativität mutwillig angreifen und zerstören. "Brechen und neu aufbauen" oder so ähnlich werden auch treu-folgsame Soldaten geformt.

    DAS ist nicht nur Jugendgefährdend, sondern kurz vorm geistigen Völkermord sämtlicher Altersgruppen. Man wird von den Nachrichten ja langsam bekloppt hier! Ja…oder privat gerne auch alternativlos eben verkloppt, betrogen und beraubt, vergewaltigt und abgestochen. Eine super Einstellung. Geistig behindert eben. Wie die Führung.

    Zur Erklärung: Ich kümmerte mich um geistig & körperlich Behinderte Menschen in der Jugend. Irgendwann traf ich Daniel, er ist von Kindheit an spastisch gelähmt, sitzt im Rollstuhl und kann eigentlich fast gar nichts. Ich habe ihm Aufgaben gegeben mir am Auto zu helfen, die er trotzdem irgendwie hinbekommen kann. Er kam jeden Tag vorbei. (Seinen Rollstuhl haben wir auch getunt, hehe!)

    Wenn der Bus fertig ist fahren wir zusammen ans Meer! Hab ihn reingehoben, er durfte das erste Mal starten…hat gegrinst wie ein König! Warum schreibe ich das hier jetzt eigentlich? Weil wir alle hier nur die Jugend verhetzen wollen!!! Geistig behindert kann viele Facetten abdecken. Vielleicht erstmal selber in den Spiegel kucken, werte Denunzianten. Sowas ist eine Unverschämtheit…Dieter jugendgefährdend, Peter Helmes ein Kinderschänder und wir alles Reichsbürger! So ungefähr. Die ham doch alle ein´am Dach hier. Lange halte ich das nicht mehr aus…wie Herr Broder sagte: Eine Freiluft-Irrenanstalt. Ich geh hier kaputt, tut mir leid. Spüre das.

     

    • Zulu,

      bitte nicht kaputt gehen, wir müssen da durch. Die Anderen werden sich durch ihren Hass selbst zerfressen, es ist nur noch eine Frage der Zeit.

  3. Deutlich eine Entwicklung wie in der DDR. An sich müsste unsere Jugend vor den Lügen und den Tatsachenverdrehungen der Merkel Truppe und deren Steigbügelhalter geschützt würden. Aber das war in der untergegangenen DDR genauso. Die DDR war ein Wurmvorsatz des Dritten Reiches. Auch die NSDAP hat die Jugend lange vor der "Wahrheit" schützen wollen und damit in den Tod getrieben. Die BRD ist eben kein Rechtsstaat und GG oder Verfassungsbrecher sitzen in den Parlamenten. Das Grundgesetz ist Spielball der Machthaber und die versprochene Meinungsfreiheit ein Gummiparagraph. Das ist die Folge wenn ein Halunkenstaat keine (wirkliche) Meinungsfreiheit zulässt wie es in den USA praktiziert wird. In den USA werden auch nur wirkliche Straftaten verfolgt und keine Gesinnungen. Deutlich wird nur, dass Dieter wegen seiner Gesinnung verfolgt wird und der Jugendschutz nur der Trojaner ist um ihn abzuwürgen. Jugendschutz vor Meinungen anderer ist alleine Sache der Eltern und wenn ein Staat abfängt andere Meinungen zu verfolgen, dann ist dieser Staat eine faschistoide Diktatur.

     „Wenn ich an Deutschland denke in dr Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht.“

  4. Hi Dieter,

    100 Seiten? Wow, da hat sich einer aber ganz schön Mühe gegeben.

    Diese Organisation Jugendschutz.net wird lt. Internet finanziell unterstützt von:

    -Landesmedienanstalten

    – Bundeszentrale politischer Bildung

    -Familienministerium

    Es gibt jetzt auf der Seite auch ein Impressum.

    Ein bißchen im Netz gestöbert, macht diese Organisation auf mich keinen besonders guten Eindruck. Kommt mir fast so vor wie die Amadeus-Antonio-Stiftung, welche auch vom Familienministerium gesponsert wird.

    Was war denn "jugendgefährdend" nach denen ihrer Meinung? Die Wahrheit? Und wie kann man daraus 100 Seiten basteln? Ich denke, da wollte Dir jemand an den Karren fahren. Vielleicht jemand, den Du gesperrt hast. Auf dieser Jugendschutz.net Seite kann man nämlich eine Meldung abgeben. Vielleicht verdienen die auch mit Klagen ihr Geld, so wie diese komische Umwelt-Dingsbums.

    Nehme es Dir nicht zu sehr zu Herzen. Es schmälert in keinem Fall Deine Arbeit für die Jugend.

    Ich finde es sehr bedenklich, wenn man politische Zensur durchführt, unter dem Deckmäntelchen des Jugendschutzes.

     

    • Ja, da hat wirklich jemand Hassgefühle gegen mich. Nun denn wenn der oder sogar die Lustgefühle bei der Anzeige hatten, dann sollen sie damit glücklich werden.

      Jedes System braucht nun einmal seine Handlanger, die von den Untertanen alimentiert werden.

      "Ich denke, da wollte Dir jemand an den Karren fahren. Vielleicht jemand, den Du gesperrt hast." 

      Nein, dass war jemand, der mir ein faules Ei ins Nest gelegt hat.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*