Der Druck im Kessel nimmt zu

US-WAHL: Hacker und Algos sollen manipuliert haben

Stimmen die Vorwürfe, dann ist im US-Fernsehen gestern Nacht eine Bombe geplatzt. In der Sendung von Lou Dobbs bei FoxNews machte die erfahrene Berufungsrichterin Sidney Powell, die eine Lizenz für den Supreme Court hat und für den Generalstaatsanwalt von Texas tägig war, die Betrugsvorwürfe von Donald Trump konkret. Schon VOR dem Wahltag seien 3% aller Stimmen digital verändert worden. Mit Software-Programmen bzw. Spionage- und Manipulationssystemen wie „Hammer“ und „Scorecard“ seien zudem flächendeckend in den USA Stimmen manipuliert worden, ein Algorithmus habe derweil jene Zahl von Stimmen ermittelt, die Joe Biden zusätzlich brauchte, um Donald Trump am Ende in der Auszählung noch abzufangen. Die Manipulation sei in diesem Fall nicht durch Wahlhelfer in den Auszähl-Zentren erfolgt, sondern durch hochrangige Demokraten, die Zugang zu den Computern der Regierung hätten … Wenn das stimmt, steht eine monatelange Schlammschlacht bevor und ein Krimi, den sich kaum ein Autor ausdenken kann … Hollywood wird daraus mit Sicherheit irgendwann einen Oscar-verdächtigen Film machen …

Hier geht es zur Sendung von Lou Dobbs https://twitter.com/LouDobbs/status/1…

„Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit mit Präsident Biden. Unsere transatlantische Freundschaft ist unersetzlich, wenn wir die großen Herausforderungen dieser Zeit bewältigen wollen.“ (Quelle: sputniknews)

Ersetzen Sie Freundschaft durch Kriminalität.

(Visited 796 times, 1 visits today)
Der Druck im Kessel nimmt zu
12 Stimmen, 4.83 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)

11 Kommentare

  1. Müssen wir nicht in einer Sch-Welt leben? Das ist wahrer Zwang. Hieß ein Buchtitel einmal: Kein Notausgang…. Möchte trotzdem wissen, warum man sich  alles von irgendwelchen verdorbenen  Spezialitäten gefallen lassen muß?? Was haben wir von denen außer Leid, Qual, Ungewissheit? Arroganz.? Was haben wir denen getan? Die wollen uns nicht? Und wir? Wie lieben die inniglich!?  Trost–alles hat mal ein Ende. Würde lieber als ein unabhängiges Tier gerne in einer freundlichen und natürlichen Runde leben. Ohne Technik, Elektronik, ohne den Begriff Klima, Terror, Wetter, Kriege,Wahl,Money. Luxus,  Regierungen, Manip überall, Waffen, ohne Stoff, Kosmetik, Häuser, Autos usw. Sind das die Dinge, die aus einer Büchse der Pandora kamen oder  wegen  dem gefressenen Apfel des Baumes der Erkenntnis kamen? Wer wollte das?? Das größte Glück ist unabhängig von solchen unnötigen Zeug zu sein. ……….?Gesunde Natur, Ruhe, keine Viren, nur nette Mitlebewesen…………………..warum statt dem diese Bestrafungen  in einer S-Welt??. 

  2. Kurz und knapp:

    https://www.mmnews.de/politik/154313-donald-trump-der-sturz-der-letzten-bastion

    Donald Trump – Der Sturz der letzten Bastion

    08. November 2020

    Mit Donald Trump fällt die letzte und wichtigste Bastion gegen das globale linke Establishment, das den Menschen eine neue Form des Sozialismus oktroyieren wird und gegen die Globalisten, für die die Welt aus Marktplätzen, nicht aus Staaten, besteht.

     

    von Der Analyst

    Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass der Sieg von Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl in den USA das Ergebnis einer breit angelegten Manipulation bei den Briefwahlstimmen ist, die in diesem Ausmaß ihresgleichen sucht.

    Obwohl die Republikaner juristisch gegen den mutmaßlichen Wahlbetrug vorgehen, ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass US-Präsident Donald Trump sein Amt behält.

    Einen mutmaßlichen Wahlbetrug in einem derart epischen Umfang juristisch zu bestätigen, würde in den Augen vieler das amerikanische Wahlsystem als Ganzes infrage stellen und an den Grundfesten des amerikanischen Demokratieverständnisses rütteln.

    Das wollen selbst viele Republikaner nicht. Donald Trump wird in nicht allzu ferner Zukunft erkennen, dass er in den eigenen Reihen nicht mehr den nötigen Rückhalt besitzt und das Weiße Haus räumen.

    Mit ihm geht dann die letzte und wichtigste Bastion gegen das globale linke Establishment, das den Menschen eine neue Form des Sozialismus oktroyieren wird (Anm.:  inkl. des sog. Klimawandels) und gegen die Globalisten, für die die Welt aus Marktplätzen, nicht aus Staaten, besteht.

    Donald Trump war bei seinem Wahlsieg vor vier Jahren ein veritabler Betriebsunfall im Plan jener, die eine neue Weltordnung („The Great Reset“) errichten wollen. Dieser Betriebsunfall ist der letzte in einer ganzen Reihe, die anschließend wieder „korrigiert“ oder (im Fall von Frankreich) von vorneherein verhindert wurden:

    Frankreich: Emmanuel Macron – Marine Le Pen

    Von 2015 bis November 2016 sagten die Umfragen eine relative Mehrheit für Marine Le Pen vom Front National bei der Präsidentschaftswahl Anfang 2017 voraus. Frankreich mit einer Patriotin als Präsidentin? Ein Albtraum für die Globalisten und das linke Establishment.

    Wie aus dem Nichts erschien Emmanuel Macron auf der politischen Bühne: Jung, smart, gut aussehend und dynamisch, ehemaliger Investmentbanker bei der Pariser Investmentbank Rothschild & Cie. Im April 2016 rief Macron zur Unterstützung seiner Präsidentschaftskandidatur die Bewegung „En Marche!“ ins Leben.

    Umfragen aus dem März 2017 sahen Macron und Le Pen dann mit jeweils 24 bis 25 Prozent Kopf an Kopf. Bis Mitte des Monats lag Le Pen noch leicht in Führung, doch nach der ersten TV-Debatte am 20. März 2017 konnte Macron immer häufiger mit Le Pen gleichziehen oder sie überholen.

    To make a long story short: Die entscheidende Stichwahl zwischen den Siegern des ersten Wahlgangs, Emmanuel Macron und Marine Le Pen, am 7. Mai 2017 gewann Macron deutlich mit 66,1 % der abgegebenen gültigen Stimmen und wurde somit als Präsident für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Den Globalisten war es gelungen, einen der ihren ins höchste politische Amt Frankreichs zu hieven.

    Österreich: FPÖ – H. C. Strache

    Nach der Nationalratswahl 2017, aus der die ÖVP als stärkste Partei hervorgegangen war, nahm Klubobmann (Parteivorsitzender) Sebastian Kurz Koalitionsverhandlungen mit der FPÖ auf. Am 15. Dezember 2017 verkündeten Kurz und FPÖ Parteiobmann H. C Strache, dass sie sich auf ein Regierungsabkommen geeinigt hatten.

    Die neue österreichische Bundesregierung nahm am 18. Dezember 2017 ihr Arbeit auf. Es folgte ein radikaler Wechsel in der Ausländer- und Flüchtlingspolitik durch Innenminister Herbert Kickl (FPÖ).

    Am Freitag, 17. Mai 2019 wurde um 18 Uhr ein Video durch die Süddeutsche Zeitung und den Spiegel veröffentlicht, in welchem H.C. Strache zusammen mit seinen Vertrauten Johann Gudenus in einer Villa auf Ibiza zu sehen sind. Das Video stammt aus dem Jahr 2017 und wurde heimlich kurz vor der Nationalratswahl aufgenommen. Im Gespräch waren die beiden Genannten mit einer vermeintlichen Nichte eines russischen Oligarchen. Dieses Video schlug so hohe Wellen, dass der Vizekanzler H.C. Strache am darauffolgenden Tag sämtliche Ämter zurücklegte, einschließlich Vizekanzler und Parteiführung.

    H. C. Strache war in eine sorgfältig und aufwändig vorbereitete Falle getappt, deren hoch professionelle Ausführung auf erhebliche finanzielle und personelle Ressourcen des Urhebers schließen lässt.

    Am 18. Mai 2019 gab Bundeskanzler Kurz bekannt, dass er den Innenminister Herbert Kickl entlassen werde, worauf alle FPÖ-Minister ihre Ämter niederlegten und somit die Koalition beendeten. Ein weiterer Sieg für das linke Establishment und die Globalisten.

    Italien: Lega Nord – Matteo Salvini

    Während bei der Installation der gewünschten Regierungen im Fall von Frankreich und Österreich eine geschickte Planung interessierter Kreise vorausgesetzt werden kann, wurde in Italien eine Gelegenheit beim Schopf gepackt, die sich durch eine krasse politische Fehleinschätzung seitens des Chefs der patriotischen Lega Nord, Matteo Salvini, geboten hatte.

    Im August 2019 ließ Salvini die Koalition mit der Fünf-Sterne-Bewegung platzen, um Neuwahlen zu provozieren. Salvini rechnete sich dadurch einen deutlichen Machtgewinn für die in Italien beliebte Lega aus. Was er nicht auf der Rechnung hatte: Statt Neuwahlen gab es eine Koalition zwischen der Fünf-Sterne-Bewegung und der Partito Democratico, die sich bis dahin spinnefeind gegenüberstanden.

    Nach Informationen der italienischen Zeitung La Repubblica hatte Bundeskanzlerin Merkel hier ihre Hände im Spiel. So soll die Kanzlerin im persönlichen Gespräch mit einem hochrangigen Politiker der Partito Democratico gefordert haben, die Regierung zwischen der Fünf-Sterne-Bewegung und der Partito Democratico unter dem parteilosen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte unter allen Umständen zu bilden, um Salvini von der Macht fern zu halten.

    So kam es dann auch und nun sitzt Matteo Salvini mit seiner Lega auf der harten Oppositionsbank. Eine der ersten Maßnahmen der neuen Koalition war bekanntlich die 180-Grad-Wende in der Flüchtlingspolitik. Nun läuft das Geschäft der Schlepper im Mittelmeer wieder reibungslos.

    Die Bilanz

    Angesichts dieser Entwicklung kann man nur von äußerst düsteren Zukunftsaussichten sprechen. Die finanziellen, personellen und vor allem auch medialen Ressourcen der Globalisten sind einfach zu überwältigend, um sich noch Hoffnungen auf eine Wende machen zu können.

    Dazu kommt noch die Uninformiertheit (manche sagen auch: Dummheit) weiter Teile der Bevölkerung. Zudem zeigt „Corona“, dass dem Erfindungs(!!!)reichtum der Think-Tanks im Dienste der Globalisten keine Grenzen gesetzt sind. Skrupel kennen sie ohnehin nicht und sie sind sich mit den Linken einig, dass der „gute Zweck“ alle Mittel heiligt, auch die Abschaffung der Demokratie und der Grundrechte.

    Die einzige Chance, die wir Patrioten noch haben, ist die Tatsache, dass all diese Vorgänge in einem chaotischen System ablaufen und plötzlich etwas passieren kann, was niemand auf dem Schirm hatte und alles ändert. Ein „Schmetterlingseffekt“, gewissermaßen. Der ist nun unsere letzte Hoffnung. (D. h. daß etwas eintritt, was die Think Tanks nicht vorausgesehen haben, etwa eine wirkliche Pandemie, Meteoriteneinschlag, globale Hungersnot, zufälliger Atomkrieg  usw.)

    • Ich finde besonders bedauerlich, daß wir nach dem Abgang Trumps jetzt sofort wieder intensivst mit Vorwürfen gequält werden, daß wir an dem Klimawandel schuld seien und deswegen löhnen sollen ohne Ende und ohne Verstand.

      Wohlgemerkt, wir haben einen Klimawandel, aber sicher keinen menschengemachten!  Warum haben die superklugen Konzeptgruppen in den Think-Tanks nicht schon vor 30 Jahren die Schlußfolgerung gezogen, daß wir trockenresistente und nährstoffreiche Bäume pflanzen müssen wie veredelte Walnüsse und Eßkastanien?  Warum bringt der Rundfunk keine Bäume, von der wir leben können, statt dessen nur die Douglasie als trockenresistent?

      Die Leute, die von Anfang an vollkommen versagt haben, kommen erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist und es jedem offenbar wird, auf die Idee uns finanziell zu schröpfen, uns Benzin- und Dieselautos zu vermiesen.  Ich befürchte, in der Vorsorge vollkommen zu versagen und dann, wenn das Problem auftritt, nur auf die Idee zu kommen, Steuern zu erhöhen, ist keine schöpferische Politik zur Lösung von Zukunftsproblemen!

      •  Ja klar! Das ist, neben der Bekämpfung der "Pandemie" oberste Richtschnur! Und allein daran erkennt man, wessen Geistes Kind, die (weltweiten) "Demokraten" sind!

         Aber, er (Trump) hat ja noch zwei Monate …

         

  3. In der Scheindemokratie sind Lüge und Manipulation nur Vorstufen der Wählertäuschung;  der Gipfel ist erst Stimmzettelbetrug, bei uns bestimmt auch!

    Frau Harris sieht als ihre wichtigsten Ziele an:  Den menschengemachten Klimawandel zu verhindern und die Frauenemanzipation voranzutreiben.  Die afrikanischen und aisatischen Frauen hätten ihren politischen Wert erkannt und die Wahl entschieden.  

    Die weiße nordeuropäische Bevölkerung scheint in den USA endgültig von einer buntscheckigen Mischung ins Abseits gedrängt worden zu sein, wie denn auch Sombart schon 1911, S. 41 schrieb:

    http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Sombart_Juden_Amerika.pdf

    "Wenn sich die Verhältnisse in Amerika so weiter entwickeln, wie irn letzten Menschenalter, wenn die Zuwanderungsziffern und die Zuwachsraten der verschiedenen Nationalitäten dieselben bleiben, so erscheinen die Vereinigten Staaten nach 50 oder 100 Jahren in unserer Phantasie ganz deutlich als ein Land, das nur noch von Slaven,Negern und Juden bewohnt sein wird und in dem die Juden natürlich die wirtschaftliche Hegemonie an sich gerissen haben.  (Siehe Bloomberg News und CNN!)

    Aber das sind Zukunftsspiegelungen, die in diese Zusammenhänge, wo Vergangenheit und Gegenwart erkannt werden sollen, nicht hinein gehören."

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*